1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mercedes S-Klasse im Test: Das…

nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: tearcatcher 04.08.17 - 12:26

    entweder ganz autonom oder gar nicht autonom ... alles andere ist Mumpitz!

    Entweder ich kann mich zurücklehnen und ein Nickerchen auf dem Fahrersitz machen ODER ich steuere das Auto zu 100% selbst und bin mir in jedem Moment hinter dem Steuer bewusst, dass ich die Verantwortung für alles trage.

    Teilautomatisierte Lösungen suggerieren dass man ja mal was anderes bei der Fahrt machen kann. Und kommt mir jetzt nicht mit: "Aber der Fahrer wird doch darauf hingewiesen, wenn er übernehmen soll." Ja, schön! Was ist aber wenn 5/10 sec. schon zu lange sind?!

    Letztendlich ist der Schritt der teilautomatisierten Lösungen logisch nachvollziehbar und in der sukzessiven Entwicklung zum vollautonomen System notwendig. Aber ICH werde so etwas Halbgares nicht mitfininanzieren. Dafür verdiene ich als Fahrlehrer einfach zu wenig. :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.17 12:28 durch tearcatcher.

  2. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: Powerhouse 04.08.17 - 12:45

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > entweder ganz autonom oder gar nicht autonom ... alles andere ist Mumpitz!
    >
    > Entweder ich kann mich zurücklehnen und ein Nickerchen auf dem Fahrersitz
    > machen ODER ich steuere das Auto zu 100% selbst und bin mir in jedem Moment
    > hinter dem Steuer bewusst, dass ich die Verantwortung für alles trage.
    >
    > Teilautomatisierte Lösungen suggerieren dass man ja mal was anderes bei der
    > Fahrt machen kann. Und kommt mir jetzt nicht mit: "Aber der Fahrer wird
    > doch darauf hingewiesen, wenn er übernehmen soll." Ja, schön! Was ist aber
    > wenn 5/10 sec. schon zu lange sind?!
    >
    > Letztendlich ist der Schritt der teilautomatisierten Lösungen logisch
    > nachvollziehbar und in der sukzessiven Entwicklung zum vollautonomen System
    > notwendig. Aber ICH werde so etwas Halbgares nicht mitfininanzieren. Dafür
    > verdiene ich als Fahrlehrer einfach zu wenig. :D

    Also ich bin schon diverse Abstandsregeltempomaten von verschiedenen Firmen gefahren und muss sagen: Sobald ich mir ein neues Auto kaufe, wird auf jedenfall einer drin sein. Ich bin derletzt auf der Autobahn von München bis nach Stuttgart komplett durchgefahren, ohne ein einziges mal einen Fuß auf eines der Pedale setzen zu müssen. Das ist einfach nur sehr angenehm. Ich persönlich lasse mich deshalb trotzdem nicht ablenken und mache irgendwas nebenher, sondern konzentriere mich auf die Lenkung und ganz besonders auf die anderen Autofahrer. Das geht sogar so weit, dass ich behaupten würde, dass ich mit Abstandsregeltempomat aufmerksammer fahre, als ohne. So geht es vielleicht nicht allen, mir aber schon.

  3. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: schap23 04.08.17 - 12:50

    Also ich habe schon vor 20 Jahren die Erfahrung gemacht, daß ein Tempomat sehr angenehm ist und man gemütlich den Fuß neben das Pedal legen kann, bis mal was ganz unerwartetes passiert. Bei Woodstock kam plötzlich ein Hirsch aus dem Unterholz. Bis der Fuß wieder auf dem Pedal war, hatte ich das Tier schon gestreift.

  4. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: smt 04.08.17 - 12:52

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > entweder ganz autonom oder gar nicht autonom ... alles andere ist Mumpitz!
    >

    Und Deine Weisheit ist also der letzte Schluss? Ein Tempomat ist auch Mumpitz?
    Für Dich mag das so sein, ich persönlich finde einen Tempomat ein ziemlich sinnvolles Instrument genauso wie ein Head Up Display oder ein Spurwarner.
    Alles, was den Workload beim Fahren reduziert und einen Fahrer unterstützt sind doch sinnvolle Dinge.

    Sascha



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.17 12:53 durch smt.

  5. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: Sleeper 04.08.17 - 12:55

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe schon vor 20 Jahren die Erfahrung gemacht, daß ein Tempomat
    > sehr angenehm ist und man gemütlich den Fuß neben das Pedal legen kann, bis
    > mal was ganz unerwartetes passiert. Bei Woodstock kam plötzlich ein Hirsch
    > aus dem Unterholz. Bis der Fuß wieder auf dem Pedal war, hatte ich das Tier
    > schon gestreift.

    Soso also hast du immer den Fuß auf dem Bremspedal?
    Denn ein Tempomat hält die Geschwindigkeit, hat aber nichts mir deinem normalen Bremsverhalten zu tun.

    Warst du mit Tempomat nicht schnell genug auf der Bremse, wärst du es ohne auch nicht gewesen.

  6. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: Powerhouse 04.08.17 - 12:56

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe schon vor 20 Jahren die Erfahrung gemacht, daß ein Tempomat
    > sehr angenehm ist und man gemütlich den Fuß neben das Pedal legen kann, bis
    > mal was ganz unerwartetes passiert. Bei Woodstock kam plötzlich ein Hirsch
    > aus dem Unterholz. Bis der Fuß wieder auf dem Pedal war, hatte ich das Tier
    > schon gestreift.

    Das ist natürlich unglücklich. Aber bist du dir sicher, dass du rechtzeitig hättest Bremsen können, wäre dein Fuß auf dem Gaspedal gewesen?

  7. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: Muhaha 04.08.17 - 12:57

    smt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und Deine Weisheit ist also der letzte Schluss?

    Es gibt Leute, die können eben nur in Extremen, in 0 oder 100, nur in Schwarz/Weiß denken. Zwischenschritte sind uninteressant.

  8. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: LH 04.08.17 - 12:58

    Sleeper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warst du mit Tempomat nicht schnell genug auf der Bremse, wärst du es ohne
    > auch nicht gewesen.

    Das ist Unsinn. Der Tritt vom Gas hin zum Bremspedal ist absolut intuitiv für jeden Autofahrer und ohne Nachzudenken sofort zu schaffen. Es ist ja klar: Es ist das Pedal links vom aktuellen.

    Wenn man aber die Beine nicht auf den Pedalen hat, dann ist das ganze eben schwieriger, da man das Bremsbedal erst "finden" muss. Als erfahrener Autofahrer geht das natürlich fix, aber eben nicht so fix, als wenn der Fuß schon direkt daneben ist. Die meisten dürften die berechtige Angst haben, eventuell zu weit rechts zu langen, und dann noch extra Gas zu geben. Wenig erfreulich. Aber auch schon genug Leuten passiert (man mag sie für Dumm halten, aber es kommt vor, siehe diverse Videos...)

  9. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: LH 04.08.17 - 12:59

    Powerhouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist natürlich unglücklich. Aber bist du dir sicher, dass du rechtzeitig
    > hättest Bremsen können, wäre dein Fuß auf dem Gaspedal gewesen?

    Das wird vermutlich niemals erwiesen werden können, aber an sich ist es wahrscheinlich. Der schnelle wechsel von Gas- zu Bremspedal ist vielfache Alltagspraxis aller Autofahrer, entsprechend ist es immer wahrscheinlicher, dass dies schnell gelingt, als eine ungewohnte Aktion (-> Das Bremspedal "blind" direkt treffen)

  10. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: deefens 04.08.17 - 13:00

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ICH werde so etwas Halbgares nicht mitfininanzieren. Dafür
    > verdiene ich als Fahrlehrer einfach zu wenig. :D

    Als Fahrlehrer sollte Ihnen bekannt sein, daß man mittlerweile sogar mit aktiviertem automatischen Einparkassistent die praktische Prüfung absolvieren darf. D.h. der Prüfling muß gar nicht mehr selbst einparken können, er muß nur wissen wie man das System bedient. Wir haben das "entweder ganz autonom oder gar nicht"-Stadium also schon längst verlassen.

  11. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: deefens 04.08.17 - 13:03

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man aber die Beine nicht auf den Pedalen hat, dann ist das ganze eben
    > schwieriger, da man das Bremsbedal erst "finden" muss.

    Dafür gibt's ja wiederum den Notbremsassistent. Mein nächstes Fahrzeug wird auf jeden Fall Automatik-Schaltung, Abstandstempomat und Notbremsassistent beinhalten. Das ist mir autonom genug um entspannt fahren zu können und gleichzeitig nicht Angst haben zu müssen, die Kiste fährt selbständig irgendeinen Quatsch zusammen.

  12. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: Arsenal 04.08.17 - 13:14

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Unsinn. Der Tritt vom Gas hin zum Bremspedal ist absolut intuitiv
    > für jeden Autofahrer und ohne Nachzudenken sofort zu schaffen. Es ist ja
    > klar: Es ist das Pedal links vom aktuellen.
    >
    > Wenn man aber die Beine nicht auf den Pedalen hat, dann ist das ganze eben
    > schwieriger, da man das Bremsbedal erst "finden" muss. Als erfahrener
    > Autofahrer geht das natürlich fix, aber eben nicht so fix, als wenn der Fuß
    > schon direkt daneben ist. Die meisten dürften die berechtige Angst haben,
    > eventuell zu weit rechts zu langen, und dann noch extra Gas zu geben. Wenig
    > erfreulich. Aber auch schon genug Leuten passiert (man mag sie für Dumm
    > halten, aber es kommt vor, siehe diverse Videos...)

    Die Angst extra Gas zu geben ist auch Unsinn, weil der Tritt auf die Kupplung ebenso intuitiv erfolgt (oder erfolgen sollte) wie alles andere. Selbst wenn man dann aufs Gas kommt heult der Motor auf ohne dass man beschleunigt.

    Und bisher war mein Fuß immer rechtzeitig auf dem Bremspedal und ich fahre fast ausschließlich mit Tempomat durch die Gegend und freue mich auf mein nächstes Auto mit Abstandsautomatik, dann sinkt mein Verdruss weiter wenn wieder jemand vor mir ständig seine Geschwindigkeit ändert (ohne Notwendigkeit).

  13. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: der_wahre_hannes 04.08.17 - 13:33

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tearcatcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber ICH werde so etwas Halbgares nicht mitfininanzieren. Dafür
    > > verdiene ich als Fahrlehrer einfach zu wenig. :D
    >
    > Als Fahrlehrer sollte Ihnen bekannt sein, daß man mittlerweile sogar mit
    > aktiviertem automatischen Einparkassistent die praktische Prüfung
    > absolvieren darf. D.h. der Prüfling muß gar nicht mehr selbst einparken
    > können, er muß nur wissen wie man das System bedient. Wir haben das
    > "entweder ganz autonom oder gar nicht"-Stadium also schon längst verlassen.

    Das stimmt nicht. Ja, man darf den Parkassistenten benutzen, muss dann aber trotzdem nochmal selbst einparken. Den meisten Prüfern ist sogar die Rückfahrkamera nicht geheuer und sie wollen sehen, dass der Prüfling sich beim Rückwärtsfahren umdreht... obwohl man dann eigentlich viel weniger sieht als mit der Kamera.

    Aber ich lass mich gerne durch einen Link vom Gegenteil überzeugen, so ist es ja nicht. ^^

  14. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: soulflare 04.08.17 - 13:50

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Angst extra Gas zu geben ist auch Unsinn, weil der Tritt auf die
    > Kupplung ebenso intuitiv erfolgt (oder erfolgen sollte) wie alles andere.
    > Selbst wenn man dann aufs Gas kommt heult der Motor auf ohne dass man
    > beschleunigt.

    Autos mit Kupplungspedal gibts aber fast nur in Europa. Im Rest der Welt fährt man schon lange eher Automatik. Und Elektrofahrzeuge haben eh kein Kupplungspedal mehr.

  15. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.17 - 13:59

    Ist das einparken nicht sogar optional? Genau wie die Vollbremsung?
    Musste ich zumindest beides bei meiner Prüfung vor 13 Jahren nicht machen.

  16. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.17 - 14:07

    > Teilautomatisierte Lösungen suggerieren dass man ja mal was anderes bei der
    > Fahrt machen kann.

    Von der Logik her hätte es auch nie Regensensoren geben dürfen, welche die Scheibenwischer steuern. Denn auch das ist die selbe Autonomie wie beim selbstfahrenden Auto - wenn auch nur im ganz Kleinen. Auch hier verlässt sich der Fahrer darauf, dass es die Automatik schon wissen wird. Status quo: sehr viele Autos haben Scheibenwischer-Automatiken.

    Und man kann diese "Voll-Autonomie" eigentlich gar nicht auf einen Schlag zum Einsatz bringen, das wäre Selbstmord für alle Beteiligten.
    Die Politik der kleinen Schritte und die Einführung von zuerst nur anzeigenden, dann warnenden, dann eingreifenden und schließlich vollautonomen Assistenzen führt zu größerer Akzeptanz durch simple Gewöhnung (Scheibenwischer, Licht, Tempomat, Einparken, Ausparken, Abstand, Staufolge, Verkehrszeichen, etc. pp) im Vergleich zu einer radikalen Alles-oder-Nichts-Lösung. Denn in ein Auto, das der Fahrer / Bauer nicht kennt und vor dessen Eigenleben der Mensch ggf. sogar Angst hat, steigt er gar nicht erst ein. Einmal mit der Erfahrung einer funktionierenden Abstand- oder Folge-Automatik konfrontiert, verpufft die Skepsis mit Sicherheit.

    Die Generation der "Naysayers" wird auch schlicht aussterben, das "Problem" löst sich also auf die eine oder andere Art oder von selbst.

  17. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: deefens 04.08.17 - 14:08

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich lass mich gerne durch einen Link vom Gegenteil überzeugen, so ist
    > es ja nicht. ^^

    Bitteschön:

    [www.sueddeutsche.de]
    [www.motor-talk.de]

  18. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: PiranhA 04.08.17 - 14:20

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe schon vor 20 Jahren die Erfahrung gemacht, daß ein Tempomat
    > sehr angenehm ist und man gemütlich den Fuß neben das Pedal legen kann, bis
    > mal was ganz unerwartetes passiert. Bei Woodstock kam plötzlich ein Hirsch
    > aus dem Unterholz. Bis der Fuß wieder auf dem Pedal war, hatte ich das Tier
    > schon gestreift.

    Deswegen nimmt man ja auch nicht den Fuß vom Pedal. Sehe nicht wo das die Schuld des Tempomaten wäre. Wenn man das Pedal ein wenig antippt, ist es auch angenehm für den Fuß.

  19. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: weltraumkuh 04.08.17 - 14:47

    Powerhouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tearcatcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    >
    > Also ich bin schon diverse Abstandsregeltempomaten von verschiedenen Firmen
    > gefahren und muss sagen: Sobald ich mir ein neues Auto kaufe, wird auf
    > jedenfall einer drin sein. Ich bin derletzt auf der Autobahn von München
    > bis nach Stuttgart komplett durchgefahren, ohne ein einziges mal einen Fuß
    > auf eines der Pedale setzen zu müssen. Das ist einfach nur sehr angenehm.
    > Ich persönlich lasse mich deshalb trotzdem nicht ablenken und mache
    > irgendwas nebenher, sondern konzentriere mich auf die Lenkung und ganz
    > besonders auf die anderen Autofahrer. Das geht sogar so weit, dass ich
    > behaupten würde, dass ich mit Abstandsregeltempomat aufmerksammer fahre,
    > als ohne. So geht es vielleicht nicht allen, mir aber schon.


    sehe ich absolut genauso. Das erhöht doch die Sicherheit. Allerdings gibt es bei bestimmten Verkehrssituationen (Berufsverkehr, Freitag) auf den Autobahnen hirnlose Spinner, welche einen rechts überholen müssen da durch die Abstandsautomatik oft der Abstand zum Vordermann etwas größer (=rechtlich richtig) ist als was man sonst so fahren würde. Das wird dann vom Hintermann als Provokation aufgenommen und die ticken total aus. Also Beispiel: Tempomat auf 150 gesetzt, aber linke Spur ist schon so mega dicht, dass max. 120 möglich sind.

  20. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: twothe 04.08.17 - 15:51

    Das Problem beim Fahren sind nie die Standardsituationen, sondern immer die Ausnahmesituationen. Wenn ein System die nicht meistert ist es wertlos und sorgt im schlimmsten Fall sogar noch dafür, dass der sich vermeintlich sicher fühlende "Fahrer" nicht rechtzeitig reagiert.

    Und ich habe das Gefühl, dass die Bekloppten auf der Straße mit jedem Jahr mehr werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Linde Material Handling GmbH, Hamburg, Aschaffenburg
  2. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Gesellschaft 2020 GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Windanlagen-Serviceschiff: Bei meterhohen Wellen bleibt Bibby ruhig
    Windanlagen-Serviceschiff
    Bei meterhohen Wellen bleibt Bibby ruhig

    Sie ist eins der modernsten Schiffe ihrer Art: Die Bibby Wavemaster bringt künftig Techniker zu den Offshore-Windparks in der Nordsee und ist dafür mit spezieller Technik ausgerüstet. Zudem soll sie die Erzeugung maritimen Ökostroms billiger machen.

  2. Webserver: Russische Polizei durchsucht Nginx-Büros
    Webserver
    Russische Polizei durchsucht Nginx-Büros

    Russische Ermittler haben offenbar wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen durch den Gründer die Büros der Nginx-Entwickler durchsucht. Offizielle Informationen dazu gibt es derzeit aber nur wenige.

  3. Next Gen: Erste Spiele für Xbox Series X und Playstation 5 vorgestellt
    Next Gen
    Erste Spiele für Xbox Series X und Playstation 5 vorgestellt

    Mit Blick auf die Trailer liegt wohl die kommende Konsole von Microsoft vorne: Hellblade 2 schickt Spieler erneut in atmosphärisch dichte Wahnwelten, während Godfall für die Playstation 5 eher nach Standardaction aussieht. Beide Titel dürften auch für Windows-PC erscheinen.


  1. 10:45

  2. 10:33

  3. 10:00

  4. 09:40

  5. 08:55

  6. 08:41

  7. 08:13

  8. 07:50