1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mercedes S-Klasse im Test: Das…
  6. Thema

nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Notfallbremsassistent

    Autor: dabbes 04.08.17 - 16:12

    findest du also unnötig?
    Frag das mal die Fußgänger, die damit gerettet wurden.

  2. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: der_wahre_hannes 04.08.17 - 16:15

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber ich lass mich gerne durch einen Link vom Gegenteil überzeugen, so
    > ist
    > > es ja nicht. ^^
    >
    > Bitteschön:
    >
    > www.sueddeutsche.de
    > www.motor-talk.de

    Danke.

    Steht ja auch in der Fahrerlaubnisverordnung:
    > Alle vom Fahrzeughersteller lieferbaren Ausstattungen und Systeme sind grundsätzlich unter Berücksichtigung der Anlage 12 der Prüfungsrichtlinie zugelassen. Dies gilt auch für den nachträglichen Einbau gleicher oder ähnlicher Produkte.

    Dann ziehe ich meinen Beitrag zurück und behaupte nun das Gegenteil. ;)

  3. DAS WAR IRONIE, JUNGS!

    Autor: _4ubi_ 04.08.17 - 16:33

    glaub ich zumindest ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.17 16:33 durch _4ubi_.

  4. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: freddypad 04.08.17 - 17:35

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tearcatcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber ICH werde so etwas Halbgares nicht mitfininanzieren. Dafür
    > > verdiene ich als Fahrlehrer einfach zu wenig. :D
    >
    > Als Fahrlehrer sollte Ihnen bekannt sein, daß man mittlerweile sogar mit
    > aktiviertem automatischen Einparkassistent die praktische Prüfung
    > absolvieren darf. D.h. der Prüfling muß gar nicht mehr selbst einparken
    > können, er muß nur wissen wie man das System bedient. Wir haben das
    > "entweder ganz autonom oder gar nicht"-Stadium also schon längst verlassen.


    Wenn das wirklich zutrifft, ist das ja furchtbar!
    Dann können also Leute einen Führerschein bekommen, die nicht mal das Einparken eines Fahrzeugs auf die Reihe bekommen? Und was machen diese Leute dann, wenn sie mal ein Auto ohne solch einen Assistenten fahren müssen?
    Ich hoffe doch sehr, dass diese Info entweder falsch ist, oder ansonsten die Bestimmungen schleunigst geändert werden!
    Wer ein Fahrzeug nicht sicher und ohne Unterstützung einparken kann, der hat absolut nichts hinter einem Steuer verloren!

  5. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: tearcatcher 04.08.17 - 17:36

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deefens schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der_wahre_hannes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Aber ich lass mich gerne durch einen Link vom Gegenteil überzeugen, so
    > > ist
    > > > es ja nicht. ^^
    > >
    > > Bitteschön:
    > >
    > > www.sueddeutsche.de
    > > www.motor-talk.de
    >
    > Danke.
    >
    > Steht ja auch in der Fahrerlaubnisverordnung:
    > > Alle vom Fahrzeughersteller lieferbaren Ausstattungen und Systeme sind
    > grundsätzlich unter Berücksichtigung der Anlage 12 der Prüfungsrichtlinie
    > zugelassen. Dies gilt auch für den nachträglichen Einbau gleicher oder
    > ähnlicher Produkte.
    >
    > Dann ziehe ich meinen Beitrag zurück und behaupte nun das Gegenteil. ;)

    Die Richtigstellung ist korrekt, ABER versetzen sie sich mal bitte in die Lage eines (TÜV-/DEKRA-/WAS-AUCH-IMMER-)Prüfers ... meinen sie nicht, dass es diesen auf der hinteren Sitzbank langweilig wird, wenn das Auto "alles" alleine macht und der Fahrschüler 45min vor sich hin grinst?! ... trotz des geschriebenen Gesetzes erwarten trotzdem viele Prüfer, dass die Schüler möglichst viel alleine machen ... getreu dem Motto: "wenn dem Fahrschüler schon soooo(?!) viel Arbeit abgenommen wird, dann dürfen wir ja wohl auch noch etwas strenger den Rest bewerten dürfen" ... na ja ... und dass die auch ne Quote *zwinker* erfüllen müssen, sollte ja in der freien Wirtschaft selbsterklärend sein ;)

  6. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: der_wahre_hannes 04.08.17 - 17:40

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Richtigstellung ist korrekt, ABER versetzen sie sich mal bitte in die
    > Lage eines (TÜV-/DEKRA-/WAS-AUCH-IMMER-)Prüfers ... meinen sie nicht, dass
    > es diesen auf der hinteren Sitzbank langweilig wird, wenn das Auto "alles"
    > alleine macht und der Fahrschüler 45min vor sich hin grinst?! ... trotz des
    > geschriebenen Gesetzes erwarten trotzdem viele Prüfer, dass die Schüler
    > möglichst viel alleine machen ... getreu dem Motto: "wenn dem Fahrschüler
    > schon soooo(?!) viel Arbeit abgenommen wird, dann dürfen wir ja wohl auch
    > noch etwas strenger den Rest bewerten dürfen"

    Die Hilfsmittel müssen natürlich auch korrekt bedient werden, das ist klar. Steht ja aber auch im zweiten Link, dass ein Parkassistent schonmal zum Durchfallen führen kann, wenn es eben nicht korrekt gemacht wird. ;)

  7. Re: nochmals (kann es nicht oft genug schreiben)!

    Autor: Sharra 05.08.17 - 11:22

    Unterstützungen haben durchaus ihre Berechtigung. Aber diese dürfen dem Fahrer natürlich nicht suggerieren, dass er dann seine Aufmerksamkeit anderen Dingen zuwenden kann/darf.

    Ein Abstandssensor ist z.B. eine tolle Sache. Die wenigsten Autofahrer können Abstände richtig einschätzen. Sieht man jeden Tag auf x-beliebigen Autobahnen. Eine kleine Anzeige, die einem anzeigt, ob man passend Abstand hält, oder zu dicht auffährt, ist da schon was Feines.

    Erst, wenn der Fahrer das Gefühl vermittelt bekommt, das Auto würde sich schon um alles wichtige kümmern, wirds gefährlich. Denn das können heutige Fahrzeuge einfach nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java Software Developer (w/m/d) Customer Service
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster, Oberviechtach
  2. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
  3. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aus dem Verlag: Golem-PCs mit mehr Performance zum selben Preis
Aus dem Verlag
Golem-PCs mit mehr Performance zum selben Preis

Wir haben die günstigen Golem-Systeme mit schnelleren Grafikkarten und Prozessoren versehen, auch Raytracing wird durchweg unterstützt.

  1. Aus dem Verlag Golem-PCs erneut im Preis gesenkt
  2. Aus dem Verlag Golem-PCs noch stärker im Preis gesenkt
  3. Aus dem Verlag Viele Golem-PCs drastisch im Preis gesenkt

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
    Entwickler im Ukrainekrieg
    "Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

    Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
    Ein Bericht von Daniel Ziegener

    1. Ukrainekrieg Warum das Internet in der Ukraine noch läuft
    2. Ukrainekrieg Russische Jets fliegen angeblich mit GPS-Handgeräten
    3. Cyberangriffe G7-Staaten wollen Ukraine mit Hardware helfen