1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mercedes S-Klasse im Test: Das…

"Test", "sehr nah"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Test", "sehr nah"

    Autor: Juge 05.08.17 - 12:16

    Kurze Frage:

    1. Warum erscheinen auf vielen "IT-News-"Plattformen fast zeitgleich "Tests" von Mercedes Benz- Fahrzeugen? Wann wurden auf Golem zuletzt Mazda, Dacia, Ferrari oder REenault-Fahrzeuge "getestet"?

    2. Was ist an dem im "Test" beschriebenen Zustand eigentlich genau "sehr nah" an dem "selbstfahrenden Auto"? Aus meiner Sicht ist die aktuelle S-Klasse was die "Selbstfahrfähigkeiten" betrifft noch näher an einer Pferdekutsche als einem autonomen Auto ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.17 12:16 durch Juge.

  2. Re: "Test", "sehr nah"

    Autor: Bujin 05.08.17 - 13:12

    Sowas nennt man Embargo. Firmen zeigen der Presse etwas sie dürfen darüber aber nichts veröffentlichen bis ein gewisser Termin verstrichen ist. Oftmals damit man anderen Events nicht vorwegnimmt, die Presse aber trotzdem zeitnah Artikel dazu veröffentlichen kann. zB. erhält die Presse Computerspiele vor dem eigentlichen Erscheinen, sie dürfen ihre Tests aber nicht vor der offiziellen Veröffentlichung des Spiel publizieren da sonst potenzielle Kunden flöten gehen wenn sie den Test lesen das Spiel aber nicht nicht kaufen können. Die Firma würde sich ins eigene Fleisch schneiden und die Spiele nicht vorher raus geben. Große Medienhäuser hätten so also gegenüber Kleinen keinen Vorteil weshalb das Interesse darüber zu berichten geringer wäre. Insgesamt wäre es eine Lose-Lose-Lose Situation da wenn große Medienhäuser nicht über etwas berichten die Kleinen nicht auf der Welle mit schwimmen können. Also führt man Embargos ein, die Spiele-Firmen freuen sich über mehr Verkäufe, die großen Medien berichten und haben was zu schreiben während auch die Kleinen von den verursachten Wellen profitieren. News101

  3. Re: "Test", "sehr nah"

    Autor: senf.dazu 05.08.17 - 17:01

    Über die Artikelüberschrift kann man nur kichern. Und nach dem Anklicken dann weinen.

    Hat Musk nicht vor so gefühlt 2J, noch vor dem ersten Knall, noch gesagt - die Technik ist eigentlich soweit, noch a bisserl Feinschliff ?

    Ungefähr da scheint Daimler jetzt wohl auch, aber mit weniger "KI" dafür mit mehr old school Technik Karte. Der Ansatz ist durchaus nicht verkehrt - man braucht sicher beides und V2V/V2I Funk um zum Heutigen konkurrenzfähige resultierende Unfallzahlen zu erreichen.

    Aber wenn wir jetzt bei gefühlt 70% von der "Ahnung" der Lösung sind - dann verschlingen ja wie üblich die letzten 5% 95% der Mühe. Ich bin jedenfalls gespannt wann das erste (voll)autonome Fahrzeug wirklich von Hersteller, und wenn die sich nicht eh raushält wie in Kalifornien, der KFZ Aufsichtsbehörde, in den Verkehr freigelassen wird. Ich tippe da eher auf 2025..2030 als 2020. Möglicherweise sogar noch länger weil die Kunden solche Funktionen wohl eher mit E-Autos erwarten. Für eingeschränkte Bereiche wie Autobahnen oder Schnellwege mag es ja bei wenigen Autos (Teuer oder E) auch früher sein. Aber nicht deaktivierbare Assistenten die helfen Unfälle zu vermeiden wären ja auch schon was.

    Aber eigentlich würd ich gerne mal eine Hochrechnung sehen - was denn so ein Daimler oder ein Tesla oder ein Waymo so allgemein an Unfallzahlen- und Folgen erreichen würde wenn man ihn denn selbstfahrend auf die Allgemeinheit losließe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.17 17:05 durch senf.dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant SAP FPSL (m/w/d)*
    Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft, München
  2. IS-H/i.s.h. med-Modulbetreuer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. IT- Systemadministrator (m/w/d)
    Armaturenfabrik Franz Schneider GmbH + Co. KG, Nordheim
  4. Sachbearbeitung (w/m/d) für Informationssicherheit und Datenschutz
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de