Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Miniatur Wunderland: Schiffe…

Legacy-System in Delphi

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Legacy-System in Delphi

    Autor: newyear 07.04.17 - 21:04

    > Zügen entgleisten, Autos verließen den Draht, an dem sie eigentlich entlangsteuerten und fuhren in die Walachei. Oder sie starteten nicht, weil zu wenig Öl im Getriebe war. Oder die Geschwindigkeitsregelung funktionierte nicht einwandfrei. Oder, oder, oder.

    > Gleichzeitig ließ sich aber aus technischen Gründen nur eine Ortung pro Sekunde durchführen …

    > Manchmal blockiert sich das System auch selbst …

    https://www.heise.de/developer/artikel/Delphi-im-Einsatz-bei-der-weltweit-groessten-Modellbahnanlage-1921899.html?artikelseite=4

    Bei dem Code wundert das doch wirklich niemanden. Aber immer wieder schön wie erklärt wird "das muss so sein".

  2. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: Heinzel 07.04.17 - 22:29

    newyear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei dem Code wundert das doch wirklich niemanden. Aber immer wieder schön
    > wie erklärt wird "das muss so sein".

    Der "Informatik"unterricht an der Schule war auch zuerst Pascal dann Delphi.

    Das war damals halt State of the Art wie man so schön sagt.

    Linux war damals wirklich die <1% Nische die ihm heute noch nachgesagt wird. Konnte man nur im Buchladen kaufen. Internet daheim hatte ja niemand, erst recht nicht mit der Bandbreite, die nötig gewesen wäre, 7 CDs voller SuSE-Scheiss runterzuladen.

    Python? Nie gehört.

    Der Code sieht gut aus. Da gibts noch ganz andere Sachen. (Variable i, ii, iii, ...)

  3. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: newyear 08.04.17 - 18:47

    Heinzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der "Informatik"unterricht an der Schule war auch zuerst Pascal dann
    > Delphi.

    Na, das ist auch höchstens Schulniveau was da passiert.

    > Das war damals halt State of the Art wie man so schön sagt.

    Delphi war nie "State of the Art", wie kommst du darauf?

    > Der Code sieht gut aus.

    Na, dann.

    Offensichtlich sind die Probleme hausgemacht. Siehe auch die Forenkommentare.

  4. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: jokey2k 08.04.17 - 20:19

    newyear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zügen entgleisten, Autos verließen den Draht, an dem sie eigentlich
    > entlangsteuerten und fuhren in die Walachei. Oder sie starteten nicht, weil
    > zu wenig Öl im Getriebe war. Oder die Geschwindigkeitsregelung
    > funktionierte nicht einwandfrei. Oder, oder, oder.
    >
    > > Gleichzeitig ließ sich aber aus technischen Gründen nur eine Ortung pro
    > Sekunde durchführen …
    >
    > > Manchmal blockiert sich das System auch selbst …
    >
    > www.heise.de
    >
    > Bei dem Code wundert das doch wirklich niemanden. Aber immer wieder schön
    > wie erklärt wird "das muss so sein".

    Dann statt meckern einfach mal hingehen und besseren Code beisteuern wäre hilfreich...

  5. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: am (golem.de) 08.04.17 - 21:12

    > > Das war damals halt State of the Art wie man so schön sagt.
    > Delphi war nie "State of the Art", wie kommst du darauf?
    Delphi war Ende der 90er einer der meist genutzten Sprache für die Anwendungsentwicklung unter Windows bis Java dessen Stellung einnahmen.

    Fun fact: Die erste Version des Golem-CMS war ebenfalls in Delphi geschrieben.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  6. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: Duke83 10.04.17 - 13:20

    Delphi ist eine sehr professionelle Sprache.
    Vor Allem im Bereich der Bildverarbeitung wird noch viel damit etnwickelt. Es ist "Echtzeitfähig" und man kann sehr schnell Ergebnisse damit produzieren.
    In C++ könnte man niemals so schnell mit Programmänderungen auf Probleme oder Kundenwünsche reagieren.

  7. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: newyear 10.04.17 - 14:46

    am (golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Delphi war Ende der 90er einer der meist genutzten Sprache für die
    > Anwendungsentwicklung unter Windows bis Java dessen Stellung einnahmen.

    Anwendungsentwicklung unter Windows in Java?

    > Fun fact: Die erste Version des Golem-CMS war ebenfalls in Delphi
    > geschrieben.

    Hmmm... "CMS in Windows". Das war schon in den 90ern nicht professionell.

    Der Erfolg ist das man entweder ganz schnell wegmigrieren muss wenn man nicht vorher schon Pleite ist, oder sich eben über die "komischen Probleme" wundert.

  8. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: newyear 10.04.17 - 14:49

    Duke83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist "Echtzeitfähig" und man kann sehr schnell Ergebnisse damit
    > produzieren.
    > In C++ könnte man niemals so schnell mit Programmänderungen auf Probleme
    > oder Kundenwünsche reagieren.

    Das alte Argument für PHP.

    Natürlich kann man in C++ auf Probleme und Kundenwünsche reagieren. Irgendwelche Belege für das Gegenteil?

  9. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: newyear 10.04.17 - 14:51

    jokey2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > newyear schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Zügen entgleisten, Autos verließen den Draht, an dem sie eigentlich
    > > entlangsteuerten und fuhren in die Walachei. Oder sie starteten nicht,
    > weil
    > > zu wenig Öl im Getriebe war. Oder die Geschwindigkeitsregelung
    > > funktionierte nicht einwandfrei. Oder, oder, oder.
    > >
    > > > Gleichzeitig ließ sich aber aus technischen Gründen nur eine Ortung
    > pro
    > > Sekunde durchführen …
    > >
    > > > Manchmal blockiert sich das System auch selbst …
    > >
    > > www.heise.de
    > >
    > > Bei dem Code wundert das doch wirklich niemanden. Aber immer wieder
    > schön
    > > wie erklärt wird "das muss so sein".
    >
    > Dann statt meckern einfach mal hingehen und besseren Code beisteuern wäre
    > hilfreich...

    Okay, bist du von MiWuLa autorisiert mich zu beauftragen? Oder meintest Du jetzt kostenlos für ein kommerzielles Projekt arbeiten? Generation Praktikum war nämlich in den 90ern…

  10. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: countzero 10.04.17 - 17:05

    newyear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich kann man in C++ auf Probleme und Kundenwünsche reagieren.
    > Irgendwelche Belege für das Gegenteil?

    Wäre auch blöd wenn nicht "Tut uns leid, das Programm können wir nicht mehr ändern, das ist in C++ geschrieben." :-P

    Es ging ja um schneller reagieren. Das könnte ich mir durchaus vorstellen. Die Delphi IDE z.B. war doch auch in den 90ern schon recht ausgereift.

  11. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: countzero 10.04.17 - 17:10

    newyear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > am (golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Delphi war Ende der 90er einer der meist genutzten Sprache für die
    > > Anwendungsentwicklung unter Windows bis Java dessen Stellung einnahmen.
    >
    > Anwendungsentwicklung unter Windows in Java?

    Da Java die beliebteste Programmiersprache und Windows das meist verbreitete Betriebssystem ist, wird es da bestimmt eine gewisse Schnittmenge geben.
    >
    > > Fun fact: Die erste Version des Golem-CMS war ebenfalls in Delphi
    > > geschrieben.
    >
    > Hmmm... "CMS in Windows". Das war schon in den 90ern nicht professionell.
    >
    > Der Erfolg ist das man entweder ganz schnell wegmigrieren muss wenn man
    > nicht vorher schon Pleite ist, oder sich eben über die "komischen Probleme"
    > wundert.

  12. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: krakos 11.04.17 - 09:56

    newyear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zügen entgleisten, Autos verließen den Draht, an dem sie eigentlich
    > entlangsteuerten und fuhren in die Walachei. Oder sie starteten nicht, weil
    > zu wenig Öl im Getriebe war. Oder die Geschwindigkeitsregelung
    > funktionierte nicht einwandfrei. Oder, oder, oder.
    >
    > > Gleichzeitig ließ sich aber aus technischen Gründen nur eine Ortung pro
    > Sekunde durchführen …
    >
    > > Manchmal blockiert sich das System auch selbst …
    >
    > www.heise.de
    >
    > Bei dem Code wundert das doch wirklich niemanden. Aber immer wieder schön
    > wie erklärt wird "das muss so sein".

    Im gesamten Thread versuchst du nur , ein klein wenig beleidigt wirkend, die Argumente anderer schlecht da stehen zu lassen.

    Selber hast du noch kein einziges Gegenargument (z.B. in welche Sprache es denn besser zu machen wäre) gebracht.

  13. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: Duke83 11.04.17 - 15:16

    Wir setzen immer noch das alte Delphi7 ein. Haben mehrmals versucht umzusteigen, auch auf die neusten Verisonen. Aber wir müssen oft vor Ort auf irgendeinem Rechner schnell eine Entwicklungsumgebung installieren und schnell Änderungen vornehmen. Da bleibt keine Zeit für schönes OOP. Da müssen Funktionen rausgehauen werden. Und mal ebend eine visuelle Komponente auf eine Oberfläche gezogen und gefüllt werden.

  14. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: newyear 12.04.17 - 16:44

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > newyear schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich kann man in C++ auf Probleme und Kundenwünsche reagieren.
    > > Irgendwelche Belege für das Gegenteil?
    >
    > Wäre auch blöd wenn nicht "Tut uns leid, das Programm können wir nicht mehr
    > ändern, das ist in C++ geschrieben." :-P

    Du würdest Dich wundern was es alles so gibt...

    > Es ging ja um schneller reagieren. Das könnte ich mir durchaus vorstellen.
    > Die Delphi IDE z.B. war doch auch in den 90ern schon recht ausgereift.

    Du bist der Meinung, das wir in den letzten 20 Jahren keine Fortschritte gemacht haben?

  15. Re: Legacy-System in Delphi

    Autor: newyear 12.04.17 - 16:49

    Duke83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir setzen immer noch das alte Delphi7 ein. Haben mehrmals versucht
    > umzusteigen, auch auf die neusten Verisonen. Aber wir müssen oft vor Ort
    > auf irgendeinem Rechner schnell eine Entwicklungsumgebung installieren und
    > schnell Änderungen vornehmen. Da bleibt keine Zeit für schönes OOP. Da
    > müssen Funktionen rausgehauen werden. Und mal ebend eine visuelle
    > Komponente auf eine Oberfläche gezogen und gefüllt werden.

    Schön, dürft ihr.

    "Da bleibt keine Zeit für …" kennen wir, keine Zeit für Refactoring, keine Zeit für Design, keine Zeit für Tests, keine Zeit für Dokumentation.

    Warum mehr Entwickler nichts bringen ist klar:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ertragsgesetz

    Und wie so Projekte laufen weiß jeder, der mal Software entwickelt hat. Ernsthaft, wundert sich wirklich jemand, dass das System nicht rund läuft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 4,32€
  3. 1,72€
  4. 50,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19