1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mission E: Der Porsche wird…

Konzeptauto

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konzeptauto

    Autor: Replay 16.09.15 - 18:05

    Da habe ich aufgehört zu lesen.

    Das wievielte Konzeptauto mit angeblicher Superreichweite ist das nun? Die Dinger reihen sich bei den Wunderbatterien ein. Und erzeugen bei mir nur ein gelangweiltes Gähnen.

    Himmel, Toyota haut den Mirai raus, zeigt das Ding und sagt, gibt's auch zu kaufen. So geht das. Konzepte interessieren mich zumindest nicht, weil das alles Luftschlösser und Vapoware sind.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Konzeptauto

    Autor: Ach 16.09.15 - 22:23

    >Das wievielte Konzeptauto mit angeblicher Superreichweite ist das nun?

    Das erste von Porsche und die schönste Elektrostudie die ich je gesehen habe. Dass die Reichweite keine Träumerei ist, beweist sich allein darin, dass auf Euronorm umgerechnet, der aktuelle Tesla den Mission E bereit jetzt um ein paar Km übertrifft. Anders als bei Audi sind die Leute bei Porsche außerdem ziemlich fix wenn die sich erst einmal zu etwas entschieden haben. Man denke nur an den 918, der in unter zwei Jahren entwickelt und verkaufsfertig gemacht wurde. Die Frage ist also eher die, wann Porsche sich zum Bau eines solchen Wagens entscheidet. Ginge die Firma nach der weltweiten Resonanz auf den Wagen, würden die schon morgen damit anfangen. Für Tesla wäre das dann ein Konkurrent, den die junge Firma erst mal schlucken müsste.

  3. Re: Konzeptauto

    Autor: scr1tch 17.09.15 - 07:47

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das wievielte Konzeptauto mit angeblicher Superreichweite ist das nun?
    >
    Für Tesla wäre das dann ein Konkurrent, den die junge Firma erst
    > mal schlucken müsste.

    Tesla baut ja ohnehin nur Autos in der Luxusklasse (wenn ich micht recht entsinne 60k¤+). Ich denke auch, dass dies die Fahrzeugklasse ist, womit Tesla ihre meisten Umsätze einheimsen. Ich will damit sagen, dass der Porsche kein Konkurrent für Teslas Hauptgeschäftssegment sein wird, da, wenn er wirklich irgendwann mal produziert wird, sicher nicht für <100k¤ zu bekommen sein wird.

  4. Re: Konzeptauto

    Autor: ConstantinKoch 17.09.15 - 07:52

    Und wann kommt mal das Auto, was auch einen wirklichen Nutzen hat? Wo bleibt denn mal das Auto, was sich a) Auch Normalverdiener leisten können und b) Die Familie oder auch mal Nutzlast (IKEA) reinpasst.

    So ist das Ding nur wieder was für die, welche eh schon Porsche oder ähnliches Fahren.

    Mal davon abgesehen, dass hier wieder einer seine eigene Ladetechnik vertritt. 400V kann man imho mit unseren Hausnetz noch gut bereitstellen ohne zuviel Technik zu benötigen. Aber 800V habe ich nicht einfach mal im Haus oder der Straße liegen.

  5. Re: Konzeptauto

    Autor: wasabi 17.09.15 - 08:07

    > Tesla baut ja ohnehin nur Autos in der Luxusklasse (wenn ich micht recht
    > entsinne 60k¤+).
    Von Tesla gibt es aktuelle nur das Model S, und das kostet mindestens ¤ 76.400,- . Die Variante, die mit diesem Porsche vergleichbar ist, kostet ¤115.000,-

    >Ich denke auch, dass dies die Fahrzeugklasse ist, womit
    > Tesla ihre meisten Umsätze einheimsen.
    In dieser Preisklasse machen alle hersteller die meisten Umsätze :-) Die teuren Autos haben größere Margen, an den billigen kann man nicht so viel verdienen. Daher ist die Strategie von tesla, zunächst in der Oberklasse zu startenm, auch sinnig. Zum einen kann man da so eine große und schwere Batterie einbauen, die für die hohen reichweiten von Nöten sind, zum anderen darf es da auch teuer sein. Den vollen allen geforderten kompakten Wagen mit hioher Reichweite, den sich aber auch eien normalverdienerfamilie leisten kan, kann bisher auch tesla nicht bauen. Dafür ist die Technik noch nicht so weit bzw. die Batteriekosten zu hoch.

    > Ich will damit sagen, dass der
    > Porsche kein Konkurrent für Teslas Hauptgeschäftssegment sein wird, da,
    > wenn er wirklich irgendwann mal produziert wird, sicher nicht für <100k¤ zu
    > bekommen sein wird.

  6. Re: Konzeptauto

    Autor: wasabi 17.09.15 - 08:18

    > Und wann kommt mal das Auto, was auch einen wirklichen Nutzen hat? Wo
    > bleibt denn mal das Auto, was sich a) Auch Normalverdiener leisten können
    > und b) Die Familie oder auch mal Nutzlast (IKEA) reinpasst.
    Gibt es bei Renault:
    http://www.renault.de/renault-modellpalette/ze-elektrofahrzeuge/kangoo-ze/kangoo-ze/
    Und wenn du da über die Reichweite oder den immer noch zu hohen Preis klagst: Da sind nicht die bösen Hersteller schuld. Die Batterietechnik ist einfach noch nicht so weit.

    > So ist das Ding nur wieder was für die, welche eh schon Porsche oder
    > ähnliches Fahren.

    Airbags, ABS, Navigationssystme etc: kam alles zuerst in den teuren Autos. Wenn die Technik billiger wird, wandert sie auch in untere Klassen.

    > Mal davon abgesehen, dass hier wieder einer seine eigene Ladetechnik
    > vertritt. 400V kann man imho mit unseren Hausnetz noch gut bereitstellen
    > ohne zuviel Technik zu benötigen. Aber 800V habe ich nicht einfach mal im
    > Haus oder der Straße liegen.

    Solche schnelllader braucht man ja auch nicht zuhause, die sind dazu da um längere Strecken zu überbrücken,. ohne Übernactungspausen einlegen zu müssen. Zumindest macht Tesla das so mit den Superchargern. Wäre aber in der Tat aber sinnvoll und nötig, wenn es da Standards für alle gibt.

  7. Re: Konzeptauto

    Autor: Ach 17.09.15 - 09:12

    > Ich will damit sagen, dass der Porsche kein Konkurrent für Teslas Hauptgeschäftssegment sein wird, da, wenn er wirklich irgendwann mal produziert wird, sicher nicht für <100k¤ zu bekommen sein wird.

    Das würde ich auch so sehen, ich würde den Porsche sogar ein gutes Stück höher schätzen, so bei 200K. Was Tesla aber wirklich zwicken und stechen wird: bisher war der Roadster "der" Elektrosportwagen, der mit der atemberaubenden Wahnsinsbeschleunigung, und das Model S war das selbe im Limousinensegment. Zwei Ikone der Autoindustrie, und gleich beide Modelle würde dieser eine Viersitzer Porsche von ihrem Tron stürzen. Auf einmal wären Teslas nur noch zweite Wahl.

    Keine Frage auch, dass bei Tesla ganz hervorragende Denker und Ingenieure arbeiten, die schlaue, kreative, teils richtig geniale und auch sehr robuste Lösungen auf die Beine stellen. Porsche aber ebenso, und Porsche hat obendrein eine riesige Expertise in der Renntechnik. Wenn diese Firma all ihr Wissen in so ein Elektroauto stecken würde, mit aktiver Hinterradlenkung, Vectoring, ausgefeilter Radaufhängung, dann kann da nur ein Elektrostreckenwunder bei rauskommen, zumal sich elektrische Antriebe viel einfacher und präziser kontrollieren lassen. Zudem hat sich auch Porsche ein sehr ordentliches Erfahrungspotenzial im Bereich elektrischer Energierückgewinnung aufgebaut, so in den vergangenen 5 Jahren.

    Naja, falls sich Porsche wirklich dazu entscheidet, dann wird ein Produkt aber wohl erst um die 2019 erscheinen. Bis dahin plant auch Tesla einen Roadster Nachfolger, und bis dahin wird sich auch Tesla weiterentwickelt haben. Wird ein verdammt spannendes Rennen :].

  8. Re: Konzeptauto

    Autor: Replay 17.09.15 - 09:35

    Eine Batterie, die einen Tesla 500 km weit trägt (selbst probiert, normale Fahrweise), müßte einen Kangoo gefühlte 1000 km weit antreiben können.

    Ich hatte in Spanien mal einen Kangoo als Leihwagen. Witziges Ding, sehr gutes Raumgefühl und enorm praktisch. Gut zu fahren war das Teil obendrein, ich war äußerst positiv überrascht. Zuletzt hatte ich in Spanien einen nageleuen Meriva, der hatte schlappe 23 km auf der Uhr. Das Ding als E-Kutsche käme durchaus auch in Betracht (das Fahrzeug hatte einen Benzinmotor und war ausgesprochen leise, sehr schön).

    Ein Kangoo mit 500 km elektrischer Reichweite und ich würde wohl beim Händler auf der Matte stehen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  9. Re: Konzeptauto

    Autor: Vollstrecker 17.09.15 - 09:42

    Das größte Problem ist der Mietakku. Zu dem hohen Anschaffungspreis (verglichen mit einem Benziner) verlangt Renault eine monatliche Akkumiete, die in etwa dem entspricht was man normalerweise im Monat an der Tankstelle lässt.

  10. Re: Konzeptauto

    Autor: glacius 17.09.15 - 10:40

    Tja, leider so gut wie ALLES falsch :)
    Das ist nicht der erste e Porsche und somit hat man sich auch bereits vor einiger Zeit entschieden einen e Porsche ins programm aufzunehmen, was aber auch heisst das man jahrelang gewartet einen der Öffentlichkeit zu präsentieren ;)
    Wissen tue ich dass, weil ich einem der ersten e Porsche auf unserem Campus fast vor die Schnauze gelaufen bin so leise wie der war. Das ist nun schon einige Jahre her und der Prosche war ein grüner 911 Umbau. Damals wohl noch mit normaler Ladetechnik da er an unseren normalen Ladestationen hing.
    Mehr kann ich Euch leider dazu nicht sagen :)
    Tschö

  11. Re: Konzeptauto

    Autor: glacius 17.09.15 - 10:42

    Na da gebe ich Dir schon recht, Superreichweiten Autos gabs gerade in letzter zeit häufiger. Allerdings kannst Du Dir ja die Leistungsdaten etc. der Le-Mans Porsche ansehen und selbst entscheiden was man seit dem geschafft haben könnte.

  12. Re: Konzeptauto

    Autor: Replay 17.09.15 - 12:31

    Gerade bei Li-Ion ist die Sache mit der Miete gut. Warum soll ich das Risiko auf mich nehmen, daß nach fünf Jahren die Batterie komplett ausgetauscht werden muß?

    Die Miete macht das ganze Auto günstiger und das Risiko mit der Batterie hat man auch nicht.

    Problematisch bei den französischen E-Autos ist deren Hang, nach Hause zu telefonieren.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.15 12:32 durch Replay.

  13. Re: Konzeptauto

    Autor: wasabi 17.09.15 - 12:40

    > Eine Batterie, die einen Tesla 500 km weit trägt (selbst probiert, normale
    > Fahrweise), müßte einen Kangoo gefühlte 1000 km weit antreiben können.

    Also glaubst du, der Tesla verbruacht doppelt so viel wie der Kangoo?
    Herstellerangaben:
    - Tesla P85: 17,7kWh auf 100km
    - Renault Kangoo: 15,5kWh auf 100km
    ADAC-Testverbauch:
    - Tesla: 24,2kWh
    - Renault: 23,5kWh

    Abgesehen davon passt die batterie des Tesla nicht in einen Kangoo. Das liegt nicht nur daran, dass das ein kleineres Auto ist, sondern vor allem daran, dass er nicht als Elektrauto entwickelt wurde

  14. Re: Konzeptauto

    Autor: Ach 18.09.15 - 13:46

    Ja Porsche hat da vor einigen Jahren versuchshalber ein paar Serien 911 auf elektrischen Antrieb umgestellt, vollkommen untermotorisiert übrigens. Das kann man aber doch nicht allen ernstes Konzeptstudie nennen :], dass ist doch eher ein klassisches Testvehikel aus der Bastellstube, das Auskunft über den Charakter des alternativen Antriebes geben soll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Nürnberg
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Farming Simulator 19 für 17,99€, The Surge 2 für 39,99€, The Guild 2 Gold Edition für...
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. 215,99€ (mit Rabattcode PURZELPREISE)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. Amazons Heimkino-Funktion: Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
    Amazons Heimkino-Funktion
    Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden

    Amazon wertet viele seiner Echo-Lautsprecher auf. Sie können als drahtlose Heimkinolautsprecher mit Fire-TV-Geräten verbunden werden. Die smarten Lautsprecher dienen dann auch zum Konsum von Filmen und Serien.

  2. Chrome: Google will langsame Websites kennzeichnen
    Chrome
    Google will langsame Websites kennzeichnen

    Der Webbrowser Chrome soll künftig anzeigen, ob eine Website in der Regel schnell oder langsam geladen wird. Wie diese Kennzeichnung aussehen könnte, will Google noch erproben.

  3. Brille: Apple soll AR-VR-Headsets ab 2021 planen
    Brille
    Apple soll AR-VR-Headsets ab 2021 planen

    Den Einstieg in die virtuelle oder augmentierte Realität will Apple erst ab 2021 mit entsprechenden Brillen abschließen. Vorher soll das iPad Pro mit Sensoren ausgerüstet werden, die den Raum erfassen.


  1. 08:31

  2. 08:01

  3. 07:36

  4. 20:03

  5. 18:05

  6. 17:22

  7. 15:58

  8. 15:26