Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mission E: Porsche baut in Berlin…

Ladezeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ladezeit

    Autor: Justlive 17.07.17 - 09:35

    @ Golem

    Wenn bisher 400 V genutzt wurden und dabei in 15 min der Akku auf 80% geladen wurde, bedeutet dies, dass mit 800V die Ladezeit auf 7,5 min für 80% verringert wird?

    Heureka ?!

  2. Re: Ladezeit

    Autor: RobertZingelmann 17.07.17 - 09:48

    Das wäre die logische Schlussfolgerung.
    Mich stört aber an dem Artikel, dass die relevanten Informationen fehlen.
    400V/800V ist vollkommen nutzlos, wenn man weder die kapazität des Akkus kennt, noch die verfügbare Stromstärke oder Leistung des Laders.
    400 bei 32A ist das gleiche wie 800V 16A. Der Artikel besagt also nichts anderes, als das Porsche zwei Ladesäulen und einen 25m Turm mit Solarzellen gebaut hat.

    Zudem ist ja die 800V Säule auch mächtig sinnlos, wenn selbst das Konzept von Porsche, wie im Artikel beschrieben, nur mit 400V klar kommt.
    Der ganze Artikel ist heiße Luft ohne sinnvolle Fakten. Einzig die 30000KWh/a der Solarzellen haben eine Aussagekraft.

  3. Re: Ladezeit

    Autor: ad (Golem.de) 17.07.17 - 09:51

    Justlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ Golem
    >
    > Wenn bisher 400 V genutzt wurden und dabei in 15 min der Akku auf 80%
    > geladen wurde, bedeutet dies, dass mit 800V die Ladezeit auf 7,5 min für
    > 80% verringert wird?
    >

    Nein. 15 Minuten mit 800 Volt System, kann sein, dass da etwas missraten war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.17 16:36 durch ad (Golem.de).

  4. Re: Ladezeit

    Autor: RobertZingelmann 17.07.17 - 09:56

    OK, jetzt wurde der Artikel angepasst. Dann kann Porsche doch die eigene Ladeinfrastruktur nutzen :D

    Bleibt aber noch die frage nach Kapazität oder Leistung.

  5. Re: Ladezeit

    Autor: PiranhA 17.07.17 - 09:59

    RobertZingelmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem ist ja die 800V Säule auch mächtig sinnlos, wenn selbst das Konzept
    > von Porsche, wie im Artikel beschrieben, nur mit 400V klar kommt.
    > Der ganze Artikel ist heiße Luft ohne sinnvolle Fakten.

    Der Prototyp lädt schon real mit 225 kW. Geplant sind bis zu 350 kW. Siehe [www.heise.de]. Das ist soweit schon lange bekannt und auch mehrfach hier berichtet.
    Das einzige was mich wundert ist, dass ich dachte man wollte die 800 V Schiene jetzt doch überspringen und direkt auf 1 kV gehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.17 10:00 durch PiranhA.

  6. Re: Ladezeit

    Autor: ad (Golem.de) 17.07.17 - 10:04

    RobertZingelmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------.
    >
    > Zudem ist ja die 800V Säule auch mächtig sinnlos, wenn selbst das Konzept
    > von Porsche, wie im Artikel beschrieben, nur mit 400V klar kommt.

    Der Mission E soll mit 800 Volt zurechtkommen, ich glaube hier war der Artikel missverständlich formuliert.

  7. Re: Ladezeit

    Autor: chefin 17.07.17 - 15:04

    RobertZingelmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre die logische Schlussfolgerung.
    > Mich stört aber an dem Artikel, dass die relevanten Informationen fehlen.
    > 400V/800V ist vollkommen nutzlos, wenn man weder die kapazität des Akkus
    > kennt, noch die verfügbare Stromstärke oder Leistung des Laders.
    > 400 bei 32A ist das gleiche wie 800V 16A. Der Artikel besagt also nichts
    > anderes, als das Porsche zwei Ladesäulen und einen 25m Turm mit Solarzellen
    > gebaut hat.
    >
    > Zudem ist ja die 800V Säule auch mächtig sinnlos, wenn selbst das Konzept
    > von Porsche, wie im Artikel beschrieben, nur mit 400V klar kommt.
    > Der ganze Artikel ist heiße Luft ohne sinnvolle Fakten. Einzig die
    > 30000KWh/a der Solarzellen haben eine Aussagekraft.


    So wie du dich ausdrückst sieht es nicht aus, als könntest du Ahnung haben, wie die Ladetechnik intern funktioniert und warum 800V und 400V benutzt werden. Was würde dir also bringen, hier mehr Details zu nennen. Für mich hat 800V gegenüber 400V ziemlich viel Aussagekraft. Aber das liegt wohl dran, das ich vom Fach bin und weis wieso man mit 400KV überträgt, im Haus aber dann nur noch 400V benutzt.

  8. Re: Ladezeit

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.17 - 16:30

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RobertZingelmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zudem ist ja die 800V Säule auch mächtig sinnlos, wenn selbst das
    > Konzept
    > > von Porsche, wie im Artikel beschrieben, nur mit 400V klar kommt.
    > > Der ganze Artikel ist heiße Luft ohne sinnvolle Fakten.
    >
    > Der Prototyp lädt schon real mit 225 kW. Geplant sind bis zu 350 kW. Siehe
    > www.heise.de. Das ist soweit schon lange bekannt und auch mehrfach hier
    > berichtet.
    > Das einzige was mich wundert ist, dass ich dachte man wollte die 800 V
    > Schiene jetzt doch überspringen und direkt auf 1 kV gehen.

    1000 V macht von der Leistungselektronik eigentlich nicht viel Sinn. Da müsste man direkt auf 1200-1400 V gehen. Das ist dann aber wieder eine ganz andere Hausnummer und bringt wahrscheinlich mehr Nachteile als Vorteile.

  9. Re: Ladezeit

    Autor: alvar 18.07.17 - 17:52

    Der CCS Standard sieht eine maximale Ladespannung von 1'000 Volt vor, die alle neuen Ladestation liefern müssen. Die Spannung wird dann immer an die Leistungselektronik / Batterie des Fahrzeugs abgestimmt.
    Bei einem Fahrzeug mit einer 400 V Batterie wird das Ladegerät in der Ladestation auf 400 V eingestellt.
    Bei einem Fahrzeug mit einer 800 V Batterie entsprechend auf 800 V.
    Der Maximalstrom der Ladestation ist jeweils 400 A. Dh. ein Fahrzeug mit einer 400 V Batterie, kann maximal mit 160 kW geladen werden (400 A x 400 V). Ein Fahrzeug mit einer 800 V Batterie maximal mit 320 kW (400 A x 400 V). Der theoretisch maximale Wert von 400 kW ergiebt sich aus der theoretischen Maximalspannung und dem Maximalstrom (400 A x 1000 V). Die Ladeleistung ist dann natürlich abhängig von der Kapazität und Kühlung der Batterie.
    Produkte zum kühlen von Schnellladeleitungen sind vorhanden :
    http://hubersuhner.com/en/cooled-cable

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Rosenheim
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Hochland Natec GmbH, Heimenkirch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen