1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mission E: Porsches…

"die Zukunft ist elektrisch"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: Ach 05.12.15 - 15:28

    Die Aussage vom neuen VW Chef(ehemaliger Porsche Chef) Mathias Müller:

    Die Zukunft ist elektrisch", sagte Müller. "Wenn es auch nur annähernd so läuft, wie ich mir das vorstelle, dann wird dieser neue Volkswagen-Konzern sehr erfolgreich sein. Erfolgreicher als je zuvor."

    >http://www.stern.de/auto/news/vw-chef-matthias-mueller-im-stern--werden-andere-autos-bauen---die-zukunft-ist-elektrisch-6583940.html


    Da kann man also sicher von ausgehen, dass da noch einiges mehr kommen wird als nur der Mission E, und sicher auch lange vor 2020. Allmählich wird es richtig spannend um das Elektroauto.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.15 15:29 durch Ach.

  2. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: tingelchen 05.12.15 - 16:20

    Also lange vor 2020 sehe ich nicht ^^ Wir haben immerhin bereits fast das Jahr 2016 :) In ein paar Wochen sind es also nur noch 4 Jahre bis 2020. Ich würde daher eher 2030 sagen.

    Hängt aber alles davon ab sich was an der Ladeinfrastruktur tun wird. Ohne diese wird das E-Auto schlicht höchstens ein zweit Wagen bleiben und lediglich nur für eine Minderheit ein Hauptfahrzeug.

    Einen 800V Anschluss gibt es bei Ein- und Mehrfamilienhäusern nicht. Eine Ladezeit von 15min für sagen wir 80% Kapazität sehe ich da schwarz.

  3. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: McCoother 05.12.15 - 18:34

    Das braucht man auch nicht zuhause, sondern auf der Autobahn oder an anderen öffentlichen Plätzen. Zuhause kann man doch auch mit weniger Leistung das Auto laden..

  4. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: Ach 05.12.15 - 19:00

    Eigentlich gingen die Gedanken ja nicht gleich in Richtung einer kompletten 800 V Infrastruktur in 2016! Ein 300km E-Golf, die endliche Verkaufsversion des E-Tron A8 oder die vor kurzem aufgetauchte VW Studie eines Golf GTE Sport mit 400 PS Gesamtleistung davon 100 Elektrische und exklusiv auf der Hinterachse würden bereits als durchaus annehmbare Innovation durchgehen, aber wenn man mal drüber nachdenkt, dann ist da natürlich wirklich was ziemlich außergewöhnliches dran an dieser 800 V Infrastruktur, Nägel mit Köpfen, die Chance das bisherige Stecker-Standart-kauderwelsch mit einem großen Wisch aus dem Weg zu räumen, kein Gefrickel mehr an der Stromsäule, keine überflüssige Warterei, das ist dann natürlich auch ein Ziel, das zu einem sich selbst als Autfahrernation bezeichnendem Land das sich als eine der letzten Nationen der Erde noch Geschwindigkeitsbegrenzungsfreie Straßen gönnt, endlich mal passt.

  5. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: violator 06.12.15 - 00:00

    McCoother schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zuhause kann man doch auch mit weniger Leistung das Auto laden..

    Ja, aber nur wenn man ein schönes Eigenheim mit Garage hat. 90% der normalen Leute haben das nunmal nicht und die werden wohl kaum 100m Kabel bis zum gefundenen Parkplatz verlegen.

  6. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: menno 06.12.15 - 07:16

    Deswegen halte ich Induktionsladen für so spannend!
    Vermieter, öffentliche Hand usw. statten Parkbuchten mit Induktionsladegeräten aus.
    Das Fahrzeug meldet sich an der Station an und wird geladen, Rechnung geht an den/die EigentümerIn.
    So als Idee.

  7. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: sg-1 06.12.15 - 07:25

    das ginge auch mit einem Kabel. Auch beim Induktionsladen müsste erst mal ein standard her, der es ermöglicht, dass ALLE E-Autos geladen werden können. Das ist nämlich nicht selbstverständlich. Ein einheitlicher Standard beim induktiven Laden ist noch weiter entfernt als ein einheitlicher Stecker ;)

  8. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: menno 06.12.15 - 07:31

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ginge auch mit einem Kabel. Auch beim Induktionsladen müsste erst mal
    > ein standard her, der es ermöglicht, dass ALLE E-Autos geladen werden
    > können. Das ist nämlich nicht selbstverständlich. Ein einheitlicher
    > Standard beim induktiven Laden ist noch weiter entfernt als ein
    > einheitlicher Stecker ;)

    Du hast natürlich recht, dass erst Standards etabliert werden müssen.
    Die Vorstellung, dass ich einfach parke und mich nicht um das Laden kümmern brauche, finde ich gut.
    Deshalb glaube ich, dass ein Auto-abstellen-es-läd-sich-auf einen großen Akzeptanzschub bringen kann.

  9. die Zukunft ist vielleicht elektrisch - vielleicht aber auch nicht

    Autor: jo-1 06.12.15 - 08:01

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Da kann man also sicher von ausgehen, dass da noch einiges mehr kommen wird
    > als nur der Mission E, und sicher auch lange vor 2020. Allmählich wird es
    > richtig spannend um das Elektroauto.


    Gähn!

    'Man' (wobei ich nicht weiss wer das sein soll - Rhetorikkurs dringend angeraten) kann ganz sicher davon ausgehen, dass unzählige Ankündigungen und Absichtserklärungen gemacht werden.

    Hab grade als Interimslösung nen komischen Mini-Benziner und war überrascht wo der Spritzreis grade liegt - wo ich doch sonst das ganze Jahr über vorwiegend Diesel tanke.

    Also dieser besagte Micro-Opa-mit-Hut-Benziner kostet neu 23 k EUR und schluckt rund 6 L / 100 km - die kosten meine Firma rund 7 EUR / 100 km - dafür erhalte ich beim derzeitigen Strompreis rund 30 kWh - bei 80 % Effizienz beim Laden und Fahren bleiben also bei meiner Fahrweise im Winter rund 80 km übrig (= 150 km/h)

    Zudem kosten die Dinger auch noch deutlich mehr und ökologisch kompensiere ich meinen privaten Kraftstoffverbrauch zu 100 % beispielsweise hier:

    https://www.atmosfair.de/kompensieren/wunschmenge

    Bei mir 10.000 gefahrene private km => 32 EUR im Jahr

    Pro gefahrenem Kilometer sind das 0,0032 EUR CO2 neutral!!

    Warum sollte ich da noch über ein teures und schlechter Konzept nachdenken?

    (P.S. der Hype um eine Technologie interessiert mich nicht - mich interessieren Umweltfreundlichkeit und Komfort - bspw. schnell Tanken, bequem fahren wenig Planung - so wie es heute bereits ist)

  10. Re: die Zukunft ist vielleicht elektrisch - vielleicht aber auch nicht

    Autor: Ach 06.12.15 - 08:25

    Jo, der jo-1, das einzige was sich in diesem Kommentar geändert hat ist, dass eigenartiger Weise die typische Dieselwerbung fehlt, hahaha. Der 911 wird übrigens ebenfalls hybridisiert, auf performance hybridisiert ähnlich dem 918, cool oder? :]

  11. Re: die Zukunft ist vielleicht elektrisch - vielleicht aber auch nicht

    Autor: jo-1 06.12.15 - 08:28

    übrigens - Atmosfair ist voll steuerlich als Spende absetzbar.

    D.h. ich kann meinen gesamten privaten CO2 Ausstoss kompensieren und bekomme dafür sogar noch Geld von der Steuer zurück ;-)

    In meinem Fall sind das dann nur 55 % Cash Out für die zu kompensierende CO2 Menge - oder anders gesagt unterm Strich zahle ich für meinen gesamten privaten CO2 Ausstoss rund 100 EUR im Jahr.

    So wird ein Schuh für mich draus - das sind weniger als 10 EUR im Monat und ich tue aktiv etwas für den Umweltschutz statt einem womöglich ungerechtfertigten Hype nachzulaufen.

    So sieht für mich verantwortungsbewusstes Handeln aus.

    Hier und jetzt sofort statt in 2020 oder 2030 oder wer weiss wann!?

  12. Re: die Zukunft ist vielleicht elektrisch - vielleicht aber auch nicht

    Autor: Ach 06.12.15 - 08:39

    Ja aber das ist doch kein Forum für sparsame Toaster, Waschmaschinen oder um Pfennigfuchserein mit Steuertricksereien, hier geht es doch um einen im wahrsten Sinne elektrisierenden Sportwagen der mittelbare Zukunft und es geht um eine powerüberbordernde 800 V Ladeinfarstruktur, die selbst für Kleintransporter ausreichend Wums zur Verfügung stellen sollte.

  13. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.15 - 11:58

    Man könnte ja auch die ganzen Parkhäuser mit Ladestationen ausrüsten. Würde sich für die Betreiber sicher rentieren.

  14. Re: die Zukunft ist vielleicht elektrisch - vielleicht aber auch nicht

    Autor: m9898 06.12.15 - 12:08

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D.h. ich kann meinen gesamten privaten CO2 Ausstoss kompensieren und
    > bekomme dafür sogar noch Geld von der Steuer zurück ;-)
    Das glaubt vielleicht deine verstorbene Großmutter. Rennt ein Mitarbeiter von "Atmosfair" mit einer großen Tüte hinter deinem Auto her, oder wie wollen die sonst verhindern, dass Feinstaub, Stickoxide, Kohlenstoffmonoxid und weiteres in die Atmosphäre gelangt?

  15. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: Sebbi 06.12.15 - 12:55

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McCoother schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zuhause kann man doch auch mit weniger Leistung das Auto laden..
    >
    > Ja, aber nur wenn man ein schönes Eigenheim mit Garage hat. 90% der
    > normalen Leute haben das nunmal nicht und die werden wohl kaum 100m Kabel
    > bis zum gefundenen Parkplatz verlegen.

    Bauchgefühl? Schau dir mal die Zahlen genauer an ... Eigenheim mit Garage bzw. Stellplatz ist nicht die 10% Ausnahme, von der du ausgehst. Die anderen 50% der Bevölkerung haben auch trotz Mietwohnung oft einen Stellplatz in einer Tiefgarage. Innenstadtbewohner und damit Bewohner alter Häuser sind die einzigen, die an der Straße parken müssen. Denn damals gab es scheinbar noch keine Verordnungen, dass neue Wohnungen auch mit Stellplätzen ausgestattet werden müssen. Jede Großstadt hat solche Verordnungen ...

  16. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: bofhl 06.12.15 - 13:22

    In welcher Stadt wohnst du bitte? Das mag vielleicht für einige wenigen Städte und Dörfer in Ostdeutschland gelten, die in den letzten Jahren umgebaut und viele Straßen neu gebaut wurden - für den Restz von Mittel-Europa gilt so was aber kaum!
    Geh mal nach Wien - wer da eine Garage baut, wird schon eigenartig angesehen, denn vorgeschrieben ist das nicht mehr und sogar verböhnt! Verlegt ja Platz für Wohnungen!

  17. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: Sebbi 06.12.15 - 16:45

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In welcher Stadt wohnst du bitte? Das mag vielleicht für einige wenigen
    > Städte und Dörfer in Ostdeutschland gelten, die in den letzten Jahren
    > umgebaut und viele Straßen neu gebaut wurden - für den Restz von
    > Mittel-Europa gilt so was aber kaum!
    > Geh mal nach Wien - wer da eine Garage baut, wird schon eigenartig
    > angesehen, denn vorgeschrieben ist das nicht mehr und sogar verböhnt!
    > Verlegt ja Platz für Wohnungen!

    Statistisches Bundesamt (Deutschland). Über 60% der Haushalte haben eine Gerage oder einen Stellplatz.

  18. Re: die Zukunft ist vielleicht elektrisch - vielleicht aber auch nicht

    Autor: wasabi 06.12.15 - 16:51

    > Das glaubt vielleicht deine verstorbene Großmutter. Rennt ein Mitarbeiter
    > von "Atmosfair" mit einer großen Tüte hinter deinem Auto her, oder wie
    > wollen die sonst verhindern, dass Feinstaub, Stickoxide, Kohlenstoffmonoxid
    > und weiteres in die Atmosphäre gelangt?

    Er redet nur von CO2. Und Atmosfair auch.

  19. Re: die Zukunft ist vielleicht elektrisch - vielleicht aber auch nicht

    Autor: m9898 06.12.15 - 17:08

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das glaubt vielleicht deine verstorbene Großmutter. Rennt ein
    > Mitarbeiter
    > > von "Atmosfair" mit einer großen Tüte hinter deinem Auto her, oder wie
    > > wollen die sonst verhindern, dass Feinstaub, Stickoxide,
    > Kohlenstoffmonoxid
    > > und weiteres in die Atmosphäre gelangt?
    >
    > Er redet nur von CO2. Und Atmosfair auch.

    Er redet von verantwortungsvollem Handeln. Da CO2 aber der sicherlich umweltfreundlichste Bestandteil der Abgase seiner Stinkerkiste ist, hat ein Geschäftsmodell wie "Atmosfair" nichts mit Verantwortung oder Umwelt zutuen. Genau so wenig wie man im Mittelalter durch Ablassbriefe in den Himmel kam, tut man der Umwelt mit solchen Ausgleichszahlungen auch nichts gutes.

  20. Re: "die Zukunft ist elektrisch"

    Autor: derdiedas 06.12.15 - 19:01

    Ganz ehrlich, wenn die drei großen VAG, BMW und Mercedes serienfähige Elektrofahrzeuge haben wird das E-Auto schneller durchgedruckt als Du dir in den kühnsten Träumen vorstellen kannst.

    Wie beim geregelten Kat, der Umweltplakette wird es irgendwas neues geben das in Zukunft Verbrenner unattraktiv machen wird. Als erstes wirst Du im morgendlichen Stau von einem ach so umweltfreundlichen i8 (Real >10l/100km) auf der Busspur überholt werden. Und als nächsten Schritt wird deine KFZ Steuer steigen, dann die Benzinsteuer und zu guter letzt darfst Du nicht mehr in die Stadt fahren.

    Was in Deutschland erlaubt ist, was gefördert oder gehemmt wird war schon immer abhängig von unserer Automobilindustrie. Oder warum hatten wir wohl 5 Jahrzehnte eine Hubraumbesteuerung? Weil damals in den 50ern wird gegen die US Hersteller mit deren Autos die langlebig, komfortabel mit Klimaanlage Elektrisch verstellbaren Sitzen und so weiter und so weiter die deutsche Automobilindustrie niemals hätte konkurrieren können. Aus dem gleichen Grund wird übrigens auch bei uns der Diesel so massiv subventioniert.

    Dauerkarten der Automobilindustrie zu Bundestag für Ihre Lobbyisten:

    BMW - 2 erstellt von der CDU
    Continental AG - 3 erstellt von der CDU
    Daimler AG - 3 erstellt von der CDU
    Volkswagen AG - 5 erstellt von der CDU

    ( https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyliste )


    Gruß H.
    P.S: Ich finde das E-Auto ja auch toll, aber ob und wann das kommt bestimmen die Konzerne in Wolfsburg, München Stuttgart und Ingolstadt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München, Nürnberg
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. Hays AG, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,99€
  3. 5,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de