1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilität: Wie sinnvoll sind…

Der Irrsinn von Wasserstoff verdeutlich sich an den 5 GW bzw. 10 GW...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Irrsinn von Wasserstoff verdeutlich sich an den 5 GW bzw. 10 GW...

    Autor: WonderGoal 26.06.20 - 14:59

    Zum einen sind das natürlich nur Peak-Angaben und mit 5 GW bzw. 10 GW könnte man am Tag nur Waserstoff für knapp 18.000 bzw. 38.000 FCEV-Pkws (mit 5 kg Tank) versorgen, damit diese 250 bis 280 km damit fahren können.

    Natürlich erhöht sich die versorgbare Anzahl an Fahrzeugen, da laut Mobilitätsstudie des Bundes bereis 86% aller deutschen Fahrer gerade mal 40 km im Durchschnitt tagtäglich überhaupt noch zürücklegen.

    Hinzu kommt dann noch die Problematik mit dem Wasser: aus 9 Liter Wasser macht man per Elektroylseverfahren (angenommener Wirkungsgrad von 60%) nur 1 kg Wassserstoff und muss hierfür 55 kWh elektr. Strom aufwenden.

    Würde man diese 55 kWh direkt ins Stromnetz leiten und in ein BEV laden (abzüglich 15% Übertragungs- und Ladeverlusten), käme dieses mit dem Äquivalent von 1 kg Wasserstoff jedoch immer noch fast 300 km weit und nicht nur 70 km.

  2. Re: Der Irrsinn von Wasserstoff verdeutlich sich an den 5 GW bzw. 10 GW...

    Autor: Peter V. 26.06.20 - 19:57

    Werden wir sehen. Die Energiespeicher sind ja auch nicht unkritisch und eben nicht für jedes Szenario zu gebrauchen. Zudem gibt es ja genug Potential für die Forschung.

    Auch ist die Energiedichte bei Wasserstoff deutlich, also wirklich deutlich, höher als bei jeder Akkutechnik. Das könnte dann auch ein Faktor sein, wenn man irgendwann komplett auf Erneuerbare Energien setzen will/muss.

  3. Re: Der Irrsinn von Wasserstoff verdeutlich sich an den 5 GW bzw. 10 GW...

    Autor: HVorragend 27.06.20 - 02:55

    Das ist halt in erster Linie ein Geschäftsmodell und WANN der Wasserstoff erzeugt wird.

    Mal davon ausgehend, dass die Zahlen stimmen, wie weit man mit 55kWh kommt (habe ich nicht überprüft) ergibt sich dann grob Folgendes:

    a) Man lädt seinen BEV brav zu Hause für 30ct/kWh => 5,5¤ pro 100km

    b) Ich habe eine große Firma und entsprechend Zugang zum Stromhandel und erzeuge Wasserstoff (morgen wird der Preis bei ~ 3ct/kWh liegen) => 2,4¤ pro 100km

    Der Strompreis liegt ja auch gern mal im negativen Bereich... dann bekomme ich umgerechnet auf die Fahrt mit dem Wasserstoffauto noch Geld zurück.

    Das Ganze geht natürlich auf die Kosten der Allgemeinheit, aber das daraus ableitbare Geschäfsmodell ist doch hinreichend erkennbar ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RATIONAL Wittenheim SAS, Wittenheim (Frankreich)
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  4. CoCoNet AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de