1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilität: Wie sinnvoll sind…

Klimaneutral ist gemogelt

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: ulink 26.06.20 - 12:47

    Aus Luft+Wasser alleine kann man keinen SynFuel herstellen, man braucht Strom dazu, und zwar jede Menge.

    Das heisst, man braucht zunaechst zu 100% erneuerbaren und UEBERSCHUESSIGEN Strom, wenn man mit "klimaneutral" angeben will. Und zweitens ist der Wirkungsgrad noch schlechter als bei Wasserstoff, also wohl Faktor 3-5 im Vergleich zu einem BEV. Allerdings gibt es den Vorteil, dass man das Zeugs quasi direkt in einen aktuellen Verbrenner tanken kann, jedenfalls ist das ein Vorteil gegenueber Wasserstoff.

    Wie man es dreht und wendet: Den Strom lieber gleich ins BEV laden und hoffen, dass die Verbrenner-PKW bald aussterben.

  2. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: BlindSeer 26.06.20 - 12:52

    Ich sage ja immer: Lieber ein ineffizientes klimafreundliches Auto ohne ölbasierten Treibstoff auf der Straße, als ein effizientes BEV auf dem Hof des Autohändler weil es nicht zum Nutzerprofil passt, oder keine Lademöglichkeit besteht. :)

    Immer diese Fixierung auf ein einziges System. Monokulturen, wann waren die nochmal gut?

  3. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: ulink 26.06.20 - 13:01

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer diese Fixierung auf ein einziges System. Monokulturen, wann waren
    > die nochmal gut?

    Sage ich doch nicht. Um die Verbrenner noch zu Ende zu nutzen ist das sicherlich eine gute Idee. Immer besser als Erdoel zu verheizen.

    Angesichts des eklatanten Effizienzunterschieds und der direkten Konkurrenz (weil die Energie ja genaus aus dem Strom kommt) zum BEV sowie der schnellen Weiterentwicklung von Akkus macht das fuer Neuwagen jetzt/bald oder gar in 10 Jahren IMHO wenig Sinn.

  4. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: BlindSeer 26.06.20 - 13:21

    Kommt drauf an wo das Zeug hergestellt wird. Wenn du den Strom in der Sahara herstellst musst du den ja auch erstmal irgendwie hierher bekommen. Da könnte ein umgewandelter SynthFuel einfacher zu transportieren sein.
    Ich persönlich fände es prima, wenn es am Ende mehrere Antriebsarten gäbe. So entsteht Konkurrenz unter diesen und kein Treibstoffanbieter kann sich "zufälliges" Hochtreiben der Preise leisten, weil dann die Kunden ggf. den Treibstoff wechseln mit dem nächsten Auto. Noch dazu können so mehr Mobilitätsszenarien abgedeckt werden. Langstreckenfahrten mit Familie? SynthFuel, der Zweitwagen zum Pendeln in die Stadt? BEV. So oder so ähnlich. Auf jeden Fall ermöglicht man mehr Leuten die Abkehr vom Öl und man müsste eben nicht Anzahl Ladepunkte == Anzahl parkender Autos haben.

  5. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: theFiend 26.06.20 - 13:54

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das heisst, man braucht zunaechst zu 100% erneuerbaren und UEBERSCHUESSIGEN
    > Strom

    Das mit dem überschüssigen Strom aus Erneuerbaren ist halt auch so ein Ammenmärchen. Klar gibt es den JETZT, solange man noch Kraftwerke mit fossilen Energieträgern betreibt. Sobald man aber zu der angeblich angestrebten Energiewende kommt, wird es nur noch wenig Überschüssigen Strom geben.

    Das trifft dann natürlich genauso den kokolores mit dem Wasserstoff... also läuft es am Ende darauf hinaus, das man einfach für Strom einen anderen Speicherstoff als Batterien findet, statt das ganze direkt in Batterien zu laden.

    Ich halte BEV sicher nicht für das einzig Wahre, aber jeder Energieträger der mit irgendeinem überschüssigen Strom rechnen muss, oder langfristig als energiespeicher nicht günstiger sein kann als eine direkte Speicherung in Batterien hat einfach verloren!

  6. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: robinx999 26.06.20 - 15:46

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus Luft+Wasser alleine kann man keinen SynFuel herstellen, man braucht
    > Strom dazu, und zwar jede Menge.
    >
    > Das heisst, man braucht zunaechst zu 100% erneuerbaren und UEBERSCHUESSIGEN
    > Strom, wenn man mit "klimaneutral" angeben will. Und zweitens ist der
    > Wirkungsgrad noch schlechter als bei Wasserstoff, also wohl Faktor 3-5 im
    > Vergleich zu einem BEV. Allerdings gibt es den Vorteil, dass man das Zeugs
    > quasi direkt in einen aktuellen Verbrenner tanken kann, jedenfalls ist das
    > ein Vorteil gegenueber Wasserstoff.
    >
    Wobei es den Wasserstoffverbrennungsmotor auch schon gab, wobei ich nicht weiß wie ein Erdgas Auto damit umgehen würde bzw. ob man das leicht umbauen könnte

    > Wie man es dreht und wendet: Den Strom lieber gleich ins BEV laden und
    > hoffen, dass die Verbrenner-PKW bald aussterben.

    In der Praxis gerade wenn es um überflüssigen sauberen Strom geht dürfte da aber auch oft noch ein Akku dazwischen hängen. Der den Wirkungsgrad wieder etwas verschlechtert und natürlich muss der Akku auch produziert werden (was die Kosten wieder erhöht), weil sonst bringt es ja nichts wenn man das Auto nur nachts laden kann und da die Sonne nicht scheint.

    Ansonsten für Flugzeuge gibt es wohl aktuell keine wirkliche Alternative wenn wir von größeren Flugzeugen reden. Bei Autos klar da gibt es zur Zeit noch Verbrenner und auch PlugIn Hybride gibt es einige (wenn diese auch im normal Fall geladen werden ist der Sprit bedarf nicht allzu groß)

    Muss sich vermutlich zeigen evtl. gibt es am Ende auch Mischformen. Aber das Problem Klimaneutral ist ja nur insgesamt auf den Sprit bezogen zumindest lokal hat man evtl. wieder ein Emissionsproblem. Ist ja der Vorteile von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen selbst wenn diese mit Kohlstrom angetrieben werden würden, so ist es zumindest lokal Emmissionsfrei

  7. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: gadthrawn 26.06.20 - 17:30

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ulink schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das heisst, man braucht zunaechst zu 100% erneuerbaren und
    > UEBERSCHUESSIGEN
    > > Strom
    >
    > Das mit dem überschüssigen Strom aus Erneuerbaren ist halt auch so ein
    > Ammenmärchen. Klar gibt es den JETZT, solange man noch Kraftwerke mit
    > fossilen Energieträgern betreibt. Sobald man aber zu der angeblich
    > angestrebten Energiewende kommt, wird es nur noch wenig Überschüssigen
    > Strom geben.
    >
    > Das trifft dann natürlich genauso den kokolores mit dem Wasserstoff... also
    > läuft es am Ende darauf hinaus, das man einfach für Strom einen anderen
    > Speicherstoff als Batterien findet, statt das ganze direkt in Batterien zu
    > laden.
    >
    > Ich halte BEV sicher nicht für das einzig Wahre, aber jeder Energieträger
    > der mit irgendeinem überschüssigen Strom rechnen muss, oder langfristig als
    > energiespeicher nicht günstiger sein kann als eine direkte Speicherung in
    > Batterien hat einfach verloren!


    Das Problem mit dem überschüssigen Strom ist schlicht die bisher fehlende Speichermöglichkeit. Überschüssig ist der Strom vorwiegend tags. Laden tun die Leute - vorwiegend nachts. Windkraft findet man häufig Spitzenmonate Dezember und Januar in den letzten Jahren - auch tags da aus Umweltschutzgründen einige nachts nicht betrieben werden dürfen. Wo sie noch nachts betrieben werden dürfen, findet man häufig tote Fledermäuse dahinter - die Lungen vertragen den Unterdruck dahinter nicht.

    Während 90% der Zeit exportieren wir billigst Strom, 10 Prozent importieren wir... gerade Sommernächte...

  8. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: gadthrawn 26.06.20 - 17:35

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ulink schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus Luft+Wasser alleine kann man keinen SynFuel herstellen, man braucht
    > > Strom dazu, und zwar jede Menge.
    > >
    > > Das heisst, man braucht zunaechst zu 100% erneuerbaren und
    > UEBERSCHUESSIGEN
    > > Strom, wenn man mit "klimaneutral" angeben will. Und zweitens ist der
    > > Wirkungsgrad noch schlechter als bei Wasserstoff, also wohl Faktor 3-5
    > im
    > > Vergleich zu einem BEV. Allerdings gibt es den Vorteil, dass man das
    > Zeugs
    > > quasi direkt in einen aktuellen Verbrenner tanken kann, jedenfalls ist
    > das
    > > ein Vorteil gegenueber Wasserstoff.
    > >
    > Wobei es den Wasserstoffverbrennungsmotor auch schon gab, wobei ich nicht
    > weiß wie ein Erdgas Auto damit umgehen würde bzw. ob man das leicht umbauen
    > könnte
    >
    > > Wie man es dreht und wendet: Den Strom lieber gleich ins BEV laden und
    > > hoffen, dass die Verbrenner-PKW bald aussterben.
    >
    > In der Praxis gerade wenn es um überflüssigen sauberen Strom geht dürfte da
    > aber auch oft noch ein Akku dazwischen hängen. Der den Wirkungsgrad wieder
    > etwas verschlechtert und natürlich muss der Akku auch produziert werden
    > (was die Kosten wieder erhöht), weil sonst bringt es ja nichts wenn man das
    > Auto nur nachts laden kann und da die Sonne nicht scheint.
    >
    > Ansonsten für Flugzeuge gibt es wohl aktuell keine wirkliche Alternative
    > wenn wir von größeren Flugzeugen reden. Bei Autos klar da gibt es zur Zeit
    > noch Verbrenner und auch PlugIn Hybride gibt es einige (wenn diese auch im
    > normal Fall geladen werden ist der Sprit bedarf nicht allzu groß)
    >
    > Muss sich vermutlich zeigen evtl. gibt es am Ende auch Mischformen. Aber
    > das Problem Klimaneutral ist ja nur insgesamt auf den Sprit bezogen
    > zumindest lokal hat man evtl. wieder ein Emissionsproblem. Ist ja der
    > Vorteile von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen selbst wenn diese mit
    > Kohlstrom angetrieben werden würden, so ist es zumindest lokal
    > Emmissionsfrei


    Braucht man Flugzeuge als solche? Vielleicht kommt doch wieder die Zeit der Luftschiffe mit etwas mehr Zeit...

  9. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: Bonarewitz 26.06.20 - 17:38

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus Luft+Wasser alleine kann man keinen SynFuel herstellen, man braucht
    > Strom dazu, und zwar jede Menge.
    >
    > Das heisst, man braucht zunaechst zu 100% erneuerbaren und UEBERSCHUESSIGEN
    > Strom, wenn man mit "klimaneutral" angeben will. Und zweitens ist der
    > Wirkungsgrad noch schlechter als bei Wasserstoff, also wohl Faktor 3-5 im
    > Vergleich zu einem BEV. Allerdings gibt es den Vorteil, dass man das Zeugs
    > quasi direkt in einen aktuellen Verbrenner tanken kann, jedenfalls ist das
    > ein Vorteil gegenueber Wasserstoff.
    >
    > Wie man es dreht und wendet: Den Strom lieber gleich ins BEV laden und
    > hoffen, dass die Verbrenner-PKW bald aussterben.

    Ein Gebrauchtwagen (oder im Bestand befindliche) als Verbrenner mit (klimaneutral hergestellte!) synFuel ist sicherlich (trotz Wirkungsgrad) ökologischer, als BEV-Neuwagen.
    Alleine weil die komplette Produktion fehlt.
    Bei einem Verbrenner-Neuwagen-Verbot wird ein Schuh draus.

    Wenn der synFuel ausschließlich aus überschüssigem Ökostrom kommt (BEVs werden nicht immer explizit dann angeschlossen, wenn zu viel Strom da ist), ist das eine tolle Übergangslösung.

    Ausserdem:
    Wenn wir jetzt allen überflüssigen Strom so verwerten, muss kein Windkraftwerk und keine Pv-Anlage abgeschaltet werden und die EEG-Umlage sinkt.

    Wenn wir 100% Ökostrom haben möchten, müssen wir eh massiv über Bedarf ausbauen, um immer genug zu haben.
    So wird es rentabel.

  10. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: robinx999 26.06.20 - 17:54

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ulink schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Aus Luft+Wasser alleine kann man keinen SynFuel herstellen, man
    > braucht
    > > > Strom dazu, und zwar jede Menge.
    > > >
    > > > Das heisst, man braucht zunaechst zu 100% erneuerbaren und
    > > UEBERSCHUESSIGEN
    > > > Strom, wenn man mit "klimaneutral" angeben will. Und zweitens ist der
    > > > Wirkungsgrad noch schlechter als bei Wasserstoff, also wohl Faktor 3-5
    > > im
    > > > Vergleich zu einem BEV. Allerdings gibt es den Vorteil, dass man das
    > > Zeugs
    > > > quasi direkt in einen aktuellen Verbrenner tanken kann, jedenfalls ist
    > > das
    > > > ein Vorteil gegenueber Wasserstoff.
    > > >
    > > Wobei es den Wasserstoffverbrennungsmotor auch schon gab, wobei ich
    > nicht
    > > weiß wie ein Erdgas Auto damit umgehen würde bzw. ob man das leicht
    > umbauen
    > > könnte
    > >
    > > > Wie man es dreht und wendet: Den Strom lieber gleich ins BEV laden und
    > > > hoffen, dass die Verbrenner-PKW bald aussterben.
    > >
    > > In der Praxis gerade wenn es um überflüssigen sauberen Strom geht dürfte
    > da
    > > aber auch oft noch ein Akku dazwischen hängen. Der den Wirkungsgrad
    > wieder
    > > etwas verschlechtert und natürlich muss der Akku auch produziert werden
    > > (was die Kosten wieder erhöht), weil sonst bringt es ja nichts wenn man
    > das
    > > Auto nur nachts laden kann und da die Sonne nicht scheint.
    > >
    > > Ansonsten für Flugzeuge gibt es wohl aktuell keine wirkliche Alternative
    > > wenn wir von größeren Flugzeugen reden. Bei Autos klar da gibt es zur
    > Zeit
    > > noch Verbrenner und auch PlugIn Hybride gibt es einige (wenn diese auch
    > im
    > > normal Fall geladen werden ist der Sprit bedarf nicht allzu groß)
    > >
    > > Muss sich vermutlich zeigen evtl. gibt es am Ende auch Mischformen. Aber
    > > das Problem Klimaneutral ist ja nur insgesamt auf den Sprit bezogen
    > > zumindest lokal hat man evtl. wieder ein Emissionsproblem. Ist ja der
    > > Vorteile von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen selbst wenn diese mit
    > > Kohlstrom angetrieben werden würden, so ist es zumindest lokal
    > > Emmissionsfrei
    >
    > Braucht man Flugzeuge als solche? Vielleicht kommt doch wieder die Zeit der
    > Luftschiffe mit etwas mehr Zeit...

    Ob es sie grundsätzlich braucht ist eine interessante Frage ;)
    Ich vermute in kleinen Mengen braucht es sie in der Masse sind sie eher bequem. Luftschiffe ist aber die Frage ob man die ähnlich wie Kreuzfahrtschiffe überhaupt ohne Verbrennungsmaterial halbwegs gut betreiben kann, selbst mit einem Elektro Motor brauchen (bzw. verlangen) die Passagiere auch nach vielen Dingen die Strom benötigen.
    Aber ob Luftschiffe so viel Besser sind in der Bilanz müsste sich zeigen ist ja schon länger nicht mehr viel konstruiert worden, aber so ein Flug Frankfurt - Rio in 111 Stunden ist auch schon etwas https://de.wikipedia.org/wiki/LZ_129#Bilanz
    Und 72 Passagier + ca. 22 Crewmitglieder ist auch ein Verhältnis was nicht wirklich schön war ;)

    Aber gut ist ein altes Schätzchen evtl. könnte man da Heute größere und schnellere Geräte bauen, aber die Passagiere wollen auch da an Bord Strom haben

  11. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: Bonarewitz 26.06.20 - 17:59

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlindSeer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Immer diese Fixierung auf ein einziges System. Monokulturen, wann waren
    > > die nochmal gut?
    >
    > Sage ich doch nicht. Um die Verbrenner noch zu Ende zu nutzen ist das
    > sicherlich eine gute Idee. Immer besser als Erdoel zu verheizen.
    >
    > Angesichts des eklatanten Effizienzunterschieds und der direkten Konkurrenz
    > (weil die Energie ja genaus aus dem Strom kommt) zum BEV sowie der
    > schnellen Weiterentwicklung von Akkus macht das fuer Neuwagen jetzt/bald
    > oder gar in 10 Jahren IMHO wenig Sinn.

    Sobald du genügend Energirspeicher im Netz platziert hast, stimme ich dir zu.

  12. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: Bonarewitz 26.06.20 - 18:05

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ulink schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das heisst, man braucht zunaechst zu 100% erneuerbaren und
    > UEBERSCHUESSIGEN
    > > Strom
    >
    > Das mit dem überschüssigen Strom aus Erneuerbaren ist halt auch so ein
    > Ammenmärchen. Klar gibt es den JETZT, solange man noch Kraftwerke mit
    > fossilen Energieträgern betreibt. Sobald man aber zu der angeblich
    > angestrebten Energiewende kommt, wird es nur noch wenig Überschüssigen
    > Strom geben.
    >
    > Das trifft dann natürlich genauso den kokolores mit dem Wasserstoff... also
    > läuft es am Ende darauf hinaus, das man einfach für Strom einen anderen
    > Speicherstoff als Batterien findet, statt das ganze direkt in Batterien zu
    > laden.
    >
    > Ich halte BEV sicher nicht für das einzig Wahre, aber jeder Energieträger
    > der mit irgendeinem überschüssigen Strom rechnen muss, oder langfristig als
    > energiespeicher nicht günstiger sein kann als eine direkte Speicherung in
    > Batterien hat einfach verloren!

    Wenn man ernsthaft auf 100% Ökostrom Wechseln möchte, funktioniert das nur, wenn man den Großteil der Zeit viel zu viel produziert, um auch in der Flautezeit genug zu haben.
    Energiespeicher für die Langzeit müssten *sehr* groß sein.

    Daher wird es auch zukünftig zu viel Ökostrom geben, den man besser so verwendet, als die Anlagen abzuschalten.

  13. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: mke2fs 26.06.20 - 18:23

    Warum laden die Leute hauptsächlich Nachts?
    Was macht das Auto tagsüber?
    In der Regel wird das Auto tagsüber auch irgendwo herumstehen.

  14. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: mke2fs 26.06.20 - 18:25

    Das Problem daran ist das eine Anlage Geld kostet, auch wenn sie steht.
    Es wird also nicht so laufen (wirtschaftlich) das nur überschüssiger Strom verarbeitet wird.

    Den überschüssigen Strom könnte man auch durch intelligente Stromverbraucher verbrauchen.
    Zum Beispiel in dem man die Ladesteuerung an der Einspeisung orientiert über finanzielle Anreize.

  15. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: robinx999 26.06.20 - 19:00

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum laden die Leute hauptsächlich Nachts?
    > Was macht das Auto tagsüber?
    > In der Regel wird das Auto tagsüber auch irgendwo herumstehen.

    Ja aber wohl häufig an einem Ort wo man keinen wirklichen Einfluss auf Ladeinfrastrukturen hat, nämlich der Arbeitsplatz. Zu Hause hat man durchaus Einfluss auf das was dort zum Laden vorhanden ist (zumindest bei Eigentum) evtl. eine Solaranlage, aber den Arbeitsplatz kann man nur begrenzt beeinflussen. Und zumindest jemand mit halbwegs typischen Büroarbeitszeiten hat den Wagen meistens zu Hause wenn keine oder kaum Sonne scheint. Ein Akku als Zwischenpuffer mag eine Lösung sein kostet aber natürlich Geld und verringert auch etwas die Effizienz.

    Und ich glaube selbst bei kleinen Firmen wo evtl. 50 Autos auf dem Parkplatz stehen wird man dort kaum sehr viele davon relativ zeitnah Elektrifizieren können

  16. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: Peter V. 26.06.20 - 20:01

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus Luft+Wasser alleine kann man keinen SynFuel herstellen, man braucht
    > Strom dazu, und zwar jede Menge.
    >
    > Das heisst, man braucht zunaechst zu 100% erneuerbaren und UEBERSCHUESSIGEN
    > Strom, wenn man mit "klimaneutral" angeben will. Und zweitens ist der
    > Wirkungsgrad noch schlechter als bei Wasserstoff, also wohl Faktor 3-5 im
    > Vergleich zu einem BEV. Allerdings gibt es den Vorteil, dass man das Zeugs
    > quasi direkt in einen aktuellen Verbrenner tanken kann, jedenfalls ist das
    > ein Vorteil gegenueber Wasserstoff.
    Komisch bei BEV gilt die Mogelrechnung doch auch. Und da sind wir noch nicht mal bei der massiven Umweltzerstörung für den Akku.

    > Wie man es dreht und wendet: Den Strom lieber gleich ins BEV laden und
    > hoffen, dass die Verbrenner-PKW bald aussterben.
    Warum? Vielleicht erlebt unserer Generation noch das Ende der Verbrenner, mal sehen. Wahrscheinlicher dürfte sein, dass sich P2L durchsetzt und BEV wieder in der Nische verschwinden, wo sie hingehören.

  17. Re: Klimaneutral ist gemogelt

    Autor: ulink 29.06.20 - 09:13

    Peter V. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da sind wir noch
    > nicht mal bei der massiven Umweltzerstörung für den Akku.

    Die nichts weiter als eine dahergelogene Raeubergeschichte ist, um die Stinker zu prolongieren.

    > Warum? Vielleicht erlebt unserer Generation noch das Ende der Verbrenner,
    > mal sehen. Wahrscheinlicher dürfte sein, dass sich P2L durchsetzt und BEV
    > wieder in der Nische verschwinden, wo sie hingehören.

    Da haben wir ganz verschiedene Vorstellungen. Bin mir sehr sicher, dass sich die BEV durchsetzen werden, weil sie in praktisch allen Bereichen bis auf das (noch) etwas laengere "Tanken" unterwegs (nicht Zuhause, da geht es viel schneller: 10s fuers anstecken, keine Fahrt zur Tankstelle noetig) und fuer einen winzigen Anteil der Leute die (noch) geringere Reichweite.

    Diese Nachteile werden durch die Riesenschritte und das Potential in der Entwicklung in diesen Bereichen in relativ kurzer Zeit minimiert werden oder ganz verschwinden. Und in ALLEN anderen Bereichen hat die Verbrennertechnik nicht den Funken einer Chance.

    Das was wir jetzt noch sehen ist ein reines Rueckzugsgefecht der Dinosaurier, von denen in spaetestens 20 Jahren nur in nostalgischen Rueckschauen noch gesprochen werden wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm
  3. Hays AG, Niedersachsen
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.656,19€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. WD Blue SN550 NVMe 1 TB für 112,10€, Crucial MX500 1TB SSD für 98,45€, Seagate...
  3. (u. a. Deal des Tages: Honor MagicBook 15 15,6 Zoll Full-HD-IPS Ryzen 5 für 548,53€, Asus ROG...
  4. (u. a. be quiet! Dark Rock Pro TR4 CPU-Kühler für 62,90€, be quiet! Dark Base Pro 900 rev.2 Big...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de