1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilität: Wie sinnvoll sind…

Völlig falsche Denkweise - lasst den Menschen einfach die Wahl!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Völlig falsche Denkweise - lasst den Menschen einfach die Wahl!

    Autor: derdiedas 26.06.20 - 15:45

    Die Denkweise ist immer entweder oder, dabei gibt es unendlich viele Schattierungen dazwischen.

    Ich etwa habe als Spaßauto einen Offroader mit dem ich auch Offroadreisen unternehme. Und da es 2020 keine Alternative existiert (alles was heute gebaut wird taugt nicht für Offroadreisen) wäre ich trotzdem dankbar wenn ich den CO2 Footprint dieses Auto senken könnte.

    Und so geht es vielen Menschen - sie haben alte Autos die heute viel zu hohe CO2 Emissionen haben, sie sind aber nicht arm und müssen auch nicht auf den Euro schauen. Warum also keine Synthetischen Kraftstoffe bei dem ich dann aus 200g CO2 Emissionen nur noch 80g mache?

    Bloch bringt es (wie eigentlich immer) wunderbar auf den Punkt: https://youtu.be/wIm8bR2B3zc?t=825

    Warum also werden synthetische Kraftstoffe aktiv verboten? Lasst den Menschen doch einfach die Wahl.

    2018 wurden 52,5 Millionen Tonnen Kraftstoff (Diesel und Benzin) verrbaucht. Wenn nur 5% des Konsumes auf vollsynthetischen Kraftstoff umschwenkt sind das 2,6 Millionen Tonnen. Was bei 2,5 KG Co2 pro Liter (Diesel und Benzin gemittelt, mit Berücksichtigung das mehr Diesel verbraucht wird) 6,5 Millionen Tonnen CO2 Entspricht.

    6,5 Millionen Tonnen CO2 entsprechen der Jahresemission eines Kohlekraftwerk wie Schkopau. Des schaut so aus: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/63/Kraftwerk_schkopau.jpg/1200px-Kraftwerk_schkopau.jpg

    Also lasst um Gottes Willen den Menschen doch einfach die Wahl was sie tanken. Und wenn man nur jedes 5. mal synthetische Kraftstoffe tankt ist ist das schon ein enormer Gewinn für die Umwelt.

    Und wenn irgendwer nachweist das diese den Motor sogar reinigen und alte Verkokungen lösen können - dann kann der sogar 10 Euro pro Liter kosten - Millionen würden es ihrem Schätzchen "gönnen". Schließlich schrauben nicht wenige auch 100 Oktan in Ihr Auto ohne das es was bringen würde.

    Gruß DDD

    Quellen:
    https://mediathek.fnr.de/biokraftstoffe-in-deutschland.html

    https://www.energy-charts.de/emissions_de.htm?source=lignite&view=absolute&emission=co2&year=all

  2. Re: Völlig falsche Denkweise - lasst den Menschen einfach die Wahl!

    Autor: -Jake- 26.06.20 - 16:22

    Da stimme ich prinzipiell zu, solche Kraftstoffe sollten auch zugelassen werden. Allerdings müsste man wirklich mit zigfach höheren Preisen rechnen und dann bezweifle ich das auch nur annähernd 20% darauf wechseln.
    Der CO2 Ausstoß ist den meisten einfach egal, weil es sie nicht direkt betrifft und man davon beim fahren nichts merkt.
    Wenn man das Autoliebhabern zur Motorreinigung verkauft wäre das wirklich ein sehr kleiner Teil. Beispielsweise Super Plus macht nur etwa 4-5% von der Kraftstoffverkäufen aus, obwohl die Preise gerade mal 10 ct/l höher sind. Bei mindestens dem doppelten Preis würde ich von unter 1% ausgehen, wenn nicht noch weniger.

  3. Re: Völlig falsche Denkweise - lasst den Menschen einfach die Wahl!

    Autor: Bonarewitz 26.06.20 - 17:00

    Dem Preisunterschied könnte man mit einer realistischen CO2-Steuer begegnen.
    Jeder hätte weiterhin die Wahl, aber es würde eine Lenkungswirkung in Richtung sauberer Kraftstoffe (inkl. H2 und Strom) geben.

  4. Re: Völlig falsche Denkweise - lasst den Menschen einfach die Wahl!

    Autor: Ely 26.06.20 - 17:14

    Es geht um die Masse, nicht um einzelne Oldtimer oder andere Sonderfahrzeuge.

    Die Masse muß weg vom Verbrenner. Der hat einen saumäßigen Wirkungsgrad, ist laut, sehr wartungsintensiv, hat etwa 2000 bewegte Teile und ist schlichtweg technisch von vorgestern.

    Also nein zu synthetischen Kraftstoffen, nein zum Verbrenner, bitte den alten Schrott nicht künstlich am Leben erhalten, sondern Bahn frei für Elektro. Leise, wartungsarm, sehr hoher Wirkungsgrad.

  5. Re: Völlig falsche Denkweise - lasst den Menschen einfach die Wahl!

    Autor: gadthrawn 26.06.20 - 17:18

    -Jake- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da stimme ich prinzipiell zu, solche Kraftstoffe sollten auch zugelassen
    > werden. Allerdings müsste man wirklich mit zigfach höheren Preisen rechnen
    > und dann bezweifle ich das auch nur annähernd 20% darauf wechseln.
    > Der CO2 Ausstoß ist den meisten einfach egal, weil es sie nicht direkt
    > betrifft und man davon beim fahren nichts merkt.
    > Wenn man das Autoliebhabern zur Motorreinigung verkauft wäre das wirklich
    > ein sehr kleiner Teil. Beispielsweise Super Plus macht nur etwa 4-5% von
    > der Kraftstoffverkäufen aus, obwohl die Preise gerade mal 10 ct/l höher
    > sind. Bei mindestens dem doppelten Preis würde ich von unter 1% ausgehen,
    > wenn nicht noch weniger.


    Der Hauptpreis von den Kraftsoffen ist für den Endnutzer Steuer. Warum nicht diese reduzieren je grüner der Kraftstoff ist? Dann wird der PReis irgendwann gleich..

  6. Re: Völlig falsche Denkweise - lasst den Menschen einfach die Wahl!

    Autor: Bonarewitz 26.06.20 - 17:26

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um die Masse, nicht um einzelne Oldtimer oder andere
    > Sonderfahrzeuge.
    >
    > Die Masse muß weg vom Verbrenner. Der hat einen saumäßigen Wirkungsgrad,
    > ist laut, sehr wartungsintensiv, hat etwa 2000 bewegte Teile und ist
    > schlichtweg technisch von vorgestern.
    >
    > Also nein zu synthetischen Kraftstoffen, nein zum Verbrenner, bitte den
    > alten Schrott nicht künstlich am Leben erhalten, sondern Bahn frei für
    > Elektro. Leise, wartungsarm, sehr hoher Wirkungsgrad.

    Klares Jein!
    Beim Individualverkehr: Ja - volle Zustimmung.

    Bei Flugzeugen, Schiffen, Zügen und ggf. Bussen (letzteres bedingt) sind die Alternativen noch nicht so weit.
    Da ist ein synthetischer Kraftstoff allemal besser als ein "weiter wie bisher". Gerne auch nur als Übergangslösung, bis die Alternativen da sind.

  7. Re: Völlig falsche Denkweise - lasst den Menschen einfach die Wahl!

    Autor: Peter V. 26.06.20 - 20:03

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem Preisunterschied könnte man mit einer realistischen CO2-Steuer
    > begegnen.
    > Jeder hätte weiterhin die Wahl, aber es würde eine Lenkungswirkung in
    > Richtung sauberer Kraftstoffe (inkl. H2 und Strom) geben.
    Realistische CO2-Steuer? Was ist denn realistisch? Wenn sich P2L weiter entwickelt, wird jedes bissel CO2 was wir emittieren vielleicht wertvoll sein.

  8. Re: Völlig falsche Denkweise - lasst den Menschen einfach die Wahl!

    Autor: Bonarewitz 26.06.20 - 20:33

    Peter V. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Realistische CO2-Steuer? Was ist denn realistisch? Wenn sich P2L weiter
    > entwickelt, wird jedes bissel CO2 was wir emittieren vielleicht wertvoll
    > sein.

    Für mich subjektiv?
    Zumindest nicht der bereits in Deutschland verabschidetete Winzbetrag.
    Ich denke an 200¤-300¤/t, sofern die Einnahmen pro Kopf wieder gleichmäßig verteilt werden.

    So entsteht ein Bonus-Malus-System

  9. Re: Völlig falsche Denkweise - lasst den Menschen einfach die Wahl!

    Autor: derdiedas 27.06.20 - 15:05

    So sind sie die Extremisten - für die gibt es nur eine Wahrheit.

    Elektroautos können bislang nur eine Teilmenge der Nutzungsszenarien abdecken. Sie taugen nicht für die Land und Forstwirtschaft, sie taugen nicht für Menschen die mit Ihrem Automobil auch gerne Reisen, sie taugen nicht als Lastesel um etwa Hänger zu ziehen, sie Taugen nicht für Menschen die täglich viele Kilometer abreißen müssen.

    Vor allem aber dauert es mind. 50 Jahre bis ein Technologiewechsel vonstatten geht. Auf der einen Seite weil es mehr Produktionskapazität gar nicht gibt (Nein nicht Elektroautos, sondern Autos an sich) und vor allem weil Elektroautos erst einmal in der Masse als Gebrauchtwagen (die Masse kauf alte Autos und kann sich neue gar nicht erst leisten) verfügbar sein müssen.

    Solange aber können wir nicht warten - bis dahin müssen alternative Konzepte her. Und selbst wenn wir es schaffen würden ALLE Autos von heut auf Morgen auszutauschen, hätte das so viele Rohstoffe vernichtet und so viel CO2 emittiert das wir dann eh keine fossilen Energieträger mehr hätten.

    Menschen wie Du ignorieren einfach folgende Fakten:
    1. Weltweiter bestand Autos 1,33 Milliarden
    2. Autoproduktion pro Jahr 0,1 Milliarden
    3. Weltweite Autoproduktion E-Autos 0,0023 MIlliarden

    Und nun Rechne mal ein REALISTISCHES Szenario aus wann mehr als 50% der Weltbevölkerung elektrisch fahren. Das wird alleine schon am Akku scheitern, selbst 10% Elektroauto würden eine Steigerung der weltweiten Akkuproduktion um ca. 500% bedeuten. Und wenn wir diese Kapazitäten beim Akkubau hätten, die Rohstoffe für die Akkus würde so teuer werden das sich dann wirklich niemand mehr ein E-Auto leisten kann.

    Das Elektroauto ist toll, aber seine Achillisferse ist und bleibt der Akku. Hybride werden auf lange zeit die einzige sinnvolle Technologie bleiben - wo man in der Stadt elektrisch fährt, aber auf langen Strecken den Vorteil eines Verbrenners nutzen kann. Und selbst sowas ist ein Luxus den weltweit maximal im aller aber auch wirklich allerbestem Fall 5% der Menschheit nutzen werden.

    Du bietest also keine Lösung an, sondern nur einen radikalen Weg der schlichtweg unmöglich realisierbar ist. Außer du willst den menschen das Auto verbieten, und nur noch reiche Menschen werden sich das leisten können. Dann wird aber klar wer die nächste Wahl gewinnen wird - und dann wird deine radikale Idee komplett nach hinten losgehen.

    Gruß DDD

    Quellen:
    https://www.live-counter.com/autos/
    https://www.adac.de/news/statistik-e-autos/#:~:text=2019%20waren%20demnach%20weltweit%20rund,Autos%20mehr%20als%20im%20Vorjahr.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.20 15:08 durch derdiedas.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Hays AG, Murr
  3. Stadt Norderney, Norderney
  4. centron GmbH, Hallstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,54€ (Preis wird an der Kasse angezeigt. Vergleichspreis 93,37€)
  2. (u. a. Forza Horizon 4 - Ultimate Edition für 49,99€, ARK: Survival Evolved für 10,99€, Human...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,49€, Forza Horizon 4 für 34,99€, Red Dead...
  4. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab