1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Model 3: Der nächste Tesla soll 35…

Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: wasabi 11.02.16 - 08:58

    Natürlich zählt am Ende einfach die Reichweite, aber ein Satz wie "Seine Reichweite soll bei rund 320 km liegen." (also jetzt auf den Bolt bezogen) provoziert schnell wieder Sprüche wie "Jaja, Soll betragen, am Ende gilt das dann nur unter perfekten, unrealistischen Bedinungen und in der Praxis ist es die Hälfte".

    Auch Elektroautos unterscheiden sich im Verbrauch, allerdings ist dennoch schlicht und ergreifend die Akkukapazität zunächst mal ein Maßstab dafür, die Reichweite einzuordnen. Und um zu sehen ob Angaben im Vergleich zu anderen Autos realistisch sind. Denn es ist teilweise nicht einfach so, dass man bei allen Herstellerangaben einfach gleichmäßig sounsoviel Prozent abziehen kann, weil da unterschiedliche Normen verwendet werden, und es da teils zu absurd hohen Abweichunge kommt. Ganz extrem: Renault gibt den Zoe mit bis zu 240km Reichweite an - dabei hat er nur eine 22kWh-Batterie. Daran sieht man schon dass das niemals sein kann (das müssten unter 10kWh Durschnittsverbrauch an, komischerweise wird ein höhere Norm-Verbrauch angegeben). Der eGolf wird im Vergleich dazu mit 190km angegeben, obwohl er mit 24,7kWh eine größere Batterie hat. In der Praxis ist die Reichweite des Golfs dann auch eher höher als die vom Zoe.

    Der Bolt hat aber eine 60kWh Batterie. Das ist mal wirklich eine fette Ansage für ein Auto unter 40.000¤. Und dass er damit dann auch doppelt so weit fährt wie ein eGolf ist also absolut realistisch.

    Umgekehrt heißt das auch, dass wenn ein Deutscher Hersteller ein 500km-Elektroauto vorstellet die hämischen Sprüche "Das werden wir ja noch sehen, ob der 500km weit kommt" unangebracht sind, wenn eben schon bekannt gegeben wurde, dass der Akku 92,5kWh hat (ist glaube ich beim Porsche Mission E oder beim VW Budd-E der Fall?). Denn auch Tesla hat keine Wundertechnologie zur Erhöhung der Reichweite, sondern bauen einfach große Akkus in die Autos.

    Ich bin mal gespannt, was in das Model 3 kommt. 60kWh bestimmt, aber ich glaube, auch nicht viel mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.16 08:58 durch wasabi.

  2. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: Maddix 11.02.16 - 09:07

    Die Kapazität des Akkus sagt aber nichts über das Gewicht des Autos als auch die Effizienz der restlichen Komponenten aus. Imo also eine wirklich sinnlose Angabe.

  3. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: lachesis 11.02.16 - 09:10

    Wieso?

    Ein 50l Tank im Porsche Cayenne Turbo führt doch zur gleichen Reichweite wie im Polo... Oder nicht?

    --
    hier stand mal meine Signatur

  4. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: Enter the Nexus 11.02.16 - 09:12

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch Elektroautos unterscheiden sich im Verbrauch, allerdings ist dennoch
    > schlicht und ergreifend die Akkukapazität zunächst mal ein Maßstab dafür,
    > die Reichweite einzuordnen.

    Der Verbrauch ist doch mindestens genauso wichtig?

  5. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: Desertdelphin 11.02.16 - 09:21

    In Kombination mit der Motorleistung noch am realistischsten.

  6. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: wasabi 11.02.16 - 09:35

    > Die Kapazität des Akkus sagt aber nichts über das Gewicht des Autos als
    > auch die Effizienz der restlichen Komponenten aus.

    Ich hab das ja durchaus berücksichtigt und schrieb
    "Auch Elektroautos unterscheiden sich im Verbrauch, allerdings ist dennoch schlicht und ergreifend die Akkukapazität zunächst mal ein Maßstab dafür, die Reichweite einzuordnen. "

    Im letzten heiseAuto-Vergleichstest:
    "Vier Autos kamen ziemlich genau 130 plus-minus fünf Kilometer weit, weniger als zehn Kilometer Unterschied kann man als Streuung sehen, da gibt es nicht viel zu interpretieren. Zwei Autos kamen um 15 Kilometer weiter, was auch ganz leicht zu erklären ist: Es waren jene mit den größten Batterien."

    Die Verbrauchsunterscheide scheinen auch geringer zu sein als bei vergleichbaren verbrennern. Verbrauch laut ADAC-test:
    - Renault Zoe (Kleinwagen mit 88PS, 1455kg) im Schnitt 19,7kWh
    - Tesla S (große Limousine mit 422PS, 2120kg) im Schnitt 24,2kWh

    >Imo also eine wirklich sinnlose Angabe.
    Solange man noch keine Praxis-Reichweitentests hat ist die Angabe der Akkukapizät meiner meiner nach absolut sinnvoll. Nissan gibt für den Leaf mit 30kWH-Batterie eine Reichweite von bis zu 250km an, Chevrolet dagegen für den Bolt mit einer doppelt so großen batterie 320km. Was glaubst du wohl, welche Angabe eher der Realität entspricht?

    Wobei ich Nissan da jetzt keinen Vorwurf machen will, die nehmen vielleicht einfach einen anderen Normzyklus (NEFZ; in den USA haben die was anderes?). Irgendwelche theoretischen "bis zu" Reichweiten sind daher ziemlich unbrauchbar, die Akkukapaität aber eine Handfeste größe. Auch um zu sehen, dass der Preis des Bolt sensationell ist.

  7. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: Psy2063 11.02.16 - 09:36

    Mittels der Reichweite kann man aber viel besser die Alltagstauglichkeit eines Fahrzeugs einschätzen. Eigentlich müsste man zusätzlich zur Akkukapazität noch kWh pro 100km angeben. Insofern ist die Reichweitenangabe bei einem Elektrofahrzeug sogar sinnvoller als der verbrauch bei einem Verbrennungsmotor. Denn wenn man zwar den Verbrauch auf 100km weiß, aber erst irgendwo im Handbuch suchen muss wie viel in den Tank passt, dann bringt das recht wenig.

  8. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: wasabi 11.02.16 - 09:45

    > Ein 50l Tank im Porsche Cayenne Turbo führt doch zur gleichen Reichweite
    > wie im Polo... Oder nicht?

    wie ich schon im anderen Beitrag schrieb, scheinen die Verbrauchsunterschiede zwischen 500PS-Elektro-SUV und 100PS-Elektro-Kleinwagen geringer zu sein als zwischen 500PS-Benzin-SUV und 100PS-Benzin-Kleinwagen.

    Abgesehen davon aber sieht man doch, was für eine Art von Auto das ist und wo das Gewichts- und Leistungsmäßig einzuordnen ist.

  9. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: NIKB 11.02.16 - 09:46

    Wie wenig Gewichtseinsparung bei Elektroautos tatsächlich in der Praxis bringt, sieht man recht schön am Vergleich eGolf vs. i3: Ein mal ein Standard-Auto mit eMotor und ein mal ein vollständig auf Leichtbau und Elektro designtes Fahrzeug.
    In der Praxis faktisch egal. Der Golf hat den höheren Nutzwert.

  10. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: picaschaf 11.02.16 - 09:53

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittels der Reichweite kann man aber viel besser die Alltagstauglichkeit
    > eines Fahrzeugs einschätzen. Eigentlich müsste man zusätzlich zur
    > Akkukapazität noch kWh pro 100km angeben.

    Stell dir vor, das wird sogar gemacht!

  11. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: wasabi 11.02.16 - 10:12

    > Der Verbrauch ist doch mindestens genauso wichtig?

    Ja, natürlich. Rein rechnerisch ergibt sich die Reichweite einfach aus Kapazität und Verbrauch und beides ist gleich wichtig. Und bei so knappen Unterschieden wie 22kWh im Zoe und 24,7kWh im Golf würde ich auch nicht sagen "Der Golf hat eine größere Batterie, daher hat der bestimmt eine höhere Reichweite". Allerdings kommt es mir so vor, dass die Schwankungen bei den Hersteller-Reichweitenangeben (vor allem bei ganz neuen bzw. noch gar nicht auf den Markt befindlichen Autos) größer sind, als die Verbrauchsunterschiede zwischen einzelnenen Modellen. Was bedeutet, dass in der Praxis oft die Akkukapazität einen realistischeren Anhaltspunkt für die Reichweite bietet als die Herstellerangabe.

    Der Zoe war früher mit 210km angegeben, im letzten Jahr gab es dann eine Modellpflege und er wird seitdem mit 240km angegeben. Obwohl der Akku gleich groß geblieben ist - stattdessen ist nur der Motor effizienter geworden. Dadurch der NEFZ-Verbrauch gesunken, die NEFZ-Reichweite vergößtert. Aber in der Praxis ist der Unterscheid dann wohl doch geringer als geglaubt - und das wiederum hätte man schon daran sehen können, dass der Akku gleich groß geblieben ist.

    Und es geht hier ja im komplette Größenordnungen. Die verbreiteten E-Autos haben alle etwa zwischen etwa 20kWh und allerhöchstens 30kWh. Dann kommt lange nichts und dann Tesla mit 70 und 90. Der Bolt mit 60 (zum Preis der bisherigen unter-30kWh-Autos) ist daher wirklich interessant und ein großer Sprung für E-Autos.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.16 10:17 durch wasabi.

  12. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: wasabi 11.02.16 - 10:36

    > Mittels der Reichweite kann man aber viel besser die Alltagstauglichkeit
    > eines Fahrzeugs einschätzen.

    Ja, natürlich, eigentlich habe ich nichts andres geschrieben. Mir geht es aber eben darum, dass auf Reichweitenangeben zunächst mal kaum Verlass ist. Aber es gibt ja nun schon einige Elektroautos am Markt, bei den man sehen kann, wie groß deren Batterien sind und wie weit die damit in der Praxis kommen.

    Wenn ein Hersteller auf einer Messe ein neues Elektroauto vorstellt für unter 40000¤ mit 320km Reichweite, welches in ein paar Monaten auf den Markt kommen soll, dann denke ich mir "Interessant, aber mal sehen was das dann wirklich heißt". Wenn ich dann aber lese, dass das Ding einen 60kWh Akku haben wird, dann denke ich mir "Wow, das ist echt mal ne Ansage, der wird wirklich eine doppelt so hohe Reichweite wie die aktuellen in der Preisklasse haben!"

    OK, ich gebe zu, dass meine Überschrift übertrieben formuliert war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.16 10:39 durch wasabi.

  13. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: Maddix 11.02.16 - 11:34

    Das Problem liegt also in der Zuverlässigkeit der Herstellerangaben. Und da ist es egal ob Elektro oder Verbrenner: Diese sind grundsätzlich nicht vertrauenswürdig und sollten durch Praxistests bestätigt/widerlegt werden.
    Ob ich jetzt den Tankinhalt angebe oder die Akkukapazität ist egal.

  14. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: stiGGG 11.02.16 - 11:39

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wenig Gewichtseinsparung bei Elektroautos tatsächlich in der Praxis
    > bringt, sieht man recht schön am Vergleich eGolf vs. i3: Ein mal ein
    > Standard-Auto mit eMotor und ein mal ein vollständig auf Leichtbau und
    > Elektro designtes Fahrzeug.
    > In der Praxis faktisch egal. Der Golf hat den höheren Nutzwert.

    Der eGolf hat einen Nutzwert von gleich Null, da er nur in der Theorie existiert. Geh mal zum nächsten VW-Händler und versuch einen zu bestellen...

  15. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: Enter the Nexus 11.02.16 - 12:17

    Maddix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem liegt also in der Zuverlässigkeit der Herstellerangaben. Und da
    > ist es egal ob Elektro oder Verbrenner: Diese sind grundsätzlich nicht
    > vertrauenswürdig und sollten durch Praxistests bestätigt/widerlegt werden.
    > Ob ich jetzt den Tankinhalt angebe oder die Akkukapazität ist egal.

    Genau so ist es.

  16. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: picaschaf 11.02.16 - 12:17

    Maddix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem liegt also in der Zuverlässigkeit der Herstellerangaben. Und da
    > ist es egal ob Elektro oder Verbrenner: Diese sind grundsätzlich nicht
    > vertrauenswürdig und sollten durch Praxistests bestätigt/widerlegt werden.
    > Ob ich jetzt den Tankinhalt angebe oder die Akkukapazität ist egal.


    Das Problem ist nicht die Vertrauenswürdigkeit der Hersteller, sondern der Nutzer. Der meint nämlich wenn auf dem Papier 7l steht, dass er das auch auf dem Display zu sehen hat. Dass das nur Richtwerte nach einem genormten Zyklus sind kapiert der nicht. Wenn ich ständig außerhalb des Arbeitspunkt des Motors fahre ist der Verbrauch natürlich höher. Genauso kannst du ein Auto auch unter der Herstellerangabe fahren.

  17. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: Enter the Nexus 11.02.16 - 12:21

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maddix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem liegt also in der Zuverlässigkeit der Herstellerangaben. Und
    > da
    > > ist es egal ob Elektro oder Verbrenner: Diese sind grundsätzlich nicht
    > > vertrauenswürdig und sollten durch Praxistests bestätigt/widerlegt
    > werden.
    > > Ob ich jetzt den Tankinhalt angebe oder die Akkukapazität ist egal.
    >
    > Das Problem ist nicht die Vertrauenswürdigkeit der Hersteller, sondern der
    > Nutzer. Der meint nämlich wenn auf dem Papier 7l steht, dass er das auch
    > auf dem Display zu sehen hat. Dass das nur Richtwerte nach einem genormten
    > Zyklus sind kapiert der nicht.

    Natürlich kapiert man das. Die Frage ist eher, wer sich so praxisferne Zyklen einfallen lässt.

    > Genauso kannst du ein
    > Auto auch unter der Herstellerangabe fahren.

    Geht, aber das hat dann nichts mehr mit praxisnahen Betrieb zu tun.

  18. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: wasabi 11.02.16 - 12:23

    > Das Problem liegt also in der Zuverlässigkeit der Herstellerangaben.
    Ja.
    >Und da ist es egal ob Elektro oder Verbrenner: Diese sind grundsätzlich nicht
    > vertrauenswürdig und sollten durch Praxistests bestätigt/widerlegt werden.
    Ja, richtig.

    > Ob ich jetzt den Tankinhalt angebe oder die Akkukapazität ist egal.
    Dann versuche ich noch mal deutlich zu machen: es geht mir vor allem um Neuvorstellungen bzw. Ankündigungen von Elektroautos und die Berichterstattung darüber. Manche Hersteller werben nur mit der Reichweite, die Medien übernehmen das dann und schreiben "soll eine Reichweite von X Kilometern haben". Dann sag ich "Ist auch die Akkugröße bekannt? Die möchte ich nämlich wissen, dann weiß ich, ob da was interessantes angekündigkt wird oder nicht".

  19. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: der_wahre_hannes 11.02.16 - 12:33

    lachesis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein 50l Tank im Porsche Cayenne Turbo führt doch zur gleichen Reichweite
    > wie im Polo... Oder nicht?

    Nö. Kommt ja auch drauf an, wieviel Masse da bewegt werden soll.

  20. Re: Angabe der Akkukapazität wichtiger als Reichweite

    Autor: Der Spatz 11.02.16 - 12:46

    Kommt eher darauf an wie die Masse bewegt werden soll.

    Mit Digital-Pedalerie (Vollgas, Vollbremsung,Vollgas, Vollbremsung,Vollgas, Vollbremsung,....) im Ninja Harakiri German Style oder eher im Opa (Gas, Geschwindigkeit halten, ausrollen - und rekupieren - lassen wenn notwendig) Cruising Style.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rödl Global Digital Services GmbH, Nürnberg
  2. degewo AG, Berlin-Tiergarten
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  3. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab