1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Model 3: Tesla will mit wenigen…

Tesla - Haupsache anders

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tesla - Haupsache anders

    Autor: bplhkp 08.06.17 - 12:13

    Interessant finde ich die Aussage, dass man beim Model Y auf keine bestehende Plattform setzt, weil es in der Welt von Musk günstiger ist jedes Fahrzeug von Grund auf neu zu konstruieren. Alle anderen Autohersteller machen exakt das Gegenteil. Da bin ich mal gespannt, wie man so besser und günstiger werden will. Ich erwarte eher das Gegenteil.

  2. Re: Tesla - Haupsache anders

    Autor: ad (Golem.de) 08.06.17 - 12:49

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant finde ich die Aussage, dass man beim Model Y auf keine
    > bestehende Plattform setzt, weil es in der Welt von Musk günstiger ist
    > jedes Fahrzeug von Grund auf neu zu konstruieren. Alle anderen
    > Autohersteller machen exakt das Gegenteil. Da bin ich mal gespannt, wie man
    > so besser und günstiger werden will. Ich erwarte eher das Gegenteil.


    Die Modulbaukästen (viele verwenden schon lange nicht mehr die gesamte Plattform für mehrere Automodelle) von großen Herstellern lohnen sich nur, wenn damit mehrere Modelle zusammengebaut werden.

    http://www.handelsblatt.com/auto/test-technik/die-neuen-produktions-baukaesten-autos-nach-dem-prinzip-lego/7176548.html

    Die Andeutung von Musk geht ja eher in die Richtung, dass beim Model X so viele "Besonderheiten" des Model S berücksichtigen werden mussten, dass die gestalterische Freiheit eingeschränkt wurde und hohe Kosten entstanden. Vielleicht war die Plattform des Model S für solche "Spielereien" gar nicht ausgelegt.

  3. Re: Tesla - Haupsache anders

    Autor: leucen 08.06.17 - 13:11

    Davon gehe ich auch aus, dass die S-Plattform nicht dafür ausgelegt ist, als Basis für andere Modelle zu dienen.
    Nicht ohne Grund hat VW jahrelang an ihrem MQB entwickelt, andere Hersteller genauso.
    Sollte Tesla auch eine modulare Plattform rausbringen, die mit relativ wenig Aufwand an die verschiedenen Modelle anpassbar ist, dann wird diese Palttform sicherlich auch günstiger sein, als immer was neues zu entwickeln.

  4. Re: Tesla - Haupsache anders

    Autor: Psy2063 08.06.17 - 13:22

    die Modulbaukästen sind aber auch kein Allheilmittel. Das funktioniert innerhalb ähnlicher Fahrzeugklassen, aber man kann keinen SUV auf die Plattform eines Kleinwagens oder einer Limousine stellen. Die Auswahl gibt es eben bei Tesla noch nicht, ein Hersteller mit 20 oder mehr Modellen im Angebot kann viel mehr Teile quer durch die Palette verwenden als einer mit nur 3 oder 4.

  5. Re: Tesla - Haupsache anders

    Autor: ArcherV 08.06.17 - 13:39

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber man kann keinen SUV auf die
    > Plattform eines Kleinwagens oder einer Limousine stellen.

    Äh doch, das geht. Siehe Opel Corsa (Kleinwagen) und Opel Mokka (SUV)

  6. Re: Tesla - Haupsache anders

    Autor: Psy2063 08.06.17 - 14:23

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aber man kann keinen SUV auf die
    > > Plattform eines Kleinwagens oder einer Limousine stellen.
    >
    > Äh doch, das geht. Siehe Opel Corsa (Kleinwagen) und Opel Mokka (SUV)
    diesen überflüssigen Kropf von Mokka der hauptsächlich von Rentnern gekauft wird weil er eine hohe Sitzposition hat würde ich jetzt nicht unbedingt als SUV bezeichnen. Das Gerät ist weder sportlich noch geländegängig.

  7. Re: Tesla - Haupsache anders

    Autor: ArcherV 08.06.17 - 14:30

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diesen überflüssigen Kropf von Mokka der hauptsächlich von Rentnern gekauft
    > wird weil er eine hohe Sitzposition hat würde ich jetzt nicht unbedingt als
    > SUV bezeichnen.

    Er ist aber ein SUV. Genauso wie zB ein VW Tiguan.

    >Das Gerät ist weder sportlich noch geländegängig.

    Also das was auch alle andere SUVs auszeichnet.

  8. Re: Tesla - Haupsache anders

    Autor: gadthrawn 08.06.17 - 14:49

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Modulbaukästen sind aber auch kein Allheilmittel. Das funktioniert
    > innerhalb ähnlicher Fahrzeugklassen, aber man kann keinen SUV auf die
    > Plattform eines Kleinwagens oder einer Limousine stellen.

    Komischerweise machen das viele Hersteller.
    Opel mit Corsa und Mokka
    VW hat die Golf V Basis für den Yeti benutzt, der MQB ist bei A3, SS, Q3, Golf 7, Seat Ateca, Leon, Skoada Kodiaq, .. drin. Also vom 4 Meter langen Ibizza bis zum über 5 Meter langem US Atlas nutzt VW eine Basis. Und da klappt das anscheinend problemlos.
    Ford . Ein Fiesta wird zur B-Max zu Courier zu EcoSport als KleinSuv. Der Focus ist der C-Max, der Connect 2 oder auch der erste Kuga.
    Ein Klassiker ist Fiat. den 500 gibt es schon lange als Kleinwagen oder als 500X SUV.

    Wenn du glaubst, dass geländegängig groß bedeutet, hast du einen Irrtum. Viele Förster nehmen so was wie den Lada Niva/4x4 weil er eben durch Waldwege passt. Und setzt dich mal bei Suziki in den Jimny. Mit 3,6 Meter länge kleiner als etliche Kleinwagen. Extrem kurze Überhänge für Steigungen. Und echte Geländeuntersetzung - da kommt man weiter wenn die X schon lange aufgeben.

    Tesla bekommt es nicht hin weil hopplahop etwas aufgestellt wird. Und dann nach ein paar Jahren eben Teile fehlen. Versuch mal für den Roadster (letzte wurden 2012 gebaut) einen Austauschmotor zu bekommen - gibt es seit 2016 nicht mehr. Da wird eben nicht langfristig über mehrere Modelle geplant.

  9. Re: Tesla - Haupsache anders

    Autor: smarty79 08.06.17 - 15:20

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diesen überflüssigen Kropf von Mokka der hauptsächlich von Rentnern gekauft
    > wird weil er eine hohe Sitzposition hat

    Was genau ist am Mokka überflüssig, wenn er demjenigen, der durch seine Steuerzahlungen Deine Ausbildung mitfinanziert hat, ein beschwerdefreies Autofahren ermöglicht?!

    Wir fahren wegen drei Kindersitzen und Hund und Wohnwagen einen aktuellen Alhambra und ich möchte die hohe Sitzposition nicht mehr missen. Bei den Kompakt-SUV finde ich den Zuschlag bei Gewicht und Verbrauch durchaus noch vertretbar. Anders sehe ich das bei X3, Q5 und aufwärts. Da steht Protz meist im Vordergrund, vor allen Dingen, wenn die Schrankwände mit dickem Diesel bei 220km/h gegen den Wind geschoben werden.

  10. Re: Tesla - Haupsache anders

    Autor: Psy2063 08.06.17 - 15:36

    smarty79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > diesen überflüssigen Kropf von Mokka der hauptsächlich von Rentnern
    > gekauft
    > > wird weil er eine hohe Sitzposition hat
    >
    > Was genau ist am Mokka überflüssig, wenn er demjenigen, der durch seine
    > Steuerzahlungen Deine Ausbildung mitfinanziert hat, ein beschwerdefreies
    > Autofahren ermöglicht?!

    dass die Zielgruppe besser ihren Führerschein abgeben und überhaupt nicht mehr Auto fahren sollte. Mir stellt sich jedes mal der Kragen hoch wenn ich mit ansehen muss wie unsere Nachbarn schweißgebadet versuchen durch wahlloses herumrudern am Lenkrad beim Ausparken keine Blechschäden an anderen Fahrzeugen zu verursachen.

  11. Re: Tesla - Haupsache anders

    Autor: Psy2063 08.06.17 - 15:53

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du glaubst, dass geländegängig groß bedeutet, hast du einen Irrtum.
    > Viele Förster nehmen so was wie den Lada Niva/4x4 weil er eben durch
    > Waldwege passt. Und setzt dich mal bei Suziki in den Jimny. Mit 3,6 Meter
    > länge kleiner als etliche Kleinwagen.

    Ich habe an keiner Stelle behauptet, dass ich die Geländegängigkeit an der Größe fest mache. Eher an so Sachen wie Bodenfreiheit (15cm, damit bekommt man ja auf so mancher Kreisstraße schon Probleme) oder Böschungswinkel (quasi nicht vorhanden) oder man selbst Allrad/Front/Heckantrieb und Differentialsperre umschalten könnte...

    Der Niva ist auch eine völlig andere Fahrzeugkategorie, das ist ein günstiges, nahezu unkaputtbares Arbeitstier ohne jeglichen Komfort. Die Größe spielt da glaube ich eher weniger eine Rolle, zumindest hier bei uns die Waldwege auf denen sich die Jäger mit ihren Nivas tummeln sind für gewöhnlich breiter als so manche zugeparkte Wohnstraße.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Münster
  3. h.a.l.m. elektronik gmbh, Frankfurt am Main
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
    SSD vs. HDD
    Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

    SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

    1. ProtectPhoto: Gesichtserkennung bei Gruppenfotos technisch austricksen
      ProtectPhoto
      Gesichtserkennung bei Gruppenfotos technisch austricksen

      Das Berliner Startup Brighter AI hat eine Software entwickelt, die eine Gesichtserkennung bei Bildern unterbinden soll. Sie steht jetzt teilweise frei zur Verfügung.

    2. The Mandalorian: Erste Folge der zweiten Staffel ist online
      The Mandalorian
      Erste Folge der zweiten Staffel ist online

      In den USA startete die erste Staffel von The Mandalorian schon vergangenes Jahr, hierzulande kam sie erst mit dem Disney+-Start im März an. Das Warten auf die zweite Staffel war kürzer, die erste Folge ist jetzt online - und sie ist großartig.

    3. Smartphone-Verkäufe: Samsung holt sich die Topposition von Huawei zurück
      Smartphone-Verkäufe
      Samsung holt sich die Topposition von Huawei zurück

      Im dritten Quartal 2020 schafft es Xiaomi zudem erstmals, an Apple vorbeizuziehen - das dürfte sich zum Jahresende dank des neuen iPhones aber wieder ändern.


    1. 12:00

    2. 11:44

    3. 11:33

    4. 11:15

    5. 11:01

    6. 10:10

    7. 09:55

    8. 09:18