1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Model S und X: So funktioniert…

Ungewöhnlich, sollte aber gut funktionieren

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ungewöhnlich, sollte aber gut funktionieren

    Autor: Mel 25.03.21 - 10:47

    In der Art und Weise wie Teslas konzipiert sind sehe ich da kein Sicherheitsproblem.

    Es wird ohnehin sofort die Feststellbremse aktiviert wenn das Fahrzeug zum Stillstand kommt, die wird erst wieder gelöst wenn man Gas gibt. Man kann einen Tesla abstellen indem man zum Stillstand abbremst und ohne etwas weiter zu tun aussteigt.

    Das die Neutralstellung in ein Untermenü verschoben wurde ist auf den ersten Blick befremdlich. Allerdings ist das eine der klassischen Einstellungen die man nur sehr selten braucht - Waschstraße und Abschleppen fallen mir spontan ein. Fürs "Gleiten lassen" des Fahrzeugs gibts den Tempomat, der kann das ohnehin besser.

  2. Re: Ungewöhnlich, sollte aber gut funktionieren

    Autor: Michagnom 25.03.21 - 11:08

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Art und Weise wie Teslas konzipiert sind sehe ich da kein
    > Sicherheitsproblem.
    Auch wenn die Teslas da richtig gut sind sehe ich trotzdem eine große Gefahr dabei. Ich persönlich gewöhne mich, wie ich finde, sehr schnell an Änderungen. Auch als ich zum ersten mal im Linksverkehr gefahren bin, brauchte ich nur 1-2 Kreutzungen und ich hatte es im Blut. Als ich dann aber 8 Wochen durch Neuseeland gefahren bin und wieder in Deutschland bin, brauche ich dann auch wieder 1-3 Kreuzungen um mich wieder an den rechtsverkehr zu gewöhnen.

    Wenn ich jetzt aber wochenlang Tesla fahre und das mit dem automatischen erkennen absolut perfekt funktioniert, bin ich daran gewöhnt. Anzuhalten, mich umzudrehen und wieder aufs Gas zu drücken. Jetzt hat das Auto einen defekt oder es hatte einen Unfall oder ich lasse ihn einfach umlackieren. Ich bekomme einen Leihwagen, will irgendwo einparken, drehe mich um und fahre vorwärts das Kind um. Da das Ersatzauto aber keine Sensoren hat und ich mich erschrecke, fahre ich dann nicht nur das Kind um sondern vor schreck auch nochmal drüber. Kind tod, scheiße.

    Beim "Autopilot" sollte das nicht passieren da man ja spätestens beim aktivieren bemerkt, das da ja garkein riesen Display ist sondern nur das kleine knuffelige Navi.
    Ich sage ja nichtmal was gegen die Steuerung des Fahrens am Display aber die automatische Erkennung stört mich. Da müsste zumindest etwas optisches kommen und die Heckscheibe grün leuchtet oder sowas wo einem sofort auffällt, das was anders ist als sonst.

  3. Re: Ungewöhnlich, sollte aber gut funktionieren

    Autor: Mel 25.03.21 - 11:22

    Michagnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In der Art und Weise wie Teslas konzipiert sind sehe ich da kein
    > > Sicherheitsproblem.
    > Auch wenn die Teslas da richtig gut sind sehe ich trotzdem eine große
    > Gefahr dabei. Ich persönlich gewöhne mich, wie ich finde, sehr schnell an
    > Änderungen. Auch als ich zum ersten mal im Linksverkehr gefahren bin,
    > brauchte ich nur 1-2 Kreutzungen und ich hatte es im Blut. Als ich dann
    > aber 8 Wochen durch Neuseeland gefahren bin und wieder in Deutschland bin,
    > brauche ich dann auch wieder 1-3 Kreuzungen um mich wieder an den
    > rechtsverkehr zu gewöhnen.
    >
    > Wenn ich jetzt aber wochenlang Tesla fahre und das mit dem automatischen
    > erkennen absolut perfekt funktioniert, bin ich daran gewöhnt. Anzuhalten,
    > mich umzudrehen und wieder aufs Gas zu drücken. Jetzt hat das Auto einen
    > defekt oder es hatte einen Unfall oder ich lasse ihn einfach umlackieren.
    > Ich bekomme einen Leihwagen, will irgendwo einparken, drehe mich um und
    > fahre vorwärts das Kind um. Da das Ersatzauto aber keine Sensoren hat und
    > ich mich erschrecke, fahre ich dann nicht nur das Kind um sondern vor
    > schreck auch nochmal drüber. Kind tod, scheiße.
    >
    > Beim "Autopilot" sollte das nicht passieren da man ja spätestens beim
    > aktivieren bemerkt, das da ja garkein riesen Display ist sondern nur das
    > kleine knuffelige Navi.
    > Ich sage ja nichtmal was gegen die Steuerung des Fahrens am Display aber
    > die automatische Erkennung stört mich. Da müsste zumindest etwas optisches
    > kommen und die Heckscheibe grün leuchtet oder sowas wo einem sofort
    > auffällt, das was anders ist als sonst.

    Bei der Automatik bin ich erstmals etwas skeptisch. Wird wohl gut funktionieren wenn man rückwärts aus der Parklücke fährt und dann stehenbleibt.

    Allerdings hab ich etwas Angst das er dann auch selbstständig in den Rückwärtsgang schaltet wenn ich - warum auhc immer - stehenbleibe und das Fahrzeug neben mir eine Parklücke erkennt.

    Muss also jedenfalls gut akustisch angezeigt werden.

  4. Re: Ungewöhnlich, sollte aber gut funktionieren

    Autor: ulink 26.03.21 - 00:47

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird ohnehin sofort die Feststellbremse aktiviert wenn das Fahrzeug zum
    > Stillstand kommt, die wird erst wieder gelöst wenn man Gas gibt.

    Und wenn man die Tür aufmacht, wird sofort die Parkbremse aktiviert (falls man das vergessen hat). Hätte der "Chekov" einen Tesla gehabt, dann wäre er noch am Leben.

  5. Re: Ungewöhnlich, sollte aber gut funktionieren

    Autor: SirAstral 26.03.21 - 17:41

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte der "Chekov" einen Tesla gehabt, dann wäre er
    > noch am Leben.

    Tesla rettet Leben!

  6. Re: Ungewöhnlich, sollte aber gut funktionieren

    Autor: ulink 28.03.21 - 20:08

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla rettet Leben!

    Ja, in diesem Fall haette es. Natuerlich auch jedes andere Auto, dessen Parkmodus nicht so Scheisse implementiert ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Hekatron Technik GmbH, Sulzburg
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. Evotec SE, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme