1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Model Y: Tesla befestigt…

Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: Schattenwerk 10.09.20 - 13:32

    Also ich kann die Verwunderung verstehen, sehe jedoch nicht das Problem.

    Wenn die Leiste ihren Zweck erfüllt, wieso soll es dann ein Problem sein? Wichtig ist: Die Sicherheit des Fahrzeuges darf nicht beeinflusst werden. Diese Schiene dient offenbar nur dazu, dass der Spanngurt nicht das Bauteil beschädigt. Ob dies nun aus Holz oder Plastik ist, ist doch irrelevant. Es muss nur ein Material sein, welches weicher ist als das Bauteil selbst, weswegen Stahl oder ähnliches nicht genutzt werden dürfte.

    Vorteil beim Holzelement ist, dass es ökologisch besser darstehen sollte als Plastik. Und im Rahmen einer Inspektion kann man es, in den nächsten Jahren, noch immer tauschen, sollte das Material wegen Feuchtigkeit etc. den Zweck nicht mehr erfüllen.

    Die Alternative wäre vermutlich gewesen, dass die Kunden ihr Fahrzeug später bekommen hätten. Wäre das Geheule vermutlich ebenso groß gewesen. Letztendlich: Wie man es macht, man macht es falsch.

    Es ist gut zu wissen, dass Tesla so etwas macht. Man kann nun darauf achten, dass es in Zukunft korrigiert wird. Wenn es durch die Pandemie entstanden ist, finde ich die Lösung des Problems sogar recht interessant bzw. kreativ.

    Und ganz ehrlich, da immer der Vergleich zu anderen Autobauern gezogen wird: Wer weiß, was diese alles gemacht haben oder noch tun, als sie in dem Alter von Telsa waren und Lieferengpässe hatten. Not macht halt Erfinderisch und nun möge man aufhören aus einer Mücke einen Elefanten zu machen :)

  2. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: mj 10.09.20 - 13:33

    für mich ist der spangurt bei einer dauerhafen installation ein grund zur verwunderung. wenn es jetzt ein prototyp wär....

  3. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: DasJupp 10.09.20 - 13:35

    Gerüchten nach zufolge hat Tesla, um das Holz für diese Schutzleisten zu bekomme, in der Nähe von Berlin extra einen Wald gerodet.

  4. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: jo-1 10.09.20 - 13:39

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für mich ist der spangurt bei einer dauerhafen installation ein grund zur
    > verwunderung. wenn es jetzt ein prototyp wär....


    sind sie niche alle Prototypen?

  5. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: mj 10.09.20 - 13:40

    den gibt´s doch zu kaufen ? also zumindestens in den usa ?

  6. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: Schattenwerk 10.09.20 - 14:15

    okay, musste lachen

  7. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: Spekulant 10.09.20 - 14:16

    DasJupp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerüchten nach zufolge hat Tesla, um das Holz für diese Schutzleisten zu
    > bekomme, in der Nähe von Berlin extra einen Wald gerodet.


    Evil xD

  8. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: chefin 10.09.20 - 15:13

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kann die Verwunderung verstehen, sehe jedoch nicht das Problem.
    >
    > Wenn die Leiste ihren Zweck erfüllt, wieso soll es dann ein Problem sein?
    > Wichtig ist: Die Sicherheit des Fahrzeuges darf nicht beeinflusst werden.
    > Diese Schiene dient offenbar nur dazu, dass der Spanngurt nicht das Bauteil
    > beschädigt. Ob dies nun aus Holz oder Plastik ist, ist doch irrelevant. Es
    > muss nur ein Material sein, welches weicher ist als das Bauteil selbst,
    > weswegen Stahl oder ähnliches nicht genutzt werden dürfte.
    >
    > Vorteil beim Holzelement ist, dass es ökologisch besser darstehen sollte
    > als Plastik. Und im Rahmen einer Inspektion kann man es, in den nächsten
    > Jahren, noch immer tauschen, sollte das Material wegen Feuchtigkeit etc.
    > den Zweck nicht mehr erfüllen.
    >
    > Die Alternative wäre vermutlich gewesen, dass die Kunden ihr Fahrzeug
    > später bekommen hätten. Wäre das Geheule vermutlich ebenso groß gewesen.
    > Letztendlich: Wie man es macht, man macht es falsch.
    >
    > Es ist gut zu wissen, dass Tesla so etwas macht. Man kann nun darauf
    > achten, dass es in Zukunft korrigiert wird. Wenn es durch die Pandemie
    > entstanden ist, finde ich die Lösung des Problems sogar recht interessant
    > bzw. kreativ.
    >
    > Und ganz ehrlich, da immer der Vergleich zu anderen Autobauern gezogen
    > wird: Wer weiß, was diese alles gemacht haben oder noch tun, als sie in dem
    > Alter von Telsa waren und Lieferengpässe hatten. Not macht halt
    > Erfinderisch und nun möge man aufhören aus einer Mücke einen Elefanten zu
    > machen :)

    Relativ einfach zu beantworten: Holz erfüllt nicht den zugedachten zweck. Es ist nicht Wetterfest. Das mag in Kalifornien noch relativ irrelevant sein. Hier muss es Nebel aushalten, dann 60 Grad in der Sonne stehend, Spritzwasser vom fahren, Kondenswasser während der Funktion.

    Nimm mal so eine Leiste und lege sie ins Wasser, dann auf die Heizung und schau was über bleibt. Das ist Pfusch ohne Worte. Vermutlich sollte es schnell geliefert werden, dann beim ersten Service in der Werkstatt durch die Orginalteile ersetzt. Solange hofft man das es durchhält.

    Das ist Tesla, das ist die Zukunft, das ist es was mir gestolen bleiben kann.

  9. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: Dwalinn 10.09.20 - 15:13

    Das Problem ist bei einer Inspektion guckt bestimmt niemand nach ob dieses Teil noch okay ist.
    Wobei das eigentliche Problem ist das das scheinbar eine Notlösung ist wodurch man überhaupt nicht weiß wie sich das Holz verhält.

    Holz kann Jahrhunderte halten oder nach 2 Jahren auseinanderfallen. Die Tatsache das das Holz in verschiedenen längen, Farben und Musterung kommt (laut dem Tesla Thread) erweckt in mir jedenfalls kein Vertrauen... Bei einem 55k $ Auto.

  10. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: bigm 11.09.20 - 06:20

    Ich sehe das im Prinzip auch so.
    Warum zum Henker meint der "Kunde" das ist nicht in Ordnung so?
    Müsste es um in Ordnung zu sein auch an den schnittkanten entgratet und komplett im Tauchbad lackiert worden sein?
    Kommt da überhaupt Spritzwasser hin?
    Ist es überhaupt Holz oder ein foliertes HDF Trägermaterial?

    Immer dieses rum gereite auf peanuts hauptsache man kann wieder irgendwo den Stinkefinger hin Zeigen.

    Bei Elon Musk würde ich sogar Absicht unterstellen das er das sogar bei Fahrzeugen macht von Kunden wo Tesla weiß die Zerlegen die Kisten.
    Denn auch schlechte Presse ist nun mal Werbung ;)

  11. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: schnedan 11.09.20 - 09:20

    Und jetzt überlegen wir mal wie ein Hersteller mit diesem Qualitätsverständnis Safety Software wie einen Autopilot entwickelt...

  12. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: bofhl 11.09.20 - 09:27

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist bei einer Inspektion guckt bestimmt niemand nach ob dieses
    > Teil noch okay ist.
    > Wobei das eigentliche Problem ist das das scheinbar eine Notlösung ist
    > wodurch man überhaupt nicht weiß wie sich das Holz verhält.
    >
    > Holz kann Jahrhunderte halten oder nach 2 Jahren auseinanderfallen. Die
    > Tatsache das das Holz in verschiedenen längen, Farben und Musterung kommt
    > (laut dem Tesla Thread) erweckt in mir jedenfalls kein Vertrauen... Bei
    > einem 55k $ Auto.

    Ich denke eher das ist kein Holz, sondern ein Kunststoffprodukt! Schlimmer ist, dass das am LCC ist und der kann durchaus mal "ein klein wenig wärmer" werden. Auch sind die weißen Schaumstoffdinger (?) auch nicht besser - die werden mit der Zeit einfach zusammengedrückt und damit wird das ganze Konstrukt locker! Damit ist dann der eigentliche Zweck des Spanngurtes nutzlos...

  13. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: SirAstral 11.09.20 - 09:39

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt überlegen wir mal wie ein Hersteller mit diesem
    > Qualitätsverständnis Safety Software wie einen Autopilot entwickelt...

    https://www.adac.de/infotestrat/reparatur-pflege-und-wartung/rueckrufe/suchergebnis.aspx?Kategorie=Pkw&Hersteller=&Modelle=

    Komisch, Tesla ist dort nicht dabei.... da müssen die deutschen Hersteller ein seltsames Verständnis von Qualität und Safety haben.

  14. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: mj 11.09.20 - 10:15

    bigm schrieb:
    -
    >
    > Bei Elon Musk würde ich sogar Absicht unterstellen das er das sogar bei
    > Fahrzeugen macht von Kunden wo Tesla weiß die Zerlegen die Kisten.
    > Denn auch schlechte Presse ist nun mal Werbung ;)

    klar bei den paar karren die er verkauft kann man das machen. da kennt man auch noch jeden käufer persönlich....

  15. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: bulli007 11.09.20 - 10:27

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für mich ist der spangurt bei einer dauerhafen installation ein grund zur
    > verwunderung. wenn es jetzt ein prototyp wär....

    Der Spann gurt könnte auch drin sein um Die Wartung zu erleichtern um an die drunter liegenden Teilen besser ranzukommen und dabei auch noch an Gewicht zu sparen was in einen Elektroauto eh schon schwer ist.

  16. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: nnnnn 11.09.20 - 10:29

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, Tesla ist dort nicht dabei.... da müssen die deutschen Hersteller
    > ein seltsames Verständnis von Qualität und Safety haben.

    Also ein viel zu hohes? Telsa könnte ja einfach deshalb nicht dabei sein, weil sie nichts als nennenswertes Problem einstufen und/oder sich nicht darum kümmern oder es geheim halten (macht ja nicht nur Tesla so). Der ADAC dokumentiert ja die Rückrufe nur, er ordnet sie nicht an.

  17. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: SirAstral 11.09.20 - 10:31

    Und wieso machen Hersteller "freiwillig" Rückrufe? Weil es immer noch besser ist, als wenn es vom KBA angeordnet wird. Die machen keine Rückrufe, weil sie es toll finden...

  18. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: Viego 11.09.20 - 10:40

    Ist es denn sicher Holz? Oder einfach nur Plastik in Holzoptik, weil man das gerade hatte?

  19. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: Luk_E 12.09.20 - 23:19

    Das ist doch ganz offensichtlich eine Notfall Behelfslösung und wie oben schon beschrieben hofft Tesla dass es bis zur Inspektion durchhält und bei Verfügbarkeit der richtigen Teile wird es ausgetauscht. Was so nach "na und geht doch" aussieht ist aber in Wirklichkeit keinesfalls verlässlich. Durch Schwingungen kann das Holz vom Stahlgurt innerhalb von einigen Betriebsstunden quasi weggefräst werden. Wenn der Kühler dann selbst frei schwingen kann bricht er ebenso nach kürzester Zeit und es kann zu immensen Folgeschäden kommen. Soetwas wird im Normalfall ausgiebigst getestet und Simuliert. Nicht nur auf Schwi gingsfestigkeit sondern auch auf Umweltverträglichkeit bumzw. Beständigkeit. Wurde oben schon von einem scheinbar Scahkundigen beschrieben.

    Ich verstehe schon dass Aussenstehende das nichg so ganz im Blick haben aber es ist so. Tests für so nen Halter kosten 10 Tausende von Euros und oft muss man nachbessern bei Konstruktuon und Material.

  20. Re: Ganz ehrlich: Verstehe das Problem nicht

    Autor: Luk_E 12.09.20 - 23:25

    Dein ernst ???

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart
  3. über POLZIN GmbH Personalberatung, Backnang
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 2070 SUPER ROG STRIX GAMING 8GB für 499€, AKRacing Core EX SE Gaming...
  2. 499,99€/€229,99€ (Release 10.11.)
  3. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Smartphones, Zubehör und mehr bei...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de