1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Morphoz: Renault stellt…

Für mich der falsche Ansatz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für mich der falsche Ansatz

    Autor: Simplizius 02.03.20 - 19:21

    Wer baut schon sein Auto um. Am Ende fährst wieder immer mit der langen Version.
    So wie viele die Sitze selten aus oder einbauen bei den großen Vans.
    Besser wäre für mich ein Auto Abbo/Miet-irgendwas wo ich meinetwegen ein Auto hab, das für 90%+ meiner Fahrten passt und wenn ich dann mal weiter weg muss, mehr Leute mit kommen, ich was transportieren muss, ... es dann für diese Zeit umtausche.

    Ich fahr gerade als Single mit nem dicken Teil rum weil ich es 3 Mal im Jahr so brauche. Mir würde so ein ganz Kleiner zu 98% reichen.

  2. Re: Für mich der falsche Ansatz

    Autor: d0p3fish 02.03.20 - 19:36

    Irgendwie scheint das Konzept wie auf dich zugeschnitten zu sein

  3. Re: Für mich der falsche Ansatz

    Autor: nohoff 03.03.20 - 01:40

    Wie wäre es mit dem Konzept Mietwagen?
    Ich kaufe mir für den Alltag was kleines und miete mir für den Urlaub/Wochenendausflug mit Familie einen großen Kombi?

    Als Beispiel: 2 Wochen von Süddeutschland nach Dänemark. Hier hat mich der Mietwagen 400 ¤gekostet für 2 Wochen BMW 540i Touring, wir sind einige Umwege gefahren in Niedersachsen und Dänemark und sind auf Erkundungstour gegangen. Es waren am Ende 2800 km in der Miete und damit weniger als 15 ct/km. Solche kosten bekommt man sonst nur hin, wenn man Gebrauchtfahrzeuge aufbraucht und kaum Reparaturen vornimmt.
    Oder am Wochenende ein Ausflug? Dann nimmt man halt 80 ¤ in die Hand und mietet ein Fahrzeug mit unbegrenzten Kilometern und fährt die 1000 km zur Verwandschaft. Rechnet man es genau durch ist der Mietwagen am Wochenende meistens günstiger.

  4. Re: Für mich der falsche Ansatz

    Autor: Simplizius 03.03.20 - 07:21

    In meiner Gegend war das Angebot noch nicht so toll als ich vor dem letzten Autokauf geschaut hatte. Aber wird vermutlich auch immer besser.

  5. Re: Für mich der falsche Ansatz

    Autor: berritorre 03.03.20 - 17:08

    Wollte auch gerade schreiben, dass es dieses "Konzept" schon gibt, das er sucht.

    Irgendwie steckt in unseren Köpfen immer noch, dass Mietwagen teuer ist. Weil das eigene Auto steht ja sowieso da und kostet nichts. ;-) Geht mir auch so. Dann muss ich mich immer wieder dazu zwischen "rational" zu denken.

    Für viele Menschen die in Städten wohnen und nicht ständig jedes WoE irgendwo hin fahren wäre es vermutlich wesentlich günstiger gar kein eigenes Auto zu haben und eben einen Mix aus öffentlichen Verkehrsmittlen, Taxi/Uber, Car Sharing und Mietwagen zu nutzen.

    Einzig und allein der "Komfort" und das Gefühl der "Freiheit" halten mich noch ab, auf ein eigenes Auto zu verzichten. Ich bin eben noch in einer Zeit aufgewachsen, wo ein Auto einfach dazugehört hat. Zumal in der Kleinstadt. Aber heute, wenn ich mir die jungen Menschen in den grösseren Städten so ansehen, da verzichten heute schon viele auf ein eigenes Auto.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HiSolutions AG, Nürnberg, Bonn, Berlin
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  3. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  4. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 19€
  3. 31,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de