1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Motor und 60-kWh-Akku: Chevrolet…

Hochspannung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hochspannung?

    Autor: MarcusK 30.10.20 - 09:29

    wozu eine Schulung mit Hochspannung?

    Hochspannung fängt bei 1000V an - das haben wir aktuell noch nicht in den Fahrzeugen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hochspannung

  2. Re: Hochspannung?

    Autor: M.P. 30.10.20 - 10:22

    Auch im verlinkten Originaltext heißt es...

    > To prepare for the eCrate launch, Chevrolet Performance is certifying Electric Connect and Cruise installers. Participating Chevrolet dealers and aftermarket companies will receive the training, tools and equipment needed to work with high-voltage systems and charging stations to service customers’ vehicles.

    Im Fahrzeug-Bereich definiert ein "High-Voltage-System" alles, was höher ist, als die übliche Bordspannung von 12 V.
    Mir fällt aber keine vernünftige Übersetzung dafür ein ...

    Bei den Mildhybrid-Systemen mit 48 V bin ich mir aber nicht so sicher, ob sie auch schon als High-Voltage-System bezeichnet werden ...

    Vielleicht ist erst alles oberhalb von 48 V "high", weil man ab da besonderen Berührungsschutz braucht ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.20 10:24 durch M.P..

  3. Re: Hochspannung?

    Autor: schueppi 30.10.20 - 10:44

    Äh, nein... 1500V sind es bei Gleichstrom...

    Ausserdem laut Wiki:
    In der Fahrzeugtechnik gelten Systeme, die mit Wechselspannungen über 30 V bis 1 kV oder mit Gleichspannungen über 60 V bis 1,5 kV betrieben werden, als Hochvoltsysteme.[4]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.20 10:45 durch schueppi.

  4. Re: Hochspannung?

    Autor: MarcusK 30.10.20 - 10:50

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh, nein... 1500V sind es bei Gleichstrom...

    am Motor liegt aber kein Gleichstrom an.

  5. Re: Hochspannung?

    Autor: M.P. 30.10.20 - 11:06

    Es geht wohl insgesamt um die Arbeiten, um die Komponenten in ein Fahrzeug zu bauen. Da wird man schon anders vorgehen müssen, als beim Neuverlegen eines 12-V Kabelbaumes ...

  6. Re: Hochspannung?

    Autor: AllDayPiano 30.10.20 - 11:07

    Bis 50 VAC und 120 VDC handelt es sich um Kleinspannung; also braucht es dafür keine gesonderte Befähigung.

    Allerdings sind das Normen, die in der Elektrotechnik und Elektronik gelten, und nicht zwangsläufig auf den Fahrzeugbereich übertragbar sind.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  7. Re: Hochspannung?

    Autor: DerYupp 30.10.20 - 12:01

    In der KFZ-Technik spricht man ab 60V Gleichspannung von Hochvolt:

    Siehe Wikipedia: Hochvolt

    Das macht auch Sinn, weil es ab da unangenehm für den Mechaniker wird. Ob es sich dann um Nieder-, Mittel- oder Hochspannung handelt ist ihm egal.

  8. Re: Hochspannung?

    Autor: AllDayPiano 30.10.20 - 12:44

    Ja, das wurde bereits angemerkt in einem Beitrag weiter unten.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  9. Re: Hochspannung?

    Autor: gadthrawn 31.10.20 - 00:13

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis 50 VAC und 120 VDC handelt es sich um Kleinspannung; also braucht es
    > dafür keine gesonderte Befähigung.

    Falsch

    > Allerdings sind das Normen, die in der Elektrotechnik und Elektronik
    > gelten, und nicht zwangsläufig auf den Fahrzeugbereich übertragbar sind.


    Schon eher. 25V AC bzw. 60V DC gelten im Fahrzeugbereich als Hochvolt.
    Beim Dachverband der Unfallversicherer kann man das einfach nachlesen.
    https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/889

  10. Re: Hochspannung?

    Autor: gadthrawn 31.10.20 - 00:16

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wozu eine Schulung mit Hochspannung?
    >
    > Hochspannung fängt bei 1000V an - das haben wir aktuell noch nicht in den
    > Fahrzeugen.
    >
    > de.wikipedia.org

    https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/889

    25 V AC oder 60V DC gelten im Fahrzeugbereich als Hochspannung, ab Seite 25 siehst du was an Schulungen gebraucht wird.

    Demnach darfst du manuelle Arbeiten (ala Reifenwechsel, Scheibenwischerwechsel) erst nach Einweisung machen. Einfach weil es Leute gibt die die orangen Kabel nicht verstehen . Aber du darfst ja auch rein rechtlich kein Leuchtmittel an einem Arbeitsplatz wechseln, ausser du hast eine Elektroausbildung/schulung.

  11. Re: Hochspannung?

    Autor: gadthrawn 31.10.20 - 00:21

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht wohl insgesamt um die Arbeiten, um die Komponenten in ein Fahrzeug
    > zu bauen. Da wird man schon anders vorgehen müssen, als beim Neuverlegen
    > eines 12-V Kabelbaumes ...

    Nicht ganz. Für jede manuelle Arbeit an einem Hochvoltfahrzeug muss der Arbeiter vorher von einem ausgebildeten HV-Mitarbeiter eingewiesen werden.

    Eben damit nicht ein Mitarbeiter beim Beseitigen eines Rostlochs nen oranges Kabel mit Spannung drauf mitflext. Aber rein rechtlich gilt das auch für so Sachen wie Radwechsel, Scheibenwischerblätter etc.pp. da dort einfach keine Ausnahme drin steht. Zusammengefasst kann man das beim Dachverband der Unfallversicherer nachlesen.

  12. Re: Hochspannung?

    Autor: Renegade3349 31.10.20 - 02:04

    Die von ihm aufgeführten Spannungen sind die Normen für Schutzkleinspannung (also Schutzklasse 3), wobei die Grenze für Kinder, Tiere und Medizintechnik darunter liegt. Im englischen ist das die Safety Extra Low Voltage (SELV). Das ist die ermittelte Grenze bis zu der man keine Muskelkrämpfe oder Verbrennungen bekommt.

    Da wird auch einem Laien zugetraut sich nicht selber umzubringen...aber natürlich nicht wenn der Laie das beruflich machen soll, da braucht man dann einen Fachlehrgang für alles weil es scheinbar genug Leute gibt die Spannung mit der Zungenspitze prüfen wollen ;)

  13. Re: Hochspannung?

    Autor: bplhkp 31.10.20 - 07:39

    gadthrawn schrieb:
    ---------------------------------------------------------------------------
    > Aber rein rechtlich gilt das
    > auch für so Sachen wie Radwechsel, Scheibenwischerblätter etc.pp. da dort
    > einfach keine Ausnahme drin steht. Zusammengefasst kann man das beim
    > Dachverband der Unfallversicherer nachlesen.

    Rechtlich ist nicht, im Sinne eines orendlich verabschiedeten Gesetzes. Da ist meines Wissens nichtmal eine Norm, bei der Fachexperten aller interessieren Parteien mitwirken.
    Das ist einfach nur eine unsinnige Vorgabe durch den Versichererband bzw. Berufsgenossenschaften.
    Denn konsequenterweise muss der Reifenhandel konsequent den Reifenwechsel bei Elektroautos ablehnen würde und die manuelle Vorwäsche darf in der Waschanlage nicht für Elektroautos angeboten werden. Dafür braucht man eine HV-Fachkraft die erstmal einen Kfz-Meister braucht (oder reicht ein Geselle?)

  14. Re: Hochspannung?

    Autor: gadthrawn 31.10.20 - 07:53

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Aber rein rechtlich gilt das
    > > auch für so Sachen wie Radwechsel, Scheibenwischerblätter etc.pp. da
    > dort
    > > einfach keine Ausnahme drin steht. Zusammengefasst kann man das beim
    > > Dachverband der Unfallversicherer nachlesen.
    >
    > Rechtlich ist nicht, im Sinne eines orendlich verabschiedeten Gesetzes. Da
    > ist meines Wissens nichtmal eine Norm, bei der Fachexperten aller
    > interessieren Parteien mitwirken.
    > Das ist einfach nur eine unsinnige Vorgabe durch den Versichererband bzw.
    > Berufsgenossenschaften.
    > Denn konsequenterweise muss der Reifenhandel konsequent den Reifenwechsel
    > bei Elektroautos ablehnen würde und die manuelle Vorwäsche darf in der
    > Waschanlage nicht für Elektroautos angeboten werden. Dafür braucht man eine
    > HV-Fachkraft die erstmal einen Kfz-Meister braucht (oder reicht ein
    > Geselle?)


    Tatsächlich ist es genormt. Deswegen darfst du Schüler auch nicht mit mehr als 25v hantieren lassen, da das darunter als ungefährliche Kleinspannung gilt.

    Kannst du auch nachrechnen. Gefährlich wird es ab 30mA die durch den Körper geleitet werden. Der Megaohmwiderstand der Haut bleibt unberücksichtigt, nur der Körperinnenwiderstand von 1000 Ohm. (Verbrennungen, Lichtbögen, Wunden werden berücksichtigt).
    30mA erreichst du bei 1000ohm mit 30 V.
    Passende Bienen findest du unter ISO 6469-3 und ECE-R 100

  15. Re: Hochspannung?

    Autor: bplhkp 31.10.20 - 09:07

    gadthrawn schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > > > Aber rein rechtlich gilt das
    > > > auch für so Sachen wie Radwechsel,
    > Tatsächlich ist es genormt. Deswegen darfst du Schüler auch nicht mit mehr
    > als 25v hantieren lassen, da das darunter als ungefährliche Kleinspannung
    > gilt.
    >

    Der Unfug an der Sache ist, dass das auch für Dinge wie Wischwasser oder Reifenwechsel gilt. An sich muss dich alles am Fahrzeug wo der Nutzer im Alltagsbetrieb üblicherweise selber hingeht, sicher sein dass man keine EuP braucht. Da könnte man genauso das EuP-Zertifikat beim Heizungspfuscher verlangen sobald er seinen Schlagbohrer an die Steckdose anschließt.

  16. Req: Hochspannung?

    Autor: gadthrawn 31.10.20 - 14:34

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > > > Aber rein rechtlich gilt das
    > > > > auch für so Sachen wie Radwechsel,
    > > Tatsächlich ist es genormt. Deswegen darfst du Schüler auch nicht mit
    > mehr
    > > als 25v hantieren lassen, da das darunter als ungefährliche
    > Kleinspannung
    > > gilt.
    > >
    >
    > Der Unfug an der Sache ist, dass das auch für Dinge wie Wischwasser oder
    > Reifenwechsel gilt. An sich muss dich alles am Fahrzeug wo der Nutzer im
    > Alltagsbetrieb üblicherweise selber hingeht, sicher sein dass man keine EuP
    > braucht. Da könnte man genauso das EuP-Zertifikat beim Heizungspfuscher
    > verlangen sobald er seinen Schlagbohrer an die Steckdose anschließt.


    Da dadurch ein erlernte Betriebsmittel ist, muss der Schlagbohrer natürlich in Deutschland jährlich geprüfte werden.

    Und du oder ich können sicher nicht drauf können, was der dümmste anzunehmende Mechaniker macht. Traust du die zu, jede Tätigkeit am Fahrzeug die sicher oder unsicher ist benennen zu können? Inklusive was alles getan wird wenn ein rad festsitzt und die von Induktionsheizgerät bis Schweissbrenner an Schraube dranhalten?

    Für Feuerwehr gibt es eben auch die Info wo sie Fahrzeuge ungefährlich aufschneiden können. Auch jede Hinterhofwerkstatt muss bei nem e wissen, wo sie nicht ans Blech dürfen. Oder was sie tun müssen wenn da ein blödes oranges Kabel mit Beschädigung in der Gegend rumhängt.


    Aber Normen müssen nicht sinnvoll sein. Hast du mal eine Lampe angeschlossen oder leuchtmittel gewechselt? Arbeiten an der Elektroinstallation dürfen nur beim Netzbetreiber eingetragene Betriebe mit einer Konzession durchführen. Darfst du also nicht mal rechtlich gesehen als Erkelenz selbst machen..

  17. Re: Hochspannung?

    Autor: mj 01.11.20 - 08:39

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wozu eine Schulung mit Hochspannung?
    >
    > Hochspannung fängt bei 1000V an - das haben wir aktuell noch nicht in den
    > Fahrzeugen.
    >
    > de.wikipedia.org


    Und Mittelspannung beginnt ab 10.000 V oO

  18. Re: Req: Hochspannung?

    Autor: bplhkp 02.11.20 - 09:23

    gadthrawn schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------

    > Hast du mal eine Lampe
    > angeschlossen oder leuchtmittel gewechselt?

    So wie bei uns Lampen angeschlossen werden, halte ich auch für Unfug.

    In Schweden hat man dazu eine winzige Steckdose in der Decke und die Lampen haben einen passenden Stecker. Damit ist die Lampe genauso schnell angeschlossen wie ein Staubsauger. Verstehe ich nicht, warum es das bei uns nicht gibt.

  19. Stufe 1: "Durchführen aller mechanischen Tätigkeiten am Fahrzeug"

    Autor: M.P. 02.11.20 - 13:36

    Ist nicht das "Drehen am Lenkrad" oder zumindest das "Ändern der Sitzeinstellungen" auch schon einen mechanische Tätigkeit?

    > Der zeitliche Umfang für die Unterweisung in der Stufe 1 muss 2 bis 4 UE betragen

    Selbst 2...4 x 45 min Gratis-Online-Schulung im Browser für die Unterweisung, damit ich selbst die Reifen wechseln kann wären mir zu viel Aufwand ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Schwalmstadt
  2. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  4. J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  2. 8,49€
  3. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12