1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Dieselgate: VW baut…
  6. Th…

So langsam fühle ich mich Vera....

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: So langsam fühle ich mich Vera....

    Autor: q96500 16.04.17 - 23:52

    Damit es auch der letzte versteht:

    GELD RULEZ!

    Sogar hier sieht man doch, dass alles mit Geld gemessen wird...einer regt sich darüber auf, dass unser Steuergeld drauf geht...ein lieber das sch*** Stück Papier als meine Gesundheit?!?!

    Wen juckt es heutzutage noch jemanden? Alle jammern aber wenn man wirklich was dagegen tun möchte/sollte, wird man, wie bereits erwähnt, nur abgetan oder es wird gejammert...ich hab es versucht über Green City e.V. Aber selbst dort kam niemals wirklich das Interesse, Ideen umzusetzen...LOL!

  2. Re: So langsam fühle ich mich Vera....

    Autor: Bouncy 17.04.17 - 00:00

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wertverlust bei einem Konsumprodukt? Haha. Vorallem weil sich der Wert
    > eines FZ aus seinen Schadstoffen ableitet.
    Aus dem Image und potentiellen zukünftigen Risiken leitet sich selbstverständlich der Wert und damit Wertverlust ab. Ziemlich seltsam für so eine Selbstverständlichkeit nach einer Quelle zu fragen. Geradezu lächerlich...

  3. Re: So langsam fühle ich mich Vera....

    Autor: picaschaf 17.04.17 - 09:24

    q96500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit es auch der letzte versteht:
    >
    > GELD RULEZ!
    >
    > Sogar hier sieht man doch, dass alles mit Geld gemessen wird...einer regt
    > sich darüber auf, dass unser Steuergeld drauf geht...ein lieber das sch***
    > Stück Papier als meine Gesundheit?!?!
    >
    > Wen juckt es heutzutage noch jemanden? Alle jammern aber wenn man wirklich
    > was dagegen tun möchte/sollte, wird man, wie bereits erwähnt, nur abgetan
    > oder es wird gejammert...ich hab es versucht über Green City e.V. Aber
    > selbst dort kam niemals wirklich das Interesse, Ideen umzusetzen...LOL!


    Meine Güte, an deiner Gesundheit hat VW genau 0 Einfluss, egal wieviel sie betrügen. Mach dich mal schlau wie groß der Anteil der Fahrzeuge am Schadstoffausstoß ist.

  4. Re: So langsam fühle ich mich Vera....

    Autor: q96500 17.04.17 - 09:54

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > q96500 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Damit es auch der letzte versteht:
    > >
    > > GELD RULEZ!
    > >
    > > Sogar hier sieht man doch, dass alles mit Geld gemessen wird...einer
    > regt
    > > sich darüber auf, dass unser Steuergeld drauf geht...ein lieber das
    > sch***
    > > Stück Papier als meine Gesundheit?!?!
    > >
    > > Wen juckt es heutzutage noch jemanden? Alle jammern aber wenn man
    > wirklich
    > > was dagegen tun möchte/sollte, wird man, wie bereits erwähnt, nur
    > abgetan
    > > oder es wird gejammert...ich hab es versucht über Green City e.V. Aber
    > > selbst dort kam niemals wirklich das Interesse, Ideen umzusetzen...LOL!
    >
    > Meine Güte, an deiner Gesundheit hat VW genau 0 Einfluss, egal wieviel sie
    > betrügen. Mach dich mal schlau wie groß der Anteil der Fahrzeuge am
    > Schadstoffausstoß ist.

    Es war allgemein bezogen, nicht auf VW....größer denken ;-)

    BTT: wir Menschen sollten langsam echt raus aus Verbrennungsmotoren! Stinkt zum Himmel das ganze!

  5. Re: So langsam fühle ich mich Vera....

    Autor: picaschaf 17.04.17 - 11:22

    Du hast es gekonnt ignoriert ;) Ja, wir müssen weg von Verbrennungsmotoren, aber nicht der Umwelt zuliebe denn die haben nur einen marginalen Anteil an der Luftverschmutzung.

  6. Re: So langsam fühle ich mich Vera....

    Autor: azel 17.04.17 - 20:11

    > Wertverlust bei einem Konsumprodukt? Haha. Vorallem weil sich der Wert eines FZ aus seinen Schadstoffen ableitet.

    Nice try. Ich zitiere mal eine zufällige Quelle (in dem Fall bspw Fokus)
    "Der Wertverlust ist im Wesentlichen abhängig von der Art des Fahrzeuges (Cabriolet, Geländewagen, Stufenheck usw.) sowie dem Image des Fahrzeugherstellers und schließlich auch dem Zustand (Laufleistung, technischer Zustand, Pflegezustand, Zubehör) im Vergleich zum Alter des Fahrzeugs und von der Marktgängigkeit. Beide Faktoren kann der Autokäufer beeinflussen: den Fahrzeugzustand durch regelmäßige Wartung und Pflege, die voraussichtlichen Marktchancen beim späteren Wiederverkauf durch die Auswahl eines entsprechenden Modells."

    Warte, für dich noch mal die wichtigen, relevanten Punkte: Image des Fahrzeugherstellers, Zustand, Marktgängigkeit, voraussichtlichen Marktchancen beim späteren Wiederverkauf. Noch Fragen?

    > Wie viele Plaketten wurden revidiert - noch dazu trotz Umbau? Wieviele Fahrzeuge wurden stillgelegt? Quelle?

    Ja. Lesen ist nicht deine Stärke. Ich schrieb übrigens von
    > Drohender Verbannung aus den Städten bei besonderer Belastung. Drohende Stilllegung
    Dazu hier ein paar Links. Schreib dich bitte nicht ab, lern (richtig) Lesen:
    http://www.auto-motor-und-sport.de/news/fahrverbot-diesel-stuttgart-2018-feinstaub-nox-11824276.html
    http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/auto-verkehr/diesel-fahrverbot-ist-ihr-diesel-auto-betroffen-14909594.html
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Verweigerern-droht-Stilllegung-ihres-Pkw-article19177286.html
    http://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/vw-abgasaffaere-rueckruf-verweigerern-droht-stilllegung-des-autos_id_5506234.html

    > Wo wurde hier der Verbraucher betrogen? Wie viel EUR hat ein Fahrer plötzlich verloren nur weil ein Abgaswert nicht gestimmt hat?
    Erm, das gekaufte Produkt leistete nicht das, was es laut Prospekt zu leisten in der Lage sein sollte? Der Hersteller hat diese Information absichtlich verschwiegen? Keine Ahnung wie in deinem Universum Betrug definiert wird, aber laut Duden ist Betrug:
    > Substantiv, maskulin - bewusste Täuschung, Irreführung einer anderen Person

    > Bitte um ordentliche Quellenangaben beim nächsten Mal wenn du solch einen Quatsch aufstellst. Bekomme ich Antworten du Troll?

    Hast du bekommen. Passt nicht in deine Welt, verstehe ich. Aber schreib dich bitte nicht ab, OK? Trollen ist nicht einfach und erfordert einiges an Übung!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.17 20:12 durch azel.

  7. Re: So langsam fühle ich mich Vera....

    Autor: GenXRoad 17.04.17 - 20:59

    Mein Passat hat seit dem Dieselgate ca. 2000¤ an Wert verloren.


    Mir ist es egal ich hab nicht mal ne Grüne Plekte dran, da ich mit der Karre nur auf Arbeit fahre von einem Dorf ins andere Dorf, daher ist mir der Wertverlust "relativ egal".

    Dennoch schon ne "assige" Aktion in DE mit einem "Softwareupdate" die Probleme beheben zu wollen...


    Was sogar nachweisslich den Verbrauch deutlich erhöht.


    Ich habe das Update bisher nicht machen lassen und werde es nicht machen lassen, solang es kein "zwang" ist.


    Sollte es zwang werden steht der Passat wieder beim Händler auf dem Hof...

  8. Re: So langsam fühle ich mich Vera....

    Autor: Elmenhorster 18.04.17 - 00:30

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apfelbrot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > picaschaf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Entschädigung wofür eigentlich? Wenn überhaupt sind das Geschenke die
    > VW
    > > in
    > > > den USA zahlt, oder welcher Schaden ist den Autofahrern entstanden?
    > > > Richtig, keiner.
    > >
    > > Das fällt unter Betrug, die Fahrzeuge erfüllen nicht die Norm, sie
    > müssen
    > > stillgelegt werden oder mehr steuern bezahlt. Viel Spaß beim darüber
    > > nachdenken. Kriecht weiter VW in den Arsch oder seht endlich ein dass
    > die
    > > USA das getan hat was Deutschland tun müsste.
    >
    > Der Endkunde hat dennoch keinerlei Schaden erlitten. Wenn überhaupt der
    > Staat durch entgangene fiktive Steuern aber offensichtlich hat er sich mit
    > der Behebung des Mangels geeinigt. Und damit ist hier auch kein Schaden
    > mehr Vorhanden.

    Schön wärs. Aber es gibt noch keine Langzeittests zur veränderten Software. Tatsache ist aber, dass bei den 2.0l Motoren der Dieselpartikelfilter viel öfters regenerieren muss, was sich im langen nachlaufen nach dem abstellen verdeutlicht. Dies führt gerade bei schonender und kurzen Fahrten zu erhöhten Verbrauchen. Was sich dies auf die Haltbarkeit vom Partikelfilter usw. auswirkt, kann noch gar nicht gesagt werden. Positiv ist es aber sicherlich nicht. Und wenn in ein paar Jahren die Probleme dann reihenweise auftreten, hat man als Kunde wieder das nachsehen.

  9. Re: So langsam fühle ich mich Vera....

    Autor: Fenix.de 18.04.17 - 08:22

    Elmenhorster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apfelbrot schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > picaschaf schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Entschädigung wofür eigentlich? Wenn überhaupt sind das Geschenke
    > die
    > > VW
    > > > in
    > > > > den USA zahlt, oder welcher Schaden ist den Autofahrern entstanden?
    > > > > Richtig, keiner.
    > > >
    > > > Das fällt unter Betrug, die Fahrzeuge erfüllen nicht die Norm, sie
    > > müssen
    > > > stillgelegt werden oder mehr steuern bezahlt. Viel Spaß beim darüber
    > > > nachdenken. Kriecht weiter VW in den Arsch oder seht endlich ein dass
    > > die
    > > > USA das getan hat was Deutschland tun müsste.
    > >
    > >
    > > Der Endkunde hat dennoch keinerlei Schaden erlitten. Wenn überhaupt der
    > > Staat durch entgangene fiktive Steuern aber offensichtlich hat er sich
    > mit
    > > der Behebung des Mangels geeinigt. Und damit ist hier auch kein Schaden
    > > mehr Vorhanden.
    >
    > Schön wärs. Aber es gibt noch keine Langzeittests zur veränderten Software.
    > Tatsache ist aber, dass bei den 2.0l Motoren der Dieselpartikelfilter viel
    > öfters regenerieren muss, was sich im langen nachlaufen nach dem abstellen
    > verdeutlicht. Dies führt gerade bei schonender und kurzen Fahrten zu
    > erhöhten Verbrauchen. Was sich dies auf die Haltbarkeit vom Partikelfilter
    > usw. auswirkt, kann noch gar nicht gesagt werden. Positiv ist es aber
    > sicherlich nicht. Und wenn in ein paar Jahren die Probleme dann reihenweise
    > auftreten, hat man als Kunde wieder das nachsehen.

    Genau das ist der Knackpunkt. Der Abschalt-Modus in den betroffenen Fahrzeugen war ursprünglich nur für den Gebrauch von wenigen Sekunden während der Abgasuntersuchung auf dem Prüfstand gedacht.
    Sprich die Fahrzeugelektronik erkennt an verschiedenen Faktoren, dass sich der Wagen gerade auf dem Prüfstand befindet, der Motor wechselt in den Abschalt-Modus, es gibt für diese kurze Zeitspanne weniger Stickoxide, somit sind alle Werten im grünen Bereich und es gibt die grüne Umweltplakette.
    Durch das Software-Update wird jetzt einfach der Motor durchgängig in diesem Abschalt-Modus betrieben, damit auch abseits des Prüfstandes der Motor seine Stickoxide im grünen Bereich hält.

    Für VW die einfachste Lösung, Stecker rein, Update für die Motorsteuerung rauf, fertig. Keine Ersatzteile einbauen, keine großen zusätzlichen Kosten, super.
    Problem, dieser Abschalt-Modus ist erstens gar nicht für den langzeit Gebrauch abseits des Prüfstandes entwickelt worden und zweitens, auch gar nicht dafür ausreichend getestet worden.
    Es treten nun also vermehrt Probleme mit folgenden Verschleißteilen auf, ich zitiere:
    "Man kann davon ausgehen, dass durch die neue Steuerungssoftware Komponenten stärker beansprucht werden. Betroffen sein sollen Bauteile wie Abgasrückführventil, Speicherkatalysator, Harnstoff-Injektionssystem, SCR-Katalysator und auch der Partikelfilter. Durch die höhere Belastung dieser Teile droht natürlich auch ein vorzeitiger Ausfall mit entsprechenden Folgekosten."
    [https://www.autoextrem.de/artikel-news/2291-abgas-affaere-vw-erhoehter-verschleiss-software-update-befuerchtet.html]

    Wer bezahlt mir das, wenn ich aufgrund des Updates nach einem dreiviertel Jahr in die Werkstatt fahren darf, um eines der genannten Teile zu wechseln?
    Es gibt noch nicht einmal eine lächerliche Garantie auf das Update, während diese obendrein in den USA großzügig zugesichert wurde.

    Aus diesen Gründen habe ich mich bisher erfolgreich vor dem Update geweigert, und werde es auch weiterhin tun. Sollte irgendwann das KBA an die Tür klopfen und mit Stilllegung drohen, werde ich den ganzen Laden vor Gericht zerren.
    Für mich ist es damit das Erste und Letzte Fahrzeug aus dem Hause VW und seiner Töchter gewesen. Schade eigentlich, ich war mit meinem A6 immer zufrieden gewesen und die Qualität überzeugt.
    Aber wenn mir ein Unternehmen im eigenen Heimatland so deutlich zeigt, was es von seinen Kunden hält, scheint es mein Geld nicht zu benötigen, weshalb ich es in Zukunft mit Freude woanders hintragen werde.

  10. Re: So langsam fühle ich mich Vera....

    Autor: John2k 18.04.17 - 10:33

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Stück Plaste für die Luftzufuhr, dessen Wirkweise mehr als fraglich ist
    > und 'nen fetten Arschtritt.

    Was soll daran fraglich sein? Es wird entsprechend das Verhältnis Luft/Kraftstoffgemisch korrigiert. Mehr passiert nicht.

    Was ich mich frage: letzendlich müssten doch alle Chiptunings, die bei Dieselmotoren verbaut wurden, das selbe Ergebnis hervorrufen, also eigentlich genauso gesetzwidrig sein.

  11. Re: So langsam fühle ich mich Vera....

    Autor: John2k 18.04.17 - 10:37

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Endkunde hat dennoch keinerlei Schaden erlitten. Wenn überhaupt der
    > Staat durch entgangene fiktive Steuern aber offensichtlich hat er sich mit
    > der Behebung des Mangels geeinigt. Und damit ist hier auch kein Schaden
    > mehr Vorhanden.

    Es entsteht auch Schaden an der Bevölkerung, welche durch nicht eingehaltene Verbrauchsnormen mehr "vergiftet" wird, als vereinbart.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer 2nd Level (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de