Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb…

Einige Kommentare sagen wieder mal alles

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: Lemo 19.07.19 - 00:29

    Der Artikel wurde nicht bis zum Ende gelesen, die dummen Smombies sind Schuld, klarer Fall, die Sachlage ist geklärt, case closed.

    Es geht nicht darum, was die Frau gemacht hat, es geht darum, dass der Bus wohl nicht automatisch gestoppt hat, als sich das Hindernis genähert hat. Und nur darum geht es.
    Außerdem denkt doch bitte mal nen Schritt weiter, heute ist es n Smombie und morgen vielleicht ein Mensch mit starker Sehbehinderung. Der macht nichts falsch aber sieht auch nix. Und dann?
    Ja, dann stellt man fest "ach Mist, hätten wir damals nur untersucht, wieso der Bus bei Smombies nicht anhält... dabei war das doch glasklar nicht unsere Schuld."

  2. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: quineloe 19.07.19 - 00:34

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel wurde nicht bis zum Ende gelesen

    Selbstkritik ist etwas sehr ehrbares

    >Die etwa 30-jährige Passantin lief nach Augenzeugenberichten am Donnerstag gegen 9:30 Uhr seitlich gegen den Bus

    Erklär doch mal bitte, wie man durch Anhalten verhindert, dass dir jemand in die Seite läuft.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: weil ich es kann 19.07.19 - 03:01

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel wurde nicht bis zum Ende gelesen, die dummen Smombies sind
    > Schuld, klarer Fall, die Sachlage ist geklärt, case closed.
    >
    > Es geht nicht darum, was die Frau gemacht hat, es geht darum, dass der Bus
    > wohl nicht automatisch gestoppt hat, als sich das Hindernis genähert hat.
    > Und nur darum geht es.
    > Außerdem denkt doch bitte mal nen Schritt weiter, heute ist es n Smombie
    > und morgen vielleicht ein Mensch mit starker Sehbehinderung. Der macht
    > nichts falsch aber sieht auch nix. Und dann?
    > Ja, dann stellt man fest "ach Mist, hätten wir damals nur untersucht, wieso
    > der Bus bei Smombies nicht anhält... dabei war das doch glasklar nicht
    > unsere Schuld."

    und ein normaler bus mit fahrer macht in so einer situation was genau?

  4. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.19 - 03:04

    es nicht bemerken?

  5. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: hs03 19.07.19 - 06:35

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel wurde nicht bis zum Ende gelesen, die dummen Smombies sind
    > Schuld, klarer Fall, die Sachlage ist geklärt, case closed.
    >
    > Es geht nicht darum, was die Frau gemacht hat, es geht darum, dass der Bus
    > wohl nicht automatisch gestoppt hat, als sich das Hindernis genähert hat.
    > Und nur darum geht es.
    > Außerdem denkt doch bitte mal nen Schritt weiter, heute ist es n Smombie
    > und morgen vielleicht ein Mensch mit starker Sehbehinderung. Der macht
    > nichts falsch aber sieht auch nix. Und dann?
    > Ja, dann stellt man fest "ach Mist, hätten wir damals nur untersucht, wieso
    > der Bus bei Smombies nicht anhält... dabei war das doch glasklar nicht
    > unsere Schuld."

    Lief seitlich in den Bus, Kopfhörer tragend und auf ihr Smartphone starrend. Im Strassenverkehr. Da ist die Schuldfrage schon klar ...

  6. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: Aki-San 19.07.19 - 07:03

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Artikel wurde nicht bis zum Ende gelesen
    >
    > Selbstkritik ist etwas sehr ehrbares
    >
    > >Die etwa 30-jährige Passantin lief nach Augenzeugenberichten am Donnerstag
    > gegen 9:30 Uhr seitlich gegen den Bus
    >
    > Erklär doch mal bitte, wie man durch Anhalten verhindert, dass dir jemand
    > in die Seite läuft.

    Danke!


    Zur "Menschen mit Einschränkungen" Kritik:
    Entweder wissen die wie die mit Ihren Einschränkungen umzugehen haben, oder die Dummheit ist absolut neutral und macht vor niemandem halt. :)

    Wenn man in einen Bus rennt, dann ist man augenscheinlich NICHT an einem Übergang gewesen..

  7. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: Lemo 19.07.19 - 07:42

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Artikel wurde nicht bis zum Ende gelesen
    >
    > Selbstkritik ist etwas sehr ehrbares
    >
    > >Die etwa 30-jährige Passantin lief nach Augenzeugenberichten am Donnerstag
    > gegen 9:30 Uhr seitlich gegen den Bus
    >
    > Erklär doch mal bitte, wie man durch Anhalten verhindert, dass dir jemand
    > in die Seite läuft.

    https://kurier.at/amp/chronik/wien/nach-unfall-zwangspause-fuer-den-roboter-bus-der-wiener-linien/400555412

    Lieber diesem Bericht glauben.

  8. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: Lemo 19.07.19 - 07:44

    hs03 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Lief seitlich in den Bus, Kopfhörer tragend und auf ihr Smartphone
    > starrend. Im Strassenverkehr. Da ist die Schuldfrage schon klar ...

    Es geht doch gar nicht um die Schuldfrage, das Thema wurde wieder nicht verstanden.
    Der selbstfahrende Bus soll einen Sicherheitsgewinn bedeuten, er sollte anhalten, er hat aber nicht angehalten.
    Es geht nicht um Schuld sondern darum, wieso die technische Beschreibung in diesem Fall nicht der Realität entsprach.

  9. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: Lemo 19.07.19 - 07:46

    weil ich es kann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > und ein normaler bus mit fahrer macht in so einer situation was genau?

    Darum geht es doch gar nicht? Der autonom fahrende Bus sollte anhalten, das hat er aber nicht:

    https://kurier.at/amp/chronik/wien/nach-unfall-zwangspause-fuer-den-roboter-bus-der-wiener-linien/400555412

    Und das muss untersucht werden, es ist völlig egal wer schuld hat.

  10. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.19 - 07:49

    tat sie das jeh bei irgend einem produkt?

  11. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: SJ 19.07.19 - 08:08

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der selbstfahrende Bus soll einen Sicherheitsgewinn bedeuten, er sollte
    > anhalten, er hat aber nicht angehalten.

    Nochmals für dich: *seitlich* in einen Bus laufen. *Nicht* vom Bus frontal erfasst werden. Sondern *seitlich* in einen Bus laufen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  12. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: Lemo 19.07.19 - 08:17

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der selbstfahrende Bus soll einen Sicherheitsgewinn bedeuten, er sollte
    > > anhalten, er hat aber nicht angehalten.
    >
    > Nochmals für dich: *seitlich* in einen Bus laufen. *Nicht* vom Bus frontal
    > erfasst werden. Sondern *seitlich* in einen Bus laufen.

    Der Bus war in Bewegung, darum geht es.

  13. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: Kadjus 19.07.19 - 08:36

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bus war in Bewegung, darum geht es.

    Der Bus ist verdamt langsam unterwegs. Die Sensoren haben die Pasantin vllt nicht als Bedrohung eingeschätzt. Würde er Bus bei jeder Person, die sich auf 2m nähert, sofort anhalten, käme er gar nicht vorwärts. Dementsprechend müssen die Grenzwerte knapper eingestellt werden. Wenn ein Passant dann unaufmerksam, man könnte auch "mutwillg" sagen, quasi ins offene Messer läuft, ist das sein persönliches Problem.

  14. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: Brainfreeze 19.07.19 - 08:42

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der selbstfahrende Bus soll einen Sicherheitsgewinn bedeuten, er sollte
    > > anhalten, er hat aber nicht angehalten.
    >
    > Nochmals für dich: *seitlich* in einen Bus laufen. *Nicht* vom Bus frontal
    > erfasst werden. Sondern *seitlich* in einen Bus laufen.
    Hier klingt es etwas anders:
    https://kurier.at/amp/chronik/wien/nach-unfall-zwangspause-fuer-den-roboter-bus-der-wiener-linien/400555412
    "Gegen 9.30 Uhr war eine 30-Jährige in der Ilse-Arlt-Straße unterwegs, als ein selbstfahrender Bus der Wiener Linien gerade auf Höhe der Hausnummer 22 fuhr. Die Frau hatte Kopfhörer in den Ohren und schaute auf ihr Handy. Als sie die Straße betrat, wurde sie seitlich von dem Fahrzeug erfasst. Die Frau erlitt leichte Abschürfungen.
    ...
    Eigentlich hätte der selbstfahrende Bus das menschliche Hindernis früh genug erkennen und reagieren – also entweder ausweichen oder bremsen – müssen. Das ist aber nicht passiert: „Der Bus hat erst angehalten, als die Frau ihn schon berührt hatte“, sagt Wiener-Linien-Sprecherin Barbara Pertl."

    Der Bus ist ja nicht viel länger als ein Auto. Jetzt überlege mal, Du würdest eine Strasse z.B. mit nur 30 km/h entlang fahren und legst somit rund 8 Meter die Sekunde zurück. Eine Person geht nun Richtung Strasse, nehmen wir an mit 6 km/h also rund 1.5 m pro Sekunde. Wenn sie also noch 3 Meter vom Unfallpunkt entfernt ist und noch 2 Sekunden laufen muss, bist Du hingegen noch rund 16 Meter entfernt. Eigentlich solltest Du die Person als Fahrer erkennen können, oder?

  15. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: Lemo 19.07.19 - 08:42

    Kadjus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Bus war in Bewegung, darum geht es.
    >
    > Der Bus ist verdamt langsam unterwegs. Die Sensoren haben die Pasantin vllt
    > nicht als Bedrohung eingeschätzt. Würde er Bus bei jeder Person, die sich
    > auf 2m nähert, sofort anhalten, käme er gar nicht vorwärts. Dementsprechend
    > müssen die Grenzwerte knapper eingestellt werden. Wenn ein Passant dann
    > unaufmerksam, man könnte auch "mutwillg" sagen, quasi ins offene Messer
    > läuft, ist das sein persönliches Problem.

    Du sagst ja exakt das, was jetzt untersucht wird. ;)
    Man muss das Geschehene analysieren.

  16. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: gadthrawn 19.07.19 - 08:55

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die etwa 30-jährige Passantin lief nach Augenzeugenberichten am Donnerstag
    > gegen 9:30 Uhr seitlich gegen den Bus
    >
    > Erklär doch mal bitte, wie man durch Anhalten verhindert, dass dir jemand
    > in die Seite läuft.

    Je nach Berichten hat der Bus die Frau gerammt.

    Selbst wenn sie seitlich den Bus erwischt hat, hatte der Bus seine Geschwindigkeit und die der Fussgängerin. Mit Smartphone wird die kaum urplötzlich weit beschleunigen können. Die Ilse A. Strasse ist sehr übersichtlich. Also fährst du einfach weiter wenn du siehst da geht jemand über die Strasse?

    Heißt z.B. wenn du als menschlicher Fahrer nen Jungen mit Ball oder ähnliches siehst der auf eine Strasse tappt: Du fährst weiter und rechnest dass der anhält?

    Und wenn du den erwischst fährst du einfach weiter?

    Ein echter Held.

  17. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: SJ 19.07.19 - 08:59

    Nochmals ganz langsam für dich: Die Frau ist *seitlich* in den Bus gelaufen.

    Da die Frau *seitlich* in den Bus gelaufen ist, hätte der Bus ebenso gut stoppen können und die Frau wäre trotzdem *seitlich* in den Bus gelaufen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 09:00 durch SJ.

  18. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: quineloe 19.07.19 - 09:04

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lemo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der selbstfahrende Bus soll einen Sicherheitsgewinn bedeuten, er
    > sollte
    > > > anhalten, er hat aber nicht angehalten.
    > >
    > > Nochmals für dich: *seitlich* in einen Bus laufen. *Nicht* vom Bus
    > frontal
    > > erfasst werden. Sondern *seitlich* in einen Bus laufen.
    > Hier klingt es etwas anders:
    > kurier.at
    > "Gegen 9.30 Uhr war eine 30-Jährige in der Ilse-Arlt-Straße unterwegs, als
    > ein selbstfahrender Bus der Wiener Linien gerade auf Höhe der Hausnummer 22
    > fuhr. Die Frau hatte Kopfhörer in den Ohren und schaute auf ihr Handy. Als
    > sie die Straße betrat, wurde sie seitlich von dem Fahrzeug erfasst. Die
    > Frau erlitt leichte Abschürfungen.
    > ...

    Das klingt nur danach, als will der Autor partout die Schuld auf den Bus schieben. Weil sie in die Seite des Busses reingelaufen ist, ist der Bus schuld weil er eine Seite hat.

    Erinnert mich an meinen letzten Unfall, als mir ein Taxi in die Seite meines Fahrrades gefahren ist, und laut Gutachter kam es zum Erstkontakt der Achse meines Hinterrades mit dem Nummernschild des Taxis. Da hat der Anwalt des Taxiunternehmens auch versucht, das so zu drehen dass ich mein Hinterrad seitlich gegen die Front des Taxis gehauen hätte, anstatt dass der mich gerammt hat. Entsprechend untergegangen ist er mit dieser Schwachsinnsargumentation auch vor Gericht.

    Wenn in den 50ern jemand Zeitunglesend auf die Straße getreten wäre und gegen die Seite eines Busses gelaufen wäre, hätte man den Typ als Blödmann verspottet, und auf keinen Fall hätte man die Busse stillgelegt. Aber heute muss halt der Fortschritt zurückstecken, nur weil ein Idiot den Straßenverkehr nicht ernstnehmen will.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: SJ 19.07.19 - 09:08

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn sie seitlich den Bus erwischt hat, hatte der Bus seine
    > Geschwindigkeit und die der Fussgängerin. Mit Smartphone wird die kaum
    > urplötzlich weit beschleunigen können. Die Ilse A. Strasse ist sehr
    > übersichtlich. Also fährst du einfach weiter wenn du siehst da geht jemand
    > über die Strasse?

    Die Frau ist *seitlich* reingelaufen. Selbst wenn der Bus stillgestanden wäre, wäre sie trotzdem *seitlich* reingelaufen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  20. Re: Einige Kommentare sagen wieder mal alles

    Autor: SJ 19.07.19 - 09:13

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier klingt es etwas anders:
    > kurier.at
    > "Gegen 9.30 Uhr war eine 30-Jährige in der Ilse-Arlt-Straße unterwegs, als
    > ein selbstfahrender Bus der Wiener Linien gerade auf Höhe der Hausnummer 22
    > fuhr. Die Frau hatte Kopfhörer in den Ohren und schaute auf ihr Handy. Als
    > sie die Straße betrat, wurde sie seitlich von dem Fahrzeug erfasst. Die
    > Frau erlitt leichte Abschürfungen.
    >
    > [...]
    >
    > Der Bus ist ja nicht viel länger als ein Auto. Jetzt überlege mal, Du
    > würdest eine Strasse z.B. mit nur 30 km/h entlang fahren und legst somit
    > rund 8 Meter die Sekunde zurück. Eine Person geht nun Richtung Strasse,
    > nehmen wir an mit 6 km/h also rund 1.5 m pro Sekunde. Wenn sie also noch 3
    > Meter vom Unfallpunkt entfernt ist und noch 2 Sekunden laufen muss, bist Du
    > hingegen noch rund 16 Meter entfernt. Eigentlich solltest Du die Person als
    > Fahrer erkennen können, oder?

    https://autorevue.at/autowelt/fahrerlose-busse-seestadt-wien

    "Dabei ist eine Frau seitlich gegen den selbstfahrenden E-Bus gelaufen und hat dabei “leichte Abschürfungen” erlitten, informierte ein Sprecher die APA."

    https://www.derstandard.at/story/2000106428393/nach-leichtem-unfall-wiener-linien-stoppen-vorerst-fahrerlose-busse

    " Dabei ist eine Frau seitlich gegen den selbstfahrenden E-Bus gelaufen und hat dabei "leichte Abschürfungen" erlitten, informierte ein Sprecher die APA."

    https://www.vienna.at/nach-unfall-selbstfahrende-busse-in-der-wiener-seestadt-vorerst-eingestellt/6288930

    "Dabei ist eine Frau seitlich gegen den selbstfahrenden E-Bus gelaufen und hat dabei "leichte Abschürfungen" erlitten, informierte ein Sprecher die APA."

    Aber zu deinen Ausführungen: Der Bus ist nicht mit 30km/h sondern 12 km/h unterwegs und die Frau ist da *seitlich* reingelaufen. Die wäre auch reingelaufen, wenn der Bus da gestanden hätte.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BavariaDirekt, München
  2. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59