1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nahe Augsburg: Elektrotankstelle für…

99% der Fahrten < 100 km

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 99% der Fahrten < 100 km

    Autor: SvenMeyer 23.11.18 - 10:47

    - Meiner Meinung nach für die nächsten 10-20 Jahre der falsche Ansatz.
    - Die meißten Leute fahren täglich nicht mehr als 100 km (mich eingeschlossen).
    - Ein Akku der für 100km reicht ist günstig(er) und kann über Nacht geladen werden. Besser wäre natürlich, wenn die Firmen zu denen man täglich zur Arbeit fährt Ladestationen mit Solar/Wind hätten. Nachts zuhause mit Solar laden macht ja wenig Sinn.
    - Zu versuchen alle Auto zu laden wenn Urlaubszeit ist, funktioniert ja jetzt schon nicht , obwohl ein Tankvorgang vielleicht 2-3 min dauert. Trotzdem Stau an den Tankstellen zur Urlaubszeit. Wie soll das es werden, wenn die Autos da ~1 h stehen sollen?
    - Dann lieber alle Auto mit einem kleinen Verbrenner Motor ausstatten, der im Notfall oder für längere Strecken den Akku nachlädt. Der kann auch klein(er) sein, da er ja keine Maximalleistung zum beschleunigen liefern muss, sondern nur konstant einen Ladestrom, sodass er auch ohne (Schalt) Getriebe konstant mit optimaler Drehzahl laufen kann.

  2. Re: 99% der Fahrten < 100 km

    Autor: pumok 23.11.18 - 11:41

    SvenMeyer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachts zuhause mit Solar laden macht ja wenig Sinn.

    Mit Pufferakku kann das sehr wohl sinn machen.

    > Dann lieber alle Auto mit einem kleinen Verbrenner Motor ausstatten, der
    > im Notfall oder für längere Strecken den Akku nachlädt.

    Das widerspricht irgendwie der Aussage, dass 99% der Fahrten Kurzstrecken sind. Den Ansatz finde ich trotzdem in Ordnung, denke da aber eher an einen Range Extender, der bei Bedarf optional in den Kofferraum gestellt werden kann. Die könnte man dann für die Urlaubsfahrt mieten oder von Kumpels ausleihen.

  3. Re: 99% der Fahrten < 100 km

    Autor: SvenMeyer 24.11.18 - 01:53

    Wenn Du mit "Range Extender" eine extra Batterie meinst, dann hast du 2 Probleme:
    1) Die Batterie wiegt mehrere hundert kg, also ein fach reinstellen wäre schwierig
    2) Der Kofferraum ist voll wenn du in den Urlaub willst.

    Im Prinzip könnte man die Akkus natürlich modular/einfach austauschbar (Im Wagenboden) machen, was so oder so Sinn macht.
    - Schneller Wechsel bei Defekt
    - Evtl sogar Tausch gegen eine volle Batterie statt laden (das müßte dann aber zumindest idealerweise von einem Roboter/automatisierte Werkstatt gemacht werden)
    - Problem: es gibt keine Akkus zum ausleihen wenn alle im Sommer gleichzeitig in den Urlaub fahren wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG Hauptverwaltung, Mettlach
  2. willy.tel GmbH, Hamburg
  3. Bandstahl Schulte & Co. GmbH, Hagen
  4. KLINGELNBERG GmbH, Hückeswagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme