1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nahverkehr: Hamburg und Berlin…

Erfahrung mit E-Bussen in Hamburg.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfahrung mit E-Bussen in Hamburg.

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.16 - 23:27

    Ich weiß von einem Bekannten welcher bei der Hochbahn als Busfahrer arbeitet, das die E-Busse & Hybridbusse nur Probleme machen, am schlimmsten sind Busse der Marke Volvo.

    Die E-Busse stehen im Winter nachts eingeschaltet an der Ladestation, damit die Akkus auf Temperatur gehalten werden, weil sie im Kaltzustand erstens an Kapazität verlieren und zweitens vorgeheizt werden müssen und das alles kostet erstens Zeit und zweitens zusätzlich Geld für Personal, welches jeden Bus vor der Inbetriebnahme durch ein Busfahrer vorheizen müsste.

    Die Hybridbusse welche mit Akku und Dieselgenerator ausgestattet sind, stehen auch Nachts an der Ladestation im Winter mit laufender Heizung und tagsüber während der Busfahrer seine Pause macht, läuft der Dieselgenerator weiter und lädt die Akkus, weil diese viel zu klein dimensioniert sind und während der Fahrt eher entladen als geladen werden.

    Jedenfalls hat der Busfahrer in E-Bussen von Volvo die Arschkarte gezogen, den im Sommer verreckt er vor Hitze und im Winter friert er sich die Füße ab, weil erst kommen die Akkus, dann die Fahrgäste und wenn der Akku noch Luft hat, wird auch die Klima und Heizung des Busfahrers mit genug Strom versorgt.

  2. Re: Erfahrung mit E-Bussen in Hamburg.

    Autor: B.I.G 01.09.16 - 00:23

    Ich kenne jemand, der hat einen Bekannten und dieser Bekannte kennt wiederum jemand, der jemanden kennt der sagt dass dein Bekannter nicht dafür herhalten sollte dass du hier Sachen verbreitest von denen du gar keine Ahnung hast.

    Typisches Beispiel wie Stammtischgeschichten Entstehen: geh hin und schau dir das selbst an oder erspar dir das schreiben hier. Es gibt genau so viele Leute die kennen jemand der bei der Post arbeitet, der sagt dass die E-Scooter der totale Müll sind. Nur interessanterweise findet man diese Bekannten dann alle nimmermehr wenn man danach recherchiert.

    Es mag ja sein dass die Geschichte schon stimmt, aber das weist du nicht und schon gar nicht kennst du die Hintergründe. Es gibt schon genug Blödsinn im Internet den irgendwelche "Bekannten" verbreitet haben.

  3. Re: Erfahrung mit E-Bussen in Hamburg.

    Autor: Enter the Nexus 01.09.16 - 09:21

    Carlo Escobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die E-Busse stehen im Winter nachts eingeschaltet an der Ladestation, damit
    > die Akkus auf Temperatur gehalten werden, weil sie im Kaltzustand erstens
    > an Kapazität verlieren und zweitens vorgeheizt werden müssen und das alles
    > kostet erstens Zeit und zweitens zusätzlich Geld für Personal, welches
    > jeden Bus vor der Inbetriebnahme durch ein Busfahrer vorheizen müsste.

    Zeitschaltuhr...

    > Die Hybridbusse welche mit Akku und Dieselgenerator ausgestattet sind,
    > stehen auch Nachts an der Ladestation im Winter mit laufender Heizung und
    > tagsüber während der Busfahrer seine Pause macht, läuft der Dieselgenerator
    > weiter und lädt die Akkus, weil diese viel zu klein dimensioniert sind und
    > während der Fahrt eher entladen als geladen werden.

    Warum ist das ein Problem?

  4. Re: Erfahrung mit E-Bussen in Hamburg.

    Autor: Anonymer Nutzer 01.09.16 - 22:00

    B.I.G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es mag ja sein dass die Geschichte schon stimmt, aber das weist du nicht
    > und schon gar nicht kennst du die Hintergründe. Es gibt schon genug
    > Blödsinn im Internet den irgendwelche "Bekannten" verbreitet haben.
    1. Für die Hintergründe, einfach die nächsten zwei Absätze lesen.
    2. Der Bekannte ist ein Familienmitglied, welches im selben Haus wohnt.


    Während der Fahrt entlädt sich der Akku trotz Dieselgenerator und damit dieser für zwei statt nur eine Schicht ausreicht, läuft der Dieselgenerator seitdem Testlauf auch in den Pausen, den während der Fahrt kommt der Generator nicht mit dem Laden nach.

    Die E-Busse haben ein Schutzmechanismus, welcher die Akkus bei kalten Temperaturen schützen soll, aber Gleichzeitig auch zum Komplettausfall des Busses führen kann.
    Wenn der Akku zu kalt ist, lässt sich der Bus nicht einschalten und zwar solange nicht, bis die Heizung die Akkus auf eine bestimmte Temperatur vorheizen und wenn die Akkukapazität durch die Kälte zu stark gesunken ist, verweigert auch die Heizung ihre Arbeit, aus diesem Grund wird der Akku durchgehend im Winter beheizt, weil in der Testphase unzählige Busse den Dienst verweigert haben.

    Im Endeffekt will man nur Kosten sparen, statt zwei Hybridbussen pro Tag gibt´s nur einen, man spart sich die Anschaffungskosten und Wartung, bei E-Bussen spart man sich das Abschleppen und die dadurch verloren Einnahmen, die dadurch entstehenden Stromkosten sind nämlich ein Witz, weil die Hochbahn anders als wir Privatpersonen nur ein Bruchteil unserer Strompreise bezahlen.

  5. Re: Erfahrung mit E-Bussen in Hamburg.

    Autor: John2k 02.09.16 - 10:45

    Carlo Escobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Während der Fahrt entlädt sich der Akku trotz Dieselgenerator und damit
    > dieser für zwei statt nur eine Schicht ausreicht, läuft der Dieselgenerator
    > seitdem Testlauf auch in den Pausen, den während der Fahrt kommt der
    > Generator nicht mit dem Laden nach.

    Hamburger Busfahrer sind Digitalfahrer. Vollgas- Vollbremsung. Kein Wunder in dem Fall :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München
  2. ECOM Trading GmbH, Dachau
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Pure Rock Slim für 17,99€ inkl. Versand und be quiet! Pure Base 600 für 59...
  2. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...
  3. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme