Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer A8 vorgestellt: Audis…

Assistenten sind nur Marketing-Tricks und versagen im Praxiseinsatz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Assistenten sind nur Marketing-Tricks und versagen im Praxiseinsatz

    Autor: Juge 16.07.17 - 21:23

    In meinem aktuellen Auto sind auch alle verfügbaren Systeme verbaut - Spurhalteassistent und Abstandstegeltempomat mir Radar.

    Der Spurhalteassistent funktioniert dann gut, wenn man ihn nicht braucht: Auf breiten, übersichtlichen Straßen mit einem starken Kontrast zwischen Fahrbahn und Markierung, tagsüber und bei gutem Wetter. In der Nacht funktioniert das System schon deutlich schlechter. Der Spurhalteassistent ruckt auch schon mal am Lenkrad, wenn auf der Autobahn eine Abbiegespur abgehet, der man aber nicht folgen will.

    In Situationen, wo so ein Assistent evtl. hilfreich wäre (enge Altstadtstraßen, Autobahnbaustellen) darf man den laut Betriebsansanleitung nicht einsetzen. Und ein Test zeigt auch, warum: In der Baustelle lenkt das Auto plötzlich in die Behelfsleitplankte, folgt weißen Linien und ignoriert die gelben Linien in der Baustelle. Behelfsleitplanken werden teilweise überhaupt nicht erkannt. In Altstadtstraßen funktioniert das System überhaupt nicht.

    Der Abstandsregeltempomat glänzt dafür mit Starkbremsungen und Warntönen, wenn 30 Meter jemand vor mir rechts abbiegt. Ein Mensch würde nicht mal vom Gas gehen, der "clevere Assistent" provoziert einen Auffahrunfall. Auf der Autobahn piept es gelegentlich bei 160 km/h laut und eine Warnmeldung erscheint: Bremse betätigen! Dabei ist weder ein Hindernis, noch ein anderes Auto in Sichtweite - warum der Wagen nicht selbst bremst, ist mir schleierhaft. Denn wenn in einer linkskurve z.B. ein LKW überholt wird, dann erscheint dieser dem Auto gerne als Hindernis - und löst eine Starkbremsung aus. In Autobahnbaustellen mit Behelfsleitplanken erscheint vor Kurven zudem oft der Hinweis: "Keine Sensorsicht".

    Die Einparkpieter piepen bei Schneeflocken und bei Starkregen, besonders wenn ich bremse und das Wasser über die Haube läuft, fangen die Frontpieper wild zu orgeln an. Dass der automatische Scheibenwischer gerne mal nicht wischt, obwohl ich kaum noch was sehe, gleicht er damit aus, dass er auf furztrockener Scheibe gerne mal urplötzlich den Dreck über die Scheibe schmiert.

    Das alles erinnert mich an Lego Technik Roboter. Ich glaube kein Stück daran, dass diese Assistenten irgendeinen Mehrwehrt bieten, als irgendwelchen Investoren Innovationen vorzutäuschen. Gekauft wird es nur, weil man den Firmenwagen halt irgendwie vollknallen muss, um was zum Erzählen zu haben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.17 21:25 durch Juge.

  2. Re: Assistenten sind nur Marketing-Tricks und versagen im Praxiseinsatz

    Autor: alles banane 17.07.17 - 07:28

    +1

  3. Re: Assistenten sind nur Marketing-Tricks und versagen im Praxiseinsatz

    Autor: donadi 31.08.17 - 22:05

    Würdest du uns verraten welches Fahrzeug?

  4. Re: Assistenten sind nur Marketing-Tricks und versagen im Praxiseinsatz

    Autor: bifi 09.07.18 - 20:46

    Wie alt ist dein Auto denn?

    Ich fahre einen Honda Accord von 2009, der hat Spurhalte und ACC von - ich würde mal schätzen - einer der ersten Generationen.
    Letztens bin ich den aktuellen A8 gefahren: das sind Welten Unterschied.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. Horváth & Partners Management Consultants, München, Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf
  3. CureVac AG, Tübingen
  4. Conergos, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Sicherheit BMW teilt Verkehrsdaten unter CC-Lizenz
  2. Autonomes Fahren Neolix fertigt autonome Lieferwagen in Serie
  3. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer

  1. Kreditkarte: Apple Card erreicht größere Testphase
    Kreditkarte
    Apple Card erreicht größere Testphase

    Einem Medienbericht zufolge wurde der Test der Apple Card in den USA erheblich ausgeweitet. Immer mehr Apple-Mitarbeiter experimentieren mit der virtuellen Kreditkarte und dem physischen Gegenstück.

  2. Crurl: Google baut Curl mit eigenem Backend nach
    Crurl
    Google baut Curl mit eigenem Backend nach

    Vermutlich für Android übernimmt Google Teile der Curl-API und nutzt dafür den Chrome-Netzwerk-Stack Cronet. Der Curl-Erfinder bezeichnet das Vorgehen als Nachbau, der Probleme verursachen könnte.

  3. E-Scooter von Lime im Test: Tritt zu, ich bin ein Roller!
    E-Scooter von Lime im Test
    Tritt zu, ich bin ein Roller!

    In Berlin stehen die ersten E-Tretroller zu happigen Preisen zur Vermietung bereit. Zeit, zuzutreten: Ich habe mit einem E-Scooter von Lime die Straßen der Hauptstadt unsicher gemacht.


  1. 10:53

  2. 10:38

  3. 10:23

  4. 10:10

  5. 10:00

  6. 09:37

  7. 09:15

  8. 09:01