Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer A8 vorgestellt: Audis…

Nothalt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nothalt

    Autor: ufo70 13.07.17 - 10:49

    "Notfalls würde er sogar auf der Überholspur zum Stehen kommen.
    [...]
    In der Praxis scheitert der Einsatz des Staupiloten daran, dass diese Funktionen noch nicht zugelassen sind."

    Hoffentlich wird so ein gefährlicher Schwachsinn auch nie zugelassen!
    Entweder richtig autonom, oder gar nicht. Aber ein Auto, welches für andere Fahrer ohne ersichtlichen Grund plötzlich in die Eisen geht, sollte nie auf die Straße dürfen.

    Mehr und mehr bekomme ich den Eindruck, bestimmte Assistenzsysteme machen den Verkehr eher unsicherer, als sicherer. Fahrer sind z.B. nicht mehr aufmerksam, weil die Kiste die meiste Zeit alles allein macht und er so im Notfall nicht rechtzeitig reagieren kann.

  2. Re: Nothalt

    Autor: Berner Rösti 13.07.17 - 10:51

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich wird so ein gefährlicher Schwachsinn auch nie zugelassen!
    > Entweder richtig autonom, oder gar nicht. Aber ein Auto, welches für andere
    > Fahrer ohne ersichtlichen Grund plötzlich in die Eisen geht, sollte nie auf
    > die Straße dürfen.

    Dieser "Schwachsinn" ist ohnehin nur bei Stau und stockendem Verkehr aktiv.

    Eine Notbremsung bei Tempo 200 auf der linken Spur wird es da aufgrund des beschriebenen Sachverhalts nicht geben.

  3. Re: Nothalt

    Autor: Tantalus 13.07.17 - 10:51

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich wird so ein gefährlicher Schwachsinn auch nie zugelassen!
    > Entweder richtig autonom, oder gar nicht. Aber ein Auto, welches für andere
    > Fahrer ohne ersichtlichen Grund plötzlich in die Eisen geht, sollte nie auf
    > die Straße dürfen.

    Du musst grundsätzlich *immer* so fahren, dass Du auch dann noch anhalten kannst wenn der vorausfahrende "ohne ersichtlichen Grund in die Eisen geht". Sowas nennt sich Sicherheitsabstand.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  4. Re: Nothalt

    Autor: ufo70 13.07.17 - 11:21

    Schön, und was bringt Dir das, wenn Dein Hintermann diesen Abstand nicht einhält?

    Zudem gilt der Grundsatz "Wer auffährt hat immer Schuld" nicht. Wer offensichtlich ohne Grund bremst, bekommt zumindest eine Mitschuld.

  5. Re: Nothalt

    Autor: Tantalus 13.07.17 - 11:30

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön, und was bringt Dir das, wenn Dein Hintermann diesen Abstand nicht
    > einhält?

    Ach so, weil Dein Hintermann zu dämlich ist, einen Sicherheitsabstand einzuhalten, musst Du das auch nicht?

    > Zudem gilt der Grundsatz "Wer auffährt hat immer Schuld" nicht. Wer
    > offensichtlich ohne Grund bremst, bekommt zumindest eine Mitschuld.

    "Ohne Grund" != "Ohne für Dich erkennbaren Grund". Aber auch wenn der Vorausfahrende ohne Grund bremst, bekommst Du als auffahrender in aller Regel die Hauptschuld.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: Nothalt

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.17 - 11:32

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön, und was bringt Dir das, wenn Dein Hintermann diesen Abstand nicht
    > einhält?
    >
    > Zudem gilt der Grundsatz "Wer auffährt hat immer Schuld" nicht. Wer
    > offensichtlich ohne Grund bremst, bekommt zumindest eine Mitschuld.

    Es gibt genug Gründe, sich rauszureden, weshalb man stark gebremst hat.

  7. Re: Nothalt

    Autor: ufo70 13.07.17 - 11:37

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ach so, weil Dein Hintermann zu dämlich ist, einen Sicherheitsabstand
    > einzuhalten, musst Du das auch nicht?

    Was strickst Du Dir da für einen Quatsch zusammen? Ein Auto, welches für andere Fahrer ohne ersichtlichen Grund (steht so wörtlich in meinem Ursprungspost) bremst, ist gefährlich.
    Jetzt kommst Du und hälst mir vor, ich würde Abstände nicht einhalten?!

  8. Re: Nothalt

    Autor: Tantalus 13.07.17 - 11:53

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was strickst Du Dir da für einen Quatsch zusammen?

    Ich versuche nur, Dich auf einen Denk- oder Vertändnisfehler (Verständnis der StVO in diesem Fall) aufmerksam zu machen. Deshalb korrigiere ich mal den nächsten Satz für Dich:

    > Ein Auto, welches für andere Fahrer ohne ersichtlichen Grund bremst, ist
    > gefährlich.

    Es kommt nicht darauf an, ob andere Fahrer den Grund des bremsens erkennen können oder nicht. Deshalb ist der Sicherheitsabstand ja auch zwingend einzuhalten.

    > Jetzt kommst Du und hälst mir vor, ich würde Abstände nicht einhalten?!

    Ok, Verständnisfehler meinerseits.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Nothalt

    Autor: jsm 13.07.17 - 12:40

    Wenn man den Sicherheitsabstand einhält hat man aber schnell andere Probleme. Vor allem wird man nach hinten durch gereicht, ständig fahren andere KFZ in die Lücke und man darf ständig abbremsen um die Lücke außreichend groß zu halten. Selbst bei Unterschreiten des zulässigen Abstands wird doch heute ständig in die Lücke gedrängelt.
    Selbst die LKW fahren oft so eng das nicht mal eine Autolänge Platz dazwischen ist.

    Und wenn man dann bei der Notbremsung dem Vorgänger nicht rein fährt, dann fährt eben der Nachvfolger auf und schiebt dich in den Vorgänger rein, denn spätestens der hält sich wieder nicht an den Abstand.

    Außreichend Abstand ist richtig und wichtig, noch wichtiger ist aber vorausschauendes Fahren. Man muss erkennen was die anderen Teilnehmer machen und vor haben. Deshalb ist auch richtig und rechtzeitig Blinken so wichtig.
    Und ganz ehrlich, bevor ich mich ständig nach hinten durchreichen lasse mach ich lieber vorne dicht. Man wird ja mehr oder weniger genötigt den vorgeschriebenen Abstand zu unterschreiten. Konzentriertes Fahren ohne Ablenkung und voraus denken halte ich für die besten Mittel zur Unfallvermeidung. (Und natürlich immer auf Grundlage einer der Situation angemessenen Geschwindigkeit) Und das sollte jetzt auch keine Werbung oder Rechtfertigung für zu dichtes Auffahren sein, aber zumindest mal ein Denkanstoß und eine Erklärung. Mit Psychopaten die drängeln und bis auf wenige Meter dicht auffahren und vielleicht noch die Lichthupe betätigen hat das aber nichts zu tun.

  10. Re: Nothalt

    Autor: ufo70 13.07.17 - 12:48

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Es kommt nicht darauf an, ob andere Fahrer den Grund des bremsens erkennen
    > können oder nicht. Deshalb ist der Sicherheitsabstand ja auch zwingend
    > einzuhalten.

    Das ist ja richtig. Dennoch ist es ein Unterschied, ob jemand wegen eines Hindernisses bremst, oder er auf freier Straße völlig unerwartet eine Vollbremsung hinlegt. Damit rechnet man einfach nicht, während ich das auftretene Hindernis sehe und praktisch gleichzeitig mit ihm beginne zu bremsen.

  11. Re: Nothalt

    Autor: Eheran 13.07.17 - 13:01

    >und man darf ständig abbremsen um die Lücke außreichend groß zu halten.
    Man einen angemessenen Zeitraum zur Verfügung gestellt, da man andernfalls von anderen Fahrern abhängig wäre. Sonst könnte schnell alles zum erliegen kommen, wenn man zwecks einhaltung der Gesetze bremst. der hinten ebenfalls usw. -> Stau
    Man hat also schon ausreichend Zeit wieder für den Sicherheitsabstand zu sorgen und muss keineswegs dafür bremsen.

    >Selbst die LKW fahren oft so eng das nicht mal eine Autolänge Platz dazwischen ist.
    Ich glaube das habe ich höchstens mal beim Überholen gesehen. Ansonsten fahren die immer mit entsprechendem Abstand.

    >dann fährt eben der Nachvfolger auf und schiebt dich in den Vorgänger rein, denn spätestens der hält sich wieder nicht an den Abstand.
    Die Leute denken nicht mit und viele gehen ständig große Risiken ein, das ist leider ein Problem und sicherlich eine Hauptursache für Unfälle. Da muss dann nur noch eine Person einen Fehler machen, statt das 2 gleichzeitig einen Fehler machen müssen.
    Allerdings wird soetwas nicht passieren, dieser autonome Modus leitet keine Vollbremsung ein sondern rollt aus oder bremst höchstens ganz leicht. Das wäre ja auch schwachsinn sonst, aus den von euch genannten Sicherheitsgründen.

  12. Re: Nothalt

    Autor: NemesisTN 13.07.17 - 13:07

    Je nachdem in welchem Modus du die Assis fährst, bremsen die schon recht stark und abrupt ein.
    Im Sportmodus mit reduziertem Abstand bremst mein Octavia *sehr* spät vor dem Vordermann.
    Wenn du dann noch so einen bekloppten 320i-Fahrer hinter dir hast, wirds ganz schnell ganz eng...

  13. Re: Nothalt

    Autor: Eheran 13.07.17 - 13:36

    Du _darfst_ nicht danach gehen, dass du das Hindernis ebenfalls sehen wirst.

  14. Re: Nothalt

    Autor: NemesisTN 13.07.17 - 14:30

    Ich weiß, wollte nur deutlich machen, dass diese Assis schon gefährlich werden können.
    Wenn mir irgendso ein Morgenmuffel mit seinem Corsa ohne zu blinken in den Abstandsassi fährt, beiß ich manchmal ganz schön ins Lenkrad.
    Wenn der Hintermann dann noch trieft und/oder drängelt, ist der Unfall fast vorprogrammiert.

    Übrigens, zwangsbremsen scheint bei den VW-Konzern-Assis nicht Standard zu sein, der Spurhalte-Assi hat mich noch niemals eingebremst, obwohl ich schon auf der Grasnarbe gefahren bin...

  15. Re: Nothalt

    Autor: Auaaa 13.07.17 - 15:50

    NemesisTN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß, wollte nur deutlich machen, dass diese Assis schon gefährlich
    > werden können.
    > Wenn mir irgendso ein Morgenmuffel mit seinem Corsa ohne zu blinken in den
    > Abstandsassi fährt, beiß ich manchmal ganz schön ins Lenkrad.
    > Wenn der Hintermann dann noch trieft und/oder drängelt, ist der Unfall fast
    > vorprogrammiert.
    >
    > Übrigens, zwangsbremsen scheint bei den VW-Konzern-Assis nicht Standard zu
    > sein, der Spurhalte-Assi hat mich noch niemals eingebremst, obwohl ich
    > schon auf der Grasnarbe gefahren bin...
    ausgleichende Gerechtigkeit... wenn mir ein sonntags vw Fahrerassi in den Sicherheitsabstand reindrängelt, weil er meint: kommt ja nur ein Corsa... und dann geschmeidig einbremst, beiße ich auch ins Lenkrad... ganz ohne bremsassistenten...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.17 15:51 durch Auaaa.

  16. Re: Nothalt

    Autor: Daem 13.07.17 - 16:11

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man den Sicherheitsabstand einhält hat man aber schnell andere
    > Probleme. Vor allem wird man nach hinten durch gereicht, ständig fahren
    > andere KFZ in die Lücke und man darf ständig abbremsen um die Lücke
    > außreichend groß zu halten. Selbst bei Unterschreiten des zulässigen
    > Abstands wird doch heute ständig in die Lücke gedrängelt.
    > Selbst die LKW fahren oft so eng das nicht mal eine Autolänge Platz
    > dazwischen ist.


    Genau das. Leider. Hält man den Mindestabstand ein, schert einfach jemand direkt vor einen ein, oft auch ohne zu blinken....
    Auch das mit den LWKs habe ich so beobachtet.

    Vollautonome Autos, die untereinander kommunizieren, würden das verhindert. So the Theorie...

  17. Re: Nothalt

    Autor: RienSte 13.07.17 - 16:23

    Dein Octavia bremst mit max. 0,35 g (mehr darf er nämlich nicht) .... das sollte für jeden hinter dir beherrschbar sein.

    Wenn die 0,3 g nicht ausreichen, um den Abstand zu halten / herzustellen bzw. wenn eine Kollision berechnet wird (zB weil der Vordermann mit 0,5 g bremst), dann steigt das System komplett aus, übergibt dir mit einem höflichen "BING BING - BITTE BREMSE BETÄTIGEN" die Verantwortung und hört zu bremsen auf.

    (zumindest der Superb macht das... also wirds der Octavia vermutlich auch machen).

  18. Re: Nothalt

    Autor: NemesisTN 13.07.17 - 16:52

    RienSte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Octavia bremst mit max. 0,35 g (mehr darf er nämlich nicht) .... das
    > sollte für jeden hinter dir beherrschbar sein.

    Somit wäre auch die angebliche Vollbremsung auf der linken Spur beim A8 gestorben... =)

    0,3 g rucken trotzdem ganz schön.
    Bis zum "BING BING" habe ich es erst zwei mal geschafft, einmal auf der Autobahn bei 160 und einmal in der Stadt, hier ziemlich unverhofft, weil nach meinem dafürhalten genug Platz zum sachte bremsen war.

  19. Re: Nothalt

    Autor: RienSte 14.07.17 - 08:07

    Es steht ja nirgends was von Vollbremsung, sondern von einem Nothalt. Das kann bedeuten, dass im Zweifelsfalle der A8 einfach ausrollt bzw. mit den erlaubten 0,35 g (oder evtl. bei einem Level 3 System etwas mehr) abbremst, bis er steht. Dabei können alle Lichter wie wild blinken + Hupe / younameit, damit das ja alle merken.

    Da das System ohnehin nur bis 60 km/h aktiv ist (darüber wirds vermutlich eine normale ACC die einfach zu arbeiten aufhört, sobald etwas komisch wird), kann da auch nix groß passieren imho.

    Es können ja auch vollkommen mechanische Fahrzeug aufgrund eines Defekts / Unfalls / gesundheitlichen Problemen des Fahrers auf der linken Spur zum Stehen kommen. Und das schon, seit es Autos bzw. die linke Spur gibt und auch noch bei jeder Geschwindigkeit. Das ist also keine Begleiterscheinung von modernen Assistenzsystemen.

    Ich seh' das größtenteils unkritisch.

  20. Re: Nothalt

    Autor: donadi 31.08.17 - 22:50

    Du hast es nicht mal geschafft den Artikel richtig und im korrekten Kontextbezug zu zitieren. Ich helfe dir mit einem Auszug:

    "Die Ethikkommission für automatisiertes und vernetztes Fahren hat in ihrem kürzlich vorgestellten Abschlusspapier gefordert, dass hochautomatisierte Fahrzeuge in Notsituationen autonom in einen "sicheren Zustand" gelangen müssen. "Eine Vereinheitlichung insbesondere der Definition des sicheren Zustands oder auch der Übergaberoutinen ist wünschenswert", heißt es weiter. Im Sinne der Verkehrssicherheit wäre es sicher besser, wenn ein hochautomatisiertes Auto im Notfall nicht auf der Überholspur stehen bleiben würde. Allerdings sind solche Notsysteme bei teilautomatisierten Fahrzeugen wie dem Q7, Teslas Model S oder der Mercedes E-Klasse bereits zugelassen."

    Das Bedeutet - Q7, Tesla S und E-Klasse bleiben, nach mehreren Warnungen, piepsen und rumrütteln, stehen. Nicht mit einer Vollbremsung, sondern kontrolliert. Wenn der Fahrer in dieser Zeit auf all diese Aufforderungen nicht reagiert hat, ist tatsächlich von einem Notfall auszugehen bei dem er das Bewustsein verloren hat. Ohne diese kontrollierte Bremsung würde das im "klassischen" Fahrzeug anders ausgehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
      Nissan
      Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

      Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

    2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
      Kalifornien
      Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

      Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

    3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
      Mainboard
      Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

      Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


    1. 15:00

    2. 13:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:30

    6. 10:02

    7. 08:00

    8. 23:36