Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Bordrechner: Elon Musk kündigt…

Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

    Autor: heikom36 23.04.19 - 11:42

    ....so langsam sollte es auffallen das Musk ein Blender ist.
    2020 selbstfahrende Taxis - die bekommen es nicht einmal hin, dass nicht ständig die Akkus explodieren ^^

  2. Re: Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

    Autor: SpaceReptile 23.04.19 - 12:00

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die bekommen es nicht einmal hin, dass nicht
    > ständig die Akkus explodieren ^^

    und die belege dafür , das akkus das tun sehen wir hier:

  3. Re: Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

    Autor: Kay_Ahnung 23.04.19 - 12:52

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....so langsam sollte es auffallen das Musk ein Blender ist.
    > 2020 selbstfahrende Taxis - die bekommen es nicht einmal hin, dass nicht
    > ständig die Akkus explodieren ^^

    Ich würde mir ja eher wünschen das die anderen Fahrzeughersteller das hinbekommen würden. Verbrenner brennen doch ziemlich häufig:

    "Ein Beobachter der Tesla-Aktie hat nachgerechnet: Bislang seien alle jemals ausgelieferten Tesla-Fahrzeuge zusammen geschätzte 182 Millionen Kilometer gefahren. Ein Brand auf diese Gesamtstrecke gerechnet sei damit zehnmal unwahrscheinlicher als bei Fahrzeugen mit gewöhnlichen Antrieb, so Craig Irwin von Wedbush Securities."
    https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/nach-elektroauto-brand-braende-bei-herkoemmlichen-fahrzeugen-wahrscheinlicher/8886520-2.html?ticket=ST-2121633-0RoDfnBGRH6GPmfRKEZQ-ap3

    "Statistisch lassen sich diese Vorkommnisse noch weiter relativieren, wie dies Martin Winter vom Forschungszentrum Jülich, Helmholtz-Institut Münster, beim Wiener Motorensymposium 2017 vorgerechnet hat: Beim klassischen Verbrennungsmotor gelten 90 Fahrzeugbrände pro einer Milliarde gefahrener Kilometer als normal. Rechnet man sechs abgebrannte Teslas auf ihre 3 Milliarden zurückgelegten Kilometer um, kommt man auf nur zwei Brände pro einer Milliarde Kilometer."
    https://autorevue.at/ratgeber/statistik-brennen-elektroautos

  4. Re: Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

    Autor: Anonymer Nutzer 23.04.19 - 12:59

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mir ja eher wünschen das die anderen Fahrzeughersteller das
    > hinbekommen würden. Verbrenner brennen doch ziemlich häufig:
    Ja. Hautursachen Elektronik und Brandstiftung. Das Tesla und deren Fans bewusst mit Statistiken betrügen ist ja nichts neues.

  5. Re: Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

    Autor: E-Mover 23.04.19 - 13:30

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde mir ja eher wünschen das die anderen Fahrzeughersteller das
    > > hinbekommen würden. Verbrenner brennen doch ziemlich häufig:
    > Ja. Hautursachen Elektronik und Brandstiftung. Das Tesla und deren Fans
    > bewusst mit Statistiken betrügen ist ja nichts neues.

    Das war mir jetzt tatsächlich neu, dass das Handelsblatt und die Auto Revue Österreich jetzt auch schon zu den Tesla Fans gehören!? Bisher hatte ich davon nixidee.

  6. Re: Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

    Autor: Kay_Ahnung 23.04.19 - 13:31

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde mir ja eher wünschen das die anderen Fahrzeughersteller das
    > > hinbekommen würden. Verbrenner brennen doch ziemlich häufig:
    > Ja. Hautursachen Elektronik und Brandstiftung. Das Tesla und deren Fans
    > bewusst mit Statistiken betrügen ist ja nichts neues.

    Wieso betrügen? So sind halt nunmal die Statistiken du kannst gerne Gegenbeweise bringen.

    Übrigens wie kommst du auf Brandstiftung als Hauptursache? und Elektronik als Hauptursache ist doch genauso ein Problem wie bei Tesla. Inwiefern spricht das ganze also für eine höhere Gefahr durch ein Tesla Auto? mal nebenbei die Statistik die ich genannt habe spricht von 90 Bränden von Verbrennern zu 2 Bränden durch Teslas also selbst wenn man annimmt das ein teil der 90 Brände Brandstiftung sind und das sich die Zahl der Tesla Brände bei steigender Verbreitung erhöht, ist da immernoch eine enorme Lücke von 90 auf 2

    "Die häufigsten Feuerursachen sind nach Angaben der Prüfgesellschaft DEKRA in 40 Prozent ein Kraftstoff- oder Ölaustritt auf heiße Motorteile oder Motoranbauteile. Durch Reibung von Fahrzeugteilen mit einem Betriebsstoff kommt es in 26 Prozent aller Fälle zum Brand, und in jeweils 17 Prozent aller Fälle sind entweder Kurzschlüsse oder ein Feuerübergriff von einem anderen Fahrzeug Grund für den Brand."
    https://www.dekra-solutions.com/2017/11/wenn-das-fahrzeug-feuer-faengt/

  7. Re: Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

    Autor: thinksimple 23.04.19 - 13:56

    Alles nur Autos. Auch E-Autos sind nur Autos.
    Eigentlich müsste die Statistik gleiches Alter, Preis und Umgebung berücksichtigen. Dann wird keiner besser oder schlechter sein. Und in ein paar Jahren hat man dann auch mal mehr Daten.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  8. Re: Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

    Autor: tovi 23.04.19 - 15:20

    Ich denke schon, das die Brandhäufigkeit von Verbrennern und E-Autos unterschiedlich ist.
    Wäre auch komisch / sehr unwahrscheinlich , wenn diese exakt gleich wäre.
    Es ist generell schwierig eine aussagekräftige Satistik zu erhalten, wenn dort nur 2 oder 3 Fälle festgehalten werden.
    Die Erhebungsmenge reicht in diesem Fall nicht aus, eine aussagekräftige Statistik zu erstellen.

  9. Re: Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

    Autor: Kay_Ahnung 23.04.19 - 15:24

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke schon, das die Brandhäufigkeit von Verbrennern und E-Autos
    > unterschiedlich ist.
    > Wäre auch komisch / sehr unwahrscheinlich , wenn diese exakt gleich wäre.
    > Es ist generell schwierig eine aussagekräftige Satistik zu erhalten, wenn
    > dort nur 2 oder 3 Fälle festgehalten werden.
    > Die Erhebungsmenge reicht in diesem Fall nicht aus, eine aussagekräftige
    > Statistik zu erstellen.

    Naja es sind wohl schon mehr als 2-3 Fälle. Die 2-3 Fälle sind ja umgerechnet auf die Strecke, insgesamt gab es mehr.
    Die Erhebungsmenge ist tatsächlich dürftig das schreiben auch die verlinkten Artikel. Allerdings lässt sich schon eine tendenz erkennen. Wie ich schon geschrieben habe ist da noch viel Luft von 90 auf 2 Fälle. Tesla könnte also theoretisch noch 45 mal so schlecht sein um auf den Stand der Verbrenner zu kommen. :)

  10. Re: Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

    Autor: E-Mover 23.04.19 - 16:50

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tovi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich denke schon, das die Brandhäufigkeit von Verbrennern und E-Autos
    > > unterschiedlich ist.
    > > Wäre auch komisch / sehr unwahrscheinlich , wenn diese exakt gleich wäre.
    >
    > > Es ist generell schwierig eine aussagekräftige Satistik zu erhalten,
    > wenn
    > > dort nur 2 oder 3 Fälle festgehalten werden.
    > > Die Erhebungsmenge reicht in diesem Fall nicht aus, eine aussagekräftige
    > > Statistik zu erstellen.
    >
    > Naja es sind wohl schon mehr als 2-3 Fälle. Die 2-3 Fälle sind ja
    > umgerechnet auf die Strecke, insgesamt gab es mehr.
    > Die Erhebungsmenge ist tatsächlich dürftig das schreiben auch die
    > verlinkten Artikel. Allerdings lässt sich schon eine tendenz erkennen. Wie
    > ich schon geschrieben habe ist da noch viel Luft von 90 auf 2 Fälle. Tesla
    > könnte also theoretisch noch 45 mal so schlecht sein um auf den Stand der
    > Verbrenner zu kommen. :)

    Eine Statistik lesen zu können scheint mir fast noch schwieriger zu sein :-)

    Aber ernsthaft: Es gibt auch schon etwas neuere Statistiken, die bei Faktoren von 20-25 weniger häufigen Bränden bei Model S und X landen. Seltsam, dass die Statistiken nach dem Massenstart des Model 3 nicht wieder aktualisiert werden, denn das Model 3 scheint wirklich noch weitaus weniger zu brennen. Aber es gibt halt immer noch Menschen, die so einen einzelnen Brand überbewerten, weil brennende Verbrenner halt selten im Internet ausgeschlachtet werden. Und wenn (wie hier https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/suedkorea-erteilt-fahrverbote-fuer-bmw-autos-in-korea-15736950.html ) dann schaut man sich das halt nicht so genau an.

  11. Re: Sicher um neue Subventionen zu schmarotzen....

    Autor: Kay_Ahnung 23.04.19 - 17:31

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tovi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich denke schon, das die Brandhäufigkeit von Verbrennern und E-Autos
    > > > unterschiedlich ist.
    > > > Wäre auch komisch / sehr unwahrscheinlich , wenn diese exakt gleich
    > wäre.
    > >
    > > > Es ist generell schwierig eine aussagekräftige Satistik zu erhalten,
    > > wenn
    > > > dort nur 2 oder 3 Fälle festgehalten werden.
    > > > Die Erhebungsmenge reicht in diesem Fall nicht aus, eine
    > aussagekräftige
    > > > Statistik zu erstellen.
    > >
    > > Naja es sind wohl schon mehr als 2-3 Fälle. Die 2-3 Fälle sind ja
    > > umgerechnet auf die Strecke, insgesamt gab es mehr.
    > > Die Erhebungsmenge ist tatsächlich dürftig das schreiben auch die
    > > verlinkten Artikel. Allerdings lässt sich schon eine tendenz erkennen.
    > Wie
    > > ich schon geschrieben habe ist da noch viel Luft von 90 auf 2 Fälle.
    > Tesla
    > > könnte also theoretisch noch 45 mal so schlecht sein um auf den Stand
    > der
    > > Verbrenner zu kommen. :)
    >
    > Eine Statistik lesen zu können scheint mir fast noch schwieriger zu sein
    > :-)
    >
    > Aber ernsthaft: Es gibt auch schon etwas neuere Statistiken, die bei
    > Faktoren von 20-25 weniger häufigen Bränden bei Model S und X landen.
    > Seltsam, dass die Statistiken nach dem Massenstart des Model 3 nicht wieder
    > aktualisiert werden, denn das Model 3 scheint wirklich noch weitaus weniger
    > zu brennen. Aber es gibt halt immer noch Menschen, die so einen einzelnen
    > Brand überbewerten, weil brennende Verbrenner halt selten im Internet
    > ausgeschlachtet werden. Und wenn (wie hier www.faz.net ) dann schaut man
    > sich das halt nicht so genau an.

    Gab es denn schon Model 3 Brände? hab kurz mal bei Google geschaut aber nichts gesehen. Wenn nicht dann wird es wohl daran liegen :) ansonsten wird das evtl. in nächster Zeit geschehen hat ja erst ein Model S gebrannt. Und klar wird das falsch eingeschätzt, ist auch ein wenig nachvollziehbar da ja sowas über verbrennner selten geschrieben wird eben weil es nicht gerade selten geschieht, dafür mag ich ja das Golem Forum da erfährt man dann sowas :) (oder man informiert sich selber ;) )

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. Rolf Weber KG, Schauenstein
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum
    NTT Docomo
    Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

    NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

  2. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.

  3. Samsung: Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet
    Samsung
    Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet

    Der neue Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 lässt sich offenbar umgehen, wenn ein Displayschutz von einem Dritthersteller genutzt wird. Der Hersteller arbeitet an einem Update.


  1. 14:37

  2. 14:07

  3. 13:24

  4. 13:04

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:15