Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neun Prozent Abbau…

Massenentlassungen könnte es ja bei uns nieee geben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Massenentlassungen könnte es ja bei uns nieee geben

    Autor: dabbes 13.06.18 - 09:55

    Selbst bei erfolgreichen Firmen nicht *hust siemens*

    Also hört mit eurer Heuchelei auf.

  2. Re: Massenentlassungen könnte es ja bei uns nieee geben

    Autor: Akaruso 13.06.18 - 10:02

    Welche Heuchlerei? Das ist doch hier nur eine normale sachliche Nachricht, wie man sie auch anderwo liest.
    Und wenn andere bekannte Firmen dies machen, dann liest du es auch in den Nachrichten.

  3. Re: Massenentlassungen könnte es ja bei uns nieee geben

    Autor: Apfelbaum 13.06.18 - 10:04

    Naja über Siemens wurde vielleicht nicht so viel berichtet aber es gibt schon Artikel über Massenentlassungen (auch z.T. bei dt. Unternehmen):

    https://www.golem.de/news/marketing-zalando-ersetzt-beschaeftigte-durch-algorithmen-1803-133259.html

    https://www.golem.de/news/hpe-outsourcing-kostet-300-hpe-mitarbeiter-den-job-1803-133199.html

    https://www.golem.de/news/actionkameras-gopro-entlaesst-hunderte-mitarbeiter-in-der-drohnenentwickung-1801-132003.html

    https://www.golem.de/news/stillfront-group-hamburger-goodgame-studios-fuer-270-millionen-euro-uebernommen-1712-131547.html

    https://www.golem.de/news/entlassungen-hpe-wird-wohl-die-mitarbeiterzahl-dezimieren-1709-130204.html

    https://www.golem.de/news/berliner-startup-dawanda-entlaesst-ein-viertel-der-mitarbeiter-1707-128690.html

    https://www.golem.de/news/e-mail-vodafone-kuendigt-erneut-stellenabbau-an-1701-125565.html

    https://www.golem.de/news/microsoft-weitere-umstrukturierungen-rund-um-windows-10-1806-134740.html

    https://www.golem.de/news/nach-dem-redesign-snapchat-entlaesst-zehn-prozent-seiner-entwickler-1803-133226.html

    https://www.golem.de/news/wirtschaft-htc-entlaesst-mitarbeiter-wegen-umstrukturierung-1802-132986.html

    https://www.golem.de/news/azure-microsoft-entlaesst-wohl-erneut-tausende-1707-128789.html

    https://www.golem.de/news/verizon-1-000-entlassungen-bei-yahoo-und-aol-nach-uebernahme-1706-128269.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 10:05 durch Apfelbaum.

  4. Re: Massenentlassungen könnte es ja bei uns nieee geben

    Autor: goto10 13.06.18 - 12:44

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst bei erfolgreichen Firmen nicht *hust siemens*
    >
    > Also hört mit eurer Heuchelei auf.

    Ich kann doch davon ausgehen, dass du diesen Beitrag bei jeder Massenentlassung schriebst. Zum Beispiel falls VW mal Massenentlassungen vornehmen muss. *scnr*

  5. Re: Massenentlassungen könnte es ja bei uns nieee geben

    Autor: SanderK 13.06.18 - 12:49

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst bei erfolgreichen Firmen nicht *hust siemens*
    >
    > Also hört mit eurer Heuchelei auf.
    Da hast Du verdammt noch mal RECHT! Wir sollten aufhören, Nachrichten von Presseagenturen wieder zu geben und sollten Nachrichten, so fern sie nicht Super Nachrichten sind, verbieten!
    Zu Malen im Artikel ja auch extra darauf hingewiesen wurde, das bei Siemens, Opel und den anderen Musterfirmen......
    Nein, ich kann so einen Schwachsinn nicht bis zum schluss durchziehen.
    Aber eine Woche ohne Tesla, wäre wohl eine Wohltat.... gibt es niemanden, der aus dem Artikel sachen konstruiert, die da so gar nicht stehen.

  6. Re: Massenentlassungen könnte es ja bei uns nieee geben

    Autor: Palerider 13.06.18 - 12:56

    Es ist also Heuchelei, über eine durchaus wichtige Entwicklung zu berichten weil es ähnliche Vorgänge in anderen Bereichen/Unternehmen/... auch schon gab? Das ist eine Definition von Heuchelei, die ich absolut nicht teilen kann.

  7. Re: Massenentlassungen könnte es ja bei uns nieee geben

    Autor: SanderK 13.06.18 - 13:00

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist also Heuchelei, über eine durchaus wichtige Entwicklung zu berichten
    > weil es ähnliche Vorgänge in anderen Bereichen/Unternehmen/... auch schon
    > gab? Das ist eine Definition von Heuchelei, die ich absolut nicht teilen
    > kann.
    Danke!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V., Köln
  3. Triaz GmbH, Freiburg, Berlin, Hamburg (Home-Office)
  4. TeamBank AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 2,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

  1. Elektrofahrzeuge: VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku
    Elektrofahrzeuge
    VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku

    Volkswagen wird bei allen Akkus der Elektroauto-Baureihe ID eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 km für mindestens 70 Prozent ihrer Kapazität gewähren.

  2. Amazons IMDB TV: Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa
    Amazons IMDB TV
    Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa

    Amazon bringt seinen werbefinanzierten Video-Streaming-Dienst dieses Jahr nach Europa. In den USA wird das Sortiment erweitert. Der Dienst wird in IMDB TV umbenannt.

  3. Elektroauto: Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit
    Elektroauto
    Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit

    Renault hat das Elektroauto Zoe stark überarbeitet und erreicht dank 52-kWh-Akku eine höhere Reichweite als das Vorgängermodell. Auch die Motorleistung wurde gesteigert und der Innenraum mit einem großen Display ausgestattet.


  1. 08:45

  2. 08:33

  3. 08:05

  4. 07:55

  5. 07:45

  6. 18:42

  7. 16:53

  8. 15:35