Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neun Prozent Abbau…
  6. Thema

Nicht mehr lange und die Blase platz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Typisch deutsch

    Autor: wonoscho 13.06.18 - 10:48

    +1

  2. Re: Typisch deutsch

    Autor: wonoscho 13.06.18 - 11:01

    vielleicht mal kurz nachdenken, woran das liegen könnte?
    - Wieviel Platz hat ein Auto zum abbiegen?
    - wieviel Platz hat ein Flugzeug zum Abbiegen?

    Und gelandet wird immer noch manuell, trotz Autopilot,
    denn dabei ist der Platz dann ähnlich begrenzt wie im Autoverkehr.

  3. Re: Typisch deutsch

    Autor: Nullmodem 13.06.18 - 11:02

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Veilleicht liegts auch daran, dass man immer gepredigt hat "Geht nicht,
    > geht nicht, geht nicht"
    Glatt gelogen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/BMW_E1#Die_Elektro-Variante

    BJ 1991, 260km Reichweite, Rekuperationsbremse

    > und nun kommt so ein Ami daher und zeigt, dass es
    > doch geht... da fühlen sich halt viele auf den Schlips getreten.

    nm

  4. Re: Typisch deutsch ..real

    Autor: Gro676 13.06.18 - 11:04

    ne..richtig typisch Deutsch ist es, Kommentare "typisch Deutsch" zu schreiben.

    Der Versuch sich als etwas besonderes darzustellen und sich von der vermeintlich drögen Massen abzuheben.

  5. Re: Typisch deutsch

    Autor: Nullmodem 13.06.18 - 11:11

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vielleicht mal kurz nachdenken, woran das liegen könnte?
    > - Wieviel Platz hat ein Auto zum abbiegen?
    > - wieviel Platz hat ein Flugzeug zum Abbiegen?
    >
    > Und gelandet wird immer noch manuell, trotz Autopilot,
    > denn dabei ist der Platz dann ähnlich begrenzt wie im Autoverkehr.

    Instumentensystem kann auch laden, sogar ohne Sicht.
    https://www.youtube.com/watch?v=Q0BNpgphL7s


    nm

  6. Re: Typisch deutsch

    Autor: Anonymer Nutzer 13.06.18 - 11:13

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau genommen koennen die Autos weit mehr als das, was bisher in
    > Flugzeugen selbstverstaendlich als "Autopilot" bezeichnet wurde ...

    Nein, können sie nicht - Moderne Flugzeuge können zur Not mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeut nichts zu crashen selbstständig zum Ziel fliegen und sogar landen. Davon ist Tesla Lichtjahre weit entfernt. Dass es im Luftraum ungleich einfacher ist, als auf einer Straße, bei der man auf die Verkehrsführung, diverse Hindernisse und die anderen Fahrzeuge/Radfahrer/Fußgänger achten muss, tur nichts zur Sache. Es zählt das Ergebnis. Und ein Tempomat mit Spurhalte-Assistent, der auch nur dann die Spur hält, wenn diese bestens sichtbar ist und der ohne Vorwarnung feststehende Hindernisse mitnimmt, ist erstens (meiner Meinung nach) nutzlos, vor allem aber ist er kein "Autopilot", weil er eben selbstständig noch nicht einmal 2 km typischen Stadtverkehr meistert, ohne bei Rot über die Ampel zu fahren oder irgendwo dagegen zu rasen ;)

  7. Re: Typisch deutsch

    Autor: Anonymer Nutzer 13.06.18 - 11:14

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Veilleicht liegts auch daran, dass man immer gepredigt hat "Geht nicht,
    > geht nicht, geht nicht" und nun kommt so ein Ami daher und zeigt, dass es
    > doch geht... da fühlen sich halt viele auf den Schlips getreten.

    Was geht denn bitteschön bei Tesla? *grübel*

  8. Re: Typisch deutsch

    Autor: Flexor 13.06.18 - 11:38

    Oh man... 1. Kann man das nennen wie man will... 2. Wikipedia sagt: "Als Autopilot wird eine automatische, üblicherweise programmierbare Steuerungsanlage bezeichnet, welche Fortbewegungsmittel auf Wunsch automatisch lenkt, ohne dass Menschen, während der Autopilot aktiv ist, in die Steuerung eingreifen müssen."
    Theoretisch stimmt das soweit auch aber Praktisch funktioniert das noch nicht zu 100% wenn Fahrbahnmarkierungen zu ungenau für das Fahrzeug sind, wie beim letzten Unfall. Ansonsten würde ich jetzt mal folgende Frage an alle richten die sagen "das ist kein Autopilot":
    Was funktioniert denn schon alles?
    dagegen Wettern ist selbst mit Halbwissen einfach "Es macht nicht das was es soll" ja... schön... das ist wie auf die Frage "was kostet das Brot?" "Geld" zu antworten.
    Deshalb mal anders rum, was wissen die die sich beschweren denn was schon alles funktioniert, wann, wo und wie lange.

  9. Re: Nicht mehr lange und die Blase platz

    Autor: DeathMD 13.06.18 - 12:09

    Ja genau... sowie Microsoft morgen Pleite geht, die Welt übermorgen untergeht und dann am Samstag kommt er endlich, der Tag des Linux Desktops.

    Oje und ich sehe gerade, dass die Blase bei Mercedes auch gerade platzt, bei BMW schon 2007 geplatzt ist und bei VW sieht es bis 2030 alles andere als rosig aus.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 12:13 durch DeathMD.

  10. Re: Typisch deutsch

    Autor: DeathMD 13.06.18 - 12:17

    Lass mich raten, hätte Hyundai in ihrem Nexo ähnliche Systeme verbaut, wäre es ein Autopilot, weil... ja einfach weil Wasserstoff total überlegen ist?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  11. Re: Typisch deutsch

    Autor: ChMu 13.06.18 - 12:31

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann frag mal Murks äh Musk wo die ganzen Sensoren und Algorithmen seines
    > „Autopiloten“ herkommen.

    Ja wo kommen sie denn her?
    >
    > Gibts bei Mercedes schon lange. Die sind nur nicht so krank oder eben
    > realistisch genug das Teil nicht Autopilot zu nennen.

    Nein, die nennen es DrivePilot und versprechen Dinge, fuer die sie abgemahnt wurden und die Werbung einstellen, da schlicht gelogen.
    >
    > Aber das ist so typisch Amerikanisch. Da werden Sachen als etwas verkauft
    > die es nicht sind.

    Genau, wie man bei Mercedes ueberdeutlich sehen konnte. Alles was Tesla verspricht, funktioniert komischerweise.

  12. Re: Nicht mehr lange und die Blase platz

    Autor: SanderK 13.06.18 - 12:47

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja genau... sowie Microsoft morgen Pleite geht, die Welt übermorgen
    > untergeht und dann am Samstag kommt er endlich, der Tag des Linux
    > Desktops.
    >
    > Oje und ich sehe gerade, dass die Blase bei Mercedes auch gerade platzt,
    > bei BMW schon 2007 geplatzt ist und bei VW sieht es bis 2030 alles andere
    > als rosig aus.
    Von der Krisensicherheit, ernsthaft.... Tesla mit den anderen Vergleichen?
    Nun gut, man lernt nicht aus :) Danke! (War zumindest unterhaltend!)

  13. Re: Typisch deutsch

    Autor: bazoom 13.06.18 - 12:58

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lass mich raten, hätte Hyundai in ihrem Nexo ähnliche Systeme verbaut, wäre
    > es ein Autopilot, weil... ja einfach weil Wasserstoff total überlegen ist?

    Hat der Nexo denn keine ähnlichen Systeme verbaut?

  14. Re: Typisch deutsch

    Autor: goto10 13.06.18 - 13:03

    > aha, aber in Flugzeugen nennt man es Autopilot?
    > Evtl. sollte man ersteinmal lernen und verstehen, was bisher als
    > "Autopilot" bezeichnet wurde

    In dem Segment ist nur relevant was im allgemeinen Sprachgebrauch unter "Autopilot" verstanden wird. Der Vergleich mit dem Flugzeug hinkt sehr, da hier nur wenige und speziell ausgebildete Menschen das Flugzeug steuern. Dort wird schon in der Ausbildung (entspricht beim Auto dem Führerschein) genausten darauf eingegangen.

    Die Akzeptanz von Tesla/Musk würde IMHO steigen, wenn man nicht immer jegliche berechtigte Kritik mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten versucht zu erwidern. ;-) Musk ist auch nur ein Mensch und macht Fehler. Bei der vollmundigen Bewerbung als Autopilot hat er einen Fehler gemacht. Deswegen ist doch kein schlechterer Mensch. Wichtig ist doch nur, dass der Fehler abgestellt wird.

  15. Re: Typisch deutsch

    Autor: SJ 13.06.18 - 13:26

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem Segment ist nur relevant was im allgemeinen Sprachgebrauch unter
    > "Autopilot" verstanden wird.

    Und was wird im allegemeinen Sprachgebrauch unter "Autopilot" verstanden (gerne mit Belegen)?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 13:27 durch SJ.

  16. Re: Typisch deutsch

    Autor: DeathMD 13.06.18 - 13:39

    Vermutlich schon, er versucht nur normalerweise krampfhaft unter jeder E-Auto News zu erklären, wie überlegen die Wasserstofftechnologie für den Individualverkehr ist, deshalb habe ich das angesprochen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  17. Re: Nicht mehr lange und die Blase platz

    Autor: DeathMD 13.06.18 - 13:48

    Nein, das wollte ich nicht, ein wenig gefestigter dürften die deutschen Automobilbauer schon sein. :D Wenn ich allerdings jedes Mal den Untergang eines Unternehmens kommen sehe, wenn mal wieder Entlassungen im 4-stelligen Bereich anstehen, dürfte es kaum noch Unternehmen geben. Von daher erstmal abwarten, was bis Ende des Jahres passiert.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  18. Re: Typisch deutsch

    Autor: wonoscho 13.06.18 - 13:57

    Ja, aber nur auf Flughäfen, die mit einem dafür geeigneten Elektronischen Funk-Leitsystem (ILS) ausgestattet sind, und wenn die Straßen mit einem entsprechenden Leitsystem ausgestattet wären, dann könnten selbstverständlich auch Autos problemlos abbiegen. Das Probleb beim autonomen <fahren ist ja gerade, dass diese Systeme ohne ein solches System navigieren müssen.

  19. Re: Nicht mehr lange und die Blase platz

    Autor: Akaruso 13.06.18 - 14:25

    Naja, eine Massenentlassung zeigt ja immer, dass es ein Problem gibt. Das gilt fü alle Unternehmen!
    So etwas macht man nicht aus einer Laune heraus. Das hat ja auch große Nachteile.
    Die Stimmung im Betrieb verschlechtert sich und der Stress nimmt zu (irgendjemand muss ja die Arbeit übernehmen).

    Etablierte Unternehmen können Sicherlich eine Krise besser überwinden. Wenn überhaupt ist es ein langsamer Abstieg.
    Aber für ein Unternehmen, was bisher noch keinerlei Gewinn macht und somit eigentlich noch in der Gründungsphase steckt, kann eine Krise tödlich sein. Jetzt geht es nur noch darum die Investoren zu beruhigen.

  20. Re: Nicht mehr lange und die Blase platz

    Autor: DeathMD 13.06.18 - 14:44

    Naja kommt darauf an, wenn sie wirklich keine Belegschaft aus der Produktion abziehen und wirklich nur in den Führungsebenen aufräumen, sehe ich per se kein Problem. Im Grunde passiert nämlich immer genau das Gegenteil, die produzierende Belegschaft muss dran glauben und Positionen von denen keiner im Unternehmen genau weiß, wofür sie eingentlich da sind, bleiben verschont.

    Ob das was kommuniziert wurde, dann tatsächlich den Tatsachen entspricht, wird bald sehen können, jetzt ist eine genaue Einschätzung schlicht nicht möglich. Es könnte nur der Beruhigung der Investoren dienen, es könnte aber auch dem abgegebenen Statement entsprechen. Im Grunde kann man nur sagen, dass Entlassungen für die Betroffenen nie schön sind, egal wen es trifft. Wird allerdings nur eine überproportional gewachsene Führungsetage entschlakt, ist es nicht unbedingt negativ für das Unternehmen, wird beim produzierenden Personal eingespart, kann man durchaus Rückschlüsse daraus ziehen, dass man Kosten einsparen muss, der Absatz nicht den Erwartungen entspricht etc..

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  2. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  3. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel
  4. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 469€
  3. 80,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      1. Prozessor: Qualcomm, Intel und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern
        Prozessor
        Qualcomm, Intel und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern

        Führende Chiphersteller in den USA bestreiten den Sinn des US-Embargos gegen Huawei. Standardkomponenten für Smartphones und Server berührten nicht die nationale Sicherheit, sagten die Hersteller.

      2. Smartphone: Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an
        Smartphone
        Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an

        Bisher konnten Nutzer von Xiaomi-Smartphones neue Funktionen frühzeitig über eine Betaversion des Android-Forks MIUI verwenden. Damit ist jetzt Schluss, Xiaomi stellt die globale Beta ein - mit dem Hinweis darauf, dass sie nicht für den täglichen Gebrauch gedacht war.

      3. Cuda X: Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer
        Cuda X
        Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer

        Bisher unterstützt Nvidia nur x86- und IBMs Power-Prozessoren, ab Ende 2019 soll die eigene Software wie Bibliotheken und Frameworks auch auf ARM-CPUs laufen. Erste Supercomputer befinden sich in Arbeit.


      1. 11:34

      2. 11:22

      3. 11:10

      4. 11:01

      5. 10:53

      6. 10:40

      7. 10:28

      8. 10:13