1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuzulassungen: Pkw-Markt erlebt…
  6. Thema

Auto aussuchen macht keinen Spaß!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: Flexy 05.07.20 - 12:46

    ChMu schrieb:

    > Wenn Du jeden Tag von Hamburg nach Muenchen faehrst (glaube kaum das die
    > Mehrheit das macht) liegst Du selbst bei guter Verkehrslage 16h am Tag auf
    > der Autobahn, schlafen musst Du auch irgendwann, wann arbeitest Du da? Oder
    > ist die Fahrerei die Arbeit? Man koennte auch in die andere Stadt ziehen,
    > dann eruebrigt sich das. Und wieso musst Du electrisch bei zwei Ladestops
    > mehrere Stunden warten? Du faehrst in Deinem Diesel die 1000km durch? So
    > ganz ohne Stop? Ohne Essen, Toilette, ausruhen, tanken ect?

    Hamburg-München sind rund 800km, das schafft man in rund 7h bis 7,5h reiner Fahrzeit bei optimalen Bedingungen - und mit einer Tankfüllung bei vielen Fahrzeugen. Und 7h bis 7,5h kann man problemlos am Stück durch fahren, wenn man sich keinen Stress macht und sich auch während des Fahrens gezielt bisschen entspannt immer wieder (und z.B. auch mal paar Minuten mit ACC/Assisted Driving einfach fast-automatisch hinter einem LKW hängt und mal bisschen das Genick und die Arme bewegt und "In-Auto-Gymnastik" macht) - und wenn man das Autofahren auch gewohnt ist. Da macht es einen gewaltigen Unterschied ob man 2 mal im Jahr eine 1000km Strecke fährt und insgesamt nur 15 000km im Jahr macht - oder ob man die 1000km mehrmals im Monat macht und auch sonst viel auf der Straße ist, etwa weil man im Außendienst arbeitet und seine 50 000km oder mehr im Jahr für die Firma fährt. Ein Fahrzeug, das gut und sicher auf der Straße liegt, das macht auch noch mal einen Unterschied - in einer normalen Limousine mit einem präzisen Sportfahrwerk, die man bei 120km/h bis 130km/h auf der Autobahn im Prinzip mit dem kleinen Finger der linken Hand lenken könnte, da geht das Fahren über viele km auch viel entspannter als im hohen SUV, dessen eierige Fahrwerksdynamik eher in Richtung "LKW" oder "Starrachsen-Geländewagen" geht, denn da muss man bei 130km/h schon immer ständig am Lenkrad arbeiten um das Fahrzeug dann auch sauber und präzise auf der Fahrspur zu halten.

    Tanken unterwegs muss man auch nicht:
    Ein aktueller B8 VW Passat 2.0 TDI 110kW hat einen 66l Tank, wenn man den dann richtig voll macht (nach Abschalten der Automatik warten, bis sich der Schaum im Tank aufgelöst hat und dann noch mal bisschen weiter tanken - sollte man aber nur machen, wenn man gleich eine ganze Strecke fahren möchte, Diesel dehnt sich auch aus beim Erwärmen...), dann kriegt man da insgesamt fast 69l bis 70l Treibstoff rein. Und da der Wagen bei moderaten Geschwindigkeiten auf der Autobahn nur rund 5,2l/100km (realer Verbrauch) schluckt , da schafft der Wagen locker mal 1200km - und hat noch Reserve im Tank.

    Jeden Tag Hambug-München ist trotzdem nicht drin... jeden 2. oder 3. Tag Raum Frankfurt- Raum München- Raum Frankfurt gibt es aber durchaus manchmal im Außendienst bei der ein oder anderen Firma.

  2. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: lestard 05.07.20 - 13:09

    Mag ja sein, dass das geht und dass es Leute gibt, die 7h am Stück fahren. Aber das ist doch nicht die übliche Norm, die Mehrheit. Die allermeisten Leute fahren a) sehr selten solche Strecken und b) wenn doch, machen sie mehrere Pausen.
    Für die Leute, die solche Anwendungsfälle haben, mag ja ein Diesel-Passat die beste Wahl sein. Aber so zu tun, als wäre es die einzig vernünftige Variante, ist doch quatsch.
    In vielen Fällen gibts Dienstwagen nicht nur für Leute, die sehr große Strecken zurücklegen und das Auto wirklich brauchen, sondern als Extra für Führungskräfte o.ä. die vielleicht auch nur ihre 10 km am Tag zur Arbeit damit fahren und es ansonsten nur privat nutzen.

  3. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: ibsi 05.07.20 - 13:19

    Also wenn du jeden Tag von Hamburg nach München fährst, hast du ganz andere Probleme als die Stunde laden

  4. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: thinksimple 05.07.20 - 13:27

    OutOfCoffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 40.000 bleibt bei den Deutschen Herstellern eh nicht viel Auswahl
    > übrig, wenn man eine halbwegs vernünftige Ausstattung will. Da bleibt man
    > zumeist eh bei der kleinsten Motorisierung, da die nächst höhere, den Preis
    > eh schon so hoch treibt, das für extras kaum noch Spielraum bleibt. Bei den
    > Preisen macht das Aussuchen eh keinen Spaß. Bei BMW oder Audi ist für den
    > Preis gerade mal ein X1 oder Audi Q3 mit niedrigster Diesel Motorisierung
    > und Mittelmäßiger Ausstattung drinn. Da wird es bei VW nicht viel besser
    > aussehen. Bei Seat bekommt man da vielleicht noch 1-2 extras zusätzlich mit
    > rein im Vergleich zu VW.


    40.000 nach Rabatt? Bleibt jede Menge übrig an Fzgen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  5. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: thinksimple 05.07.20 - 13:30

    Joey5337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ganze Jahr 2019 wurde ich vom meinem Chef fast bedrängt, mir einen
    > Firmenwagen rauszulassen. Constraints: Diesel, bis 40.000¤, VW-Konzern (VW,
    > Skoda, Seat ganz egal).
    >
    > Mehrfach habe ich die Webseiten der Autofirmen angeschaut, aber jedesmal
    > frustriert wieder aufgegeben.
    >
    > Ich will ein Auto aussuchen, keine Emotionen. Mit schönen Bildern von Autos
    > vor schönen Hintergründen, mit schönen, farblich passend angezogenen Frauen
    > kann ich nichts anfangen.
    > Ich will eine faktenbasierte Entscheideng treffen.
    >
    > Ich kenne auch nicht die Namen der vielen Serien, Modelle oder
    > Modellvarianten. Und ich will sie mir ehrlich gesagt auch gar nicht merken.
    > Zumal Bezeichnungen wie "active" "city" oder "style" exakt null
    > Aussagekraft haben.
    >
    > Ich will auch keinen Konfigurator durchklicken, wo ich erst ganz am Ende
    > Zugriff auf die technischen Daten bekomme. Und gleichzeitig fürchten muss,
    > Modellvarianten zu übersehen, weil niemand sagen kann, ob es später im
    > Konfigurator andere Möglichkeiten gäbe, wenn man vorher irgendwas anderes
    > ausgewählt hätte.
    >
    > Am liebsten wäre mir eine Tabelle mit allen Modellen, Modellvarianten und
    > möglichst vielen technischen Eigenschaften. Filtern kann ich dann selber
    > mit Excel.
    > Und Zahlen gibt es ja eigentlich echt viele bei Autos: Länge, Breite, Höhe,
    > Motorart, -Leistung, Drehmoment, Kofferraumvolumen, CO2-Ausstoß... Und dann
    > noch die vielen Ankreuzfeatures: Tempomat, Klima, Sitzheitzung etc.
    >
    > Habt ihr mal bei mouser.de einen Transistor ausgesucht? So stelle ich mir
    > das vor.
    >
    > Tja liebe Autoindustrie, jetzt ist es zu spät. Dank Corona machen wir jetzt
    > mehr Homeoffice und Kundentermine vermehrt online. Ein neues Auto brauche
    > ich jetzt weniger als je zuvor.

    Technische Daten kann man jederzeit aufrufen.
    Wer natürlich gar nicht weiß was er annähernd will tut sich immer hart.
    Und dein Beispiel mit Transistor hinkt.
    Wie soll ich nen Transistor finden wenn's so viele gibt und ich nicht weiß welchen ich will. Stellen sich ja so viele Fragen ...

    Wie wär's wenn du damit anfängst welchen Antrieb du bevorzugst. Dann in sportlich oder praktisch. . Karrisserieform usw.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  6. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: ChMu 05.07.20 - 15:08

    Flexy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    >
    > > Wenn Du jeden Tag von Hamburg nach Muenchen faehrst (glaube kaum das die
    > > Mehrheit das macht) liegst Du selbst bei guter Verkehrslage 16h am Tag
    > auf
    > > der Autobahn, schlafen musst Du auch irgendwann, wann arbeitest Du da?
    > Oder
    > > ist die Fahrerei die Arbeit? Man koennte auch in die andere Stadt
    > ziehen,
    > > dann eruebrigt sich das. Und wieso musst Du electrisch bei zwei
    > Ladestops
    > > mehrere Stunden warten? Du faehrst in Deinem Diesel die 1000km durch? So
    > > ganz ohne Stop? Ohne Essen, Toilette, ausruhen, tanken ect?
    >
    > Hamburg-München sind rund 800km, das schafft man in rund 7h bis 7,5h reiner
    > Fahrzeit bei optimalen Bedingungen

    Ja, wenn man Zentrum zu Zentrum faehrt, keinerlei Hindernisse hat und ausgeschlafen ist. Also nie. Und zurueck musst Du auch noch. Bist Du also bei 15h, nicht weit weg von meinen 16h? Mit der Bahn waerst Du in dem Szenario (city zu city) uebrigends schneller, bequemer, billiger und ausgeruhter unterwegs.

    > und mit einer Tankfüllung bei vielen
    > Fahrzeugen.

    Von meinen Fahrzeugen, ich habe privat 26 Autos ueber die Jahrzehnte angesammelt, alle fahrbereit, kaeme kein einziges die Strecke mit einem Tank hin. Weder meine Verbrenner, noch meine e-Fahrzeuge. Das war auch nie Vorraussetzung fuer den Kauf eines Fahrzeugs.

    > Und 7h bis 7,5h kann man problemlos am Stück durch fahren, wenn
    > man sich keinen Stress macht und sich auch während des Fahrens gezielt
    > bisschen entspannt immer wieder (und z.B. auch mal paar Minuten mit
    > ACC/Assisted Driving einfach fast-automatisch hinter einem LKW hängt und
    > mal bisschen das Genick und die Arme bewegt und "In-Auto-Gymnastik" macht)

    So so. Problemlos. Also das, was Europaweit verboten ist als Berufsfahrer (der Du unweigerlich bist bei solchen Strecken, regelmaessig) machst Du, weil es keinen Fahrtenschreiber gibt in Deinem Passat? Das Du andere mit so einem Verhalten massiv gefaerdest, kommt Dir gar nicht in den Sinn?

    > - und wenn man das Autofahren auch gewohnt ist. Da macht es einen
    > gewaltigen Unterschied ob man 2 mal im Jahr eine 1000km Strecke fährt und
    > insgesamt nur 15 000km im Jahr macht - oder ob man die 1000km mehrmals im
    > Monat macht und auch sonst viel auf der Straße ist, etwa weil man im
    > Außendienst arbeitet und seine 50 000km oder mehr im Jahr für die Firma
    > fährt.

    Also unsere Teslas sind gute 80000km im Jahr unterwegs, reine Kurzstrecke. Selten ueber 20km pro Fahrt. Aber eben haeufig. Da sitzen professionelle Fahrer drin in 8h Schichten. Mit Pausen. Niemand wuerde auf die Idee kommen, mit nem Auto tausende von km am Tag abzureissen und dann auch noch selbst zu fahren. Eine groessere und teurere Zeitverschwendung gibts ja wohl nicht.
    > Tanken unterwegs muss man auch nicht:
    > Ein aktueller B8 VW Passat 2.0 TDI 110kW hat einen 66l Tank, wenn man den
    > dann richtig voll macht (nach Abschalten der Automatik warten, bis sich der
    > Schaum im Tank aufgelöst hat und dann noch mal bisschen weiter tanken -
    > sollte man aber nur machen, wenn man gleich eine ganze Strecke fahren
    > möchte, Diesel dehnt sich auch aus beim Erwärmen...), dann kriegt man da
    > insgesamt fast 69l bis 70l Treibstoff rein. Und da der Wagen bei moderaten
    > Geschwindigkeiten auf der Autobahn nur rund 5,2l/100km (realer Verbrauch)
    > schluckt , da schafft der Wagen locker mal 1200km - und hat noch Reserve im
    > Tank.

    Nochmal, wozu? Das sind doch extreeme Einzelfaelle? Wer macht sowas? Das ist doch Quaelerei?
    >
    > Jeden Tag Hambug-München ist trotzdem nicht drin... jeden 2. oder 3. Tag
    > Raum Frankfurt- Raum München- Raum Frankfurt gibt es aber durchaus manchmal
    > im Außendienst bei der ein oder anderen Firma.

    Also immer noch Einzelfaelle? Wir reden hier doch ueber den normalen Auto Fahrer? 60% ALLER PKW in Deutschland kommen in ihrem gesammten Auto leben beim Erstbesitzer nicht ueber 100km von ihrem Standort weg. Nie. Wie viele HH Nummernschilder siehst Du denn so im M? Oder umgekehrt? Taeglich?

  7. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: PeterHeat 05.07.20 - 15:26

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OutOfCoffee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei 40.000 bleibt bei den Deutschen Herstellern eh nicht viel Auswahl
    > > übrig, wenn man eine halbwegs vernünftige Ausstattung will. Da bleibt
    > man
    > > zumeist eh bei der kleinsten Motorisierung, da die nächst höhere, den
    > Preis
    > > eh schon so hoch treibt, das für extras kaum noch Spielraum bleibt. Bei
    > den
    > > Preisen macht das Aussuchen eh keinen Spaß.
    > >
    > Ehrlich gesagt - bei den Contraints würde keinen Wagen über die Firma
    > nehmen. Diesel ist nicht mehr zeitgemäß und schon gar nicht von VW. Guck
    > dich bei Hyudai, Toyota und Co um. Da gibts je nach Geschmack nen Ionic
    > oder i30N für vernünftiges Geld und ohne Ausstattungchaos. 3 Modelle, 5
    > Extras, fertig.
    >
    > > Bei BMW oder Audi ist für den
    > > Preis gerade mal ein X1 oder Audi Q3 mit niedrigster Diesel
    > Motorisierung
    > > und Mittelmäßiger Ausstattung drinn.
    > >
    > Und das schlimmste: Dann haste auch noch so‘n todeshässlichen
    > hochgebockten Eisenhaufen vor der Tür stehen :-(

    Was meinst du mit Eisenhaufen? Der X1 hat das gleiche Leergewicht wie der i30N....
    Du schläfst ihm also als Alternative zum "hochgebockten Eisenhaufen" ein tiefergelegten "Eisenhaufen" vor?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.07.20 15:26 durch PeterHeat.

  8. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: OutOfCoffee 05.07.20 - 15:50

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OutOfCoffee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei 40.000 bleibt bei den Deutschen Herstellern eh nicht viel Auswahl
    > > übrig, wenn man eine halbwegs vernünftige Ausstattung will. Da bleibt
    > man
    > > zumeist eh bei der kleinsten Motorisierung, da die nächst höhere, den
    > Preis
    > > eh schon so hoch treibt, das für extras kaum noch Spielraum bleibt. Bei
    > den
    > > Preisen macht das Aussuchen eh keinen Spaß. Bei BMW oder Audi ist für
    > den
    > > Preis gerade mal ein X1 oder Audi Q3 mit niedrigster Diesel
    > Motorisierung
    > > und Mittelmäßiger Ausstattung drinn. Da wird es bei VW nicht viel besser
    > > aussehen. Bei Seat bekommt man da vielleicht noch 1-2 extras zusätzlich
    > mit
    > > rein im Vergleich zu VW.
    >
    > 40.000 nach Rabatt? Bleibt jede Menge übrig an Fzgen.

    Welcher Rabatt? Bei Firmenwagen gibts in der Regel keinen Rabatt. Man selbst wählt so lange im Konfigurator aus bis der Preis das Budget halbwegs ausfüllt. Was dann die Firma eventuell noch an Rabat bekommt, bekommt der Mitarbeiter in der Regel nicht zu sehen.

  9. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: OutOfCoffee 05.07.20 - 16:11

    Flexy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    >
    > > Wenn Du jeden Tag von Hamburg nach Muenchen faehrst (glaube kaum das die
    > > Mehrheit das macht) liegst Du selbst bei guter Verkehrslage 16h am Tag
    > auf
    > > der Autobahn, schlafen musst Du auch irgendwann, wann arbeitest Du da?
    > Oder
    > > ist die Fahrerei die Arbeit? Man koennte auch in die andere Stadt
    > ziehen,
    > > dann eruebrigt sich das. Und wieso musst Du electrisch bei zwei
    > Ladestops
    > > mehrere Stunden warten? Du faehrst in Deinem Diesel die 1000km durch? So
    > > ganz ohne Stop? Ohne Essen, Toilette, ausruhen, tanken ect?
    >
    > Hamburg-München sind rund 800km, das schafft man in rund 7h bis 7,5h reiner
    > Fahrzeit bei optimalen Bedingungen - und mit einer Tankfüllung bei vielen
    > Fahrzeugen. Und 7h bis 7,5h kann man problemlos am Stück durch fahren, wenn
    > man sich keinen Stress macht und sich auch während des Fahrens gezielt
    > bisschen entspannt immer wieder (und z.B. auch mal paar Minuten mit
    > ACC/Assisted Driving einfach fast-automatisch hinter einem LKW hängt und
    > mal bisschen das Genick und die Arme bewegt und "In-Auto-Gymnastik" macht)
    > - und wenn man das Autofahren auch gewohnt ist. Da macht es einen
    > gewaltigen Unterschied ob man 2 mal im Jahr eine 1000km Strecke fährt und
    > insgesamt nur 15 000km im Jahr macht - oder ob man die 1000km mehrmals im
    > Monat macht und auch sonst viel auf der Straße ist, etwa weil man im
    > Außendienst arbeitet und seine 50 000km oder mehr im Jahr für die Firma
    > fährt. Ein Fahrzeug, das gut und sicher auf der Straße liegt, das macht
    > auch noch mal einen Unterschied - in einer normalen Limousine mit einem
    > präzisen Sportfahrwerk, die man bei 120km/h bis 130km/h auf der Autobahn im
    > Prinzip mit dem kleinen Finger der linken Hand lenken könnte, da geht das
    > Fahren über viele km auch viel entspannter als im hohen SUV, dessen eierige
    > Fahrwerksdynamik eher in Richtung "LKW" oder "Starrachsen-Geländewagen"
    > geht, denn da muss man bei 130km/h schon immer ständig am Lenkrad arbeiten
    > um das Fahrzeug dann auch sauber und präzise auf der Fahrspur zu halten.
    >
    > Tanken unterwegs muss man auch nicht:
    > Ein aktueller B8 VW Passat 2.0 TDI 110kW hat einen 66l Tank, wenn man den
    > dann richtig voll macht (nach Abschalten der Automatik warten, bis sich der
    > Schaum im Tank aufgelöst hat und dann noch mal bisschen weiter tanken -
    > sollte man aber nur machen, wenn man gleich eine ganze Strecke fahren
    > möchte, Diesel dehnt sich auch aus beim Erwärmen...), dann kriegt man da
    > insgesamt fast 69l bis 70l Treibstoff rein. Und da der Wagen bei moderaten
    > Geschwindigkeiten auf der Autobahn nur rund 5,2l/100km (realer Verbrauch)
    > schluckt , da schafft der Wagen locker mal 1200km - und hat noch Reserve im
    > Tank.
    >
    > Jeden Tag Hambug-München ist trotzdem nicht drin... jeden 2. oder 3. Tag
    > Raum Frankfurt- Raum München- Raum Frankfurt gibt es aber durchaus manchmal
    > im Außendienst bei der ein oder anderen Firma.

    Also 800km in 7 Stunden ist für mich kein entspanntes Fahren. Das sind im Schnitt rund 115km/h. Rechnet man ein, das man Streckenweise nur 80 fahren kann, teilweise Stau / zähfließender Verkehr, Auf-/Abfahrten, 2-3 Pinkel/Tank/Essenspausen, Fahrt durch die Stadt, je nachdem wo man genau hin will, da muss man schon eher Gasfuß fahren und nicht entspannt, um 800km in 7 Stunden runter zu rödeln.

  10. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: DeepSpaceJourney 05.07.20 - 16:22

    Gasfuss und entspannt geht auch. Kommt immer auf den Fahrer an.

  11. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: robinx999 05.07.20 - 16:36

    Trifft das nicht auf viele Dinge zu? Einen Laptop kaufen kann genauso frustrierend sein, verwirrende Prozessor Bezeichnungen, verwirrende Bezeichnungen bei SSDs (bzw. dort wird oft nur die größe genannt und nicht was verbaut wird). Die einzelnen Händler haben auch oft nur einen teil der möglichen Konfigurationen im Angebot im endefekt muss man da auch oft auf die Hersteller Seiten und da hat man auch ähnliche Probleme bei den Modell Variaten, beispielsweise bekommt man beim Dell Inspieron 7000 die 1 TB SSD nur wenn man 16GB RAM Statt 8 GB und natürlich auch nur mit dem i7 und nicht mit dem i5 Prozessor https://www.dell.com/de-de/work/shop/dell-notebooks/inspiron-15-7000-laptop/spd/inspiron-15-7501-laptop

  12. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: sofries 05.07.20 - 17:07

    OutOfCoffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 40.000 bleibt bei den Deutschen Herstellern eh nicht viel Auswahl
    > übrig, wenn man eine halbwegs vernünftige Ausstattung will. Da bleibt man
    > zumeist eh bei der kleinsten Motorisierung, da die nächst höhere, den Preis
    > eh schon so hoch treibt, das für extras kaum noch Spielraum bleibt. Bei den
    > Preisen macht das Aussuchen eh keinen Spaß. Bei BMW oder Audi ist für den
    > Preis gerade mal ein X1 oder Audi Q3 mit niedrigster Diesel Motorisierung
    > und Mittelmäßiger Ausstattung drinn. Da wird es bei VW nicht viel besser
    > aussehen. Bei Seat bekommt man da vielleicht noch 1-2 extras zusätzlich mit
    > rein im Vergleich zu VW.

    Ja, wenn man so doof ist direkt beim Hersteller das Auto zu konfigurieren und den UVP zu bezahlen. Das sollte aber kein halbwegs vernünftig denkender Mensch tun. In Zeiten des Internets dauert es ca. 5 Minuten um jedes Modell mit 15-20% Rabatt (bei vielen Modellen sogar deutlich mehr) zu erhalten. 40.000¤ sind sehr viel Geld und auch heutzutage bekommt man dafür schon sehr ordentliche Autos.

  13. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: goto10 05.07.20 - 17:55

    OutOfCoffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > OutOfCoffee schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bei 40.000 bleibt bei den Deutschen Herstellern eh nicht viel Auswahl
    > > > übrig, wenn man eine halbwegs vernünftige Ausstattung will. Da bleibt
    > > man
    > > > zumeist eh bei der kleinsten Motorisierung, da die nächst höhere, den
    > > Preis
    > > > eh schon so hoch treibt, das für extras kaum noch Spielraum bleibt.
    > Bei
    > > den
    > > > Preisen macht das Aussuchen eh keinen Spaß. Bei BMW oder Audi ist für
    > > den
    > > > Preis gerade mal ein X1 oder Audi Q3 mit niedrigster Diesel
    > > Motorisierung
    > > > und Mittelmäßiger Ausstattung drinn. Da wird es bei VW nicht viel
    > besser
    > > > aussehen. Bei Seat bekommt man da vielleicht noch 1-2 extras
    > zusätzlich
    > > mit
    > > > rein im Vergleich zu VW.
    > >
    > >
    > > 40.000 nach Rabatt? Bleibt jede Menge übrig an Fzgen.
    >
    > Welcher Rabatt? Bei Firmenwagen gibts in der Regel keinen Rabatt. Man
    > selbst wählt so lange im Konfigurator aus bis der Preis das Budget halbwegs
    > ausfüllt. Was dann die Firma eventuell noch an Rabat bekommt, bekommt der
    > Mitarbeiter in der Regel nicht zu sehen.

    Wenn ein Einkäufer ohne Preisverhandlung einen Wagen kauft, sollte man ihn schnell entlassen.

  14. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: bplhkp 05.07.20 - 19:54

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will
    > einfach ein Auto und das ungefähr so schnell wie ich beim Bauern die
    > Kartoffelsorte mir auswähle.

    So einfach ist das auch nicht, die richtige Kartoffelsorte auszuwählen. Abhängig von dem was du damit machen willst, gibt es Dutzende Sorten zur Auswahl.

    Wenn du dagegen einfach nur Kartoffeln kaufst, dann kannst du auch einfach nur ein Auto kaufen. Geh zum nächsten Händler und nimm das Modell aus der gewünschten Klasse.
    Aber es gibt halt Leute die sich gerne tiefer mit der Materie auseinandersetzen, das gilt für Autos wie auch für Kartoffeln. Für die ist Autofahren bzw. Essen nun mal ein Erlebnis und nicht nur reine Fortbewegung oder Nahrungsaufnahme.

  15. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: OutOfCoffee 05.07.20 - 20:30

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OutOfCoffee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thinksimple schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > OutOfCoffee schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Bei 40.000 bleibt bei den Deutschen Herstellern eh nicht viel
    > Auswahl
    > > > > übrig, wenn man eine halbwegs vernünftige Ausstattung will. Da
    > bleibt
    > > > man
    > > > > zumeist eh bei der kleinsten Motorisierung, da die nächst höhere,
    > den
    > > > Preis
    > > > > eh schon so hoch treibt, das für extras kaum noch Spielraum bleibt.
    > > Bei
    > > > den
    > > > > Preisen macht das Aussuchen eh keinen Spaß. Bei BMW oder Audi ist
    > für
    > > > den
    > > > > Preis gerade mal ein X1 oder Audi Q3 mit niedrigster Diesel
    > > > Motorisierung
    > > > > und Mittelmäßiger Ausstattung drinn. Da wird es bei VW nicht viel
    > > besser
    > > > > aussehen. Bei Seat bekommt man da vielleicht noch 1-2 extras
    > > zusätzlich
    > > > mit
    > > > > rein im Vergleich zu VW.
    > > >
    > > >
    > > > 40.000 nach Rabatt? Bleibt jede Menge übrig an Fzgen.
    > >
    > > Welcher Rabatt? Bei Firmenwagen gibts in der Regel keinen Rabatt. Man
    > > selbst wählt so lange im Konfigurator aus bis der Preis das Budget
    > halbwegs
    > > ausfüllt. Was dann die Firma eventuell noch an Rabat bekommt, bekommt
    > der
    > > Mitarbeiter in der Regel nicht zu sehen.
    >
    > Wenn ein Einkäufer ohne Preisverhandlung einen Wagen kauft, sollte man ihn
    > schnell entlassen.

    Der Einkäufer mag Rabatt bekommen, der Mitarbeiter in der Regel aber erst mal nicht. Dem Mitarbeiter wird gesagt, Du hast das und das Budget und das Auto muss die Vorraussetzungen erfüllen. Dann wird einem die Seite zum Konfigurator gesagt und man darf sich was konfigurieren, was dem Budget entspricht. Was für einen Rabatt der Einkäufer dann eventuell noch raushandelt, bekommt der Mitarbeiter, der sich einen neuen Firmenwagen aussuchen kann nicht mit, und deswegen darf er sich dann auch nicht doch noch paar extras raus suchen, nur weil der Einkäufer was rausgehandelt hat. Für den Mitarbeiter zählt in der Regel nur was der Konfigurator anzeigt.

  16. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: OutOfCoffee 05.07.20 - 20:34

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OutOfCoffee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei 40.000 bleibt bei den Deutschen Herstellern eh nicht viel Auswahl
    > > übrig, wenn man eine halbwegs vernünftige Ausstattung will. Da bleibt
    > man
    > > zumeist eh bei der kleinsten Motorisierung, da die nächst höhere, den
    > Preis
    > > eh schon so hoch treibt, das für extras kaum noch Spielraum bleibt. Bei
    > den
    > > Preisen macht das Aussuchen eh keinen Spaß. Bei BMW oder Audi ist für
    > den
    > > Preis gerade mal ein X1 oder Audi Q3 mit niedrigster Diesel
    > Motorisierung
    > > und Mittelmäßiger Ausstattung drinn. Da wird es bei VW nicht viel besser
    > > aussehen. Bei Seat bekommt man da vielleicht noch 1-2 extras zusätzlich
    > mit
    > > rein im Vergleich zu VW.
    >
    > Ja, wenn man so doof ist direkt beim Hersteller das Auto zu konfigurieren
    > und den UVP zu bezahlen. Das sollte aber kein halbwegs vernünftig denkender
    > Mensch tun. In Zeiten des Internets dauert es ca. 5 Minuten um jedes Modell
    > mit 15-20% Rabatt (bei vielen Modellen sogar deutlich mehr) zu erhalten.
    > 40.000¤ sind sehr viel Geld und auch heutzutage bekommt man dafür schon
    > sehr ordentliche Autos.

    Wenn man sich als Mitarbeiter einen neuen Firmenwagen aussucht, hat man den Konfigurator zu nehmen, den einem die Firma nennt. Da verhandelt man den Preis nicht selbst und bekommt auch keinen Rabatt. Das macht in der Regel der Einkäufer / Fuhrparkverwalter. Was da eventuell hinten noch an Rabatt verhandelt wird, bekommt der Mitarbeiter in der Regel nicht mit und der Rabatt wird nicht an den Mitarbeiter weitergegeben, so das der sich eventuell noch was dazu komfigurieren kann. Wenn man sich privat ein Auto kauft ist das ein anderes Thema.

  17. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: brainDotExe 05.07.20 - 20:55

    Joey5337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am liebsten wäre mir eine Tabelle mit allen Modellen, Modellvarianten und
    > möglichst vielen technischen Eigenschaften. Filtern kann ich dann selber
    > mit Excel.
    > Und Zahlen gibt es ja eigentlich echt viele bei Autos: Länge, Breite, Höhe,
    > Motorart, -Leistung, Drehmoment, Kofferraumvolumen, CO2-Ausstoß... Und dann
    > noch die vielen Ankreuzfeatures: Tempomat, Klima, Sitzheitzung etc.
    >
    > Habt ihr mal bei mouser.de einen Transistor ausgesucht? So stelle ich mir
    > das vor.
    Damit ist Otto Normal überfordert. Der kann mit vielen technischen Daten noch nichtmals was anfangen...
    Da ist es einfacher Emotionen zu verkaufen.

  18. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: DrLindner 05.07.20 - 20:56

    Joey5337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ganze Jahr 2019 wurde ich vom meinem Chef fast bedrängt, mir einen
    > Firmenwagen rauszulassen. Constraints: Diesel, bis 40.000¤, VW-Konzern (VW,
    > Skoda, Seat ganz egal).
    >
    > Mehrfach habe ich die Webseiten der Autofirmen angeschaut, aber jedesmal
    > frustriert wieder aufgegeben.
    >
    > Ich will ein Auto aussuchen, keine Emotionen. Mit schönen Bildern von Autos
    > vor schönen Hintergründen, mit schönen, farblich passend angezogenen Frauen
    > kann ich nichts anfangen.
    > Ich will eine faktenbasierte Entscheideng treffen.
    >
    > Ich kenne auch nicht die Namen der vielen Serien, Modelle oder
    > Modellvarianten. Und ich will sie mir ehrlich gesagt auch gar nicht merken.
    > Zumal Bezeichnungen wie "active" "city" oder "style" exakt null
    > Aussagekraft haben.
    >
    > Ich will auch keinen Konfigurator durchklicken, wo ich erst ganz am Ende
    > Zugriff auf die technischen Daten bekomme. Und gleichzeitig fürchten muss,
    > Modellvarianten zu übersehen, weil niemand sagen kann, ob es später im
    > Konfigurator andere Möglichkeiten gäbe, wenn man vorher irgendwas anderes
    > ausgewählt hätte.
    >
    > Am liebsten wäre mir eine Tabelle mit allen Modellen, Modellvarianten und
    > möglichst vielen technischen Eigenschaften. Filtern kann ich dann selber
    > mit Excel.
    > Und Zahlen gibt es ja eigentlich echt viele bei Autos: Länge, Breite, Höhe,
    > Motorart, -Leistung, Drehmoment, Kofferraumvolumen, CO2-Ausstoß... Und dann
    > noch die vielen Ankreuzfeatures: Tempomat, Klima, Sitzheitzung etc.
    >
    > Habt ihr mal bei mouser.de einen Transistor ausgesucht? So stelle ich mir
    > das vor.
    >
    > Tja liebe Autoindustrie, jetzt ist es zu spät. Dank Corona machen wir jetzt
    > mehr Homeoffice und Kundentermine vermehrt online. Ein neues Auto brauche
    > ich jetzt weniger als je zuvor.

    Auto aussuchen per Excel ???

    Gute Idee, aber ich fürchte, ein Hersteller, der das anbietet, kann einpacken.
    Vielleicht hätten Sie auch einfach mal einen Freund, dem das Spaß macht, fragen können.

  19. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: DrLindner 05.07.20 - 20:57

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß ganz genau was du meinst . Diese Industrie ist dermaßen zugekokst
    > dass die komplett vergessen haben, dass Leute noch andere Dinge im Leben zu
    > tun haben als sich ein Auto auszusuchen.
    > Das soll mittlerweile ein Erlebnis sein ... es ist ein Albtraum. Ich will
    > einfach ein Auto und das ungefähr so schnell wie ich beim Bauern die
    > Kartoffelsorte mir auswähle.

    Geht ganz einfach. Geh zum Autohaus, zeig auf ein Auto und kauf es.

  20. Re: Auto aussuchen macht keinen Spaß!

    Autor: d0p3fish 05.07.20 - 23:52

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > d0p3fish schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr seht den Kofferraum nicht? Detaillierte Tabellen und Statistiken?
    > Wie
    > > wäre es zum Händler zu gehen und eine Probefahrt zu machen. :)
    >
    > Du meinst man soll zu zig Händlern gehen und erstmal zig Probefahrten
    > machen, anstatt schon mal eine Vorauswahl zu treffen?

    Natürlich gibt es eine Vorauswahl.
    Man muss wissen was man will, dann kann man suchen.
    Kriterien festlegen (Cabrio, Geländewagen, Kombi, 5türer? Schiebetüren? Distronic? Keyless? Panoramadach?) und dann bei mobile das alles mal eingeben und schon sieht man welche Modelle es ungefähr gibt. Und auch im Umkreis ggf. Etwas interessantes. Und dann handeln und anschauen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen
  2. KONZEPTUM GmbH, Koblenz
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  2. Tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. (u. a. Asus VivoBook 17 17,3 Zoll Full HD 512GB SSD für 499€, Asus ZenBook 13 Ultrabook mit...
  4. 47,83€ (Bestpreis mit MediaMarkt/Saturn)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion