1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuzulassungen: Pkw-Markt erlebt…
  6. Thema

E-Kompakt-SUV aktuell für nen hunni im Monat

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: E-Kompakt-SUV aktuell für nen hunni im Monat

    Autor: robinx999 05.07.20 - 15:31

    So lange sie noch nicht erschöpft sind kann eigentlich jeder der ein E-Auto zulässt diese Prämie bekommen, dass dürfte kein Problem sein, die Dauer bis zur Auszahlung dürfte sich wohl aktuell noch im Rahmen von 2-3 Monaten nach Zulassung bewegen. Wobei es hier aber ein Problem geben könnte und das wäre evtl. ein Totalschaden / Diebstahl in den ersten 6 Monaten, da man die Prämie zurückzahlen muss, wenn der Wagen nicht 6 Monate auf einen zugelassen ist (wobei ich nicht weiß ob man mit der Verschrottung bei einem Totalschaden evtl. warten könnte bis die 6 Monate um sind)

    Ansonsten sieht das Angebot zumindest auf den ersten Blick gut aus, auch wenn die Website merkwürdig ist, wenn ich auf 15.000km ändere steigt zwar die monatliche Leasingrate von 109 auf 128,14¤ der Leasinggesamtbetrag bleibt aber unverändert bei 2616¤ stehen. Ansonsten fallen hier allerdings noch als Einmalkosten relativ hohe Überführungskosten von 895¤ auf.
    Der Wagen Ansich kostet laut Mobile.de 30.490¤ Brutto, davon bekommt man dann noch 6000¤ erstattet und müsste somit bei einem Kauf 24.490¤ zahlen..
    Wobei mir das mit den Überführungskosten schon etwas merkwürdig aufstößt bei dem Anbieter, da der selbe Anbieter den Ioniq Elektro Style, der bei Mobile.de sogar 1000¤ günstiger ist wie der Kona, für 199¤ / Monat anbietet mit der selben Variante mit 6000¤ Anzahlung, die man sich zurück holen kann und dort ist dann die monatliche Rate höher aber 0¤ Überführungskosten
    https://www.leasingmarkt.de/leasing/pkw/neuer_leasingvertrag_hyundai_ioniq_elektro_style_limousine_grau_iron_gray_met/1609841?fpp=1

    Aber gut müsste man im Zweifelsfall natürlich durchrechnen, was ein Kauf kosten würde und wie viel Geld man für den zwei oder drei Jahre alten Wagen man dann noch bekommen würde was am Ende günstiger ist, aber ist halt immer schwer den Wiederverkaufswert in die Zukunft zu schätzen.

  2. Re: E-Kompakt-SUV aktuell für nen hunni im Monat

    Autor: DeepSpaceJourney 05.07.20 - 15:46

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Für 416¤ Leasing im Monat gibt's schon bessere Fzge.

    Jup. Für ungefähr diesen Preis habe ich demnächst (ab Oktober) einen e-tron Sportback 55 vor meiner Tür stehen.

  3. Re: E-Kompakt-SUV aktuell für nen hunni im Monat

    Autor: dEEkAy 05.07.20 - 21:19

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > magheinz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KlugKacka schrieb:
    > > > Klar, und Waffen sind Mörder. Wenn die Leute zu doof zum Fahren sind,
    > da
    > > > kann kein Auto was dafür. Man muss sich an das Auto anpassen.
    > >
    > > Waffen sind nicht frei verkäuflich.
    > > Selbst wenn du welche kaufen darfst, dann nicht jede.
    > >
    > > Jeder darf aber einen Tesla kaufen...
    > >
    > Kaufen vielleicht. Vorm Fahren hab ich ne Prüfung machen müssen.
    >
    > > Deine 500NM+ um aus einer Gefahren Situation zu kommen sind doch nur
    > nötig,
    > > weil dich die 500NM erst in diese Situation gebracht haben.
    > >
    > Als passionierter Motorradfahrer wiederspreche ich da sehr energisch. Wie
    > oft kommt irgend nen Depp rückwärts vom Parkplatz gerollt ohne zu gucken...


    Es ist natürlich immer besser in so einer Situation vollgas zu geben als zu bremsen, nee is klar.

  4. Re: E-Kompakt-SUV aktuell für nen hunni im Monat

    Autor: Dai 06.07.20 - 08:33

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Its_Me schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also eigentlich sorgen die bescheuerten Beschleuningungswerte bei Tesla
    > für
    > > mehr Unfälle:
    > >
    > > www.auto-motor-und-sport.de
    >
    > Finde ich interessant. Vielleicht brauchen wir dann einen Führerschein für
    > E-Autos ähnlich wie Automatik und Manueller Schaltung.
    >
    > Aber vielleicht könnte man das per Software regeln. In den ersten 10 km/h -
    > 20 Km/h könnte die Leistung gedrosselt werden. Das verhalten könnte
    > Optional sein aber von Werksseiten erst mal aktiv. Wer 1000 Kilometer mit
    > dem neuen Auto hinter sich hat, wird noch mal gefragt ob er die Option
    > deaktivieren will oder aktiv lassen.
    > Die hohe Motorleistung ist ja nicht nur zum Beschleunigen, sie ist auch
    > wichtig zum Bremsen der Fahrzeuge und der Rückgewinnung der Energie.

    Das ist bei den meisten Elektrofahrzeugen schon so geregelt. Als Beispiel kann ich jetzt leider nur die Hyundai Fahrzeuge nennen, hier steigt die Leistung proportional wie weit man aufs Gas steigt. Am Ende vom Gaspedal gibts dann noch einmal eine Art "Kickdown" mit der man die volle Leistung abrufen kann.

    Es wäre sonst Wahnsinn wenn beim Gas geben sofort die volle Leistung draufgeht, da würde man beim Einparken das Auto jedes Mal gegen die Wand setzen.

  5. Re: E-Kompakt-SUV aktuell für nen hunni im Monat

    Autor: Trollversteher 06.07.20 - 08:45

    >(Ist das jetzt der Satz der den Kommentar klangheimlich verschwinden lässt?)

    Au Backe, was soll denn das bitte bedeuten?

  6. Re: E-Kompakt-SUV aktuell für nen hunni im Monat

    Autor: Trollversteher 06.07.20 - 12:44

    >Das große Problem mit den deutschen E-Autos ist die dürfen nicht besser sein als die Benziner und Diesel, sonst machen die Hersteller ja ihr eigenes Geschäft kaputt. Das heißt in der Entwicklung werden Entscheidungen zu Gunsten der alten Technik getroffen was bei Firmen wie Tesla natürlich weniger der Fall ist. Klar, ein Model 3 darf auch nicht schneller beschleunigen oder mehr Reichweite haben als ein Model S, dort ist man aber von vorn herein auf einem höheren Standard.

    Was ist das denn bitte fuer eine seltsame Logik? Klar darf ein guenstigeres Modell nicht mehr leisten/bieten als die Premium Variante, aber warum sollten Elektrofahrzeuge kuenstlich schlechter gemacht werden als guenstigere oder gleichwertige Benziner? Das ergibt doch marktwirtschaftlich *ueberhaupt* keinen Sinn, vor allem in einem relativ jungen Markt, wo der Konkurrenzdruck (vor allem durch Tesla) ziemich gross ist. Das klingt mit doch ein wenig sehr nach Verschwoerungs-Raeuberpistole als nach einer realistischen Vorstellung - oder hast Du etwa Beweise fuer diese Behauptung?

    >Gutes Beispiel ist die Motorleistung. Elektromotoren sind relativ günstig also hätte man da locker 300-400 PS Motoren reinbauen können ohne wirklich was am Preis zu verändern. Weil das aber wie oben beschrieben nicht geht, fährt man bei VW und Co. eben mit den üblichen 140 PS. Ein Tesla fährt einem so immer davon.

    300-400PS in einem Elektrowagen bringen aber, abgesehen vielleicht vom "Reiz des Neuen" in den ersten paar Wochen *gar nichts*. Und wenn man einen deutschen Fahrzeugschein hineinsieht, schon mal ueberhaupt nicht, denn da zaehlt die Dauer- und nicht die Peakleistung, und hat schon so manchen "stolzen" 600PS-Tesla Besitzer eine herbe Enttaeusching eingebracht, wenn sein vermeintlicher 600PS bolide im Fahrzeugschein zu einer schnoeden 08/15 115 PS "Gurke" zusammenschrumpft.

    >Es geht aber nicht nur um die Beschleunigungsleistung. Je mehr Kraft so nen Motor hat desto besser kann der einen auch in Gefahrensituationen unterstützen. Mit 500+ Nm zieht ein Rad alleine das Fahrzeug binnen Millisekunden locker rum wo andere versagen.

    Das haengt doch von viel mehr ab als nur der Motorleistung, vor allem bringt Dir das "herumziehen" ueberhaupt nichts, wenn der Wagen dann ins Schleudern und Trudeln geraet.

  7. Re: E-Kompakt-SUV aktuell für nen hunni im Monat

    Autor: Trollversteher 06.07.20 - 12:45

    >Klar, und Waffen sind Mörder. Wenn die Leute zu doof zum Fahren sind, da kann kein Auto was dafür. Man muss sich an das Auto anpassen.

    Deshalb gibt es Waffenscheine mit Eignungstests, aber jeder, der ein paar Jaehrchen Fahrpraxis hat, und sei es nur mit einem Renault Twingo, darf einen Supersportwagen fahren, wenn er es sich das finanziell leisten kann...

  8. Re: E-Kompakt-SUV aktuell für nen hunni im Monat

    Autor: Trollversteher 06.07.20 - 12:49

    >Kaufen vielleicht. Vorm Fahren hab ich ne Prüfung machen müssen.

    Aber sich nicht mit einem Fahrzeug, das die Beschleunigung eines Supersportwagens hat...

    >Als passionierter Motorradfahrer wiederspreche ich da sehr energisch. Wie oft kommt irgend nen Depp rückwärts vom Parkplatz gerollt ohne zu gucken...

    Ein Motorrad ist kein Auto, zumal da in den allermeisten Situationen einfaches Ausweichen mit Bremsen deutlich ungefaehrlicher als Vollgas geben sein duerfte - besonders auf einem unuebersichtlichen, engen Parkplatz wo meistens Schritttempo gefahren wird, stellst Du mit einer Beschleunigung von wenigen Sekunden von null auf hundert wohl eher die Gefahr fuer alle anderen dar, als der unaufmerksame "Depp"...

  9. Re: E-Kompakt-SUV aktuell für nen hunni im Monat

    Autor: Copper 06.07.20 - 17:11

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht aber nicht nur um die Beschleunigungsleistung. Je mehr Kraft so nen
    > Motor hat desto besser kann der einen auch in Gefahrensituationen
    > unterstützen. Mit 500+ Nm zieht ein Rad alleine das Fahrzeug binnen
    > Millisekunden locker rum wo andere versagen.

    Das sehe ich eher als theoretisches Argument.
    Ja, es wird Gefahren(!)situationen geben, in denen kräftig Gas geben besser sein KANN.
    Aber schauen Sie sich mal im Verkehr um. Das schlecht ausgebildete Bedienpersonal hinterm Lenkrad ist doch oft schon mit Standardsituationen komplett überfordert (richtig beschleunigen auf der Autobahnauffahrt z.B.) und denen trauen Sie zu, dass sie in einer richtigen Gefahrensituation dann innerhalb von Millisekunden die richtige Entscheidung bremsen/Gas geben treffen können?
    Darum halte ich auch nichts von autonomen Fahrzeugen, bei denen der Fahrer in Gefahrensituationen noch eingreifen muss (glaube war Level 3): Wie soll bitte ein Fahrer, der im Regelfall eben nicht mehr selbst steuert und damit 0 Training hat, dann in einer Gefahrensituation wissen, was zu tun ist?

    Sinnvoll sind leistungsstarke E-Motore trotzdem: höhere Leistung kostet kaum Mehrgewicht, aber gleichzeitig zur Antriebsleistung steigt natürlich auch die Rekuperationsleistung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. GESTRA AG, Bremen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Senftenberg
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da