1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuzulassungen: Pkw-Markt erlebt…

Wenn die Leute ihr Fahrzeug nicht zulassen können...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die Leute ihr Fahrzeug nicht zulassen können...

    Autor: Flexy 05.07.20 - 12:56

    ... dann gibt es eben auch weniger Neuzulassungen in diesem Halbjahr.

    In einigen Städten hier im Süden war es jedenfalls für die Händler unmöglich einen Zeitnahen Termin für die Zulassung der Fahrzeuge zu bekommen. So dass die Fahrzeuge zwar da waren und für den Kunden aufbereitet/vorbereitet werden konnten - nur eben die Zulassung war nicht möglich. Und damit gibt es dann auch keine Auslieferung. Und der Hof stand voller Fahrzeuge.

    Einige große Leasing-Firmen sind dann sogar dazu übergegangen eines ihrer Büros im Norden (z.B. im Rhein-Sieg-Kreis in NRW oder in Bremen) für die Zulassungen aller Fahrzeuge zu nutzen und die Schilder + Papiere nach der Zulassung dann per PKW-Eiltransport in den Süden zu fahren, weil etwa in Stuttgart und Pforzheim, wo die Firma auch Niederlassungen hat, die Zulassung schlicht nicht möglich war innerhalb von 3 Wochen. Aber diese Option haben z.B. die meisten Autohändler nicht.

  2. Re: Wenn die Leute ihr Fahrzeug nicht zulassen können...

    Autor: 486dx4-160 05.07.20 - 23:44

    Flexy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dann gibt es eben auch weniger Neuzulassungen in diesem Halbjahr.
    >
    > In einigen Städten hier im Süden war es jedenfalls für die Händler
    > unmöglich einen Zeitnahen Termin für die Zulassung der Fahrzeuge zu
    > bekommen. So dass die Fahrzeuge zwar da waren und für den Kunden
    > aufbereitet/vorbereitet werden konnten - nur eben die Zulassung war nicht
    > möglich. Und damit gibt es dann auch keine Auslieferung. Und der Hof stand
    > voller Fahrzeuge.
    >
    > Einige große Leasing-Firmen sind dann sogar dazu übergegangen eines ihrer
    > Büros im Norden (z.B. im Rhein-Sieg-Kreis in NRW oder in Bremen) für die
    > Zulassungen aller Fahrzeuge zu nutzen und die Schilder + Papiere nach der
    > Zulassung dann per PKW-Eiltransport in den Süden zu fahren, weil etwa in
    > Stuttgart und Pforzheim, wo die Firma auch Niederlassungen hat, die
    > Zulassung schlicht nicht möglich war innerhalb von 3 Wochen. Aber diese
    > Option haben z.B. die meisten Autohändler nicht.

    Bei den Autohändlern war eh tote Hose. Die Autokonzerne haben wochenlang eine allgemeine Neuwagen-Kauffförderung vom Steuerzahler verlangt. Nachdem das letztes Mal noch funktioniert hat, hat natürlich jeder potentielle Autokäufer abgewartet ob sie wieder damit durchkommen. Die Autoindustrie hat meines Wissens nicht mal eine Verschrottung verlangt, es wäre folglich der Gebrauchtwagenmarkt mit Autos überschwemmt worden.
    Dazu kommt: Autos werden i.d.R. nicht erst dann gekauft, wenn das alte komplett hinüber ist und deswegen heute noch ein Neues her muss - soll heißen: Autokäufe werden nicht nachgeholt.

    Dies dämliche Forderung von Volkswagen, BMW und Daimler ging komplett nach hinten los. Zu hoch gepokert. Und die Händler dürfen es ausbaden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.07.20 23:49 durch 486dx4-160.

  3. Re: Wenn die Leute ihr Fahrzeug nicht zulassen können...

    Autor: 0xDEADC0DE 06.07.20 - 03:28

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Autohändlern war eh tote Hose.

    Ganz im Gegenteil, 2 Fahrzeuge, die ich mir angeschaut hatte, wurden in wenigen Wochen verkauft. Die Kunden rennen denen die Bude ein, höhere Rabatte vor der MwSt-Absenkung? Fehlanzeige. Dann wird mit Fake-Angeboten beworben, von denen dann beim Kaufgespräch plötzlich nichts mehr übrig bleibt ("Die Aktion gilt für DIESES Fahrzeug nicht", "Leasing, nein"), obwohl noch eine Woche danach weiter schön die Aktionen beworben werden.

    Manche sind sogar noch mit dem Preis z. B. 2000 ¤ hochgegangen, damit die 3 % der Mehrwersteuersenkung schön mitgenommen werden... vom Händler, nicht vom Kunden.

    > Dies dämliche Forderung von Volkswagen, BMW und Daimler ging komplett nach
    > hinten los. Zu hoch gepokert. Und die Händler dürfen es ausbaden.

    Die Kunden baden es aus, vor den Forderungen und vor der Steuersenkung hat man bis zu 26 & Rabatt bekommen, danach waren es mit Glück noch über 20, allerdings über spezielle Vermittler.

    Ich hab noch nie gutes Verhandlungsgeschick gehabt, angeblich sind 15 % immer drin und 20 % möglich, je nach Neufahrzeug versteht sich. Ich wette aber, dass die Rabatte jetzt deutlich geringer ausfallen, obwohl die so tun als würden sie die MwSt als Rabatt abziehen. Da kommt man nicht mal mehr auf die 15 %, man kauft also aktuell so teuer wie noch nie zuvor...

    Oder hat jemand andere Erfahrungen gemacht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen
  2. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 142,85€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de