Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Next Generation Car: Das Fahrzeug…

Nukular, es heißt Nukular!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nukular, es heißt Nukular!

    Autor: PM3000 22.03.19 - 12:16

    Einen ernsthaften Beitrag kann ich leider nicht leisten.

  2. Re: Nukular, es heißt Nukular!

    Autor: PM3000 22.03.19 - 12:20

    Spaß beiseite,
    Schon bei modularen (äh nukularen) Smartphones haben sich die Kontakte als Problem herausgestellt. Während bei Smartphones der Modulare Aufbau die Geräte zu klobig hat werden lassen wird es bei Autos vor allem die Zuverlässigkeit der Schnittstellen sein. Wenn man das System richtig anwendet wechselt man jede Woche ein Teil. Wenn man es nicht richtig anwendet reichen auch zwei verschiedene Fahrzeuge (zB Roller und Familienauto)

  3. Re: Nukular, es heißt Nukular!

    Autor: emdotjay 22.03.19 - 12:28

    PM3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spaß beiseite,
    > Schon bei modularen (äh nukularen) Smartphones haben sich die Kontakte als
    > Problem herausgestellt. Während bei Smartphones der Modulare Aufbau die
    > Geräte zu klobig hat werden lassen wird es bei Autos vor allem die
    > Zuverlässigkeit der Schnittstellen sein. Wenn man das System richtig
    > anwendet wechselt man jede Woche ein Teil. Wenn man es nicht richtig
    > anwendet reichen auch zwei verschiedene Fahrzeuge (zB Roller und
    > Familienauto)
    +1

  4. Re: Nukular, es heißt Nukular!

    Autor: Aluz 22.03.19 - 16:34

    PM3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spaß beiseite,
    > Schon bei modularen (äh nukularen) Smartphones haben sich die Kontakte als
    > Problem herausgestellt. Während bei Smartphones der Modulare Aufbau die
    > Geräte zu klobig hat werden lassen wird es bei Autos vor allem die
    > Zuverlässigkeit der Schnittstellen sein. Wenn man das System richtig
    > anwendet wechselt man jede Woche ein Teil. Wenn man es nicht richtig
    > anwendet reichen auch zwei verschiedene Fahrzeuge (zB Roller und
    > Familienauto)

    Jain. Faellt dein Autoradio jede Woche aus, weil der Steckverbinder Probleme macht? Musst du monatlich den RAM in deinem Rechner reseaten, weil er spinnt? (Gut nicht das beste Beispiel, der PC steht ja still und das auto klappert und rattert durch Schlagloecher)
    Aber bei der Groesse von Autos sind zuverlaessige Verbindungen viel leichter zu entwickeln als fuer etwas, das in die Hosentasche muss. Und im Auto ist auch genug Platz, es gibt leere Stellen. Hat man im Smartphone kaum. Die Frage ist aber auch: Wirds dann einen Aufpreis geben oder wirds tatsaechlich billiger. Eine Prognose kann ich da weniger stellen. Eher wirds teurer, so wie ich die tollen Firmen kenne. Und dann dadurch scheiten.
    Das Modulare Auto darf nicht in der Summe der Module mehr kosten wie ein Komplettwagen. Es muesste eher billiger werden damit es funktioniert.

    oh
    sorry
    das nukulare Auto. :)

  5. Re: Nukular, es heißt Nukular!

    Autor: maxule 24.03.19 - 10:11

    Glücklicherweise sind Autos noch nicht ganz so flach wie Smartphones. Es ist eher ein Gegentrend zu konstatieren. Also sollte derzeit noch genügend Platz für sinnvolle, zuverlässige Steckverbinder sein.

    Übrigens, wird die Modularität gemäß Nukull in Sternen kategorisiert, bei Familien(-autos) in Nuckel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. (-12%) 52,99€
  3. (-70%) 5,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49