1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Niu MQi GT: Mehr Elektroroller zu…

Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: Bananularphone 06.05.21 - 10:14

    "bei 15 Prozent schaltet die Software in den E-Safe-Modus. Damit endet der Fahrspaß, da man bei 20 bis 25 km/h auch in der Stadt nicht nur auf Hauptstraßen ein Verkehrshindernis ist."

    Das heißt doch das ihr Fahrräder als Verkehrshindernis betrachtet. Die sind nämlich oft nur mit 20–25km/h unterwegs.

  2. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: Atrocity 06.05.21 - 10:34

    Langt doch für die 30er Zone. Und wenn doch irgendwo 50 ist, findet sich für die ganz eiligen sicher eine Stelle bei der man sicher (Abstand: min 150cm!) überholen kann.

  3. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: wurstfett 06.05.21 - 10:34

    ie dürfen aber auf Radwegen Fahren. Und ja man fühlt sich im normelan Stadtverkehr als radfahrer wie ein Verkehrshindernis. Der Verkehr ist dort nun mal Autodominiert und die nehmen oft nur wenig rücksicht. Mit einem Roller der 70 Fährt erlebt man einfach weniger riskante Überholmanöver von Autofahrern.

  4. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: Katsuragi 06.05.21 - 10:37

    Bananularphone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "bei 15 Prozent schaltet die Software in den E-Safe-Modus. Damit endet der
    > Fahrspaß, da man bei 20 bis 25 km/h auch in der Stadt nicht nur auf
    > Hauptstraßen ein Verkehrshindernis ist."
    >
    > Das heißt doch das ihr Fahrräder als Verkehrshindernis betrachtet. Die sind
    > nämlich oft nur mit 20–25km/h unterwegs.

    Das ist ja auch tatsächlich so: auf Straßen, auf denen Autos fahren, sind Fahrräder ganz objektiv ein (für die Radfahrer selbst) gefährliches Verkehrshindernis. Und wenn Du jetzt sagst, dass man dann die Autos runterbremsen muss, dann starte ich direkt eine Petition Fahrräder auf 3 km/h zu begrenzen, damit sie keine Fußgänger stören.

    Was her muss sind Verkehrskonzepte, bei denen sich die verschiedenen Klassen von Verkehrsteilnehmern nicht ständig gegenseitig im Weg sind. Ein einfacher Anfang wäre es z.B. Motorroller von 45 auf 55 km/h Höchstgeschwindigkeit anzuheben, damit alle gleich im Stadtverkehr mitschwimmen können. Pedelecs und elektrische Tretroller könnte man beide auf 25 km/h setzen. Diese 5 km/h Unterschied sind einfach beknackt.
    Außerdem braucht es ÜBERALL ordentliche, gut ausgebaute Radwege, sowohl Städten als auch auf dem Land.

    Das sind die einfachen Lösungen. Wesentlich weiter reichende Ideen gibt es ja genug, aber ein Land, das 18 Leute Personal und dutzende Papierformulare für eine einzige Impfung braucht, wird das wohl nicht anfangen.

  5. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: wurstfett 06.05.21 - 10:37

    Schau dir mal die Geschwindigkeiten an die in 30er zonen gehfahren werden. ich will sehen wie lange es dauert wenn du mit 25 in einer 30 Zone fährst bis dich der erste Autofahrer mit aufheulendem Motor und 25 cm Abstand überholt.

  6. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: Atrocity 06.05.21 - 10:41

    Nicht lange. Aber richtig und legal ist das trotzdem nicht. In 30er Zonen ist selten ein sicheres überholen von Radfahrern möglich. Also lässt man es.

  7. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: Atrocity 06.05.21 - 10:48

    Man muss als Radfahrer auf der Straße fahren. Dort ist man dann der schwächste Verkehrsteilnehmer, die Autos müssen entsprechend Rücksicht nehmen. Und im Zweifelsfall halt hinter einem her dümpeln.
    Fährt man als Radfahrer durch eine Fußgängerzone in der Fahrräder erlaubt sind, sind Fußgänger die schwächsten Verkehrsteilnehmer, also muss man entsprechend angepasst fahren.
    Die Straßenverkehrsordnung ist da eindeutig.

  8. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: 486dx4-160 06.05.21 - 11:36

    Alles was in der Stadt langsamer als die gesetzlich vorgeschriebene Mindestgeschwindigkeit von 64,9 km/h fährt ist als Verkehrshindernis zu betrachten und muss auf diesen Umstand durch dichtes Auffahren, Hupen, Anschreien und knappes Überholen hingewiesen werden.
    Aus Sicherheitsgründen müssen alle Verkehrsteilnehmer, die die 64,9 km/h nicht spätestens bis zur nächsten Ampel erreichen, auf den Gehweg ausreichen.

  9. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: Ogameplayer 06.05.21 - 12:41

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles was in der Stadt langsamer als die gesetzlich vorgeschriebene
    > Mindestgeschwindigkeit von 64,9 km/h fährt ist als Verkehrshindernis zu
    > betrachten und muss auf diesen Umstand durch dichtes Auffahren, Hupen,
    > Anschreien und knappes Überholen hingewiesen werden.
    > Aus Sicherheitsgründen müssen alle Verkehrsteilnehmer, die die 64,9 km/h
    > nicht spätestens bis zur nächsten Ampel erreichen, auf den Gehweg
    > ausreichen.


    Ich hoffe das war Sarkassmus und dass du nicht grad Gassi warst als Hirn verteilt wurde. Innerorts sind ohnehin 50 max erlaubt...

  10. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: MikeMan 06.05.21 - 13:02

    Ogameplayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 486dx4-160 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alles was in der Stadt langsamer als die gesetzlich vorgeschriebene
    > > Mindestgeschwindigkeit von 64,9 km/h fährt ist als Verkehrshindernis zu
    > > betrachten und muss auf diesen Umstand durch dichtes Auffahren, Hupen,
    > > Anschreien und knappes Überholen hingewiesen werden.
    > > Aus Sicherheitsgründen müssen alle Verkehrsteilnehmer, die die 64,9 km/h
    > > nicht spätestens bis zur nächsten Ampel erreichen, auf den Gehweg
    > > ausreichen.
    >
    > Ich hoffe das war Sarkassmus und dass du nicht grad Gassi warst als Hirn
    > verteilt wurde. Innerorts sind ohnehin 50 max erlaubt...

    Man könnte nun erwidern: Bei der Hirnverteilung warst Du vielleicht nicht Gassi, aber schnell wieder weg, sonst hättest Du den offenkundigen Sarkasmus nicht nur vermutet sondern direkt erkannt. Und wahrscheinlich wird nach dem Hirn die Freundlichkeit verteilt, da warst Du offenbar längst weg.

  11. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: DrBernd 06.05.21 - 14:46

    wurstfett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau dir mal die Geschwindigkeiten an die in 30er zonen gehfahren werden.
    > ich will sehen wie lange es dauert wenn du mit 25 in einer 30 Zone fährst
    > bis dich der erste Autofahrer mit aufheulendem Motor und 25 cm Abstand
    > überholt.

    Deshalb fährt man mit dem Rad in 30er Zonen in der Mitte der Fahrbahn. 1-1,5m zu den Parkenden Autos müssen als Abstand gehalten werden, dann kann mich eh keiner mehr überholen.

  12. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: berritorre 06.05.21 - 16:01

    Naja, wenn man nicht sicher an einem Radfahrer vorbeikommt, mit dem entsprechenden Abstand, dann MUSS man runterbremsen. So ist das.

    Wenn ich irgendwo mit dem Rad fahre, wo auch Fussgänger sind und ich an denen nicht sicher vorbei komme, dann muss ich als Radfahrer auch runterbremsen oder eventuell sogar absteigen und schieben. Wo ist das Problem?

    So was nennt man Rücksicht und das macht man auch.

  13. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: Hansi 07.05.21 - 22:07

    Bananularphone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt doch das ihr Fahrräder als Verkehrshindernis betrachtet. Die sind
    > nämlich oft nur mit 20–25km/h unterwegs.
    Ja, deswegen sollte man die soweit wie möglich von den Straßen bekommen.

  14. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: x2k 08.05.21 - 10:09

    Bananularphone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "bei 15 Prozent schaltet die Software in den E-Safe-Modus. Damit endet der
    > Fahrspaß, da man bei 20 bis 25 km/h auch in der Stadt nicht nur auf
    > Hauptstraßen ein Verkehrshindernis ist."
    >
    > Das heißt doch das ihr Fahrräder als Verkehrshindernis betrachtet. Die sind
    > nämlich oft nur mit 20–25km/h unterwegs.


    Na so wie Fahrrad Fahrer sich auf der Straße bewegen stimmt das auch... Unkoordiniert gegen Fahrtrichtungen quer über die straße rücksichtslos und komplett ohne beachtung jeglicher Verkehrsregeln. Fahrräder müssten auch ein Kennzeichen haben damit man den Fahrer identifizieren kann. Dann wird das bestimmt besser.
    Mal ein Tipp fahr mal mit dem Auto durch Münster viel Spaß!

  15. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: miguele 09.05.21 - 17:35

    Hier in unserer Kleinstadt wurde ein verhältnismäßig langer Abschnitt einer Seitenstraße die nicht stark befahren ist als "Fahrradstraße" markiert. Autos sind dort "nur Gäste", Radfahrer dürfen dort expliziert auch nebeneinander fahren. Danaben ist ein breiterer Bürgersteig, nur für Fußgänger zum spazierengehen, Fahrräder verboten.
    Drei mal drüft ihr raten wo mehr Radfahrer unterwegs sind: auf der für sie markierten Straße oder auf dem Bürgersteig, der für sie gesperrt ist?

    Und dann sind da viele Radfahrer (ich laufe da täglich lang) auch noch so unverschämt und gucken doof, wenn man als Fußgänger nicht sofort Platz macht wenn sie von hintern angerast kommen.
    Ich hab mit Radfahrern also kein Mitleid. Schreien nach mehr Radwegen, bekommen sie und fahren dann trotzdem dort, wo sie nicht dürfen.

    Ja ich bseitze auch ein Auto, auf Grund der Lage meiner Wohnung und überwiegen Homeoffice nutze ich das aber nur 1-2 mal die Woche. Ich bin also primär Fußgänger.

  16. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: Omayo 09.05.21 - 18:58

    miguele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier in unserer Kleinstadt wurde ein verhältnismäßig langer Abschnitt einer
    > Seitenstraße die nicht stark befahren ist als "Fahrradstraße" markiert.
    > Autos sind dort "nur Gäste", Radfahrer dürfen dort expliziert auch
    > nebeneinander fahren. Danaben ist ein breiterer Bürgersteig, nur für
    > Fußgänger zum spazierengehen, Fahrräder verboten.
    > Drei mal drüft ihr raten wo mehr Radfahrer unterwegs sind: auf der für sie
    > markierten Straße oder auf dem Bürgersteig, der für sie gesperrt ist?
    >
    > Und dann sind da viele Radfahrer (ich laufe da täglich lang) auch noch so
    > unverschämt und gucken doof, wenn man als Fußgänger nicht sofort Platz
    > macht wenn sie von hintern angerast kommen.
    > Ich hab mit Radfahrern also kein Mitleid. Schreien nach mehr Radwegen,
    > bekommen sie und fahren dann trotzdem dort, wo sie nicht dürfen.
    >
    > Ja ich bseitze auch ein Auto, auf Grund der Lage meiner Wohnung und
    > überwiegen Homeoffice nutze ich das aber nur 1-2 mal die Woche. Ich bin
    > also primär Fußgänger.

    Völlig unverständlich dass die Menschen sich die Straßen nicht mit 2t Schlachtschiffen teilen wollen, welche rücksichtslos und ohne ausreichenden Abstand überholen.

  17. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: miguele 10.05.21 - 09:03

    Omayo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miguele schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier in unserer Kleinstadt wurde ein verhältnismäßig langer Abschnitt
    > einer
    > > Seitenstraße die nicht stark befahren ist als "Fahrradstraße" markiert.
    > > Autos sind dort "nur Gäste", Radfahrer dürfen dort expliziert auch
    > > nebeneinander fahren. Danaben ist ein breiterer Bürgersteig, nur für
    > > Fußgänger zum spazierengehen, Fahrräder verboten.
    > > Drei mal drüft ihr raten wo mehr Radfahrer unterwegs sind: auf der für
    > sie
    > > markierten Straße oder auf dem Bürgersteig, der für sie gesperrt ist?
    > >
    > > Und dann sind da viele Radfahrer (ich laufe da täglich lang) auch noch
    > so
    > > unverschämt und gucken doof, wenn man als Fußgänger nicht sofort Platz
    > > macht wenn sie von hintern angerast kommen.
    > > Ich hab mit Radfahrern also kein Mitleid. Schreien nach mehr Radwegen,
    > > bekommen sie und fahren dann trotzdem dort, wo sie nicht dürfen.
    > >
    > > Ja ich bseitze auch ein Auto, auf Grund der Lage meiner Wohnung und
    > > überwiegen Homeoffice nutze ich das aber nur 1-2 mal die Woche. Ich bin
    > > also primär Fußgänger.
    >
    > Völlig unverständlich dass die Menschen sich die Straßen nicht mit 2t
    > Schlachtschiffen teilen wollen, welche rücksichtslos und ohne ausreichenden
    > Abstand überholen.

    Wow, dein ernst? Das ist dein Argument? Eine Straße wo Fahrräder offiziell vollständig priorisiert werden ist also auch wieder nicht richtig? Dann lieber auf dem Fußgängerweg rasen und auf Fußgänger keine Rücksicht nehmen? Obwohl dort das Fahren für Fahrräder in diesem Abschnitt offiziell untersagt ist?
    Und dann wundern sich Radfahrer, dass man nur Abneigung gegen sie empfindet und kein Verständnis aufbringen kann?
    Alleine wegen solchen Leuten wie dir müsste man direkt Radwege streichen - Rücksicht erwarten aber selbst keine liefern - starke Leistung.

  18. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: MaceWindu 10.05.21 - 21:25

    Ich finde die Dinger mega cool, gerade in der Stadt.

  19. Re: Fahrräder sind also ein Verkehrshindernis?

    Autor: Weyland Yutani 10.05.21 - 21:42

    Bananularphone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "bei 15 Prozent schaltet die Software in den E-Safe-Modus. Damit endet der
    > Fahrspaß, da man bei 20 bis 25 km/h auch in der Stadt nicht nur auf
    > Hauptstraßen ein Verkehrshindernis ist."
    >
    > Das heißt doch das ihr Fahrräder als Verkehrshindernis betrachtet. Die sind
    > nämlich oft nur mit 20–25km/h unterwegs.

    Richtig erkannt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Kleve, Düsseldorf (Home-Office möglich)
  2. Sachbearbeiter (m/w/d) Dokumentenmanagement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  3. Senior IT Projektmanager (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hamburg
  4. Senior-Softwareentwickler m/w/d .NET, C#
    Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX3LA 55 Zoll OLED für 1.019,15€ inkl. Direktabzug, Seagate Expansion+ 5TB ext...
  2. (u. a. Squad für 33,74€, Out of Line für 9,17€, Predator: Hunting Grounds für 20€)
  3. (u. a. Day One Edition PC für 39,99€, PS4/PS5/Xbox Series X für 49,99€, Collector's Edition...
  4. (u. a. G923 Rennlenkrad und Pedale für PC, PS4, PS5 für 254,99€, G923 für Xbox X/S, Xbox One...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de