Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Norwegen: Keine…

Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: tovi 12.06.19 - 15:15

    Eine Tanke geht hoch und alle anderen werden erstmal geschlossen.
    Also H Auto bleibt stehen.

    Kann mit einem Akku-Auto nicht passieren. Da müssen die schon alle Steckdosen lahmlegen.

  2. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: ChMu 12.06.19 - 15:31

    Na ja, es gibt im ganzen Land nur ein paar Tankstellen. Ausserdem gibts gerade mal 160 Autos. Weil privat Leute sowas praktisch nicht fahren. Zu teuer, zu umstaendlich.
    Aber Firmen Wagen gibt es, die haben aber idR ihre eigene Wasserstoff Versorgung auf dem Hof. Sonst rechnet sich das nicht. Es geht auch nur, weil die Autos, der Wasserstoff sowie die Herstellung massiv, man koennte auch sagen massivst, gefoerdert, sprich subventioniert wird.
    Ansonsten kaeme man nicht ansatzmaessig gegen BEVs (ebenfalls subventioniert) an.
    Die Japaner versuchen die Wasserstoff Loesung an den Mann zu bringen da es im eigenen Land, wo sehr spezifische Bedingungen herrschen, gross rauskommen sollte.
    Das hat nicht geklappt und inzwischen will auch Toyota verstaerkt auf BEVs setzen, der Wasserstoff Betrieb wird in Japan, und natuerlich damit im Rest der Welt, massiv zurueckgefahren. Zufaellig etwa in dem Mass in dem die japanische Regierung die Subventionen zurueckfaehrt.
    Man muss auch sehen, was fuer ein Markt das ist. VW hat mehr e-Golfs verkauft (und wie man weiss, waren das nicht gerade viele) als Toyota H2 Wagen in den letzten 10 Jahren zusammen, weltweit. Dort wird in hunderten bezw low tausend gerechnet. Also etwa die Wochenproduktion (und Verkaeufe) eines Model3 was Toyota ueber Jahre an den Mann bringt.
    Niemand wird private H2 Autos vermissen, weil sie nie da waren.

  3. Wassestoffhysterie

    Autor: M.P. 12.06.19 - 15:38

    Zwei Leichtverletzte, und die Welt geht unter....

    Wenn man jedes Mal, nachdem mit einer Benzinkutsche etwas beim Tanken passiert alle Tankstellen stillegen würde ...

  4. Re: Wassestoffhysterie

    Autor: AllDayPiano 12.06.19 - 15:40

  5. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: AllDayPiano 12.06.19 - 15:41

    Aus gutem Grund schließt der Betreiber alle Wasserstofftankstellen. Wenn an den Zapfsäulen ein Problem ist, dann muss das behoben werden, bevor sich das Ergebnis wiederholt.

    Wenn ich wetten müsste, würde ich sagen, das Problem war nicht die Zapfsäule.

  6. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: Dwalinn 12.06.19 - 16:48

    Was heißt hier nicht viele e Golfs? Es ist nicht lange her das man auf Platz zwei in Norwegen war (Nissan auf 1) war aber auch kein Wunder. e Golf oder (zum ähnlichen Preis) ein verbrenner up ist eine leichte Entscheidung wenn es ein gutes lokales Ladenetz gibt und für weite Strecken das Flugzeug zum Einsatz kommt

  7. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: osolemiox 12.06.19 - 17:32

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, es gibt im ganzen Land nur ein paar Tankstellen. Ausserdem gibts
    > gerade mal 160 Autos. Weil privat Leute sowas praktisch nicht fahren. Zu
    > teuer, zu umstaendlich.
    > Aber Firmen Wagen gibt es, die haben aber idR ihre eigene Wasserstoff
    > Versorgung auf dem Hof. Sonst rechnet sich das nicht. Es geht auch nur,
    > weil die Autos, der Wasserstoff sowie die Herstellung massiv, man koennte
    > auch sagen massivst, gefoerdert, sprich subventioniert wird.
    > Ansonsten kaeme man nicht ansatzmaessig gegen BEVs (ebenfalls
    > subventioniert) an.
    > Die Japaner versuchen die Wasserstoff Loesung an den Mann zu bringen da es
    > im eigenen Land, wo sehr spezifische Bedingungen herrschen, gross
    > rauskommen sollte.
    > Das hat nicht geklappt und inzwischen will auch Toyota verstaerkt auf BEVs
    > setzen, der Wasserstoff Betrieb wird in Japan, und natuerlich damit im Rest
    > der Welt, massiv zurueckgefahren. Zufaellig etwa in dem Mass in dem die
    > japanische Regierung die Subventionen zurueckfaehrt.
    > Man muss auch sehen, was fuer ein Markt das ist. VW hat mehr e-Golfs
    > verkauft (und wie man weiss, waren das nicht gerade viele) als Toyota H2
    > Wagen in den letzten 10 Jahren zusammen, weltweit. Dort wird in hunderten
    > bezw low tausend gerechnet. Also etwa die Wochenproduktion (und Verkaeufe)
    > eines Model3 was Toyota ueber Jahre an den Mann bringt.
    > Niemand wird private H2 Autos vermissen, weil sie nie da waren.


    Wo bitte wird die Herstellung von Wasserstoff gefördert? 😂🙈

  8. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: das_mav 12.06.19 - 18:19

    > Also H Auto bleibt stehen.
    >
    > Kann mit einem Akku-Auto nicht passieren. Da müssen die schon alle
    > Steckdosen lahmlegen.

    Träum weiter. So vernetzt wie die Dinger sind gibt es bspw. bei Serienfehlern und Akkubränden im Fahr- oder Ladebetrieb einfach ein Softwareseitiges "Nö" und die Alternativantriebsgeschichte ist genau so lahmgelegt.

    Imgrunde kann das jedem passieren, außer dem Diesel. Der fährt auch mit Heizöl oder anderen Brennstoffen und die gibt es immer und auch außerhalb vom Tankstellennetz.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  9. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: E-Mover 12.06.19 - 22:10

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also H Auto bleibt stehen.
    > >
    > > Kann mit einem Akku-Auto nicht passieren. Da müssen die schon alle
    > > Steckdosen lahmlegen.
    >
    > Träum weiter. So vernetzt wie die Dinger sind gibt es bspw. bei
    > Serienfehlern und Akkubränden im Fahr- oder Ladebetrieb einfach ein
    > Softwareseitiges "Nö" und die Alternativantriebsgeschichte ist genau so
    > lahmgelegt.
    >
    > Imgrunde kann das jedem passieren, außer dem Diesel. Der fährt auch mit
    > Heizöl oder anderen Brennstoffen und die gibt es immer und auch außerhalb
    > vom Tankstellennetz.

    Schon klar!

  10. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: das_mav 12.06.19 - 22:18

    Sollte da jetzt Ironie mitschwingen?

    Denn genau so sieht es aus. Will Tesla nicht, dass dein Tesla fährt wird gesagt "Nö" und die Kiste bleibt aus. Der OBD Stecker fürs Auto von deiner Versicherung des Vertrauens ist auch toll. Der weiß, dass du deine Beiträge leider nicht bezahlt hast und könnte, rein praktisch, das starten des Fahrzeuges verhindern - auch nach der Entfernung. Glaub' ruhig an smarten sicheren Blödsinn, aber erlaube es auch anderen das nicht zu tun.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  11. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: ChMu 12.06.19 - 22:28

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte da jetzt Ironie mitschwingen?
    >
    > Denn genau so sieht es aus. Will Tesla nicht, dass dein Tesla fährt wird
    > gesagt "Nö" und die Kiste bleibt aus.

    Koenntest Du das erklaeren? Wenn Du keine Verbindung zu Tesla aufbaust, also SIM ist raus und allen Datenverbindungen wurde wiedersprochen, Du also auf die App, die Navigation ect verzichtest, hast Du ein stink normales electro Auto. Welches dann ganz schoen teuer war wenn man die Haelfte oder mehr der Features nicht mehr nutzen kann.
    Supercharger sind dann auch out of bounds aber das hat die ersten Importeure der US Model 3 nicht aufgehalten.
    Ohne Zugriff Teslas auf das Auto faehrt es ganz normal weiter. Auch ohne Updates. Kein Problem.

  12. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: E-Mover 12.06.19 - 23:13

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte da jetzt Ironie mitschwingen?
    >
    > Denn genau so sieht es aus. Will Tesla nicht, dass dein Tesla fährt wird
    > gesagt "Nö" und die Kiste bleibt aus. Der OBD Stecker fürs Auto von deiner
    > Versicherung des Vertrauens ist auch toll. Der weiß, dass du deine Beiträge
    > leider nicht bezahlt hast und könnte, rein praktisch, das starten des
    > Fahrzeuges verhindern - auch nach der Entfernung. Glaub' ruhig an smarten
    > sicheren Blödsinn, aber erlaube es auch anderen das nicht zu tun.

    Was hat die Diskussion jetzt genau mit Tesla zu tun? Und wenn ich eine Versicherung habe und die Beiträge nicht bezahle: Was sollte ich dann noch von der Versicherung erwarten dürfen? Bist Du vielleicht der Meinung, dass „fahren“ ein Grundrecht ist und auch ohne Versicherungsschutz möglich sein muss?

  13. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: Micha_T 12.06.19 - 23:56

    Stimmt bei einem defekt an deinem fahrzeug bleibt es via ota update stehen. XD

  14. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: schueppi 13.06.19 - 08:19

    Ich meine belegt bekommen zu haben, dass moderne Diesel nicht mehr mit mit Heizöl laufen von wegen den hohen Einspritzdrücken. Ich meine da wurden früher noch Fahrten mit gefiltertem Frittenöl gemacht mit einem alten Mercedes. Aber so was sieht man heute nicht mehr...

  15. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: Müllhalde 13.06.19 - 09:15

    Heizöl = Diesel
    nur die Besteuerung ist anders. Deshalb wird Heizöl in rot gefärbt.

    Da Heizöl inzwischen Schwefelarm ist wie der Diesel, gibt es keine Probleme mit der Abgasreinigung.

  16. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: Keksmonster226 13.06.19 - 09:18

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine belegt bekommen zu haben, dass moderne Diesel nicht mehr mit mit
    > Heizöl laufen von wegen den hohen Einspritzdrücken. Ich meine da wurden
    > früher noch Fahrten mit gefiltertem Frittenöl gemacht mit einem alten
    > Mercedes. Aber so was sieht man heute nicht mehr...


    Hatte ich neulich erst mir..macht immer Lust auf Pommes. Früher auch mit rapsöl gefahren, aber geht nur im Sommer..

  17. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: redmord 13.06.19 - 09:24

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte da jetzt Ironie mitschwingen?
    >
    > Denn genau so sieht es aus. Will Tesla nicht, dass dein Tesla fährt wird
    > gesagt "Nö" und die Kiste bleibt aus. Der OBD Stecker fürs Auto von deiner
    > Versicherung des Vertrauens ist auch toll. Der weiß, dass du deine Beiträge
    > leider nicht bezahlt hast und könnte, rein praktisch, das starten des
    > Fahrzeuges verhindern - auch nach der Entfernung. Glaub' ruhig an smarten
    > sicheren Blödsinn, aber erlaube es auch anderen das nicht zu tun.

    Die OBD-Stecker, die allein aufgrund von Hardware-Eigenschaften mehr als nur EOBD können, kann man an einer Hand aufzählen. Mit den anderen bekommt man nichtmal den Kilometerstand ausgelesen.
    Fahrzeug-Elektronik ist sehr individuell. Die Modelle haben sehr große Unterschiede, sogar innerhalb des selben Herstellers.

    Immobilizer ist immer eine zusätzliche Installation. Über OBD alleine, wäre totaler Quatsch.

  18. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: thinksimple 13.06.19 - 12:01

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was heißt hier nicht viele e Golfs? Es ist nicht lange her das man auf
    > Platz zwei in Norwegen war (Nissan auf 1) war aber auch kein Wunder. e Golf
    > oder (zum ähnlichen Preis) ein verbrenner up ist eine leichte Entscheidung
    > wenn es ein gutes lokales Ladenetz gibt und für weite Strecken das Flugzeug
    > zum Einsatz kommt

    So isser halt der Schmu. Immer versteckt bashen

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  19. Re: Einen Nachteil von Wasserstoff sieht man ja jetzt

    Autor: hG0815 13.06.19 - 12:21

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Tanke geht hoch und alle anderen werden erstmal geschlossen.
    > Also H Auto bleibt stehen.
    >
    > Kann mit einem Akku-Auto nicht passieren. Da müssen die schon alle
    > Steckdosen lahmlegen.

    Ja da sieht man mal wieder, wie gefährlich Wasserstoff eigentlich ist.

    Klar können Akkus auch brennen, aber das kann man wesentlicher sicherer gestalten als egal-was-mit-Wasserstoff (hier noch visualisiert: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hindenburg_disaster.jpg#/media/Datei:Hindenburg_disaster.jpg).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ViGEM GmbH, Karlsruhe
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. CompuSafe Data Systems AG, Bonn, Köln, München, Nürnberg
  4. Scheugenpflug AG, Neustadtan der Donau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,90€ (Release am 26. August)
  2. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  3. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45