1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nürburgring: Porsche Taycan…

Ressourcen verschwenden für die menschliche Eitelkeit…

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ressourcen verschwenden für die menschliche Eitelkeit…

    Autor: MrNeoGeo 12.08.22 - 00:12

    Ein Auto muss mich von A nach B bringen. Gerne bequem, auf jeden Fall sicher und in angemessener Geschwindigkeit. Mehr braucht es nicht. Rennen kann man mit Rennwagen fahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.22 00:12 durch MrNeoGeo.

  2. Re: Ressourcen verschwenden für die menschliche Eitelkeit…

    Autor: Thorgil 12.08.22 - 02:10

    Ja, dann kauf dir halt einen Dacia und keinen Porsche. Problem gelöst.

  3. Re: Ressourcen verschwenden für die menschliche Eitelkeit…

    Autor: Flo_Fibonacci 12.08.22 - 08:03

    MrNeoGeo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Auto muss mich von A nach B bringen. Gerne bequem, auf jeden Fall
    > sicher und in angemessener Geschwindigkeit. Mehr braucht es nicht. Rennen
    > kann man mit Rennwagen fahren.

    Mehr braucht es FÜR DICH nicht. Bitte nicht immer sinnlos pauschalisieren. Wir alle nutzen ein Auto aus unterschiedlichen Gründen und für mache ist es sogar ein Hobby, in das viel Geld fließt. Wenn Du Deine Sichtweise als gegeben nimmst und auf alle Bereiche im Leben anwendest (z.B. Nutzung von Computer, Lebensmittel, Wohnung etc.), dann wäre unsere Welt recht schnell sehr beschränkt und eintönig.

  4. Re: Ressourcen verschwenden für die menschliche Eitelkeit…

    Autor: bplhkp 12.08.22 - 08:07

    Flo_Fibonacci schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Du Deine Sichtweise als
    > gegeben nimmst und auf alle Bereiche im Leben anwendest (z.B. Nutzung von
    > Computer, Lebensmittel, Wohnung etc.), dann wäre unsere Welt recht schnell
    > sehr beschränkt und eintönig.

    Noch schlimmer: wenn das jeder machen würde:
    Dann kommt der nächste dass ein kleines Loch zum Wohnen reicht, der nächste findet dass grauer Nährschleim reicht und noch einer sagt dass ein neuer Computer alle 10 Jahre angemessen ist.

  5. Re: Ressourcen verschwenden für die menschliche Eitelkeit…

    Autor: ThorstenMUC 12.08.22 - 08:41

    Sex dient nur der Fortpflanzung...
    Er hat nur zwischen verheirateten Ehepartnern und höchsten einmal die Woche in Missionarsstellung zu erfolgen, solange ein Kinderwunsch besteht.
    Sex mit Verhütung ist eine Sünde...

    So oder so ähnlich war doch die andere Regel oder?

  6. Re: Ressourcen verschwenden für die menschliche Eitelkeit…

    Autor: Sladen 13.08.22 - 14:23

    MrNeoGeo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Auto muss mich von A nach B bringen. Gerne bequem, auf jeden Fall
    > sicher und in angemessener Geschwindigkeit. Mehr braucht es nicht. Rennen
    > kann man mit Rennwagen fahren.


    Die “Verschwendung” ist hier doch vollkommen irrelevant.
    Du wirst es dir nicht vorstellen können aber solche Rekorde sind wünschenswert da sie dazu führen das neue Technologien entwickelt werden und Autos effizienter. Das wird dann mit der Zeit an günstigere Autos weitergegeben. Du kannst also froh sein das es jetzt so ein hochschaukeln in dem Bereich gibt. In ein paar Jahren haben wir alle etwas davon (zum Beispiel besseres ansprechen der Batterie Zellen oder bessere Bremsen (hier sehe ich in ein paar Jahren Orbis Bremsen kommen die dann von Rennwagen wieder leben retten bei normalen Autos)). Was dir mit deinen niedrigen Ansprüchen auch wieder hilft die Anforderungen die ja auch steigen bei Sicherheit etc. in Zukunft besser zu erfüllen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps/IT Operations Engineer (w/m/d) Container Platform
    ING Deutschland, Nürnberg
  2. Projektleiter (w/m/d) im Bereich Breitbandinfrastruktur
    RBS wave GmbH, Stuttgart, Ettlingen
  3. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
  4. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mindaugas Mozuras: Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben
Mindaugas Mozuras
"Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben"

Chefs von Devs "Effizienz, Pragmatismus und Menschlichkeit" sind für den VP of Engineering der Onlineplattform Vinted die wichtigsten Aspekte bei der Führung eines Entwicklerteams.
Ein Interview von Daniel Ziegener

  1. Ransomware-Angriff Wenn plötzlich nichts mehr geht
  2. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Fairness am Arbeitsplatz "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"
  3. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück

Microsoft: Office-Pakete datenschutzkonform nutzen
Microsoft
Office-Pakete datenschutzkonform nutzen

Datenschutz für Sysadmins Die Datenflüsse von Office-Paketen lassen sich schwer überprüfen und unterbinden. Selbst gehostete Alternativen versprechen bessere Kontrolle.
Eine Anleitung von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweiz Alles andere als ein Datenschutzparadies
  2. Alternativen zu Google Analytics Tools für Reichweitenanalyse datenschutzkonform nutzen
  3. Anonyme Kritik Glassdoor muss Nutzerdaten an Arbeitgeber herausgeben