1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ÖPNV: Ganz schön abgefahren!

Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: Apfelbrot 21.12.16 - 13:31

    Zumindest hier steigen die Preise wirklich konstant an.

    Es lohnt sich nicht mit ÖPNV zu fahren in vielen Städten. Auch die Monatskarten sind teilweise so lächerlich teuer dass es sich für Arbeitnehmer nicht lohnt diese zu holen.

  2. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: PiranhA 21.12.16 - 13:41

    Also preislich lohnt es sich bei mir definitiv (52 Euro inkl. Zuschuss vom Arbeitgeber). Hauptproblem ist meistens die Fahrtdauer. Wenn jemand dadurch pro Tag mehr als 30 Minuten verliert, dann ist das halt nicht interessant.
    Solange die Zuschüsse aus öffentlicher Hand immer kleiner werden, haben die Verkehrsbetriebe keine andere Wahl. Die kalkulieren häufig schon am Limit. Da sollte man vor allem die Arbeitgeber mal stärker in die Pflicht ziehen, wie das in manch internationalen Metropol-Regionen gemacht wird. Ein ÖPNV alleine aus Ticket-verkäufen ist halt nirgendwo finanzierbar.

  3. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: thedesx 21.12.16 - 14:30

    153 Euro für eine Monatskarte (und nur wenn man die im Jahresabo holt, sonst 189 Euro) für 35 Minuten Zugfahrt. Preislich leider nicht so geil..

  4. RICHTIG

    Autor: flasherle 21.12.16 - 14:44

    170 euro für 20 km, mit 2 mal umsteigen, morgen ne halbe stunde länger abends eine stunde länger als mit dem auto. da müsste das ganze schon deutlich unter 100 euro sein, damit man da überlegen könnte. die zeit in anspruch zu nehmen. vorallem weil man ja gar nicht so viel spart weil das auto und die versicherung dafür sowie steuer hätte man ja trotzdem noch...

  5. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: opodeldox 21.12.16 - 14:57

    Die BVG in Berlin macht sogar gewinne.

  6. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: Yeeeeeeeeha 21.12.16 - 15:11

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest hier steigen die Preise wirklich konstant an.

    Wo ist "hier"?

    > Es lohnt sich nicht mit ÖPNV zu fahren in vielen Städten. Auch die
    > Monatskarten sind teilweise so lächerlich teuer dass es sich für
    > Arbeitnehmer nicht lohnt diese zu holen.

    Jain. Viele machen den Fehler und sehen Monatskarten ausschließlich als "zusätzlich zum Auto" an und rechnen ihre Kosten nur gegen den entsprechenden Spritverbrauch. Verzichtet man aber mit Hilfe des ÖPNV komplett auf ein Auto, sieht es schon ganz anders aus.

    Ich zahle hier in München derzeit knapp 60 Euro pro Monat für den gesamten Innenraum (= Stadtgebiet + ein bisschen außerhalb). Sogar eine sehr rumpelige Scheißkarre würde mich alles in allem mindestens das fünffache kosten und allenfalls einen sehr überschaubaren Komfortgewinn und auch sehr wenig Zeitgewinn bedeuten. Ist natürlich kein allgemeingültiges Beispiel - vor allem am Land sieht es halt schon ganz anders aus - aber verdeutlicht, WIE viel billiger der ach-so-teure ÖPNV tatsächlich sein kann.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  7. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: Friko44 21.12.16 - 15:17

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jain. Viele machen den Fehler und sehen Monatskarten ausschließlich als
    > "zusätzlich zum Auto" an und rechnen ihre Kosten nur gegen den
    > entsprechenden Spritverbrauch. Verzichtet man aber mit Hilfe des ÖPNV
    > komplett auf ein Auto, sieht es schon ganz anders aus.
    >
    Genau das ist der Punkt!! Leider ist es sehr von Wohnort, Job und Lebensart abhängig, ob man wirklich auf's Auto verzichten kann. Bei mir klappt es glücklicherweise seit über 12 Jahren sehr gut. :-)

  8. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: Yeeeeeeeeha 21.12.16 - 15:22

    Friko44 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist der Punkt!! Leider ist es sehr von Wohnort, Job und Lebensart
    > abhängig, ob man wirklich auf's Auto verzichten kann. Bei mir klappt es
    > glücklicherweise seit über 12 Jahren sehr gut. :-)

    Ja logo! Ich muss auch hinzufügen, dass ich u.a. deshalb im Laufe der Zeit immer mehr Richtung Innenstadt gezogen bin (was auch wiederum höhere Kosten an anderer Stelle bedeutet) und mir Arbeitsstellen schon auch taktisch nach guter Erreichbarkeit ausgesucht habe.

    Dafür kann ich in Ruhe kiffen und muss mir keine Sorgen machen, dadurch den Schein zu verlieren ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  9. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: PiranhA 21.12.16 - 15:26

    Nein. Sie haben zwar ein Gewinn im Buch stehen, aber nur mit den Zuschüssen.
    > Das entspricht einem Kostendeckungsgrad von 56 Prozent. Der Rest der BVG-Ausgaben wird über Zuschüsse und Leistungsentgelte vom Bund und vom Land Berlin finanziert.
    [www.morgenpost.de]

    Hier findet man auch einen schönen internationalen Vergleich, aber da werden auch häufig unterschiedliche Berechnungsverfahren angewandt. Ist leider nicht ganz so einfach durch die ganze Querfinanzierung und Ausgleichszahlungen.

    Der VVS (Stuttgart) musste in den letzten Jahren durch wegfallende Subventionierung den Kostendeckungsgrad von anfangs 50% auf über 60% steigern.
    [www.vvs.de]
    Der Schnitt aller im VDV organisierten Verkehrsverbunde liegt bei 76,6%.
    [www.vdv.de]

    Selbst Stadtstaaten wie Berlin oder Hamburg stehen stehen trotz hoher Bevölkerungsdichte nicht besonders gut da.

  10. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: Dwalinn 21.12.16 - 15:36

    Da Frage ich mich wo du wohnst. Eine Karte Für ganz Berlin/Brandenburg gibt es im Jahresabbo für ca. 162¤/Monat. Für Berlin+Speckgürtel+1 weiterer Landkreis 107¤

    Berlin ABC (also Berlin + Speckgürtel) kostet 80¤, ohne Abo sind es 100¤...

    Das sich ÖPVN nicht überall lohnt ist ja klar. Aber es wird durchaus schnell praktikabel.
    Durch Rabatt und AG Zuschuss (okay hier habe ich glück) lande ich bei ca. 65¤ pro Monat dafür spare ich mir 60km pro Tag mit dem Auto... wobei mir der Finanzielle Vorteil gleichgültig ist.... Mein Vorteil liegt darin das ich kaum Zeitverlust habe (mit dem Auto würde ich mir vll 5-10 Minuten sparen) aber die Zeit viel sinnvoller nutzen kann.
    Lesen, Zocken, Filme schauen oder mit einen bekannten Quatschen. Alles dinge die ich im Auto nicht machen kann.... da heißt es eher Aufpassen und jeden Tag die gleiche Strecke sehen

  11. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: Dadie 21.12.16 - 16:15

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest hier steigen die Preise wirklich konstant an.
    >
    > Es lohnt sich nicht mit ÖPNV zu fahren in vielen Städten. Auch die
    > Monatskarten sind teilweise so lächerlich teuer dass es sich für
    > Arbeitnehmer nicht lohnt diese zu holen.

    Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur raten mal mit deinem Betriebsrat über ÖPNV-Tickets zu sprechen. Ich habe mal in einem größeren Betrieb (~4k Arbeitnehmer) gearbeitet. Der Betrieb hatte sich damals zusammen mit anderen Betrieben in der Nähe zusammengetan und mit dem VRR einen Pauschalpreis für die Arbeitnehmer ausgearbeitet. Am Ende hat mich ein VRR Preisstufe D Monats-Ticket ~10¤ pro Monat gekostet (Normalpreis ~185¤).

    Sollte dein Betrieb zu klein sein, kann man sich (wie schon angesprochen) mit anderen Betrieben zusammentun. Größtes Problem damals bei meinem ehemaligen Arbeitgeber war, dass es kein Opt-Out gab und viele Arbeitnehmer mit viel Überzeugungsarbeit davon überzeugt werden mussten, wieso (neben ihrem heiligen Auto) ein kostengünstiges ÖPNV-Ticket sinnvoll ist.

  12. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: EQuatschBob 21.12.16 - 17:55

    Mein Arbeitgeber schenkt mir meine Jahreskarte, d.h. ich muß lediglich den geldwerten Vorteil versteuern. Preis pro Monat ist ca. 63 Euro. Ich verkaufe die aber immer, weil ich das ganze Jahr mit dem Rad fahre.

  13. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: xxsblack 21.12.16 - 18:20

    Sowas gibt es hier für das VW-Werk Mosel. Da fährt zu jeder Schicht der Bus (VMS) durch unsere Stadt (sicherlich auch andere umliegende Städte), lädt die alte Schicht ab und sammelt die neue ein.
    Finde ich gut, dass es so ein Angebot gibt.
    Sowas lohnt sich aber wirklich nur ab einer gewissen Mitarbeiteranzahl.

  14. Re: RICHTIG

    Autor: Emulex 22.12.16 - 08:27

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 170 euro für 20 km, mit 2 mal umsteigen, morgen ne halbe stunde länger
    > abends eine stunde länger als mit dem auto. da müsste das ganze schon
    > deutlich unter 100 euro sein, damit man da überlegen könnte. die zeit in
    > anspruch zu nehmen. vorallem weil man ja gar nicht so viel spart weil das
    > auto und die versicherung dafür sowie steuer hätte man ja trotzdem noch...

    1,5h am Tag länger * 20 Tage im Monat = 30h monatlich länger unterwegs...da wäre selbst geschenkt zu teuer.

  15. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: DrWatson 22.12.16 - 14:07

    Einen umfassenderen Vergleich gibt es direkt in der Wikipedia: [en.wikipedia.org]

    Die profitabelsten Systeme sind in asiatischen Großstädten mit einem Preissystem, das nach zurückgelegter Strecke abrechnet. Also durch Drehkreuz einsteigen und beim aussteigen wird dann abgerechnet.

    Man darf auch nicht vergessen, dass der Kostendeckungsgrad nur die Betriebskosten, nicht aber die Kapitalkosten für den Bau selbst einschließt. Um jemals die Baukosten wieder reinzuholen muss der Kostendeckungsgrad weit über 100% liegen. AFAIK ist Hong Kong die einzige Stadt auf der Welt, in der sich die Baukosten des ÖPNV amortisiert haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.16 14:09 durch DrWatson.

  16. Re: Preise senken anstatt nur anheben wäre mal eine Idee

    Autor: Berner Rösti 23.12.16 - 07:05

    EQuatschBob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Arbeitgeber schenkt mir meine Jahreskarte,

    Nein. Es ist Teil deines Arbeitslohns.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
  3. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  4. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,89€
  2. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9,50€, Tom Clancy's Rainbow Six...
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de