1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ÖPNV: Infraserv Höchst baut…

Also geht es um Subventionen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also geht es um Subventionen

    Autor: Marvin-42 27.10.20 - 11:08

    Bisher wird der Wasserstoff zur Stromproduktion verbrannt, jetzt wird er zur Stromprduktion in eine Brennstoffzelle geschickt.

    Die entscheidende Frage sollte immer sein:
    Wie teuer ist eine Tonne eingespartes CO2?
    Oder wieviel CO2 könnte ich vermeiden, wenn ich das Geld möglichst effizient einsetze?

    Mein Vorschlag: Baut keine Züge, sondern forscht an besseren Brennstoffzellen. Und verwertet die Patente in Deutschland/Europa.

  2. Re: Also geht es um Subventionen

    Autor: PrinzessinArabella 27.10.20 - 11:38

    Marvin-42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher wird der Wasserstoff zur Stromproduktion verbrannt, jetzt wird er
    > zur Stromprduktion in eine Brennstoffzelle geschickt.
    >
    > Die entscheidende Frage sollte immer sein:
    > Wie teuer ist eine Tonne eingespartes CO2?
    > Oder wieviel CO2 könnte ich vermeiden, wenn ich das Geld möglichst
    > effizient einsetze?
    >
    > Mein Vorschlag: Baut keine Züge, sondern forscht an besseren
    > Brennstoffzellen. Und verwertet die Patente in Deutschland/Europa.

    sehr gute idee, machen wir!

  3. Re: Also geht es um Subventionen

    Autor: Gamma Ray Burst 27.10.20 - 11:52

    Marvin-42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher wird der Wasserstoff zur Stromproduktion verbrannt, jetzt wird er
    > zur Stromprduktion in eine Brennstoffzelle geschickt.
    >
    > Die entscheidende Frage sollte immer sein:
    > Wie teuer ist eine Tonne eingespartes CO2?
    > Oder wieviel CO2 könnte ich vermeiden, wenn ich das Geld möglichst
    > effizient einsetze?
    >
    > Mein Vorschlag: Baut keine Züge, sondern forscht an besseren
    > Brennstoffzellen. Und verwertet die Patente in Deutschland/Europa.

    Da muss ich widersprechen die Feinstaub- und Lärmbelastung von diesen Dieselzügen ist sehr hoch. Die abzulösen ist in jedem Fall ein Fortschritt, selbst wenn die CO2 Belastung dadurch nicht verringert wird.

    Die lassen ihre Dieselmotoren quasi in einem halboffenen Raum laufen (Bahnhof) ... die Züge die da abgelöst werden sind aus den 1960ern ... so richtige Drecksschleudern ...

  4. Re: Also geht es um Subventionen

    Autor: senf.dazu 27.10.20 - 12:46

    Die paar Züge sind doch (anwendungsnahe) Forschung ? Und möglicherweise ist ja die Brennstoffzelle (für mobile Anwendungen?) bereits günstiger als ein Wasserstoffmotor ..



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.20 12:49 durch senf.dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH, Waldkraiburg
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn
  4. Vinci Energies Deutschland ICT GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...
  2. 15,99€
  3. 8,49€
  4. 6,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de