1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ohne Fremdbeteiligung: Tesla…

Hat man das Know-How jetzt also weitgehend zusammen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat man das Know-How jetzt also weitgehend zusammen...

    Autor: Vögelchen 18.04.18 - 09:40

    und ist nicht mehr darauf angewiesen, es per Zwangs-Verheiratung abzugreifen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.18 09:48 durch Vögelchen.

  2. Re: Hat man das Know-How jetzt also weitgehend zusammen...

    Autor: sofries 18.04.18 - 10:44

    Naja, unsere Konzerne haben auf diesem Markt jedes Jahr Milliarden eingenommen, die haben sich das Engagement in China also sehr gut bezahlen lassen. Und zudem sind die Namen nun extrem etabliert. Selbst wenn China Firma XY eine 1:1 Kopie der S-Klasse herstellen würde, dann würden die meisten Chinesen immer noch mehr zahlen und zum Original greifen, da die Brand einen extrem hohen Wert hat, den sich die Firmen in den letzten Jahrzehnten in China aufgebaut haben.

  3. Re: Hat man das Know-How jetzt also weitgehend zusammen...

    Autor: Ipa 18.04.18 - 10:57

    Es gibt einige 1:1 Kopien von Autos, bzw Versuche es zu kopieren, JAC mit vorn dabei wenn's um Audi und Mercedes abkupferungen geht. Trotzdem kaufen die meisten echte deutsche Marken wenn sie das geld haben.

    VW hat auch billig Versionen seiner Autos auf den Markt geworfen um mehr Marktanteil zu haben.

  4. Re: Hat man das Know-How jetzt also weitgehend zusammen...

    Autor: holaBrien 18.04.18 - 11:06

    Überlegt doch mal warum das Iphone 5 C (c = "cheap") entwickelt wurde :-D Das ist eine Abwehrreaktion gegen billige Fälschungen, die man nicht mehr braucht wenn der Hersteller sie selbst anbietet.

    Ansonsten gehören Patente sowieso abgeschafft, die behindern nur Innovation die wir dringend brauchen um eine richtig tolle Zukunft zu entwickeln, so wie sie aus guten SciFi Serien wie Star Trek / The Orville bekannt ist.

    Jahrzehntelange haben wir Asien benutzt, damit unsere Produkte überhaupt billig genug für unsere Märkte waren, wer findet es nicht fair, wenn jetzt auch sie mal ein wenig absahnen?
    Solange wir nicht irgendwann so wie die Chinesen in einem 1984-Albtraum leben, was wir aber nicht mehr aufhalten können, wäre das an sich egal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Development Worker (m/f/d) for Digital Transformation
    GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Nairobi (Kenia)
  2. M365 Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Product Owner Identity and Access Management (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München
  4. Application Integration (iPaaS) Engineer (m/f/d)
    Körber IT Solutions GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.495€ bei Mindfactory
  2. 1.229€ bei Mindfactory
  3. 179,99€ (Vergleichspreis: 269€) bei Otto
  4. 259€ (Bestpreis) bei Computeruniverse


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6500 XT im Test: Die Flaschenhals-Grafikkarte
Radeon RX 6500 XT im Test
Die Flaschenhals-Grafikkarte

Knapp bemessen: Die Radeon RX 6500 XT taugt definitiv für 1080p-Gaming, aber nur wenn bei den Grafikeinstellungen genau hingeschaut wird.
Ein Test von Marc Sauter

  1. RDNA2-Grafik für Laptops AMD legt Radeon RX 6000M in 6 nm auf
  2. Radeon RX 6500 XT AMD hat den ersten 6-nm-Grafikchip
  3. Radeon RX 6600 im Test Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung