Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oldtimer umrüsten: Happy End mit…

Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: h3nNi 18.02.19 - 12:12

    ... die Technik von damals zu erhalten?

  2. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: DeathMD 18.02.19 - 12:22

    Ja denke ich mir auch. Da sollten sie lieber eine limitierte Neuauflage bringen und die Oldtimer, Oldtimer sein lassen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: Ganta 18.02.19 - 12:25

    Der Wahnsinn kennt halt keine Grenzen :P

    Da wirds nicht wenige Oldtimer-Besitzer und Liebhaber geben, die strikt dagegen sind.

  4. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: Eisboer 18.02.19 - 12:27

    Nö, der Sinn ist für mich, dass manche Oldtimer besonders schön sind.

  5. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: foobarJim 18.02.19 - 12:41

    h3nNi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... die Technik von damals zu erhalten?

    Kann das nicht jeder selbst bestimmen in was er den Sinn darin sieht?

  6. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: jake 18.02.19 - 12:44

    ich denke, es geht eher um die optik, und die wird mit der umrüstung ja erhalten - sogar nachhaltiger, als bei erhalt der verbrenner-technik, denn die wird irgendwann am ende sein.

    eine elektro-umrüstung ist auch toll für leute, welche einen oldtimer optisch anpassen wollen, beispielsweise durch einen modernen lack oder andere felgen. hier geht oft die h-zulassung über die wupper, und bei mehreren tausend ccm (7000 bei meinem oldie ;) ziehen einem steuer und versicherung einfach die hosen aus.

    meiner wird mittelfristig auch auf elektro umgerüstet und eine soundbox erhalten. so hat man endlich mal ein cooles elektroauto, das in jede innenstadt darf und dort in der regel auch noch einen gratis-parkplatz findet.

  7. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: Desertdelphin 18.02.19 - 12:51

    Manche müssen eben ihre Ansichten so interpretieren das alles andere "Wahnsinn" ist. Ein bully mit Elektromotor und 500km Reichweite wäre genial. Ich finde auch das die Optik das tollste an alten Fahrzeugen ist. Das manche den Sound oder den Geruch mögen - klar warum nicht. Dann halt nicht in der Innenstadt...

  8. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: ibsi 18.02.19 - 12:55

    So ein geiler alter Golf 1 oder Golf 2, ja, das waren noch Autos *lach*

  9. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: David64Bit 18.02.19 - 12:59

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > h3nNi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... die Technik von damals zu erhalten?
    >
    > Kann das nicht jeder selbst bestimmen in was er den Sinn darin sieht?

    Nein, weil da Gesetze dahinter sind. Es ist sehr genau definiert, für was ein Oldtimer ist und H-Kennzeichen gibt's mit Elektromotor nicht mehr.

  10. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: Desertdelphin 18.02.19 - 13:07

    Sind die Vorteile durch Elektro nicht genauso groß wie die durch H? Also Wayne.

  11. Warum dann damit fahren?

    Autor: ubuntu_user 18.02.19 - 13:09

    h3nNi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... die Technik von damals zu erhalten?

  12. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: ConstantinPrime 18.02.19 - 13:10

    h3nNi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... die Technik von damals zu erhalten?

    Das ist auch in meinen Augen so, auch wenn das vllt. keine bedeutung hat.
    Aber im allgemeinen Sprachgebrauch wird ein Oldtimer als "Historisches Fahrzeug" betitelt.

    Dabei geht es um des historischen Wert und der wiederum ist nunmal nur anhand der verwendeten Technik bezifferbar. Wenn ich jetzt so einen Oltimer nehme und seinen kompletten Antrieb gegen etwas aus 2019 ersetze, hab ich keinen Oltimer mehr, sondern nur ein neues Auto mit ner verdammt alten Karosse rings rum.

    Mir haben sich auch die Nackenhaare hoch gestellt wo ich das gelesen hab. Schon der Titel... "Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor" in meinen AUgen völlig sinnbefreit. Da hätte der Autor genauso gut schreiben können "Historische Dampflokomotive umrüsten: Happy End mit Elektromotor". Keine Ahnung ob das für euch genauso klingt wie für mich.

    Wie oben schon erwähnt wurde, die sollen gefälligts die armen Oltimer in Ruhe lassen und ihnen nicht ihren gesamten technischen Wert nehmen, sondern lieber paar E-Replikas bauen und gut. Meine bescheidene Meinung.

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, der Sinn ist für mich, dass manche Oldtimer besonders schön sind.

    Sie heisen aber OLDtimer weil sie alt sind, nicht weil manche schön sind. Oder sind Oldtimer die dir nicht gefallen plötzlich keine Oldtimer mehr? Vllt. nennen wir sie künftig einfach Schöntimer.

  13. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: gadthrawn 18.02.19 - 13:14

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > h3nNi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... die Technik von damals zu erhalten?
    >
    > Kann das nicht jeder selbst bestimmen in was er den Sinn darin sieht?

    Definition Oldtimer der EU (für dich zusammengefasst):
    - Alter > 30 Jahre
    - Eingebaute Ersatzteile bilden die historischen Komponenten des Fahrzeugs ab
    - Technischen Charakteristik der Hauptbestandteile des Fahrzeugs sind unverändert. (dazu zählt auch der Motor)
    - äußeres Erscheinungsbild ist unverändert.

    erfüllt es das, kann man es als erhaltenswertes Kulturgut zulassen -> H-Kennzeichen nach Prüfung (muss sozusagen TÜV bestehen )

    Danach ist die Steuer 191,73 EUR und Umweltzonen sind dir egal.

  14. Re: Warum dann damit fahren?

    Autor: h3nNi 18.02.19 - 13:20

    Ok, also Whatabouttism:
    Warum einen Elektromoter mit Akku herstellen, bei dem Unmengen Abgase/Müll bei der Herstellung entstehen, um funktionierende Technik zu ersetzen?

    Oldtimer werden in der Regel nicht viel im Jahr bewegt. Die meisten Oldtimer-Versicherungen erlauben z.B. diese nur zu Showzwecken zu bewegen.

  15. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: David64Bit 18.02.19 - 13:22

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind die Vorteile durch Elektro nicht genauso groß wie die durch H? Also
    > Wayne.

    Nein - weil es völlig am Sinn des H-Kennzeichen und dem Erhalt von Kulturgut vorbei geht. Dampfmaschinen rüstet man auch nicht auf irgendwelchen Elektromüll um. Man nutzt halt statt Kohle, Gas zur Feuerung des Kessels (oder teilweise sogar Fernwärme).

  16. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: derdiedas 18.02.19 - 13:23

    Nö - nur dann wenn Du es mit H-Kennzeichen als erhaltenswertes Kulturgut zulassen willst.

    Ansonsten vom E-Type sind mehr als 70.000 Karren Hergestellt worden, von anderen Jungtimern noch wesentlich mehr. Da ist es nicht schlimm wenn einige Elektrifiziert werden.

    Denn was will man, schönes Design (und das gibt es halt nur als altes Auto) und gleichzeitig bitte nicht die Unzuverlässigkeit der alten karren. Einige Autos wie den Jensen Interceptor oder alles aus dem Hause Maserati ist mit den original Motoren gar nicht fahrbar - die fallen alle 5m aus.

    Gruß DDD

  17. Mir geht es um das Design

    Autor: spambox 18.02.19 - 13:29

    Es scheint, als hätten die großen Hersteller Ende der 1970er alle ihre Designer entlassen. Seit dem gibt fast nur noch hässliche Autos.
    Ich wünsche mir also moderne Technik in einem schicken Gehäuse....um mal als IT'ler zu sprechen.

    #sb

  18. Re: Ist der Sinn eines Oldtimers nicht...

    Autor: h3nNi 18.02.19 - 13:29

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich denke, es geht eher um die optik, und die wird mit der umrüstung ja
    > erhalten - sogar nachhaltiger, als bei erhalt der verbrenner-technik, denn
    > die wird irgendwann am ende sein.

    Ja, nur die Optik hört bei mir nicht vor der Motorhaube auf, sondern geht auch darunter weiter.

    >
    > eine elektro-umrüstung ist auch toll für leute, welche einen oldtimer
    > optisch anpassen wollen, beispielsweise durch einen modernen lack oder
    > andere felgen. hier geht oft die h-zulassung über die wupper, und bei
    > mehreren tausend ccm (7000 bei meinem oldie ;) ziehen einem steuer und
    > versicherung einfach die hosen aus.
    >
    > meiner wird mittelfristig auch auf elektro umgerüstet und eine soundbox
    > erhalten. so hat man endlich mal ein cooles elektroauto, das in jede
    > innenstadt darf und dort in der regel auch noch einen gratis-parkplatz
    > findet.

    Ist das dein Daily-Driver?

  19. Re: Mir geht es um das Design

    Autor: h3nNi 18.02.19 - 13:32

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es scheint, als hätten die großen Hersteller Ende der 1970er alle ihre
    > Designer entlassen. Seit dem gibt fast nur noch hässliche Autos.
    > Ich wünsche mir also moderne Technik in einem schicken Gehäuse....um mal
    > als IT'ler zu sprechen.
    >
    > #sb

    Das Design ist ja eher den heutigen Sicherheitsfeatures geschuldet.

  20. Re: Warum dann damit fahren?

    Autor: ubuntu_user 18.02.19 - 13:41

    h3nNi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oldtimer werden in der Regel nicht viel im Jahr bewegt. Die meisten
    > Oldtimer-Versicherungen erlauben z.B. diese nur zu Showzwecken zu bewegen.

    das meine ich ja.
    Dafür ist doch fast egal was die verbrauchen. Für die paar km im Jahr.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SYCOR GmbH, Göttingen, Hamburg, München
  2. Regierung von Oberbayern, Manching bei Ingolstadt
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  4. über SCHLAGHECK + RADTKE Executive Consultants GmbH, Raum Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. (u. a. Pro Evolution Soccer 2019 8,50€, Styx: Shards of Darkness 9,99€)
  3. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  4. 62,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
Galaxy S10+ im Test
Top und teuer

Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
  2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
  3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

  1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
    Linke
    5G-Netzplanung mit Steuergeldern

    Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

  2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
    Readyink
    Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

    In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

  3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
    SSH-Software
    Kritische Sicherheitslücken in Putty

    In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


  1. 18:37

  2. 17:39

  3. 17:17

  4. 16:57

  5. 16:43

  6. 15:23

  7. 15:08

  8. 14:58