1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Over-the-Air nicht möglich: Porsche…

Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

    Autor: derLaie 11.08.20 - 12:59

    Irgendwie muss man ja den Wegfall von all den Verschleißteilen kompensieren. Nun ist es eben Softwareinstandhaltung.

  2. Re: Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

    Autor: DeepSpaceJourney 11.08.20 - 17:23

    Die meisten Verschleißteile sind auch an Elektroautos noch dran.

  3. Re: Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

    Autor: wiseboar 11.08.20 - 20:27

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Verschleißteile sind auch an Elektroautos noch dran.

    [ ] ich hab mich mit dem Thema Elektoautos auseinandergesetzt
    [x] schreiben wir mal irgendwas

  4. Re: Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

    Autor: recluce 11.08.20 - 21:12

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Verschleißteile sind auch an Elektroautos noch dran.

    Eben nicht, daß ist ja einer der großen Vorteile der BEV. Der Antriebsstrang eines Teslas hat einige Dutzend bewegliche Teile, der eines Verbrenners mehrere Hundert. Praktisch alles, was Dir beim Verbrenner hohe Reparaturkosten beschert, ist beim BEV einfach nicht vorhanden.

  5. Re: Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

    Autor: mj 11.08.20 - 21:28

    Ich wüsste nicht wann in den letzten 10 Jahren am Antriebsstrang unserer zwei verbrenner was kaputt gegangen ist.
    Eigentlich war nie was außer Wartung

    Nen Fahrwerk hat auch Verschleiß. Gerade e Autos sind ja auch noch schwerer...

    Für den Mehrpreis eines e Autos kann man aber ne Menge tanken, reparieren und warten...

  6. Re: Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

    Autor: DeepSpaceJourney 11.08.20 - 22:43

    wiseboar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die meisten Verschleißteile sind auch an Elektroautos noch dran.
    >
    > [ ] ich hab mich mit dem Thema Elektoautos auseinandergesetzt
    > schreiben wir mal irgendwas

    War das jetzt eine Erkenntnis über dich selbst? Wolltest du einfach mal etwas ohne Zusammenhang schreiben?

  7. Re: Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

    Autor: DeepSpaceJourney 11.08.20 - 22:48

    recluce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die meisten Verschleißteile sind auch an Elektroautos noch dran.
    >
    > Eben nicht, daß ist ja einer der großen Vorteile der BEV. Der
    > Antriebsstrang eines Teslas hat einige Dutzend bewegliche Teile, der eines
    > Verbrenners mehrere Hundert. Praktisch alles, was Dir beim Verbrenner hohe
    > Reparaturkosten beschert, ist beim BEV einfach nicht vorhanden.

    Doch, das sind sie. Zusätzlich hat man dann auch noch so ein riesen 500kg schweres Verschleißteil mit eingebaut.
    Ein Verbennungsmotor und Getriebe geht nicht kaputt, wenn man sein Auto nicht zweckentfremdet und ein bisschen Wartung und Pflege reinsteckt.

  8. Re: Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

    Autor: svlewe 12.08.20 - 02:26

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, das sind sie. Zusätzlich hat man dann auch noch so ein riesen 500kg
    > schweres Verschleißteil mit eingebaut.
    > Ein Verbennungsmotor und Getriebe geht nicht kaputt, wenn man sein Auto
    > nicht zweckentfremdet und ein bisschen Wartung und Pflege reinsteckt.

    Haha, bitte einfach mal informieren.. du wirst noch so viele falsche Forenbeiträge verfassen können, die BEVs werden trotzdem kommen ;)

  9. Re: Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

    Autor: DeepSpaceJourney 12.08.20 - 02:32

    Danke, ich bin informiert. Falsch sind meine Beiträge nicht, du kannst allerdings die Wahrheit nicht verkraften. Oder du willst einfach nur provozieren. Wer weiß...
    Das BEVs nicht kommen habe ich übrigens nie behauptet. Sie sind ja schon da, will nur keiner so wirklich haben, da sie nur Nachteile mit sich bringen.
    Wolltest du eigentlich noch etwas konstruktives hier beitragen, oder bleibt es bei deinem "Das stimmt gar nicht was der sagt, weil ich das sage."?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.20 02:42 durch DeepSpaceJourney.

  10. Re: Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

    Autor: robinx999 12.08.20 - 06:22

    recluce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die meisten Verschleißteile sind auch an Elektroautos noch dran.
    >
    > Eben nicht, daß ist ja einer der großen Vorteile der BEV. Der
    > Antriebsstrang eines Teslas hat einige Dutzend bewegliche Teile, der eines
    > Verbrenners mehrere Hundert. Praktisch alles, was Dir beim Verbrenner hohe
    > Reparaturkosten beschert, ist beim BEV einfach nicht vorhanden.

    Schwer zu sagen. Wobei ich sagen muss am Motor / Kupplung ist mir bis jetzt noch nie etwas kaputt gegangen. An Wartungskosten ist der Benzinmotor mit einem jährlichem Ölwechsel natürlich teurer.
    Ansonsten dinge wie die Klimanlagen Wartung, den regelmäßigen Wechsel Winter / Sommerreifen hat man auch beim E-Auto. Ansonsten muss ich aber sagen mein Auto hatte bis jetzt relativ wenig Probleme. Defekter Scheinwerfer, ein mal Probleme mit der Spritzanlage der Scheibenwischer und eine im Reifen eingefahrene Schraube. Klar der Ölwechsel jährlich ist nötig, aber sonst waren die kosten eigentlich die selben die auch bei einem E-Auto anfallen würden

  11. Re: Sonst werden die Werkstätten arbeitslos

    Autor: dukki 12.08.20 - 08:01

    recluce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die meisten Verschleißteile sind auch an Elektroautos noch dran.
    >
    > Eben nicht, daß ist ja einer der großen Vorteile der BEV. Der
    > Antriebsstrang eines Teslas hat einige Dutzend bewegliche Teile, der eines
    > Verbrenners mehrere Hundert. Praktisch alles, was Dir beim Verbrenner hohe
    > Reparaturkosten beschert, ist beim BEV einfach nicht vorhanden.


    Als Leie der von Autos keine Ahnung hat kann ich nur folgendes Berichten:

    - Audi A4 B5 1.6 2010 mit 156tkm "geerbt" und innerhalb von 1 Jahr nochmal 100tkm drauf gemacht. Hauptverschleiss weswegen ich das Auto "abgegeben" habe war: Querlenker, Aussetzer der Elektronik (Zentralverriegelung, Lüftersteuerung, Ausschalten des "Boardcomputers", Zündschloss hat zwischendurch auch den Schlüssel nicht erkannt)

    - BMW 325i e46 Facelift 2011 mit 140tkm gekauft und innerhalb von 4 Jahren 100tkm drauf gemacht. Probleme waren Schiebedachhimmel (Verklemmte sich immer), das Verlangen vom Motor direkt an eine Ölrafinerie angeschlossen zu werden, Elektronik der Lüfter und Klima haben versagt, Fahrwerk musste erneuert werden zwischendurch, Kühler gerissen.

    Dies waren alles Autos die bereits verschleiß aufgewiesen haben (im gegensatz zum Neuwagen) und auch weiter verschleißt wurden. Aber bis auf den hohen Anspruch des 6 Zylinders vom BMW sind die meisten "Verschleißerscheinugen" erst wirklich bei der Elektronik los gegangen.
    Und ich glaub Querlenker werden auch bei Elektro Autos eingebaut. Mal von Verschleißteilen wie Bremsen, Bremsscheiben, Schäden durch allgemeine Nutzung (der deutschen Straßen).

    Können Elektroautos wartungsfreundlicher sein da weniger mechanische Abreibung unter der Motorhaube? Ja

    Haben Elektroautos garkeinen verschleiß? Nur mit etwas Alufolie auf dem Kopf :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  2. über duerenhoff GmbH, Göttingen
  3. SC-Networks GmbH, Starnberg
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück