Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paravan: Cloui ist ein flexibles…

Nein, danke - ich steuere mein Schiff lieber selbst!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nein, danke - ich steuere mein Schiff lieber selbst!

    Autor: OllerBollerkopp 28.10.17 - 15:11

    So eine "autonome" Kiste kommt mir niemals ins Haus. Das Risiko, mein Leben einem Algo oder potenziellen Hackern zu überlassen, ist mir eindeutig zu hoch. Da steuere ich mein Auto ganz klar lieber selbst. Ich bekomme schon schweißausbrüche, wenn ich als Beifahrer irgendwo mitfahren soll. Na klar, im Flugzeug oder in der Bahn sitze ich auch nicht selbst am Steuer, aber hier habe ich zumindest die Gewissheit, dass der Pilot/Lokführer Abends auch heil bei seiner Familie ankommen will. Ein Computer hingegen hat kein Gewissen und arbeitet nur seinen (ggf. fehlerhaften) Algo ab. Dazu kommt noch das wichtige Thema Datenschutz: Es geht niemanden etwas an wann ich wohin und über welche Strecke ich gefahren bin und genau das lässt sich mit autonomen Fahrzeugen nicht mehr umgehen. Sorry, aber das geht gar nicht klar! Autonome Fahrzeuge sind ein weiterer Mosaikstein für den Überwachungsstaat - sieht man ja in China. Wollen wir wirklich so leben? Ich jedenfalls NICHT!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.17 15:13 durch OllerBollerkopp.

  2. Re: Nein, danke - ich steuere mein Schiff lieber selbst!

    Autor: lear 28.10.17 - 16:02

    Hat Dein Auto Tempomat und Kollisionswarnung?
    Tja, zu spät :-P

    (Ja, ist was anderes, lange nicht so kompliziert und fehleranfällig - aber im Prinzip kann Dein Auto für heute schon für Dich Unfälle haben. Die direkte Kontrolle hast Du zum. in jüngeren Produkten verloren)

  3. Ja, bitte! Nie wieder blasen...

    Autor: azeu 28.10.17 - 18:43

    Dann kann ich endlich besoffen nach Hause fahren und brauche bei Feiern nicht mehr auf den Alkoholspiegel zu achten.

    ... OVER ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.17 18:44 durch azeu.

  4. Re: Ja, bitte! Nie wieder blasen...

    Autor: OllerBollerkopp 28.10.17 - 19:25

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kann ich endlich besoffen nach Hause fahren und brauche bei Feiern
    > nicht mehr auf den Alkoholspiegel zu achten.

    Das glaubst aber nur du. Als Fahrzeughalter musst du IMMER eingreifen können, weil du für das Fahrzeug verantwortlich bist. Du darfst ja nicht mal besoffen Fahrrad fahren und dein Führerschein fürs Auto ist weg.

  5. Re: Ja, bitte! Nie wieder blasen...

    Autor: azeu 28.10.17 - 20:59

    Fahrrad? Du meinst wohl Gaul. So wird ein Schuh draus.

    Und auf 'nem Gaul kann man besoffen nach Hause reiten, kein Problem.

    ... OVER ...

  6. Re: Ja, bitte! Nie wieder blasen...

    Autor: Squirrelchen 29.10.17 - 04:25

    OllerBollerkopp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann kann ich endlich besoffen nach Hause fahren und brauche bei Feiern
    > > nicht mehr auf den Alkoholspiegel zu achten.
    >
    > Das glaubst aber nur du. Als Fahrzeughalter musst du IMMER eingreifen
    > können, weil du für das Fahrzeug verantwortlich bist. Du darfst ja nicht
    > mal besoffen Fahrrad fahren und dein Führerschein fürs Auto ist weg.

    Junge junge, deine Sicht geht auch nicht weiter als 2 Jahre, oder?
    Gesetze können geändert werden, wenn es der Markt erfordert und Sie werden es auch, wenn das autonomische Fahren ausgereift ist.

    Unfälle passieren immer wieder, egal ob der Allerbeste Fahrer drinnen sitzt, welcher als Beifahrer Schweißausbrüche bekommt oder irgendeine andere Intelligenz. Aber nun gut, behalte mal deine Überheblichkeit, ggf. bist du ja auch schon alt genug damit du das Teufelswerk der selbststeuernden Autos nicht mehr erleben musst.

    ------------------
    - Du wirst nicht glauben, was Golem User dann erlebten!
    - Als Golem User dies sahen waren Sie den Tränen nahe!
    - Diese 10 Dinge hast du nicht erwartet! Vor allem Punkt 11 wird dich überraschen!
    - Und was dann geschah, hat Golem User total überrascht!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  7. Re: Ja, bitte! Nie wieder blasen...

    Autor: lear 29.10.17 - 08:17

    "autonomisches" Fahren wird es nie geben (jedenfalls nicht solange der Duden Verlag existiert; "autonom" ist ein Adjektiv und bedarf keiner weiteren Adjektivierung - nur mal so am Rande)

    Daneben gibt es zum. im dt. Recht ein stark verankertes Haftungsprinzip, also wird entweder der Hersteller oder der Halter/Führer in Haftung treten müssen. Da es absehbar nicht der Hersteller sein wird, wird der Halter/Führer Eingriffsmöglichkeit beanspruchen und damit (haftungsrechtlich) die Eingriffspflicht haben.

    Technik spielt dabei absolut keine Rolle (und es ist zum. fraglich ob irgendjemand von uns noch erlebt, daß Computer ein Assoziations- und Abstraktionsvermögen (die Fähigkeit, eine Situation zu begreifen) ähnlich dem menschlichen erreichen.

  8. Re: Nein, danke - ich steuere mein Schiff lieber selbst!

    Autor: david_rieger 30.10.17 - 10:34

    > Ein Computer hingegen hat kein
    > Gewissen und arbeitet nur seinen (ggf. fehlerhaften) Algo ab.

    Fehlerhaft in dem Sinne, gar nicht besoffen, zu schnell, mit 'ner Cola in Hand und 'ner brennenden Fluppe im Mundwinkel gereizt Auto fahren zu können, selbst wenn er es wollte?

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München, Regen
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. FANUC Europe GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. ab 99,98€
  3. 899€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    1. Codec: Vodafone und Telefónica bringen HD Voice im 2G- und 3G-Netz
      Codec
      Vodafone und Telefónica bringen HD Voice im 2G- und 3G-Netz

      Zwischen den Netzen von Vodafone und Telefónica Deutschland kann jetzt auch im GSM- und im UMTS-Netz mit HD Voice telefoniert werden. Die technischen Schnittstellen sind geschaffen.

    2. Linux-Kernel-Report: Spectre zeigt, wie man es nicht macht
      Linux-Kernel-Report
      Spectre zeigt, wie man es nicht macht

      Der Journalist und Kernel-Entwickler Jonathan Corbet versucht, für die Linux-Kernel-Community unter anderem Lehren aus dem Durcheinander zu den Lücken Meltdown und Spectre zu ziehen. Ansonsten entwickle sich die Community aber offenbar gut.

    3. Kepler Communications: Deutsche Bahn investiert in Satelliteninternet
      Kepler Communications
      Deutsche Bahn investiert in Satelliteninternet

      Die Deutsche Bahn setzt auf IoT über ein globales Satellitennetzwerk von Kepler Communications. Darüber sollen Waren weltweit beim Transport mit Güterzügen verfolgt werden können.


    1. 16:47

    2. 16:33

    3. 13:53

    4. 13:33

    5. 13:14

    6. 12:52

    7. 12:06

    8. 12:03