Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paravan: Cloui ist ein flexibles…

und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: flasherle 27.10.17 - 12:54

    wieso muss alles was mit elektro zu tun hat immer einfach anders sein, obs sinn macht oder nicht...

  2. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: azeu 27.10.17 - 13:04

    damit die Leute damit auch angeben können; was beim eGolf leider nicht so gut klappt.

    ... OVER ...

  3. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: FreierLukas 27.10.17 - 13:13

    Der nicht-erfolgt des e-Golf liegt nicht am Design sondern an den 50 km Reichweite.

  4. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: max030 27.10.17 - 13:16

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso muss alles was mit elektro zu tun hat immer einfach anders sein, obs
    > sinn macht oder nicht...

    Weil es Sinn macht! Die Welt verändert sich und auch die Fahrzeuge die wir nutzen.

    Journalismus heißt, etwas zu veröffentlichen, von dem jemand will, dass es nicht veröffentlicht wird. Alles andere ist nur PR!

  5. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: max030 27.10.17 - 13:17

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > damit die Leute damit auch angeben können; was beim eGolf leider nicht so
    > gut klappt.

    Du solltest dich daran gewöhnen, dass die Zeit langsam vorbei ist, dass man sich mit einem Auto profilieren kann oder will! Es ist ein Fortbewegungs- und Transportmittel. Sonst nichts!

    Journalismus heißt, etwas zu veröffentlichen, von dem jemand will, dass es nicht veröffentlicht wird. Alles andere ist nur PR!

  6. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: Powerhouse 27.10.17 - 13:25

    max030 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > damit die Leute damit auch angeben können; was beim eGolf leider nicht
    > so
    > > gut klappt.
    >
    > Du solltest dich daran gewöhnen, dass die Zeit langsam vorbei ist, dass man
    > sich mit einem Auto profilieren kann oder will! Es ist ein Fortbewegungs-
    > und Transportmittel. Sonst nichts!

    Und ein Haus ist nur eine bessere Höhle. Villen sind sowieso sinnlos.

  7. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: lear 27.10.17 - 13:48

    Der vollständige Aufbau ist ja "nur" eine Renderstudie.
    Grundsätzlich ist es aber so, daß ein elektrisch betreibenes Fahrzeug andere technische Gegebenheiten hat, als ein Verbrenner (kleine & leichte Motoren, dafür aber einen schweren & riesigen "Tank"; andere Kühlung; Sauersoffzufuhr) die zu anderen Konstruktionsbeschränkungen führen.
    Im speziellen Fall ist auch noch Modulbauweise (Trennung von Antriebssektion und Fahrgastzelle) gewollt.

    Was am konkreten Entwurf bedenklich aussieht, ist die (anscheinend) nicht vorhandene Knautschzone (bzw. die Frage nach der Unfallenergieaufnahme)

  8. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: FreierLukas 27.10.17 - 13:55

    Design-technisch verändern sich die Fahrzeuge immer weniger. Wie bei Smartphones sehen alle Autos immer gleicher aus. Das liegt zum Beispiel an der Aerodynamik die nunmal für alle gleich ist. Sicher kann man Akzente setzen die sich deutlich von anderen unterscheiden, was man aber bei den ganzen Elektrokisten veranstaltet tut in den Augen weh. Die konzpieren Fahrzeuge für die Generation 60+ die scheinbar auf sowas steht. Dieses "modern" was man aus Filmen der 80er un 90er kennt.

    Wenn man das Design drastisch ändert dann aber bitte pragmatisch. Also weil man nun keinen riesen Motor und Getrieben hat kann man daraus im Innenraum mehr machen usw..

  9. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: Azzuro 27.10.17 - 14:28

    > Der nicht-erfolgt des e-Golf liegt nicht am Design sondern an den 50 km
    > Reichweite.

    Warum müssen die Leute immer maßlos übertreiben?

  10. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: der_wahre_hannes 27.10.17 - 14:38

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die konzpieren Fahrzeuge für die Generation 60+ die scheinbar auf sowas steht.

    Wenn die Generation 60+ nur scheinbar auf sowas steht, dann sollte man den Autobauern mal einen heißen Tipp geben. :O

  11. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: FreierLukas 27.10.17 - 15:13

    Wissen tue ich es natürlich nicht, aber die höheren Ränge die sowas entscheiden sind nun mal voll mit alten Leuten. Ich glaube wirklich moderne Autos die die Jugend ansprechen sind kantig und minimalistisch. Rundungen verschwenden nur Platz und haben keinen Charakter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 15:14 durch FreierLukas.

  12. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: Milber 27.10.17 - 15:44

    Das ist schon schwierig, das Thema.
    Du glaubst (ich nehme an, Du vermutest es) völlig ohne Erfahrung, die in den von Dir als Hohe Ränge bezeichneten haben da sehr wohl viel Erfahrung.
    Und die Bemerkung Deines Vorposters >der-wahre-hannes< hast Du scheinbar in keiner Weise verstanden. Schade.
    Aber wie heißt es so schön? "Seine Bemühungen waren nicht immer von Erfolg gekrönt"

  13. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: FreierLukas 27.10.17 - 16:16

    Die Designs sind nunmal wie sie sind und viel Erfahrung heißt ja nicht dass man alles richtig macht. Erfahrung ist meiner Meinung nach sogar genau das was einen davon abhält etwas völlig neues zu tun. Es liegt weniger daran dass ich seinen Kommentar nicht richtig verstanden hab sondern daran dass ich ihn ignoriere. Er schoss ja schon eher gegen mich und hatte wenig mit dem Thema zu tun. War also für mich irrelevant. Warum soll ich mich mit etwas so Negativem beschäftigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 16:18 durch FreierLukas.

  14. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: FreierLukas 27.10.17 - 16:29

    Beim letzten Punkt sind wir wieder bei alten Gewohnheiten die die Sicht auf neues versperren. Eine Knautschzone braucht es nur wenn es Unfälle gibt und autonomes Fahren soll ja genau das "abschaffen". Wenn man also Autos für die Zukunft entwickelt dann muss man sowas mit einbeziehen. Es braucht keine Knautschzone, keine Gurte, keine Airbags usw. Sicher wird es nie keine Unfälle geben, aber irgendwann sind sie eben so selten dass es sich nicht rentiert damit zu kalkulieren. In nem Bus schnallt man sich ja auch nicht an.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 16:31 durch FreierLukas.

  15. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: lear 27.10.17 - 16:43

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neues versperren. Eine Knautschzone braucht es nur wenn es Unfälle gibt und
    > autonomes Fahren soll ja genau das "abschaffen".

    Alternativ könnte man *Unfälle* ja auch einfach verbieten ... Unfällen ist irgendwie inherent, daß sie "trotzdem" passieren.

    > irgendwann sind sie eben so selten dass es sich nicht rentiert damit zu kalkulieren.

    Aha. Mit welchem Wert geht den das menschliche Leben in die Kalkulation da genau ein?

    > In nem Bus schnallt man sich ja auch nicht an.
    Äh, in Reisebussen herrscht Gurtpflicht und in Linienbussen kannst Du darauf nur wegen der GEWALTIGEN Knautschzone (vor den Gästen) halbwegs verzichten.

    Wenn tonnenschwere Massen mit 50-100 km/h bewegt werden sollen, muß man sich schon ein kleines bißchen Gedanken um die Sicherheit machen (und inb4: Motorradfahrer haben Helm und Protektoren und werden auch gerne als rollende Ersatzteillager bezeichnet...)

  16. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: FreierLukas 27.10.17 - 16:57

    Ich weiß die Formel nicht mehr im Kopf, sie existiert aber. Wenn ein gewisses Maß an Sicherheit überschritten wird verzichtet man auf Schutzeinrichtungen. Das gilt nicht nur für Fahrzeuge. Als Fußgänger trägst du auch keinen Helm obwohl es dir bei Unfällen helfen würde. Aufzüge besitzen keinerlei Schutz sollte die Kabine mal abstürzen und Steckdosen sind nicht Metal-Essstäbchen sicher (In Asien teilweise schon). Sonst müsste jeder Flugzeuginsasse einen Fallschirm und Schwimmweste tragen. Das Menschenleben hat in der Wirtschaft einen Wert und der wird zB. dadurch bestimmt wie hoch die Versicherungsbeiträge gegenüber den Kosten für Schutzmaßnahmen sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 17:01 durch FreierLukas.

  17. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: Tantalus 27.10.17 - 17:01

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aufzüge besitzen keinerlei Schutz sollte die Kabine mal abstürtzen

    Aufzüge haben Schutzmechanismen, die verhindern, dass die Kabine überhaupt abstürzt.

    > und Steckdosen
    > sind nicht Metal-Essstäbchen sicher (In Asien teilweise schon).

    In unserer Wohnung schon (und das von Haus aus).

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  18. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: FreierLukas 27.10.17 - 17:05

    Tantalus Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aufzüge haben Schutzmechanismen, die verhindern, dass die Kabine überhaupt
    > abstürzt.

    Das ist ja genau das autonome Fahren im Auto. Man baut eben Systeme ein die Unfälle signifikant genug vermeiden und kann dann auf Schutzeinrichtungen verzichten.

    > In unserer Wohnung schon (und das von Haus aus).

    Das ist meines Wissens nach aber keine Pflicht. Es gibt auch unterschiedliche. Manche erhöhen nur den Widerstand so dass Kleinkinder ihr Spielzeug nicht reindrücken können und andere muss man drehen usw. Wie dem auch sei, wenn man will kommt man da mit nem Stäbchen rein. Eine Alternative wäre es zB. Stecker wie Schlüssel zu formen. Nur diese Schlüssel würden komplett ins Loch reingeführt werden können und den Kontakt schließen. Das kostet natürlich mehr und lohnt sich nicht wenn es nur ein paar Menschenleben retten würde. An anderer Stelle würde man mit dem gleichen Geld vermutlich mehr Leuten helfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 17:07 durch FreierLukas.

  19. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: Tantalus 27.10.17 - 17:12

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja genau das autonome Fahren im Auto. Man baut eben Systeme ein die
    > Unfälle signifikant genug vermeiden und kann dann auf Schutzeinrichtungen
    > verzichten.

    Ääääh... Nein. Die Schutzeinrichtungen im Aufzug sind eher vergleichbar mit einem Airbag. Sie nämlich nämlich genau dann in Aktion, wenn es zum Unfall (Seil reisst etc) kommt.
    Dein autonoes fahren kann z.B. nicht verhindern, dass ein wildgewordener Keiler direkt vors Auto rennt. Da kommt dann nämlich die gemeine Physik zum tragen...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  20. Re: und trotzdem muss es einfach wieder anders aussehen

    Autor: lear 27.10.17 - 17:14

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Fußgänger trägst du auch keinen Helm obwohl es dir bei Unfällen helfen würde.
    Deswegen bleibe ich auch als Fußgänger immer von den rasenden Metallklötzen weg die für ein Fahrzeug allerdings das regelmäßige Umfeld sind.

    > Aufzüge besitzen keinerlei Schutz sollte die Kabine mal abstürzen
    Weswegen die Dinger nicht nur regelmäßig gewartet/geprüft werden müssen, sondern redundante Fallsicherungen haben.

    > und Steckdosen sind nicht Metal-Essstäbchen sicher (In Asien teilweise schon).
    Ich hätte jetzt ja mit Stricknadeln argumentiert ("Metal-Essstäbchen"? Ernsthaft?) aber das hat dann nichts mehr mit Unfällen zu tun, außer bei ... Kindern! Deswegen gibt es für Steckdosen auch diese nervtötenden Gebrauchsverhinderungseinsätze namens "Kindersicherung".

    > Sonst müsste jeder Flugzeuginsasse einen Fallschirm und Schwimmweste tragen.
    Es gibt (bei Überseeflügen) für jeden Passagier eine Schwimmweste (Du solltest vllt. mal aufpassen, wenn die Stewardess da vorne rumwackelt :-) und Fallschirme kranken an der Evakuierung eines abstürzenden Flugzeugs (der Absprung aus einem im freien Fall befindlichen "Dings" ist nicht ganz ohne - deswegen auch die Schleudersitze)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetApp Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), München
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 56,90€ statt 69,90€
  2. 184,90€ statt 199,90€
  3. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Protektionismus: Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
    Protektionismus
    Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen

    America first? Die US-Regierung will Einfuhrzölle auf Solarzellen und Waschmaschinen erheben. Der US-Solar-Brachenverband befürchtet, dass die mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen.

  2. Stylistic Q738: Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m2
    Stylistic Q738
    Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m2

    Das Stylistic Q738 erinnert von der Mechanik her an das alte Android-Gerät Eee Pad Transformer TF101, ist aber ein vollwertiges Windows-10-Pro-Gerät. Es soll durch viele Anschlüsse, eine leichte Bauweise und das sehr helle Display überzeugen.

  3. Far Cry 5: Vier Hardwareanforderungen für Hope County
    Far Cry 5
    Vier Hardwareanforderungen für Hope County

    Von Minimum bis 4K-Auflösung mit 60 fps: Ubisoft hat die Systemanforderungen für die PC-Version von Far Cry 5 veröffentlicht. Beim Ermitteln der individuellen Einstellungen sollen ein Benchmark-Tool und ein Werkzeug zur Anzeige des verwendeten Videospeichers helfen.


  1. 10:39

  2. 10:21

  3. 10:06

  4. 09:51

  5. 09:36

  6. 08:51

  7. 07:41

  8. 07:28