Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Piëch Mark Zero: Porsche-Nachfahre…

Schon wieder ein Projekt und Denkmal für die Ewigkeit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon wieder ein Projekt und Denkmal für die Ewigkeit?

    Autor: Lifecoach 22.02.19 - 09:37

    Taurig, was da auf die Strasse kommen soll und das von einem Piëch als Porsche-Konkurrenz im Namen der Schweiz? Da ist alles mit dabei, um uns vor der Welt als Industrienation lächerlich zu machen und rein nichts von der Genialität etwa eines frühen Carossiers wie Graber, EV-Pioniers wie Horlacher, Designers wie Franco Sbarro oder eines Marco Piffaretti mit seinem genialen Elektro-LAMPO (der schon vor Jahren erfolgreich gefahren ist) oder den Fahrzeugen von NanoFlowCell des innovativen Nunzio La Vecchia. Da geht nämlich jemand wirklich neue Wege in der Elektromobilität in Bezug auf Stromspeichertechnologie und wird prompt ignoriert, wie bisher fast alle Schweizer. Nun soll es ein Dynastie-Erbe mit seinem nicht gerade geschichtlich unbelasteten Namen richten, mit dem blanken (Design-) Mittelmass und einer wenig versprechenden Technologie, deren Vorteile sich erst noch beweisen müssen. Vielleicht sollte sich Herr Piëch doch eher dem leichten Leben in Miami oder Monaco oder sonst wo zuwenden, statt Autos zu bauen, auf die niemand gewartet hat. Und vielleicht kauft sich Herr Piëch doch gescheiter einen Concept Two von Mate Rimac, wo ein ebenso genialer und innovativer Jungunternehmer aus Kroatien auch ohne das Geld vom Vater vormachte, wie man ein wirklich schönes und spannendes Autos baut. Dort hat sich ja jetzt Porsche auch eingekauft, um für seine E-Fahrzeuge noch dazuzulernen! Allerdings hat nicht einmal eine dekadente und verwirrte Welt wirklich auf solche Autos gewartet, die nur das Machbare aufzeigen, wie damalige Produkte aus der Zwischenkriegszeit. Viel mehr sollten wir uns als Schweiz auf das fokussieren, was dem Leben vieler messbar dient und respektvoll mit Ressourcen und Lebensräumen umgeht. Wir können zwar nicht vermeiden, von A nach B fahren zu wollen, doch gerade ein "Schweizer" Hersteller sollte neue Rahmenbedingungen schaffen und nicht nur das Design vom Jaguar E-Type und anderen zusammenbasteln und meinen, dass nach Borgward auch ein Piëch/Porsche nun Elektroautos bauen könne - das machen wohl andere weit besser. Als echte "Schweizer" stehen wir sowieso mehr auf den MICROLINO, der passt zumindest auf unsere schmalen Strassen und braucht nicht noch mehr Parkfläche.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Hamburg
  2. Orsted Wind Power Germany GmbH, Norddeich
  3. BWI GmbH, München, Leipzig, Meckenheim, Rostock, Strausberg
  4. über Nexperit GmbH, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,99€
  2. 4,99€
  3. 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Chuwi Aerobook: Leichtes Notebook ab 350 Euro mit Core m3
    Chuwi Aerobook
    Leichtes Notebook ab 350 Euro mit Core m3

    Das Aerobook scheint ein für mobile Schreibarbeiten geeignetes Notebook zu sein. Wie für Chuwi üblich, versucht der Hersteller das Gerät möglich günstig anzubieten: Ab 350 Euro gibt es einen Core-m3-Prozessor und 128 GByte Speicher.

  2. Tim Sweeney: Weiter Streit um den Epic Games Store
    Tim Sweeney
    Weiter Streit um den Epic Games Store

    Der Chef von Epic Games diskutiert mit der Community über seinen neuen Store. Unter anderem will Tim Sweeney keine Exklusivspiele mehr anbieten - falls Konkurrent Steam seine Provisionen senkt.

  3. Cyber Week: Computec-Partner geben Rabatte auf Hard- und Software
    Cyber Week
    Computec-Partner geben Rabatte auf Hard- und Software

    Vom 26. April bis zum 5. Mai findet die Cyber Week statt: Die Computec Media GmbH und ihre Partner offerieren Preisnachlässe für Hard- und Software aus einem breiten Angebot.


  1. 11:38

  2. 10:42

  3. 10:30

  4. 10:24

  5. 10:13

  6. 09:39

  7. 09:15

  8. 09:02