Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Piëch Mark Zero: Porsche-Nachfahre…

Spielzeug für verwöhnte Gören...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: Elchinator 21.02.19 - 15:35

    … und andere unverdient Wohlhabende.

    Wir brauchen keine Supersportwagen für sechsstellige Kaufpreise, sondern Elektroautos für die Masse. Vorher wird es sonst auch keine vernünftige Infrastruktur geben.

  2. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: berritorre 21.02.19 - 15:42

    Dann erzähle das den grossen Herstellern. So ein kleiner Neueeinsteiger wird kaum das eAuto für die Massen bauen können/wollen. Das geht nur mit den Kapazitäten der grossen, etablierten.

    Wenn die in den nächsten Jahren nicht in die Pötte kommen, dann sind diese jetzt kleinen vielleicht soweit auch den "eKäfer" zu bauen. Eigentlich sollte man ja von Volkswagen erwarten, dass die den ersten eVolkswagen bauen... mal schauen, wann es da los geht.

  3. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: Blade 21.02.19 - 15:48

    Elchinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … und andere unverdient Wohlhabende.
    >
    > Wir brauchen keine Supersportwagen für sechsstellige Kaufpreise, sondern
    > Elektroautos für die Masse. Vorher wird es sonst auch keine vernünftige
    > Infrastruktur geben.


    Wer ist "wir"? Die grüne Mittelschicht mit genügend Geld?

    Imho braucht die Masse kein Elektroauto, sonst würde sie eines kaufen. Sie braucht nur ein bezahlbares Auto das die Mobilitätsanforderungen bestmöglich erfüllt- das Antriebskonzept ist dabei egal.

    Elektroautos sind imho reines Prestige (=Grünes Gewissen) und daher auch als Luxusartikel teuer. Das wird sich erst ändern, wenn man E-Autos günstiger als Verbrenner herstellen kann; d.h. wenn die Akkus wesentlich günstiger sind.

  4. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: Herr Unterfahren 21.02.19 - 16:07

    Man könnte die Akkus auch einfach etwas kleiner dimensionieren.
    Das würde für die Masse der User immer noch ausreichen - denn die wenigsten fahren mehr als 200km/Tag.

    Allerdings redet uns die Autoindustrie permanent ein, daß ein Auto eine Reichweite von x km haben muß, die man vielleicht einmal im Jahr ausreizt - wenn überhaupt. Und dafür soll man nun Tag für Tag einen schweren und teueren Akku durch die Gegend fahren.

  5. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: superdachs 21.02.19 - 16:26

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte die Akkus auch einfach etwas kleiner dimensionieren.
    > Das würde für die Masse der User immer noch ausreichen - denn die wenigsten
    > fahren mehr als 200km/Tag.
    >
    > Allerdings redet uns die Autoindustrie permanent ein, daß ein Auto eine
    > Reichweite von x km haben muß, die man vielleicht einmal im Jahr ausreizt -
    > wenn überhaupt. Und dafür soll man nun Tag für Tag einen schweren und
    > teueren Akku durch die Gegend fahren.

    Und das ist der Trugschluss. Ein Auto bringt nichts wenn es nur an vier von fünf Tagen funktioniert.

  6. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: Rocketeer 21.02.19 - 16:28

    Genau, neue Technologien führt man immer zuerst in günstigen Fahrzeugen ein, das weiß doch jeder!

    Egal ob ABS, Airbag, Zentralverriegelung oder Anschallgurte, alle kamen natürlich zuerst in günstigen Großserien... äh... oh... wait... Jede einzelne Technik kam zuerst in einem extrem teuren Kleinserienfahrzeug... das ist sicherlich nur Gier und hat rein gar nichts mit Entwicklungskosten, Wartungsaufwand und Akzeptanzrisiko zu tun...

    Und ganz ohne Ironie: Wer nicht weitsichtig genug ist zu erkennen, dass jedes Unternehmen versucht die Kosten bei der Vermarktung neuer Technik durch entsprechende Einnahmen zu kompensieren ist entweder pauschal dagegen oder blauäugig...

  7. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: Dwalinn 21.02.19 - 16:42

    Also Tesla hat 10 Jahre gebracht bis sie ihr Serienfahrzeug von 100.000 ¤ (Roadster) auf 55.000 ¤ (Mittelklasse) gedrückt hatten (und im laufe des Jahres soll ja eine günstigere Version kommen) und Tesla kann man nun wirklich nicht klein nennen.

    Der eVolkswagen wird sicherlich zuerst von einen der großen Hersteller (dazu zähle ich auch Tesla) kommen wobei die frage ist ab wann ist es ein richtiger "Volkswagen". Den Zoe bekommt man schließlich schon für rund 30k Euro ohne Batterie Miete vergleichbar ist der aber auch eher mit einen Clio ab 13k, VW plant Modelle zwischen 25-30k in den nächsten Jahren und Tesla will erstmal einen Crossover bauen.

    Das echte Volksauto sehe ich erst in rund 10 Jahren dann aber auch mit Festkörperakkus und von vielen verschiedenen Herstellern. Aktuelle eFahrzeuge sind immer ein Nische die sich nur in bestimmten Situationen eigenen (bspw. Eigenheim mit Solaranlage + täglich weite aber planbare strecken).
    Und ihr könnt gerne Hersteller wie Tesla feiern aber wenn ihr wirklich was für die Umwelt machen wollt verzichtet lieber aufs auto egal ob es mit Benzin, gas oder Strom fährt.
    Ich für meinen teil habe mehr Achtung vor Leuten die mit der Bahn fahren als Leute die Ihre 1,5 t schweren Luxuskarosse "grün" durch die Stadt bewegen.

  8. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: Dwalinn 21.02.19 - 16:56

    >Man könnte die Akkus auch einfach etwas kleiner dimensionieren.
    Solche Auto gibt es sie sind aber immer noch teurer als kleine Verbrenner.

    >Das würde für die Masse der User immer noch ausreichen - denn die wenigsten fahren mehr als 200km/Tag.
    Die wenigsten am Tag wollen aber sich täglich einen Ladeplatz suchen, nicht jeder hat ein Eigenheim und selbst die die eins haben haben nicht immer eine Garage oder überhaupt einen festen Stellplatz.

    >Allerdings redet uns die Autoindustrie permanent ein, daß ein Auto eine Reichweite von x km haben muß, die man vielleicht einmal im Jahr ausreizt - wenn überhaupt. Und dafür soll man nun Tag für Tag einen schweren und teueren Akku durch die Gegend fahren.

    Ein Auto ist immer ein Luxusgegenstand und wenn ich schon viel Geld für Luxus zahle will ich das auch möglichst oft nutzen.
    Was bringt es mir ein eAuto zu kaufen wenn ich mehrmals im Jahr mir doch einen Verbrenner mieten muss.
    Die unterschiede bei den Verbrauchskosten sind schon jetzt ziemlich gering wenn man sich dann noch häufiger ein anderes Auto mieten muss ist der Vorteil bereits weg was bleibt sind die geringeren Wartungskosten nur kaufe ich mir zum Preis eines Stromer 2 Verbrenner.

  9. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: Rocketeer 21.02.19 - 17:02

    Bezugnehmend auf das Thema "Bahn statt Auto"

    Grundsätzlich hast du sicher nicht unrecht, aber das Problem liegt darin, dass man das nicht verallgemeinern kann.

    Ich für meinen Teil könnte meine Kinder nicht pünktlich abholen, wenn ich mit der Bahn fahren würde, da ich fast 3x so lange zur Arbeit brauche. Dann müsste ich die Arbeitszeit verkürzen, bei sehr deutlichen, finanziellen Einbußen. Und dann mach mal einen Einkauf für eine 4-köpfige Familie zu Fuß. Spaß ist anders. Es sei denn man fährt täglich und da sind wir wieder bei Zeitfaktor.
    Und gerade bei Pendlern, die nicht wahnsinnig viel verdienen, ist es nicht selten, dass sie günstig außerhalb der Stadt wohnen in der sie arbeiten. Da wäre vielleicht Park+Ride eine Möglichkeit.

    Wo ich dir aber voll zustimme sind die ganze SUV-Bonzen, die der Meinung sind, 500m zum Biomarkt mit der Karre fahren zu müssen... das muss wirklich nicht sein...

  10. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: Komischer_Phreak 21.02.19 - 17:36

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herr Unterfahren schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man könnte die Akkus auch einfach etwas kleiner dimensionieren.
    > > Das würde für die Masse der User immer noch ausreichen - denn die
    > wenigsten
    > > fahren mehr als 200km/Tag.
    > >
    > > Allerdings redet uns die Autoindustrie permanent ein, daß ein Auto eine
    > > Reichweite von x km haben muß, die man vielleicht einmal im Jahr ausreizt
    > -
    > > wenn überhaupt. Und dafür soll man nun Tag für Tag einen schweren und
    > > teueren Akku durch die Gegend fahren.
    >
    > Und das ist der Trugschluss. Ein Auto bringt nichts wenn es nur an vier von
    > fünf Tagen funktioniert.

    Nein, eigentlich nicht. Das ist kein Trugschluss, das ist eine Frage des Nutzungsprofils. Wenn auf dem Wege ein Auto gebaut werden könnte, das auch nur für 5 % der Kunden lohnenswert ist, wäre das doch ok. Ich denke da an ein paar Eigenheimbesitzer mit Zweitwagen. Aktuell ist der Preis der Fahrzeuge noch zu hoch; ich bin mir aber sicher, mit einem 200 km Limit können die leben. Die Produktion solcher Fahrzeuge würde den Markt beleben, noch mehr Akkus fordern und damit langfristig Akkus noch günstiger machen. Insofern könnte auch ein solches Auto sehr hilfreich sein

  11. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: theFiend 21.02.19 - 17:49

    Blade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Elektroautos sind imho reines Prestige (=Grünes Gewissen) und daher auch
    > als Luxusartikel teuer.

    Letztlich ist alles reines Prestige, was über 5 Sitze und 4 Reifen als Minimalziel hinausgeht... da kann man sich das Geseiere über Grün und Elektroautos auch sparen...

  12. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: berritorre 21.02.19 - 20:10

    > Also Tesla hat 10 Jahre gebracht bis sie ihr Serienfahrzeug von 100.000 ¤ (Roadster) auf 55.000 ¤
    > (Mittelklasse) gedrückt hatten (und im laufe des Jahres soll ja eine günstigere Version kommen)
    > und Tesla kann man nun wirklich nicht klein nennen.

    Eben. Darauf will ich ja hinaus. Ich würde jetzt Tesla nicht zu den ganz grossen zählen, aber es sicher auch nicht mehr den kleinen Klitschen vergleichbar. Die haben auch ihre Zeit gebraucht, bis sie die Erfahrung gesammelt haben und in Massenproduktion gehen konnten. Und auch da gibt es noch den einen oder anderen Schluckauf. Aber das überrascht mich jetzt auch nicht.

    > Der eVolkswagen wird sicherlich zuerst von einen der großen Hersteller (dazu zähle ich
    > auch Tesla) kommen wobei die frage ist ab wann ist es ein richtiger "Volkswagen".
    Hier gehe ich nicht ganz konform. Ich würde Tesla NICHT zu den grossen zählen. Gross sind für mich Volkswagen, Toyota, Renault/Nissan, GM, Ford, etc. Ich erwarte von denen also erstmal auch nicht ein echtes Volksauto zu bauen.

    Ab wann ist es ein richtiger "elektrischer Volks-Wagen" (im Sinn von ein elektrisches Auto fürs Volk)? Für mich ist es das dann, wenn sie es schaffen, dass ein eAuto für die meisten erschwinglich wird, und zwar basierend auf dem Komfort eines heutigen Kleinwagens mit Verbrennungsmotor. Also etwas vergleichbares (auch preislich) zu einem VW UP!, Polo, Ford Fiesta, etc.

    > Und ihr könnt gerne Hersteller wie Tesla feiern
    Ich feiere die nicht. Ich erkenne an, was sie geleistet haben und dass sie im Moment brauchbare, wenn auch für meinen Geschmack zu teure eAutos bauen, während selbst die grossen Hersteller da noch ziemlich damit kämpfen. Nicht mehr, nicht weniger. Sie sind nicht die Heilsbringer. Tesla hat etwas angestossen und sorgt dafür, dass die Grossen endlich was tun müssen. Das ist schon mal ein verdienst würde ich sagen. Sie sind keine Wunderheiler.

  13. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: Azzuro 22.02.19 - 06:47

    > Wenn die in den nächsten Jahren nicht in die Pötte kommen, dann sind diese
    > jetzt kleinen vielleicht soweit auch den "eKäfer" zu bauen. Eigentlich
    > sollte man ja von Volkswagen erwarten, dass die den ersten eVolkswagen
    > bauen... mal schauen, wann es da los geht.

    Die Produktion des VW id.3 startet wie geplant Ende diesen Jahres. Ist einigen vielleicht auch noch zu teuer, aber auch bei VW ist der Golf ja eher das Massenauto und nicht der up!

  14. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: berritorre 22.02.19 - 14:21

    Na dann hoffen wir mal das Beste. Ja, in Deutschland und vielleicht Europa ist der Golf sicher das Massenauto, hier in Brasilien z.B. nicht, da sind es Modelle wie der VW Gol und der VW Polo.

    Aber Volkswagen hat hier sowieso ziemlich abgebaut in den letzten Jahren. Die waren mal Marktführer in Brasilien. Mittlerweile haben sie Glück, wenn sie noch 3. sind.

    1 Chevrolet Onix 210.458
    2 Hyundai HB20 105.506
    3 Ford Ka 103.286

    Aber weltweit scheint sich von VW der Tiguan besser zu verkaufen als der Golf, wenn diese Zahlen hier stimmen: https://focus2move.com/world-best-selling-car/

  15. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: Dwalinn 22.02.19 - 15:56

    Autos bis 200km Reichweite gibt es doch eGolf, i3, Zoe, Leaf, eGo Life.

    Die sind aber eben alle nicht wirklich günstig und werden auch nicht so schnell werden

  16. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: Dwalinn 22.02.19 - 16:13

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also Tesla hat 10 Jahre gebracht bis sie ihr Serienfahrzeug von 100.000 ¤
    > (Roadster) auf 55.000 ¤
    > > (Mittelklasse) gedrückt hatten (und im laufe des Jahres soll ja eine
    > günstigere Version kommen)
    > > und Tesla kann man nun wirklich nicht klein nennen.
    >
    > Eben. Darauf will ich ja hinaus. Ich würde jetzt Tesla nicht zu den ganz
    > grossen zählen, aber es sicher auch nicht mehr den kleinen Klitschen
    > vergleichbar. Die haben auch ihre Zeit gebraucht, bis sie die Erfahrung
    > gesammelt haben und in Massenproduktion gehen konnten. Und auch da gibt es
    > noch den einen oder anderen Schluckauf. Aber das überrascht mich jetzt auch
    > nicht.
    Klar zu den ganz großen gehören Sie nicht aber an Audi, BMW, Mercedes kommen Sie in den nächsten Jahren ran (die sind bei 1,8 bis 2,3 mio Autos pro Jahr).

    > > Der eVolkswagen wird sicherlich zuerst von einen der großen Hersteller
    > (dazu zähle ich
    > > auch Tesla) kommen wobei die frage ist ab wann ist es ein richtiger
    > "Volkswagen".
    > Hier gehe ich nicht ganz konform. Ich würde Tesla NICHT zu den grossen
    > zählen. Gross sind für mich Volkswagen, Toyota, Renault/Nissan, GM, Ford,
    > etc. Ich erwarte von denen also erstmal auch nicht ein echtes Volksauto zu
    > bauen.
    Klar gerade bei den Klein- und Kompaktwagen muss man schon eine Menge herstellen um sie so günstig anbieten zu können daher glaube ich auch nicht daran das es ein ganz kleiner Autobauer schaffen wird.

    > Ab wann ist es ein richtiger "elektrischer Volks-Wagen" (im Sinn von ein
    > elektrisches Auto fürs Volk)? Für mich ist es das dann, wenn sie es
    > schaffen, dass ein eAuto für die meisten erschwinglich wird, und zwar
    > basierend auf dem Komfort eines heutigen Kleinwagens mit Verbrennungsmotor.
    > Also etwas vergleichbares (auch preislich) zu einem VW UP!, Polo, Ford
    > Fiesta, etc.
    Okay dann dauert es aber sicherlich noch eine Weile, wobei man aber auch nie weiß wie sich Steuern und Verbrauchskosten für Benziner entwickeln. Ich lege viel vertrauen in kommende Akkugenerationen (Festkörper), in 10-15 Jahren kann die Wahl zu einen Stromer durchaus eine nüchterne wirtschaftliche Entscheidung für die meisten sein.


    > > Und ihr könnt gerne Hersteller wie Tesla feiern
    > Ich feiere die nicht. Ich erkenne an, was sie geleistet haben und dass sie
    > im Moment brauchbare, wenn auch für meinen Geschmack zu teure eAutos bauen,
    > während selbst die grossen Hersteller da noch ziemlich damit kämpfen. Nicht
    > mehr, nicht weniger. Sie sind nicht die Heilsbringer. Tesla hat etwas
    > angestossen und sorgt dafür, dass die Grossen endlich was tun müssen. Das
    > ist schon mal ein verdienst würde ich sagen. Sie sind keine Wunderheiler.

    Ich sagte ja auch "ihr" und nicht "du"
    Die Post lesen ja recht viele und gerade bei Golem gibt es auch die ein oder andere Person die zu sehr "Pro Tesla" ist.
    Ich finde die Teslas auch ganz nett aber den Ball ins rollen haben mMn eher neue Gesetze und Grenzwerte gebracht... aber Tesla hat das e Auto klar "s3xy" gemacht.

    Den Leaf (2011) sehe ich eher als Pionier für erschwingliche Stromer aber mit einer Front die nur der Fiat Multipla noch toppen kann wird man eben nicht zum Cover Model... Das Model S (2012) hingegen schafft das locker.

  17. Re: Spielzeug für verwöhnte Gören...

    Autor: berritorre 25.02.19 - 14:52

    Dann sind wir uns ja relativ einig.

    Neue Gesetze und Grenzwerte: Ja, das ist ja alles schön und gut. Aber ich vermute mal, dass viele Hersteller immer noch an (Schummel-)Software und Verbrennungsmotoren herumdoktoren würden, um die Grenzwerte einzuhalten, da bin ich fatalistisch.

    Wusste nicht, dass Tesla im Premium-Bereich mittlerweile mehr als BMW, Audi und Mercedes verkauft, nicht nur in den USA, sondern mittlerweile auch in Europa.

    Hier in Brasilien sind wir von Teslas wohl noch weit entfernt. Audis, BMWs und Mercedes kann man hingegen kaufen. Aber auch hier wird es wohl nur noch eine Frage der Zeit. Die Importzölle auf Elektroautos wurden wohl reduziert (von 25% auf 7%), d.h. demnächst wird man wohl auch mal den einen oder anderen Tesla sehen, wenn sie denn liefern können. Allerdings: Importieren ist auch so noch sau teuer, da BMW, Audi und MB aber hier produzieren können sie zumindest manche Modelle günstiger anbieten als ein Importeur.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 17,99€
  3. (-78%) 2,20€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Gaming-Maus: Razer macht die Viper kabellos
    Gaming-Maus
    Razer macht die Viper kabellos

    Mit der Viper Ultimate bringt Razer eine Wireless-Version der Viper in den Handel: Die Gaming-Maus ist symmetrisch, hat optisch auslösende Haupttasten und der Akku soll bis zu 70 Stunden halten.

  2. Googles Hardware-Chef: Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    Googles Hardware-Chef
    Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin

    Wie mag es wohl ablaufen, wenn man Googles Hardware-Chef zu Hause besucht? Rick Osterloh hat in einem Interview versprochen, Gäste darauf hinzuweisen, dass smarte Lautsprecher in seinem Haushalt vorhanden sind.

  3. Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
    Jira, Trello, Asana, Zendesk
    Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

    Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.


  1. 09:51

  2. 09:33

  3. 09:09

  4. 07:50

  5. 07:32

  6. 07:11

  7. 15:12

  8. 14:18