Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pilotprojekt: Volvo testet Butler…

und wenn die Karre beschädigt wird..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und wenn die Karre beschädigt wird..

    Autor: Ben Stan 18.11.16 - 08:42

    ...war es am Ende niemand?

    Also ich würde nicht unbedingt wollen, dass fremde, die wohl vor allem schlecht bezahlt werden mein Auto putzen, oder es zum tanken fahren.
    Ich hätte da ein ungutes Gefühl.
    Und wie läuft das in der Werkstatt? Der, der das Auto da hin bringt weiß ganz genau was zu tun ist, und darf entscheiden? Darf das Auto dann in jede X-Beliebige Werkstatt?
    Wenn ich dann sowieso alles nochmal nachzukontrollieren habe, kann ich es gleich selbst machen.

    Aber für jemanden, der sein Auto ausschließlich als Gebrauchsgegenstand sieht, und dem Schäden sozusagen "egal" sind ist es sicher gut.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.16 08:44 durch Ben Stan.

  2. Re: und wenn die Karre beschädigt wird..

    Autor: cuthbert34 18.11.16 - 09:18

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >[...]

    Typisch deutsches Denken.. ich mein das aber nicht negativ. Ist nur so. Da bietet ein Hersteller an, dass Personal des Herstellers oder im Auftrag für Dich eine Dienstleistung erbringt. Die definiert sein muss, da vertraglich geregelt. Und wir kommen gleich mit Schreckensszenarien, was vertuschte Unfallschäden angeht oder willkürliche Instandhaltungs- oder Reparaturentscheidungen.

    Nimm es doch vielleicht einfach als das, was es sein soll. Da ist ne Firma, die dir Inspektionstermine, Reifenwechseltermine etc. pp. abnehmen will. Ob das was für dich ist, weist nur du.



    > Aber für jemanden, der sein Auto ausschließlich als Gebrauchsgegenstand
    > sieht, und dem Schäden sozusagen "egal" sind ist es sicher gut.

    Was ist ein Auto sonst? Es ist ein Gebrauchsgegenstand, aber deswegen muss man Beschädigungen ja nicht lässig hinnehmen. Nur am Ende ist ein Kratzer nur ein Kratzer. Das vertrete ich schon. Wenn ich Angst hätte, der Lack könnte kaputt gehen, müsste ich ihn mit Folie schützen oder das Fahrzeug erst gar nicht lackieren. Ist ja wie mit Steinschlägen. Sie sind völlig normal und gehören zum Auto dazu. Was auch sonst? Ein Regenschirm wird ja auch nass.

  3. Re: und wenn die Karre beschädigt wird..

    Autor: Ben Stan 18.11.16 - 10:31

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Typisch deutsches Denken.. ich mein das aber nicht negativ. Ist nur so. Da
    > bietet ein Hersteller an, dass Personal des Herstellers oder im Auftrag für
    > Dich eine Dienstleistung erbringt. Die definiert sein muss, da vertraglich
    > geregelt. Und wir kommen gleich mit Schreckensszenarien, was vertuschte
    > Unfallschäden angeht oder willkürliche Instandhaltungs- oder
    > Reparaturentscheidungen.

    Klar wird das sicher definiert sein.
    Ist eben meine Meinung dazu, dass ich da etwas angst hätte.
    Ich weiß ja, wie das mit Putzhilfen abläuft. Da war es hinterher auch niemand, wenn was ist. Und da sowieso vieles nicht richtig gemacht ist am Ende, geht nochmals Zeit drauf für die Kontrolle.

    > Nimm es doch vielleicht einfach als das, was es sein soll. Da ist ne Firma,
    > die dir Inspektionstermine, Reifenwechseltermine etc. pp. abnehmen will. Ob
    > das was für dich ist, weist nur du.

    Für mich definitiv nicht.
    Selbst ist der Mann :P
    Was ich selbst machen kann, mach ich selbst.
    Es kostet zwar Zeit, aber ich lerne dazu und ich hab es selbst gemacht und hatte eine Herausforderung.


    > Was ist ein Auto sonst? Es ist ein Gebrauchsgegenstand, aber deswegen muss
    > man Beschädigungen ja nicht lässig hinnehmen. Nur am Ende ist ein Kratzer
    > nur ein Kratzer. Das vertrete ich schon. Wenn ich Angst hätte, der Lack
    > könnte kaputt gehen, müsste ich ihn mit Folie schützen oder das Fahrzeug
    > erst gar nicht lackieren. Ist ja wie mit Steinschlägen. Sie sind völlig
    > normal und gehören zum Auto dazu. Was auch sonst? Ein Regenschirm wird ja
    > auch nass.

    Ja ein Gebrauchsgegenstand ist es, das seh ich ein.
    Kratzer kommen auch mit der Zeit.
    Ich weiß aber, dass manche ziemlich fahrlässig mit dem Eigentum anderer umgehen.
    Wenn ein Fehler passiert gut.
    Aber es gibt auch wieder welche, die ein Auto dann schön verheizen, der Bericht den ich da mal gelesen hab, gab mir zu denken.
    Da ging es darum, dass "Wagenmeister" die Kundenautos "missbraucht" haben.

  4. Re: und wenn die Karre beschädigt wird..

    Autor: nicoledos 18.11.16 - 12:04

    Ich vermute mal, dass die Zielgruppe ausreichend Erfahrung mit ähnlichen nicht ganz billigen Dienstleistungen hat.

    Wenn der sonst gestresste Manager mit >300 Euro Stundensatz für 100 Euro p.h. etwas mehr Arbeiten kann oder etwas eher Freizeit hat, wird dieser das gerne nutzen.

  5. Re: und wenn die Karre beschädigt wird..

    Autor: jacki 18.11.16 - 21:23

    Ist ja schon lang so dass ein Autohaus auch das Fahrzeug zur Inspektion abholen kommen kann, es reinigt, alleine Probe fährt..
    Aber ich versteh die Bedenken sehr gut, gerade wer sich solche Dienstleistungen bucht hat vermutlich keinen 14 Jahre alten Corsa sondern etwas über 30.000¤. Auch kann es sich z.B. um ein Leasingfahrzeig handeln, und denen kann man dann auch nichts erzählen von wegen Gebrauchsgegenstand um von A nach B zu kommen und ist doch nicht kaputt nur wegen per Dellen und Schrammen...
    Das praktikabelste wird wohl sein bei der Abgabe und Rückgabe einmal ums Auto zu gehen und vorhandene Schäden festzuhalten, ein Foto mit dem Smartphone knipsen. Bei kleinen Sachen und beim Fahrzeug während der Arbeitszeit abstellen usw. natürlich etwas schwierig. Aber da der Anbieter eine Versicherung und einen für sein Angebot essentiellen Ruf zu verlieren hat, wird das wohl eher kein so großes Problem werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cegeka Deutschland GmbH, Flughafen Frankfurt
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG, München
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
      5G-Auktion
      Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

      Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
      Eine Analyse von Achim Sawall

      1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
      2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
      3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      1. Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
        Energiespeicher
        Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

        30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Was würde das für die Energiewende bedeuten?

      2. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
        Amazon
        Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

        Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.

      3. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
        Libra
        Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

        Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.


      1. 16:46

      2. 16:22

      3. 15:18

      4. 15:00

      5. 14:46

      6. 14:26

      7. 14:12

      8. 13:09