1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Plugin-Hybride: Autoindustrie…
  6. Thema

Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: John2k 17.09.21 - 08:45

    r3bel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Auto fuer Anwendungsfaelle zu besitzen die 2-3 mal im Jahr eintreten
    > ist auch einfach kompletter Schwachsinn. Wir werden im Bekanntenkreis immer
    > komisch angeschaut weil wir mit relativ teuren Mietwagen (Tesla etc.) in
    > den Urlaub fahren, wir haben aber sonst einen Clio und Twingo fuer den
    > Alltag. Ueberlegen jetzt den Twingo gegen einen Twizzy zu tauschen und nur
    > noch ein """richtiges""" Auto zu haben und halt weiterhin bei Bedarf zu
    > mieten.

    Wir haben bereits nur ein Auto, was alle Fälle abdeckt. Klar gab es jetzt auch Fälle, wo wir ein Zweites gebraucht hätten, aber oft war's, um das erste zur Reparatur zu bringen.

  2. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: Dino13 17.09.21 - 08:46

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar immer Drehzahl am Anschlag und in den Kurven wird gedriftet, um
    > Ideallinie zu fahren. Macht das nicht jeder so?

    Hehehehe. Danke.

  3. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: Dino13 17.09.21 - 08:49

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DX12forWin311 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Leichtfahrzeug verbraucht etwa die Hälfte an Energie.
    >
    > Und das gilt auch nur für die derzeitigen recht ineffizienten Modelle wie
    > den twizy. Elektrifizierte Velomobile zeigen was möglich ist. Die liegen so
    > zwischen 1 und 2 kWh auf 100km - also 1/10 von einem derzeitigen E-Panzer.

    Das Problem der Velomobile ist das auch noch normale Autos auf der Straße fahren und solange wirst du die Leute nicht überzeugen könne zumal es auch extrem teuer ist so ein Velomobil zu kaufen, welches im Winter seine lieben Probleme hat.

  4. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: John2k 17.09.21 - 08:53

    unterhosendieb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon abgesehen finde ich es auch aus technischen Gründen schön, mit einem
    > gemieteten Elektroauto oder per Bahn in den Urlaub anzureisen. Wenn ich mit
    > meinem Verbrenner eine sagen wir mal 3000-3500km Urlaubstour mache, ist ja
    > nicht nur massig Sprit verpulvert. Auch tausend weitere Gedanken wie: Oh
    > nein, dein Zahnriemen ist bald wieder dran!/ Wie ist eigentlich der
    > Ölstand?/Nach dem Bergpass vor dem Abschalten den Turbo abkühlen lassen
    > etc...
    > Im Kontrast: so einen Elektrokübel miete ich mir einfach für die geplante
    > Zeit und stelle Ihn auch genauso wieder hin.


    Ein Mietwagen für zwei Wochen mit 3500 km zu mieten ist sicherlich kein Schnäppchen.
    Hab mal nachgeschaut einen Vito gibt es 13 Tage für 1700 ¤ und fürs komfortablere einen Viano 2400¤

    Dabei sind dann 2700km inkludiert.


    Zahnriemen hin oder her, das ist alles andere als eine Alternative.

  5. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: xSureface 17.09.21 - 09:03

    Autos mieten?
    Sry aber kein Verständnis für.
    E-Autos sind bereits im Verbrauch die Günstigsten Fahrzeuge.
    Kleiner geht zudem auch zu Lasten der Sicherheit und des Komforts.
    Und wie soll ich mir nen Auto mieten, wenn ich Plötzlich doch mal mehr Transportieren muss?
    Ungeplant evtl. sogar?
    Man kauft sich nicht das Auto wofür man es zu 90% Verwendet, sondern dafür, wofür es auch in Ausnahmen gebraucht wird. Keiner kauft sich ne AHK, weil man Täglich nen Anhänger zieht, sondern weil es Günstiger ist ne AHK zu haben, wenn man diese 2 -3 mal im Jahr braucht. Dafür will man sich kein Auto mieten. Kostet auf die Jahre gerechnet dann mehr als der Kauf der AHK.

  6. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: Dino13 17.09.21 - 09:07

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Mietwagen für zwei Wochen mit 3500 km zu mieten ist sicherlich kein
    > Schnäppchen.
    > Hab mal nachgeschaut einen Vito gibt es 13 Tage für 1700 ¤ und fürs
    > komfortablere einen Viano 2400¤
    >
    > Dabei sind dann 2700km inkludiert.
    >
    > Zahnriemen hin oder her, das ist alles andere als eine Alternative.

    Ich hab mal bei mir geschaut wie viel es Kosten würde einen Tesla Model 3 zu mieten, weil er ja auch noch erwähnt, dass es ein E-Auto ist. 2600¤. Nicht schlecht.

  7. Kein Auto deckt ALLE Anwendungsfälle ab

    Autor: M.P. 17.09.21 - 09:08

    In den Urlaub auf die Seychellen fährt kaum jemand mit dem Auto.

    Und für den Umzug bin ich nur beim Auszug aus der Studentenbude mit einem PKW ausgekommen - und auch da musste ich schon in den Wochen vor dem Auszug "ausdünnen", damit die letzte Fuhre den PKW nicht übersteigt ;-)

  8. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: Dino13 17.09.21 - 09:09

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autos mieten?
    > Sry aber kein Verständnis für.
    > E-Autos sind bereits im Verbrauch die Günstigsten Fahrzeuge.
    > Kleiner geht zudem auch zu Lasten der Sicherheit und des Komforts.
    > Und wie soll ich mir nen Auto mieten, wenn ich Plötzlich doch mal mehr
    > Transportieren muss?
    > Ungeplant evtl. sogar?
    > Man kauft sich nicht das Auto wofür man es zu 90% Verwendet, sondern dafür,
    > wofür es auch in Ausnahmen gebraucht wird. Keiner kauft sich ne AHK, weil
    > man Täglich nen Anhänger zieht, sondern weil es Günstiger ist ne AHK zu
    > haben, wenn man diese 2 -3 mal im Jahr braucht. Dafür will man sich kein
    > Auto mieten. Kostet auf die Jahre gerechnet dann mehr als der Kauf der AHK.

    Zumal ich dafür auch nicht das neuste Modell brauche.

  9. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: M.P. 17.09.21 - 09:11

    Der Stufenheck-Golf hieß "Jetta", als ich zuletzt geguckt habe ;-)

  10. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: Fwk 17.09.21 - 09:16

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 500 Euro sind ein absolut lächerlicher Betrag. Allerdings ist es logisch,
    > denn die gängigen deutschen Autohersteller haben schließlich im Segment
    > Leichtfahrzeuge nichts vorzuweisen. Im Gegenteil: Inzwischen muss selbst
    > Krauss-Maffei-Wegmann aufpassen, dass sie nicht gewichts- und
    > panzerungstechnisch von einem deutschen Serien-SUV überholt werden...
    >
    > Dabei wären brauchbare Leichtfahrzeuge dringend notwendig. Denn es kann
    > nicht nur um elektrische Antriebe gehen, sondern es muss auch geschaut
    > werden, dass der Energieverbrauch deutlich sinkt. 15 bis 20 kWh/100km sind
    > einfach viel zu viel. Zumal ein Großteil der Autonutzung allein erfolgt -
    > also im wesentlichen Luft transportiert wird. Dort wird durch zu große und
    > zu schwere Fahrzeuge enorm viel verschwendet.
    >
    > Von den Autoherstellern kommt dort fast nichts. Die Innovation findet durch
    > kleine Firmen statt, die sich damit aber nicht selten übernehmen: Es werden
    > viele unnötige Fehler gemacht, es fehlt an Fertigungs-Know-How, es dauert
    > deshalb alles lange, der Output ist somit gering und wenn es überhaupt mal
    > bis zur Serienfertigung kommt, mussten zu viele Kompromisse eingegangen
    > werden und Service und Ersatzteilverfügbarkeit stehen trotzdem noch in den
    > Sternen. So wird das nie etwas, dabei würde das gebraucht.


    500¤ sind lächerlich? lächerlicher finde ich es eher dass die Leute 20.000 bis 40.000¤ hinlegen aber dann meckern wenn sie nicht gefördert werden.

    Sorry aber Umwelt zuliebe sollte man schon überlegen sich überhaupt noch einen Benziner zu kaufen.

    Mal davon abgesehen dass mindesten 30-40% der deutschen einfach zu faul sind Mal mit dem Fahrrad zur Tankstelle oder einkaufen zu fahren bzw. auf die Arbeit (selbst wenn sie könnten)

    Die deutschen weinen lieber dass das Auto nur 600kk weit fährt (oder weniger) selbst wenn sie nur einmal im Jahr solch eine Strecke fahren.
    Dann die Ladezeit... Man könnte zwar nachts laden und die Säulen werden gefördert aber das wird schlicht ignoriert.

    Lieber fährt der deutsche in Urlaub, das ist ja so wichtig das braucht der Deutsche.

    Ubd wenn man mit der Umwelt kommt, so d andere Länder immer schlimmer, dabei stehen die teils besser als Deutschland.
    Aber wenn der andere das tut warum sollte der deutsche überhaupt etwas machen oder auf etwas verzichten.

    Anstatt man froh ist überhaupt Fördergeld zu bekom wird noch genörgelt.

    Ist wie bei Corona, der Staat ist ja so scheiße, aber wehe man wird arbeitslos dann möchte man von unserem "scheiß" Staat Geld haben.

    Unsere Landsleute sind dermaßen peinlich...

    Man könnte auch ein Elektro Auto mieten (ab 25¤) aber nö.
    Warum möchte der deutsche immer etwas haben damit er sich bewegt.
    Ich wäre schon froh über die 500¤, Hauptsache man bekommt überhaupt etwas.
    Aber ich bin Fahrradfahrer und mache alles mit dem Bike von daher uninteressant.
    Für mich als Biker gibt es keine Option etwas für ein E-Bike dazu zu bekommen.
    Ich muss den vollen Preis bezahlen und nörgeln ich, nö ich nehme es so wie es ist.

    Und dass die deutschen kein Geld haben stimmt auch nicht, jede dritte hat ein E-Bike omwert von 2000-4000¤, sorry aber dann braucht keiner rumheulen dass er keine Kohle hat.

    Wir sind weltweit das einzige Land dass wirklich an allem gerumnörgelt und bei uns wird am meisten gefördert.
    Traurig

  11. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: M.P. 17.09.21 - 09:16

    Und bei Velomobilen kann man ja ggfs. auf die Heizung verzichten, wenn man die "Mittret-Leistung" so dosieren kann, dass man nicht unangenehm verschwitzt am Arbeitsplatz ankommt, aber im Winter warm bleibt ...

    ggfs. wäre da aber zumindest ein beheiztes Lenkrad und irgendeine Vorrichtung, damit die Scheiben nicht beschlagen sinnvoll, auch wenn es etwas Akku-Kapazität kostet ...

  12. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: suicicoo 17.09.21 - 09:29

    das hab ich mir damals mit unserem Anhänger gedacht - Anhänger für 3 Wochen mieten?
    Da hab ich einen billigen im Baumarkt gekauft.

  13. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: Dino13 17.09.21 - 09:40

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Stufenheck-Golf hieß "Jetta", als ich zuletzt geguckt habe ;-)

    Danke, Schrägheck war natürlich gemeint. Keine Ahnung wie ich auf Stufenheck gekommen bin.

  14. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: Brian Kernighan 17.09.21 - 10:34

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Stufenheck-Golf hieß "Jetta", als ich zuletzt geguckt habe ;-)

    Ich dachte der wäre vor Jahrzehnten in "Vento" umbenannt worden :)

  15. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: xSureface 17.09.21 - 10:35

    Dazu kommt ja auch noch, wenn man das Auto mietet, dann weiß man nicht was das Auto kann und kommt damit evtl. nicht zurecht. Wenn ich mit meinem eigenem Auto schon 5 mal nen Anhänger gefahren habe, dann weiß ich wie der Wagen mit welchem Lenkeinschlag zurecht kommt. Beim Mietwagen muss man das ganze dann auch wieder "lernen".

  16. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: flasherle 17.09.21 - 10:40

    Den Schwachsinn braucht auch niemand. die Schaffen es ja nicht mal in der Stadt sauber mitzuschwimmen...

  17. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: M.P. 17.09.21 - 11:24

    Das war eine Episode - genau, wie der "Scirocco", der zwischendurch "Corrado" hieß ;-)

    Zwischendurch hieß er auch mal "Bora" ...

  18. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: trapperjohn 17.09.21 - 12:23

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > trapperjohn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf dem Land könnte so ein kleines L7e Fahrzeug einen riesigen Anteil
    > der
    > > derzeitigen Zweitautos ersetzen. Die typischen bspw. 20km Arbeitsweg und
    > > hinterher noch kurz zum Aldi, dafür reicht das doch alle mal.
    > >
    > > Sowas wie der Seat Minimo (wenn er denn kommt...) macht doch auch
    > optisch
    > > was her.
    > >
    > > Aber 500 Euro sind leider ein schlechter Scherz, die werden niemand
    > > überzeugen, jetzt 13.000 Eur für nen neuen Twizy auszugeben.
    >
    > Das glaubst du doch nicht im Traum, dass das auf dem Land irgendjemand im
    > größeren Ausmaß kaufen wird. Wenn es so wäre dann müsste das Land schon
    > voll mit VW up! und Smarts und allem möglichen sein ist es aber nicht.
    > Stattdessen gibt es meistens einen Kombi und ein mittelgroßes Stufenheck
    > ala Golf.

    Ich wohne in einer beschaulichen Einfamilienhaussiedlung in der norddeutschen Kleinstadt. Und hier stehen vor fast allen Häusern 1x groß und 1x klein. Up, Polo, Smart, Fabia, Aygo,.... Klar, auch mal ein Golf etc. aber bei (gebrauchten) Verbrennern ist der Unterschied sowohl in Preis als auch Verbrauch ja eher klein. Im letzten halben Jahr sind ein paar e-Ups dazu gekommen, aber die kann man ja nicht mal mehr bestellen...

    Wenn ich subventioniert die Möglichkeit hätte, mir für 7000 Euro o.ä. einen neuen Minimo (notfalls auch Twizy mit Nachrüst-Fenstern...) hinzustellen, würde ich das umgehend tun. Der große Diesel bleibt dann zwar trotzdem noch auf dem Hof stehen, würde dann aber tatsächlich nur noch für lange Strecken oder Transportfahrten genutzt.

  19. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: r3bel 17.09.21 - 15:08

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Mietwagen für zwei Wochen mit 3500 km zu mieten ist sicherlich kein
    > > Schnäppchen.
    > > Hab mal nachgeschaut einen Vito gibt es 13 Tage für 1700 ¤ und fürs
    > > komfortablere einen Viano 2400¤
    > >
    > > Dabei sind dann 2700km inkludiert.
    > >
    > >
    > > Zahnriemen hin oder her, das ist alles andere als eine Alternative.
    >
    > Ich hab mal bei mir geschaut wie viel es Kosten würde einen Tesla Model 3
    > zu mieten, weil er ja auch noch erwähnt, dass es ein E-Auto ist. 2600¤.
    > Nicht schlecht.

    Keine Ahnung wo du solche Preise her hast, aber wir haben 470 Euro gezahlt für eine Woche Model 3 mit 1000km inklusive.

  20. Re: Feigenblatt Leichtfahrzeugförderung

    Autor: Brian Kernighan 17.09.21 - 18:54

    ..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.21 18:56 durch Brian Kernighan.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior BI Data Scientist (m/f/d)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  2. Manager:in Informationstechnologie Office / Infrastruktur (m/w/d)
    Stiftung Deutsche Sporthilfe, Frankfurt am Main
  3. Fachinformatiker (m/w/d) als System Administrator (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung, Köln
  4. Full Stack Developer (m/w/d)
    nexible GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 15,99€
  3. 5,49€
  4. ab 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de