1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preiserhöhung: So sieht der neue…

Und der neue BMW?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und der neue BMW?

    Autor: dabbes 15.04.16 - 10:03

    wäre doch auch mal ne News wert.

  2. Re: Und der neue BMW?

    Autor: nightmar17 15.04.16 - 10:14

    Welcher?

  3. Re: Und der neue BMW?

    Autor: wonoscho 15.04.16 - 10:24

    Du kannst ja z.B. mal die Reichweite vergleichen zwischen dem BMW i3 und dem Tesla. Beim Tesla sind es ca. 500 Kilometer, beim i3
    nur 160 Kilometer. Das zeigt, weshalb deutsche Elektro-Autos kaum erwähnenswert sind.

  4. Re: Und der neue BMW?

    Autor: wasabi 15.04.16 - 10:36

    > Du kannst ja z.B. mal die Reichweite vergleichen zwischen dem BMW i3 und
    > dem Tesla. Beim Tesla sind es ca. 500 Kilometer, beim i3
    > nur 160 Kilometer. Das zeigt, weshalb deutsche Elektro-Autos kaum
    > erwähnenswert sind.

    Dann sage ich: der 500km Tesla kostet 100.000 Euro, der BMW keine 40000. Tesla wird erst in zwei jahren ein Elektroauto zu dem Preis auf dem Markt bringen, die hängen voll hinterher...

    Laut so einer Autoindustrie-Consulting-Firma sei der i3 übrigens technolgisch das fortschittlichste Auto überhaupt, nicht nur wegen der Carbonkarosse, auch wegen der Akkutechnologie. Der Akku vom Model S ist halt groß...

    Ganz abgesehen davon dachte ich, dass der Threadersteller vielleicht einfach nur darauf anspielen will, warum Golem über sowas banales wie das Facelift eines bestimmten Autoherstellers berichtet, aber über vergleichbares bei anderen Herstellern nicht.

  5. Re: Und der neue BMW?

    Autor: kylecorver 15.04.16 - 10:40

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst ja z.B. mal die Reichweite vergleichen zwischen dem BMW i3 und
    > dem Tesla. Beim Tesla sind es ca. 500 Kilometer, beim i3
    > nur 160 Kilometer. Das zeigt, weshalb deutsche Elektro-Autos kaum
    > erwähnenswert sind.

    Der i3 is halt auch kein Panzer. Nen Haufen Akkus einbauen kann jeder - wüsste nicht, was daran innovativ oder fortschrittlich sein soll.

  6. Re: Und der neue BMW?

    Autor: linkels 15.04.16 - 10:41

    Genau richtig! Ein 100000¤ Auto mit einem für nicht einmal die Hälfte zu vergleichen, ist sicher ein wenig unfair.
    Anstatt zu sehr dem Tesla-Hype zu verfallen, sollte man sich durchaus mal die Entwicklungen anderer Autobauer anschauen. Z.B. der Elektro-Golf hat immerhin schon etwa 50KWh Akku, das mag zwar weniger sein als das künftige günstigere Tesla-Modell, allerdings ist es da fraglich, wann es ausgeliefert wird. 2017 oder doch eher 2019?

  7. Re: Und der neue BMW?

    Autor: wasabi 15.04.16 - 10:51

    > Z.B. der Elektro-Golf hat
    > immerhin schon etwa 50KWh Akku,
    Oh, hab ich was verpasst? Der aktuelle hat 24kWh. 50kWh in ein "umgebautes" Kompaktauto zu quetschen ist auch vom Platzbedarf schon recht schwierig. Auch ein mögliches zukünftiges Upgrade (also solange die Basis die gleiche bleibt) wird wohl nicht auf mehr als 30kWh haben. Das wäre auch sehr sensationell, wenn der aktuelle Golf für den Preis schon 50kWh hätte - dann wäre VW technolgisch wohl ander Spitze.

    Ansonsten gebe ich dir aber mit deinen Aussagen recht. Es ist ziemlich naiv den technologischen Vorsprung bei E-Autos einfach an der Reichweite des Model S gegenüber der Reichweite der bisher erhältlichen deutschen Hersteller zu messen. Wenn die deutschen mit ihren 90-100kwH-Autos kommen (Porsche, Audi, VW...) sind sie damit zwar deutlich später dran als Tesla, aber auch Tesla wird bis dahin nicht mal eben 150kWh anbieten. (und bish dahin werden auch nicht alle auf Elektroautos umgestiegen sein, daher besteht auch keine Gefahr, dass die deutschen Pleite gehen...)

    Gleichzeitig wird aber ja das Model 3 zum einen einen kleineren Akku haben (ich denke bei Erscheinen eher 60kWh, allerhöchstens 70kWh), zum anderen auch erst in zwei Jahren auf den Markt kommen. Bis dahin ist auch die Konkurrenz bei den günstigeren E-Autos schon höher, und auch die Deutschen werden etwas größere Akkus haben als aktuell.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.16 10:52 durch wasabi.

  8. Re: Und der neue BMW?

    Autor: Berner Rösti 15.04.16 - 10:51

    kylecorver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wonoscho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du kannst ja z.B. mal die Reichweite vergleichen zwischen dem BMW i3 und
    > > dem Tesla. Beim Tesla sind es ca. 500 Kilometer, beim i3
    > > nur 160 Kilometer. Das zeigt, weshalb deutsche Elektro-Autos kaum
    > > erwähnenswert sind.
    >
    > Der i3 is halt auch kein Panzer. Nen Haufen Akkus einbauen kann jeder -
    > wüsste nicht, was daran innovativ oder fortschrittlich sein soll.

    Das ist der "american way": Viel hilft viel. Die Corvette, also ein Fahrzeug das als "Sportwagen" vermarktet wird, hatte bis zum Modellwechsel vor drei Jahren sogar noch Blattfedern. Hauptsache, unter der Motorhaube bollert ein V8-Motor, was interessieren dann schon Fahrleistungen?

    Genauso ist eben der Tesla: Design bei englischen Sportwagenschmieden abgeschaut (um nicht zu sagen: dreist kopiert), einen grotesk großen und schweren Akku aus Standard-Zellen eingebaut, ein riesen Touch-Screen aus dem Standard-Zubehörregal in die Mittelkonsole und jede Menge Software-Blendwerk reingepackt. Sowas nennt man "Innovation". Da freuen sich die stolzen Besitzer wie Bolle, dass sie per App die Standheizung einschalten können und ihr hochintelligentes Auto sie punktgenau von einer Ladestation zur nächsten lotst, so dass sie all die Nachteile vergessen.

    Der Tesla ist keine Meisterleistung in Sachen Technik, sondern in Marketing.

    Aber: Es braucht durchaus solche Visionäre (und Schaumschläger), um den einen oder anderen Denkprozess anzustoßen.

  9. Re: Und der neue BMW?

    Autor: Berner Rösti 15.04.16 - 10:58

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst ja z.B. mal die Reichweite vergleichen zwischen dem BMW i3 und
    > dem Tesla. Beim Tesla sind es ca. 500 Kilometer, beim i3
    > nur 160 Kilometer. Das zeigt, weshalb deutsche Elektro-Autos kaum
    > erwähnenswert sind.

    Laut NEFZ hat der i3 190 km, das nächstes Jahr erscheinende Modell wird 280 km Reichweite haben.

    Natürlich sind diese Werte mit Vorsicht zu genießen, denn in der Praxis liegen sie deutlich darunter. Wie stark das ist, kann man vor allem beim Tesla sehen. Den kannst du bei konstanten 40 km/h Schleichfahrt auf bis zu 700 km weit bringen, wenn du ihn als normales Auto benutzt, sackt die Reichweite auf unter 300 km, wenn du ihn als Sportwagen nutzt, wie er ja auch vermarktet wird, bist du froh, wenn du 200 km schaffst.

    Die tollen Reichweiten im Prospekt schaffen die Elektroautos hauptsächlich deshalb, weil sie bei geringeren Geschwindigkeiten und insbesondere beim Stop-and-Go gegenüber dem Verbrenner erheblich effizienter sind.

  10. Re: Und der neue BMW?

    Autor: Xstream 15.04.16 - 11:06

    Ich bin jetzt kein Fan von Ami Schlitten aber du hast keine Ahnung. Die Corvette hat eine transversal angeordnette Blattfeded aus Carbon (natürlich mit Einzelradaufhängung), das ist deutlich fortschrittlicher als eine herkömmliche Stahl Spiralfeder in den allermeisten Fahrzeugen. Hinsichtlich Fahrleistungen zieht die Corvette doppelt oder dreimal so teuren europäischen Rivalen auf dem Nürburgring die Hosen aus.

  11. Solche Vergleiche bringen nix

    Autor: miauwww 15.04.16 - 11:13

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst ja z.B. mal die Reichweite vergleichen zwischen dem BMW i3 und
    > dem Tesla. Beim Tesla sind es ca. 500 Kilometer, beim i3
    > nur 160 Kilometer. Das zeigt, weshalb deutsche Elektro-Autos kaum
    > erwähnenswert sind.

    Die 500 km erreicht der Tesla allenfalls unter absolut optimalen Bedingungen, und die gibts in Wirklichkeit fast nie. Bei einer sehr disziplinierten Fahrweise Richtung 20kWh/100km kommt man mit dem 90kWh-Akku auf um die 450km, und selbst das dürfte eher selten gelingen. Der BMW hat einen wesentlich kleineren Akku (soll wohl bald einen größeren bekommen...), nämlich nur 22kWh. Daher ist es auch kein Wunder, dass er realistischerweise nur um die 160km Reichweite schafft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.16 11:15 durch miauwww.

  12. Re: Und der neue BMW?

    Autor: linkels 15.04.16 - 11:14

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, hab ich was verpasst? Der aktuelle hat 24kWh. 50kWh in ein "umgebautes"
    > Kompaktauto zu quetschen ist auch vom Platzbedarf schon recht schwierig.


    Oh das tut mir leid. Da hat meine 2 Minuten Recherche versagt. Korrekt ist natürlich 24,2 kWh! Danke!

  13. Re: Und der neue BMW?

    Autor: Nico82x 15.04.16 - 11:32

    > Ganz abgesehen davon dachte ich, dass der Threadersteller vielleicht
    > einfach nur darauf anspielen will, warum Golem über sowas banales wie das
    > Facelift eines bestimmten Autoherstellers berichtet, aber über
    > vergleichbares bei anderen Herstellern nicht.

    Vermutlich weil Golem kein Auto-Magazin ist aber Tesla als Silicon Valley Unternehmen mit sehr innovativen Fahrzeugen wesentlich mehr Bezug zum Thema IT hat, als das bei konventionellen Herstellern der Fall ist. Daher interessiert sich der gemeine Golem-Leser mutmaßlich durchaus für Tesla, weniger aber für konventionelle Fahrzeuge. Ausnahmen sind - und darüber würde ja kürzlich auch berichtet - wirklich neue und interessante Entwicklungen wie eben die neue E-Klasse.

  14. Re: Und der neue BMW?

    Autor: Nico82x 15.04.16 - 11:35

    > Der i3 is halt auch kein Panzer. Nen Haufen Akkus einbauen kann jeder -
    > wüsste nicht, was daran innovativ oder fortschrittlich sein soll.

    Scheinbar kann es eben nicht jeder. Und überhaupt: was stört dich daran? Viel schwerer als ein A6 oder ein 5er BMW ist ein Model S auch nicht. Viel teurer als ein Audi A7, 6er BMW oder CLS ebenso nicht. Schlechter verarbeitet? Mag sein, hängt wohl vom Gegner ab. Innovativer? Aber hallo, da kann keiner der 3 deutschen auch nur annähernd mithalten.
    Gegen den i3 wird das Model 3 positioniert werden. 35.000$ bei ordentlicher Reichweite. Warum sollte man den aus meiner Sicht wenig hübschen, dafür unpraktischen und sehr teuren i3 kaufen? BMW typisch kommt man mit den wichtigsten Extras doch ruck-zuck auf > 50.000 Euro und hat dabei ein Fahrzeug, das auch nicht weiter ist, als ein nachträglich elektrifizierter eGolf.

  15. Re: Und der neue BMW?

    Autor: Berner Rösti 15.04.16 - 11:46

    Nico82x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der i3 is halt auch kein Panzer. Nen Haufen Akkus einbauen kann jeder -
    > > wüsste nicht, was daran innovativ oder fortschrittlich sein soll.
    >
    > Scheinbar kann es eben nicht jeder.

    Stimmt, nur scheinbar (siehe Duden "scheinbar").

    Nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch sinnvoll. Die europäischen Hersteller haben einfach erkannt, dass es wenig Sinn ergibt, einen Wagen in der Größe einer Reiselimousine auf den Markt zu bringen, dessen Reichweite dem eines Kleinstwagen entspricht.

    Es ist eben ein anderer Ansatz: Hierzulande versucht man technische Probleme zu lösen, in den USA bastelt man einfach einen Workaround drumherum.

    Allerdings möchte ich nicht bewerten, was von beidem der bessere Weg ist.

  16. Re: Und der neue BMW?

    Autor: PiranhA 15.04.16 - 11:48

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch ein mögliches zukünftiges Upgrade (also solange die Basis die gleiche
    > bleibt) wird wohl nicht auf mehr als 30kWh haben.

    Also dieses Jahr soll ja ein Batterieupgrade mit 30% mehr Reichweite kommen, welches dann wohl auf etwa 30 kWh kommen müsste. 2018 soll dann ja der neue e-Golf auf Reichweiten >300 km kommen, was wohl mindestens 40-50 kWh voraussetzen sollte.
    Der Akku des GM Bolt / Opel Ampera-E soll ja sogar auf 60 kWh kommen.

  17. Re: Und der neue BMW?

    Autor: linkels 15.04.16 - 11:49

    Nico82x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man den aus meiner Sicht wenig hübschen, dafür
    > unpraktischen und sehr teuren i3 kaufen? BMW typisch kommt man mit den
    > wichtigsten Extras doch ruck-zuck auf > 50.000 Euro und hat dabei ein
    > Fahrzeug, das auch nicht weiter ist, als ein nachträglich elektrifizierter
    > eGolf.

    Einfache Antwort: Weil es den Tesla noch nicht gibt. Wer weiß, was es in 2 Jahren an Alternativen gibt. Der i3 ist immerhin auch schon ein paar Jahre alt, der Tesla damit also 4-5 Jahre neuer. Kein Wunder also, dass es da Unterschiede gibt. Bei Tesla hört sich alles immer sehr schnell nach der Revolution an, dabei sollte man die echte Evolution der deutschen Autobauer nicht unterschätzen.

  18. Der Preis...

    Autor: miauwww 15.04.16 - 11:53

    > Gegen den i3 wird das Model 3 positioniert werden. 35.000$ bei ordentlicher
    > Reichweite. Warum sollte man den aus meiner Sicht wenig hübschen, dafür
    > unpraktischen und sehr teuren i3 kaufen? BMW typisch kommt man mit den
    > wichtigsten Extras doch ruck-zuck auf > 50.000 Euro und hat dabei ein
    > Fahrzeug, das auch nicht weiter ist, als ein nachträglich elektrifizierter
    > eGolf.

    35.000$ ist US pre Tax. Keiner weiß, was der Euro-Preis sein wird. Die Steuern darf man jedenfalls nicht vernachlässigen. Und mit den Extras wird auch der Tesla schnell die 50.000 (incl. Tax) erreichen, denn gerade mit Extras wird gut Geld verdient.

  19. Re: Und der neue BMW?

    Autor: Sonar 15.04.16 - 12:15

    Immer wieder aufs Neue amüsant zu sehen, wie sich doch viele Deutsche auf biegen und brechen, immer ihre eigenen Automarken schön reden (müssen).
    (Rosa-VW-Brille lässt grüssen!)
    Angefangen bei der Zuverlässigkeit, welche durch die marken eigene Pannendienste und die ach so tollen Innenraummaterialien und Spaltmasse, jeweils überdeckt wird.
    Weiter geht es mit Designvergleichen, bei welchen alle anderen nicht DE-Hersteller, welche auch mal Mut für Neues beweisen, entweder immer alles kopiert haben sollen, oder ansonsten einfach mal grundsätzlich als hässlich abgestempelt werden.
    Bei einem Golf, wird immer nur von "zeitlos" gesprochen. Dabei würde es z.B. "langweilig und ideenlos" m.e. eher treffen.
    Toyota hat z.B. den ersten Prius nun schon vor knapp 20 Jahren! (1997) auf den Markt gebracht und sie sind mom. kräftig daran, auch den Wasserstoffantrieb zu etablieren.

    Ich sage nicht per se, dass alle "alternativen" Antriebskonzepte besser sind, aber gerade z.B. die deutschen Hersteller, haben diese Thematik lange und bewusst "verschlafen" und weiterhin auf ihre überholten "Rohöl-Verbrenner" gesetzt. Wobei sie nicht einmal dass anständig hinbekommen haben, wie man unlängst erfahren hat...

    Dies soll kein "Pro-alles-Andere-als-DE-Hersteller-Beitrag" sein.
    Es soll nur ein wenig ein Ansporn dazu geben, auch mal über den eigenen Tellerrand hinaus zu spähen und ev. ein wenig Anerkennung und Offenheit zu zeigen, gegenüber Dingen, die nicht alle "Made in Germany" sind.

    ...Dies schreibt übrigens jemand, der (noch) ein deutsches Fabrikat, welches von einem Verbrennungsmotor angetrieben wird, fährt (und auch schon solche in der Vergangenheit gefahren ist)!

    Euch allen noch ein schönes Wochenende!

  20. Re: Und der neue BMW?

    Autor: wasabi 15.04.16 - 12:18

    > Also dieses Jahr soll ja ein Batterieupgrade mit 30% mehr Reichweite
    > kommen, welches dann wohl auf etwa 30 kWh kommen müsste.
    Ja, das halte ich auch für realistisch. Hat Nissan beim Leaf auch gemacht.

    > 2018 soll dann ja
    > der neue e-Golf auf Reichweiten >300 km kommen, was wohl mindestens 40-50
    > kWh voraussetzen sollte.
    Da bin ich immer noch gespannt, inwiefern das jetzt einfach ein umgebauter Golf VIII sein wird oder doch was eigeneres. Weil ja auch vom MEB die Rede war.

    > Der Akku des GM Bolt / Opel Ampera-E soll ja sogar auf 60 kWh kommen.
    Das steht wohl auch schon sehr konkret fest und ist in der Tat ein recht revolutionärer Sprung. Weil das das erste (zumindeste Serien-) E-Auto ist, welches in die große Lücke zwischen den ganzen E-Autos mit maximal 30kWh auf der einen, und dem Model S (mit Abstand größter Akku, aber auch viel teurer ) auf der anderen Seite, sticht. Und es kommt ein Jahr vor dem Model 3.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg
  2. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  3. Infoniqa Deutschland GmbH, Brakel
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,49€
  2. 3,43€
  3. 14,99€
  4. (-50%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
Zero SR/S
Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

  1. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
  2. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler
  3. Zero Motorcycles Elektrischer Sporttourer Zero SR/S mit 14,4-kWh-Akku

Homeoffice: Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen
Homeoffice
"Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"

Die Coronapandemie hat auch viele IT-Beschäftigte ins Homeoffice gezwungen. Steuerlich profitieren die wenigsten davon.
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Twitter Mitarbeiter dürfen dauerhaft von Zuhause aus arbeiten
  2. Homeoffice Das geht auf den Rücken
  3. Zukunft Arbeitsminister Heil will Recht auf Homeoffice

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein