1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preissenkung: Tesla Model 3 schon…

35.000¤ für 300km?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 35.000¤ für 300km?

    Autor: ssj3rd 21.01.21 - 14:53

    Ich dachte tatsächlich das man da inzwischen viel weiter ist im Jahr 2021... ok, weiter warten, die Zahlen sind mir noch viel zu gruselig, da geht noch einiges.

    Zum Glück fahre ich zur Zeit eh kaum Auto, Home Office/Corona und so. Da meiner aber immer wieder Probleme macht, will ich dann nach Corona einen neuen kaufen, dachte gebe Elektro eine faire Chance.

    35.000¤ für 300km klingen aber irgendwie nicht so geil...

  2. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: quineloe 21.01.21 - 14:58

    wenn ich mit 300km Reichweite nicht ins Büro komme würde ich mir aber auch Gedanken über dauerhaftes Home Office machen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: der_wahre_hannes 21.01.21 - 15:04

    Was für Strecken fährst du denn sonst ohne Corona, dass du mit 300km nicht klar kommst?

  4. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: ssj3rd 21.01.21 - 15:10

    1-2x im Monat zur Oma im Heim, liegt knapp 325km weg. Dachte halt, dass ich für 35.000¤ das ohne Stopp schaffen könnte, ehrlich gesagt erwarte ich das einfach für das Geld.

    Ist das wirklich so utopisch? Ist meine Erwartungshaltung so verzerrt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.21 15:12 durch ssj3rd.

  5. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: quineloe 21.01.21 - 15:13

    Ja ich würde nicht alle zwei Wochen durchs halbe Land für nen Verwandschaftsbesuch fahren.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  6. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: ssj3rd 21.01.21 - 15:14

    Ich schon, so lange sie lebt.
    (Ist 94 geworden dieses Jahr)

    Ist halt sehr weit außerhalb, da sehr ländlich. Mit dem Zug ist die Strecke der absolute Graus und dauert ewig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.21 15:16 durch ssj3rd.

  7. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: eiischbinsnur 21.01.21 - 15:26

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte tatsächlich das man da inzwischen viel weiter ist im Jahr
    > 2021... ok, weiter warten, die Zahlen sind mir noch viel zu gruselig, da
    > geht noch einiges.
    >
    > Zum Glück fahre ich zur Zeit eh kaum Auto, Home Office/Corona und so. Da
    > meiner aber immer wieder Probleme macht, will ich dann nach Corona einen
    > neuen kaufen, dachte gebe Elektro eine faire Chance.
    >
    > 35.000¤ für 300km klingen aber irgendwie nicht so geil...

    Würde ich auch so sehen.

    Dann lieber nen Hybrid, der ist aktuell als Übergangstechnik sehr zu empfehlen. Idealerweise mit einem Diesel der neuesten Generation.

    Bietet bei neuen Modellen bis zu 60 km rein elektrische Reichweite, trotzdem gut für die Langstrecke, wo der moderne Diesel seine Verbrauchsvorteile ausspielt.

    Aktuell der beste Kompromiss.

  8. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: Mel 21.01.21 - 15:28

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte tatsächlich das man da inzwischen viel weiter ist im Jahr
    > 2021... ok, weiter warten, die Zahlen sind mir noch viel zu gruselig, da
    > geht noch einiges.
    >
    > Zum Glück fahre ich zur Zeit eh kaum Auto, Home Office/Corona und so. Da
    > meiner aber immer wieder Probleme macht, will ich dann nach Corona einen
    > neuen kaufen, dachte gebe Elektro eine faire Chance.
    >
    > 35.000¤ für 300km klingen aber irgendwie nicht so geil...

    Tatsächlich werden die realen Reichweiten in diesem Bereich bleiben. 250-400 km.
    Alles was nennenswert darüber liegt wird zu teuer und zu schwer.

    Auch bedeuten reale 300 km mit Schnellladefähigkeit nur etwa eine Stunde Zeitverlust auf 1.000 km Strecke. Damit ist man dann schon problemlos in der Lage weite Strecken zu fahren.

  9. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: DevSec 21.01.21 - 15:52

    eiischbinsnur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ssj3rd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich dachte tatsächlich das man da inzwischen viel weiter ist im Jahr
    > > 2021... ok, weiter warten, die Zahlen sind mir noch viel zu gruselig, da
    > > geht noch einiges.
    > >
    > > Zum Glück fahre ich zur Zeit eh kaum Auto, Home Office/Corona und so. Da
    > > meiner aber immer wieder Probleme macht, will ich dann nach Corona einen
    > > neuen kaufen, dachte gebe Elektro eine faire Chance.
    > >
    > > 35.000¤ für 300km klingen aber irgendwie nicht so geil...
    >
    > Würde ich auch so sehen.
    >
    > Dann lieber nen Hybrid, der ist aktuell als Übergangstechnik sehr zu
    > empfehlen. Idealerweise mit einem Diesel der neuesten Generation.
    >
    > Bietet bei neuen Modellen bis zu 60 km rein elektrische Reichweite,
    > trotzdem gut für die Langstrecke, wo der moderne Diesel seine
    > Verbrauchsvorteile ausspielt.
    >
    > Aktuell der beste Kompromiss.

    Warum kommt immer wieder Hybrid als Option auf? Bei vielen springt der Verbrenner dann bei etwas zuviel Gas schon an. D.h. der Kat ist meist kalt und bläst alles raus. Da ist ein normaler Verbrenner umweltfreundlicher. Wieviele Hybridfahrer laden wirklich ihren mickrigen Akku? Die wenigsten können mit 11kw laden. Die Rekuperation wird da wohl nicht soviel raus reißen, zumal man ja auch sehr viel mehr Gewicht durch die Gegen fährt, weil man 2 Technologien mitschleppen muss.

  10. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: eiischbinsnur 21.01.21 - 16:11

    DevSec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eiischbinsnur schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ssj3rd schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich dachte tatsächlich das man da inzwischen viel weiter ist im Jahr
    > > > 2021... ok, weiter warten, die Zahlen sind mir noch viel zu gruselig,
    > da
    > > > geht noch einiges.
    > > >
    > > > Zum Glück fahre ich zur Zeit eh kaum Auto, Home Office/Corona und so.
    > Da
    > > > meiner aber immer wieder Probleme macht, will ich dann nach Corona
    > einen
    > > > neuen kaufen, dachte gebe Elektro eine faire Chance.
    > > >
    > > > 35.000¤ für 300km klingen aber irgendwie nicht so geil...
    > >
    > > Würde ich auch so sehen.
    > >
    > > Dann lieber nen Hybrid, der ist aktuell als Übergangstechnik sehr zu
    > > empfehlen. Idealerweise mit einem Diesel der neuesten Generation.
    > >
    > > Bietet bei neuen Modellen bis zu 60 km rein elektrische Reichweite,
    > > trotzdem gut für die Langstrecke, wo der moderne Diesel seine
    > > Verbrauchsvorteile ausspielt.
    > >
    > > Aktuell der beste Kompromiss.
    >
    > Warum kommt immer wieder Hybrid als Option auf? Bei vielen springt der
    > Verbrenner dann bei etwas zuviel Gas schon an. D.h. der Kat ist meist kalt
    > und bläst alles raus. Da ist ein normaler Verbrenner umweltfreundlicher.
    > Wieviele Hybridfahrer laden wirklich ihren mickrigen Akku? Die wenigsten
    > können mit 11kw laden. Die Rekuperation wird da wohl nicht soviel raus
    > reißen, zumal man ja auch sehr viel mehr Gewicht durch die Gegen fährt,
    > weil man 2 Technologien mitschleppen muss.


    Es kommt halt auch hier drauf an, wie man das Ding benutzt.

    Bei 40 bis 60 km Reichweite elektrisch lohnt es sich absolut, das Ding an ner Stromsäule aufzuladen oder auch bei sich zuhause - ich kenne auch Leute, die genau das tun und dann in der Stadt zumindest konsequent nur elektrisch fahren.

    Und dass Hybride im direkten Vergleich wahnsinnig viel schwerer wären als Batteriefahrzeuge würde ich für ein Gerücht halten, angesichts des Gewichts, das die Akkus bei einem E-Auto alleine schon auf die Waage bringen.

  11. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: puerst 21.01.21 - 16:36

    DevSec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Warum kommt immer wieder Hybrid als Option auf? Bei vielen springt der
    > Verbrenner dann bei etwas zuviel Gas schon an. D.h. der Kat ist meist kalt
    > und bläst alles raus. Da ist ein normaler Verbrenner umweltfreundlicher.

    Der "normale" Verbrenner hat das Problem mit dem kalten Kat bei JEDEM (Kalt-)Start, selbst wenn man nur die 10km zum Büro fährt.

    > Wieviele Hybridfahrer laden wirklich ihren mickrigen Akku?

    Wieso sollte jemand Aufpreis für einen Plug-In-Hybrid zahlen, wenn er nicht laden möchte?

    > Die wenigsten können mit 11kw laden.

    Wir haben bei unserem BEV noch nie das Schnellladekabel angesteckt, sondern laden immer nur mit 230V :-)

    > Die Rekuperation wird da wohl nicht soviel raus
    > reißen, zumal man ja auch sehr viel mehr Gewicht durch die Gegen fährt,
    > weil man 2 Technologien mitschleppen muss.

    Nach mehr als einem Jahrzehnt mit einem Toyota Prius (kein PlugIn): Das macht sehr wohl was aus. Dazu kommt noch die Lastpunktverschiebung.

  12. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: derdiedas 21.01.21 - 16:43

    Also wenn ich zu meinen Kunden muss fahre ich ohne Probleme mehr als 300km...

  13. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: Kneiffzzange 21.01.21 - 18:55

    Da es ja an jeder Ecke, überall und immer, Schnellader gibt, sind die 300 Km wirklich kein Problem.
    Das waren noch Zeiten, als man Ladesäulen suchen musste und dann mit 11 Kw mehrere Stunden laden musste.

  14. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: robinx999 21.01.21 - 19:13

    DevSec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eiischbinsnur schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ssj3rd schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich dachte tatsächlich das man da inzwischen viel weiter ist im Jahr
    > > > 2021... ok, weiter warten, die Zahlen sind mir noch viel zu gruselig,
    > da
    > > > geht noch einiges.
    > > >
    > > > Zum Glück fahre ich zur Zeit eh kaum Auto, Home Office/Corona und so.
    > Da
    > > > meiner aber immer wieder Probleme macht, will ich dann nach Corona
    > einen
    > > > neuen kaufen, dachte gebe Elektro eine faire Chance.
    > > >
    > > > 35.000¤ für 300km klingen aber irgendwie nicht so geil...
    > >
    > > Würde ich auch so sehen.
    > >
    > > Dann lieber nen Hybrid, der ist aktuell als Übergangstechnik sehr zu
    > > empfehlen. Idealerweise mit einem Diesel der neuesten Generation.
    > >
    > > Bietet bei neuen Modellen bis zu 60 km rein elektrische Reichweite,
    > > trotzdem gut für die Langstrecke, wo der moderne Diesel seine
    > > Verbrauchsvorteile ausspielt.
    > >
    > > Aktuell der beste Kompromiss.
    >
    Da ich selber einen PlugIn (Ioniq) fahre will ich mal dazu was schreiben

    > Warum kommt immer wieder Hybrid als Option auf? Bei vielen springt der
    > Verbrenner dann bei etwas zuviel Gas schon an. D.h. der Kat ist meist kalt
    > und bläst alles raus.
    Ja dürfte in der Praxis aber selten vorkommen. Kommt z.B.: auf der Autobahnauffahrt vor wenn man viel Gas gibt vor allem da wo die Beschleunigungsspur kurz oder künstlich kurz ist (Stichwort Ampel 1 Auto bei Grün) das bedeutet der Verbrenner springt an zieht den Wagen das dauert ca. 5 Sekunden dann geht der Verbrenner in den Leerlauf (bzw. lädt den Akku) und geht nach ca. 55 Sekunden wieder aus, das relativ lange Nachlaufen passiert eigentlich nur ein mal pro Fahrt, vermutlich um die Öle besser zu verteilen, wenn man dann überholt dann springt der Verbrenner evtl. auch an für evtl. 5 Sekunden und geht dann wieder aus, aber ja Geschwindigkeiten über 130km/h bedeuten auf jeden Fall Verbrenner fahrt bei meinem Modell.
    > Da ist ein normaler Verbrenner umweltfreundlicher.
    > Wieviele Hybridfahrer laden wirklich ihren mickrigen Akku?
    Jeder der rechnen kann und sowohl Sprit als auch Strom bezahlt. Mein Verbrauch sind 4,4l / 100km oder 15,8kWh pro 100km
    Sprit liegt abends so bei 1,25¤ / l (E10) macht bei meinem Verbrauch 5,50¤ / 100km
    Strom kostet mich hier 27,27 Cent die kWh also 4,30¤ / 100km
    > Die wenigsten
    > können mit 11kw laden.
    Stimmt lädt mit 3,3kW, das Jeden Abend dort sogar nur an einer Schuko Dose wird gegen 18:30 reingesteckt wenn ich von der Arbeit kommt und ist um ca. 21:50 voll
    > Die Rekuperation wird da wohl nicht soviel raus
    Rekuperation bringt natürlich auch was, aber das macht ja schon der normale Hybrid (ohne PlugIn).
    > reißen, zumal man ja auch sehr viel mehr Gewicht durch die Gegen fährt,
    > weil man 2 Technologien mitschleppen muss.

    Also beim Ioniq ist der Elektro ca. 25kg schwerer wie der PlugIn

  15. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: Gargano 21.01.21 - 19:47

    Mein Alpin B10 V8 Touring kostet heute gebraucht noch das "doppelte" wie der Tesla hier und kommt auch nur 350km mit einer Tankfüllung ;-)

  16. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: BLi8819 21.01.21 - 20:28

    Ist das jetzt Ironisch gemeint?
    In meiner Stadt gibt es drei Ladestationen. Zwei davon stehen auf Grundstücken von Autohändlern und meist belegt. Wer auch immer mit einem e-Auto hier hin kommt, kann genau so gut Lotto spielen. :-D

  17. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: quineloe 22.01.21 - 10:35

    Welche "Stadt" soll das sein?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  18. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: EatThis81 22.01.21 - 16:09

    Eher ein Dorf.
    Mein Dorf hat 12.000 Einwohner, nen Supercharger mit 12 Stalls (1km entfernt) und einen Aldi mit Ladern, Lidl mit Ladern und noch 2 öffentliche Ladepunkte + 2 kostenlose Ladepunkte an kleineren Firmen.
    Die nächsten 2 Supercharger sind 28km und 33km Fahrstrecke entfernt.

    Wir haben aber im Umkreis von 20km nur eine Tankstelle (Aral an der Autobahn mit Mondpreisen)

    Das dass nicht überall so ist ist mir klar, aber eine "Stadt" mit 3 Ladepunkten habe ich noch nicht gesehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.21 16:11 durch EatThis81.

  19. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: Copper 22.01.21 - 17:17

    puerst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wieviele Hybridfahrer laden wirklich ihren mickrigen Akku?
    >
    > Wieso sollte jemand Aufpreis für einen Plug-In-Hybrid zahlen, wenn er nicht
    > laden möchte?
    Wer privat einen PHEV kauft und dann nicht lädt, der hat sowieso nicht alle Tassen im Schrank.
    Ich vermute der VP zielt auf die Firmenwagenfraktion ab. Die Firma kann sagen "wir tun was für die Umwelt mit PHEV", der Arbeitnehmer muss nur 0,5% statt 1% des Neupreises versteuern.
    Und leider werden, zumindest sind das die Ergebnisse diverser Untersuchungen, gerade Firmenwagen überwiegend nicht geladen.

  20. Re: 35.000¤ für 300km?

    Autor: BLi8819 22.01.21 - 18:20

    Ich werde dir sicherlich nicht sagen, wo ich wohne.
    Es ist eine Kleinstadt mit <50k Einwohnern.

    Als Referenz haben ich
    https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/HandelundVertrieb/Ladesaeulenkarte/Karte/Ladesaeulenkarte-node.html
    genutzt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ArcelorMittal Stahlhandel GmbH, Köln, Essen, Halle (Westfalen)
  2. ilum:e informatik ag, Mainz
  3. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Home-Office)
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
Bundestagswahl 2021
Die Rache der Uploadfilter

Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Android 12: Endlich Android-Updates!
    Android 12
    Endlich Android-Updates!

    Google kann selbst Updates für die Android Runtime verteilen. Damit werden echte Android-Updates greifbar.
    Von Sebastian Grüner

    1. Google Android 12 kommt mit einer Gaming-Toolbar
    2. Smartphones Verstecktes neues Design in Android 12
    3. Android Google präsentiert erste Vorschau von Android 12

    EOS 5D Mark I und Mark II: Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro
    EOS 5D Mark I und Mark II
    Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro

    Canons EOS 5D und Mark II sind im Jahr 2021 eine gute Wahl für die Hobbyfotografie. Wir erklären, was beim Gebrauchtkauf zu beachten ist.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K Pro macht Anwenderwünsche wahr
    2. Leica Q2 Monochrom im Test Nur Schwarz-Weiß-Aufnahmen für stolze 5.590 Euro
    3. Metalenz Einzelne Linse könnte Smartphone-Kameras flacher machen