1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preissenkung: Tesla Model 3 schon…

Ein objektiv schlechtes Auto.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein objektiv schlechtes Auto.

    Autor: David64Bit 21.01.21 - 22:51

    Mal komplett abgesehen vom Antriebsstrang, baut Tesla miserable Autos.
    Ladekante ist eine Katastrophe, Verarbeitung genauso, Bedienbarkeit ist Haarsträubend und die Ergonomie genauso. Dazu kommen Assistenzsysteme, die einen in völlig falsche Sicherheit wiegen.

    Dazu kommt - die meisten Testverbräuche, die man zum Model 3 liest, liegen bei um die 20 kWh. Bei allem was recht ist, aber das schaff ich mit meiner PHEV E-Klasse auch. Ich schaffe sogar bis zu 17 kWh/100 km. Die hat aber - kann nur vom Vorführer Tesla sprechen - um Lichtjahre bessere Verarbeitung, Bedienbarkeit und hat so Dinge wie Massagesitze und Co, die es beim Tesla nicht mal gegen viel Geld gibt. Ich fand die Sitze unbequem, die Sicht nach hinten beim Model 3 finde ich miserabel. Pelvis- und Kniebairbags gibt's bei Tesla auch nicht, geschweige denn Seitenairbags für die hinteren Sitze.
    Ein Wendekreis von über 12 Metern ist für ein Auto mit weniger als 4,80 auch nichts, was ich als "gut" Betiteln würde.

    Die LED-Scheinwerfer sind ein schlechter Witz für ein Auto in der Preisklasse. Kein Kurvenlicht, kein Dauerfernlicht und zumindest bis jetzt hat mich fast jedes Model 3 was mir entgegenkam geblendet.

    Vergleicht man das jetzt gegen andere 30.000 Euro Autos, sieht das nicht besser aus. Ein Seat Leon oder ein Skoda Rapid/Oktavia ist was die Verarbeitung angeht wirklich extrem gut. Die Bedienbarkeit war auch lange sehr viel besser. Nimmt man jetzt einen Renault Zoe zum vergleich, sieht der Tesla richtig alt aus. Die haben ALLE deutlich bessere LED-Scheinwerfer, der Wendekreis ist bei allen erheblich besser (Der Oktavia ist sogar noch mal Länger, als das Model 3 und schafft 10,5 Meter! Die anderen liegen bei um die 11 Meter)
    Apple Car Play oder Android Auto sucht man immer noch vergebens. Head-Up Display und Verkehrszeichenerkennung gibt's entweder gar nicht, oder nur dann, wenn man das Sündhaftteure Autopilot-Paket mit kauft...

    Die Tatsache, dass Tesla sich gegen Zubehörteile von den Zulieferern so heftig weigert, tut sein übriges.

    Das ganze bestätigen dann auch diverse Tests. Antriebsstrang, absolute Spitzenklasse. Der eigentliche Autopart ist jedoch unter aller Kanone...

  2. Re: Ein objektiv schlechtes Auto.

    Autor: Meisterqn 21.01.21 - 22:57

    Aha

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg, Villingen-Schwenningen
  4. HYPE Softwaretechnik GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
Bundestagswahl 2021
Die Rache der Uploadfilter

Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Android 12: Endlich Android-Updates!
    Android 12
    Endlich Android-Updates!

    Google kann selbst Updates für die Android Runtime verteilen. Damit werden echte Android-Updates greifbar.
    Von Sebastian Grüner

    1. Google Android 12 kommt mit einer Gaming-Toolbar
    2. Smartphones Verstecktes neues Design in Android 12
    3. Android Google präsentiert erste Vorschau von Android 12

    EOS 5D Mark I und Mark II: Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro
    EOS 5D Mark I und Mark II
    Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro

    Canons EOS 5D und Mark II sind im Jahr 2021 eine gute Wahl für die Hobbyfotografie. Wir erklären, was beim Gebrauchtkauf zu beachten ist.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K Pro macht Anwenderwünsche wahr
    2. Leica Q2 Monochrom im Test Nur Schwarz-Weiß-Aufnahmen für stolze 5.590 Euro
    3. Metalenz Einzelne Linse könnte Smartphone-Kameras flacher machen