1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Probefahrt mit EQS: Mercedes…

Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: SM 24.07.21 - 09:04

    Alles schön und gut, aber wo ist jetzt der praktische Nutzen eines Autos, dass sich vielleicht 0,01 Promille der Bevölkerung leisten kann? Da kann man genauso gut in epischer Breite über den nächsten Bugatti berichten.

  2. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: Lemo 24.07.21 - 09:09

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles schön und gut, aber wo ist jetzt der praktische Nutzen eines Autos,
    > dass sich vielleicht 0,01 Promille der Bevölkerung leisten kann? Da kann
    > man genauso gut in epischer Breite über den nächsten Bugatti berichten.

    Naja gut die Verbrennerversion eines solchen Autos hätten sich auch nur wenige leisten können. Es ist halt ein Luxusauto.
    Für Geschäftsleute (oder Firmen generell) aber durchaus bezahlbar und eine interessante Option für ihre Führungskräfte oder im Bereich de hochpreisigen Außendiensts.
    Du darfst nicht vergessen, dass solche Modelle oft eine Art Real-Proof of Concept sind, dass sich so ein Geschäftsmodell eben tragen kann.
    Und danach folgen dann günstigere Autos.

    War bei Tesla auch so, ist immer so.

  3. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: Myxin 24.07.21 - 09:14

    Es passt auch in die Entwicklung, erst das Highend, dann die Abstufungen. Da wird dann nicht neu entwickelt, nur die Funktionalität auf die geringeren/wenigen Sensoren etc angepasst und getestet.

  4. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: AntonZietz 24.07.21 - 09:15

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles schön und gut, aber wo ist jetzt der praktische Nutzen eines Autos,
    > dass sich vielleicht 0,01 Promille der Bevölkerung leisten kann? Da kann
    > man genauso gut in epischer Breite über den nächsten Bugatti berichten.

    Leasingverträge auf Omas Namen. Genau wie bei den ganzen AMGs in Neukölln.

  5. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: Lemo 24.07.21 - 09:26

    AntonZietz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alles schön und gut, aber wo ist jetzt der praktische Nutzen eines
    > Autos,
    > > dass sich vielleicht 0,01 Promille der Bevölkerung leisten kann? Da kann
    > > man genauso gut in epischer Breite über den nächsten Bugatti berichten.
    >
    > Leasingverträge auf Omas Namen. Genau wie bei den ganzen AMGs in Neukölln.

    Nicht so wirklich. Die AMGs fahren dort eher deshalb dort herum, weil ihn 4 Leute gleichzeitig finanzieren. Da wurde das Konzept Car-Sharing nämlich schon viel früher entdeckt ;)

  6. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: murphsen 24.07.21 - 10:08

    Merkwürdig. Andere Hersteller scheinen Mercedes dann ja schon weit voraus zu sein, wenn sie bei der Entwicklung schon im Bereich der Klein- und Mittelklasse angekommen sind.
    Aber gut, vielleicht müssen sie auch nochmal von vorne anfangen, denn nach der letzten C-Klasse, die mehr klappert und knarzt als jeder Renault, benötigt es vielleicht nochmal einen Neustart von ganz oben. ¯\_(ツ)_/¯

  7. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: john4344 24.07.21 - 12:13

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles schön und gut, aber wo ist jetzt der praktische Nutzen eines Autos,
    > dass sich vielleicht 0,01 Promille der Bevölkerung leisten kann? Da kann
    > man genauso gut in epischer Breite über den nächsten Bugatti berichten.

    0,01 Promille? Eher >1%, aber man kann ja immer übertreiben…

  8. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: theFiend 24.07.21 - 12:35

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles schön und gut, aber wo ist jetzt der praktische Nutzen eines Autos,
    > dass sich vielleicht 0,01 Promille der Bevölkerung leisten kann?

    Auf dem selben Niveau wie die Verbrenner von deutschen Luxusmarken vorher. Wenn die Firmen und rentenleaser die Kisten mal n bissi runtergefahren sind, kann sich otto normal das Ding leisten.

  9. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: kiviuq 24.07.21 - 13:23

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles schön und gut, aber wo ist jetzt der praktische Nutzen eines Autos,
    > dass sich vielleicht 0,01 Promille der Bevölkerung leisten kann? Da kann
    > man genauso gut in epischer Breite über den nächsten Bugatti berichten.


    Das ist ein stückweit Marketing. Wenn eine Firma erfolgreich am Highendmarkt ist, strahlt das auch auf ihre Massenware ab. D.h. Normalos fühlen sich dann auch ein bisschen wichtiger, wenn so einen Stern fahren "dürfen".

    Besonderes Problem bei E-Autos: die Technik ist im Vgl zu Verbrennern relativ simpel und sich von anderen Herstellern zu unterscheiden fällt schwer. Autos werden in Zukunft daher wie Smartphones vermarktet. Da braucht jede Marke ihr Flagship Model, das wird dann breit über alle social Media channels vermarktet. So kann sich die Firma von der Konkurrenz aus China absetzen Apple vs Xiaomi. Frage ist wer wir der neue Apple bei den selfdriving cars.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.21 13:25 durch kiviuq.

  10. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: Sharra 25.07.21 - 01:12

    Diese überteuerte, überflüssige (weil nicht für die Masse tauglich) Luxuskarre wird aber mit den Standardmodellen von Tesla verglichen.
    Und von daher hinkt der Vergleich gewaltig.

    Dass Benz sowas bauen kann, war nie die Frage. Aber wenn sie das Ding für den 3 fachen Preis eines Teslas bauen, ist es eben KEINE Konkurrenz zu einem Tesla, sondern ein völlig anderes Marktsegment.

    Man kann auch mit einem schwimmenden Hotel (vulgo Kreuzfahrtschiff) auf See fahren und dort die Angel auswerfen. Ist aber eben nicht vergleichbar mit einem Hochseefischkutter weil völlig anderer Anwendungszweck.

  11. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: Bondra81 25.07.21 - 10:12

    Ich bezweifle sogar, dass Mercedes jemals wieder ein Auto unter 50k Neupreis bauen wird.
    Die billigen und kleinen Autos waren denen eh schon länger ein Dorn im Auge A und B Klasse werden bald nicht mehr gebaut. Das Fußvolk darf dann eben keinen Mercedes mehr fahren...

  12. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: Knuspermaus 25.07.21 - 16:57

    Ach, da ist Mercedes durchaus in guter Gesellschaft, der Dacia Spring kostet 20000¤, ohne Förderung versteht sich, mit Förderung ca. 11000¤ und klar gibt es bei diesem Preis keine Extras!
    Nur, was bedeutet das? Keine Extras?
    Verstellbarer Sitz oder Lenkrad? Nein, nicht erhältlich... was alles bei diesem Preis schief gelaufen ist, das berichten diese beiden hier https://www.youtube.com/watch?v=w5t0yIn0S2c
    Bei Dacia ist die Entscheidung klar... Duster mit Gas-Antrieb.

    (viele ältere Links sind mittels Leerzeichen deaktiviert, da ich bis vor kurzem noch keine Posten durfte)
    Alles was ich schreibe ist meine persönliche Meinung. Nicht immer gebe ich dem Leser genehme Quellen an.

  13. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: Voltcraft500 25.07.21 - 17:47

    Oh nein, was fällt Mercedes ein. Ihr Luxusflaggschiff zu einem segmentüblichen Preis anzubieten. Hatte bei der elektrischen S-Klasse die mercedesüblichen 20.000¤ erwartet.

  14. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: Se8k 25.07.21 - 23:06

    Im Artikel (bis auf eine Erwähnung im Fazit) wird der EQS hauptsächlich mit dem Model S verglichen. Das kostet zwischen 92K und 126K. Das ist schon durchaus das gleiche Preissegment.

  15. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: Ach 26.07.21 - 01:19

    Außerdem ist Mercedes dafür bekannt neue Features in den Topmodellen vorzustellen und diese oder Variationen von denen über die folgenden Jahre zuverlässig auf das gesamtes Portfolio auszuweiten. Dem entsprechend kann man anhand von Entwicklungen in der S-Klasse Entwicklungen in vielen weiterer Modellreihen vorhersagen.

  16. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: digitalnative 26.07.21 - 08:44

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Geschäftsleute (oder Firmen generell) aber durchaus bezahlbar und eine
    > interessante Option für ihre Führungskräfte oder im Bereich de
    > hochpreisigen Außendiensts.

    Ich hoffe wirklich, dass die Digitalisierung wirklich mal durchgezogen wird. Wozu in der Gegend herumgurken, wenn es über Videokonferenz auch geht. Gut, manche Muster kann man persönlich besser vorstellen, nur ein typisches nerviges Verkäufergespräch ist wohl per Video auch gut.
    Apple, Google... alle bleiben zuhause und arbeiten im Homeoffice..... Pustekuchen. Brav zurück ins Büro. Dieses Bullshitbingo soll bitte mal beendet werden. Wollt ihr jetzt was ändern oder bleiben wir in 1700 mit Rauchsignal hängen. Klar ist Homeoffice nicht für jeden geeignet, nur man soll sinnlose Fahrten einfach unterlassen. Und Klinkenputzen ist heute echt nicht mehr zeitgemäß.... wo wir doch so digital und cyber (SIC!) sind.... :D

  17. Re: Und so günstig, schon ab 100.000 Euro

    Autor: Dwalinn 26.07.21 - 08:47

    Also den meisten Menschen ist es doch egal wie gut der Motor ist. Wer jetzt Mercedes, Audi oder BMW kauft wird nicht zu einem anderen Auto aus bspw. China greifen nur weil der gleiche Motor verbaut wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  2. Programmierer / Softwareentwickler (w/m/d)
    Haux-Life-Support GmbH, Karlsbad
  3. Spezialist (m/w/d) Prozesse/SAP CS
    EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuratrue im Test: Spitzenklang mit leichten Abstrichen
Nuratrue im Test
Spitzenklang mit leichten Abstrichen

Nura hat seine ersten True-Wireless-Hörstöpsel herausgebracht - der Sound ist sehr gut, perfekt sind die Stöpsel aber nicht, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Nuratrue Nura präsentiert erste True-Wireless-Kopfhörer
  2. Oneplus-Gründer Nothing präsentiert True-Wireless-Kopfhörer mit ANC
  3. Neue Produkte geplant Sennheiser sucht Investor für Privatkundengeschäft

Neue iPhones und mehr: Apple macht ein Päuschen
Neue iPhones und mehr
Apple macht ein Päuschen

Apple hat neue Produkte vorgestellt - Bahnbrechendes war nicht dabei. Selbst die Apple-Manager machten einen lustlosen Eindruck.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Apple iPhone 13 Pro nimmt Prores in 4K nur mit großem Speicher auf
  2. NSO-Trojaner Apple schließt Sicherheitslücke in iOS, MacOS und WatchOS
  3. Apple Event für iPad und Macs soll später folgen

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter