1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Probefahrt mit ID.3: Nicht so…

Ladeleistung ein Witz

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ladeleistung ein Witz

    Autor: Kawim 23.12.20 - 09:56

    Ein Model 3 schafft problemlos 150 kW an der Ladesäule. Der ID3 MUSS mindestens 100 kW schaffen um da nicht komplett den Anschluss zu verlieren.

  2. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: radde 23.12.20 - 10:05

    Technisch gebe ich dir 100% recht.
    In der Praxis ist das wahrscheinlich aber nur ganz selten ein Problem. Denn "man" fährt beim Elektroauto ja in der Regel mit vollem Akku los, so dass "man" unterwegs eigentlich nicht nachladen muss.

  3. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: Mel 23.12.20 - 10:09

    radde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technisch gebe ich dir 100% recht.
    > In der Praxis ist das wahrscheinlich aber nur ganz selten ein Problem. Denn
    > "man" fährt beim Elektroauto ja in der Regel mit vollem Akku los, so dass
    > "man" unterwegs eigentlich nicht nachladen muss.

    Ich fahr seit 1,5 Jahren Model 3. Es stimmt das man das Schnellladen nur recht selten braucht. WENN man es braucht soll das aber zügig gehen! Das M3 schafft ~250 km in 20 Minuten. Das entspricht Klo, Kaffee und Snack. Länger möchte ich dann aber nicht warten müssen.

  4. Volkswagen-Tradition

    Autor: M.P. 23.12.20 - 10:16

    > Volkswagen verspricht beim ID.3 gegen Aufpreis eine Ladeleistung von bis zu 100 kW.

    Ist man doch gewohnt, dass man bei Volkswagen diverse Kreuze in der Optionsliste machen muss, bis man ein brauchbares Auto hat ;-)

    Beim ersten Passat meines Onkels in den 1980ern musste er sogar für den rechten Außenspiegel Aufpreis bezahlen ;-)

  5. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: Druide 23.12.20 - 10:20

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > radde schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Technisch gebe ich dir 100% recht.
    > > In der Praxis ist das wahrscheinlich aber nur ganz selten ein Problem.
    > Denn
    > > "man" fährt beim Elektroauto ja in der Regel mit vollem Akku los, so
    > dass
    > > "man" unterwegs eigentlich nicht nachladen muss.
    >
    > Ich fahr seit 1,5 Jahren Model 3. Es stimmt das man das Schnellladen nur
    > recht selten braucht. WENN man es braucht soll das aber zügig gehen! Das M3
    > schafft ~250 km in 20 Minuten. Das entspricht Klo, Kaffee und Snack. Länger
    > möchte ich dann aber nicht warten müssen.

    Die Elektroautos sind eher für kurze Stadtrundfahrten von A nach B zu gebrauchen für mehr einfach ungeeignet in der aktuellen Zeitepoche und wird sich auch nicht durchsetzen.

    Reden wir hier nochmal im 22. Jh wenn nicht sogar im 24. Jh nochmal, sofern uns die Außerirdischen nicht vorher die Technologie zur Verfügung stellen ;) .

  6. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: gomos 23.12.20 - 10:29

    Bei allen Elektroautos hängt die Ladeleistung stark von den Ausgangsparametern ab. Außertemperatur, Akkutemperatur, SOC etc. das ist beim Model 3 nicht anders.

    Was golem da beschrieben hat entspricht eher einen worstcase, ich habe zig Test gesehen in denen die Ladekurve deutlich besser war.

    Das ist doch beim Model 3 nicht anders, wie sieht es den aktuell mit den LFP MIC aus und wie lange hält es die 150kW?

    Im Test von Björn Nyland mit einem direkten Vergleich ist der Unterschied in der Praxis nicht groß, beim ID.3 kann man sogar noch >90Soc mit einer akzeptablen Ladeleistung rechnen wo andere schon so stark drosseln dass es sich nicht lohnt. Wenn die Bedingungen passen.

    https://www.youtube.com/watch?v=WH2Tm8Ho8I0&ab_channel=Bj%C3%B8rnNyland

  7. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: sigii 23.12.20 - 10:31

    Es ist freitag (gefuehlt) und mein VPN tut gerade nicht also antworte ich dir da gerne mal :)

    Um 50% Marktanteil zu gewinnen, braucht ein E-Auto keine 600km Reichweite.

    Sobald 2030 etc. alle groesseren EU Laender vergaser ansich nicht mehr erlauben, auch weiterhin alle Steuern und Foerderungen zugunsten Elektroautos gehen, wird das jetzt zwangslaeufig einfach passieren.

    Zumal Elektro auch deutlich mehr flexibilitaet bietet:
    - Firmenpendler bekommen an Ihrem Firmengelaendeparkplatz einfach eine Steckdose -> Keine Tankstelle mehr notwendig + Laden in der Garage
    - Tankstellen koennen ploetzlich ueberall stehen -> einfach ein grosses Ladenetz aufzubauen
    - Weniger Verschleis -> kein Mensch geht gern zur Werkstatt
    - Firmen werden Firmenwaagen einfach guenstiger anbieten oder als Standard definieren
    - Privatanleger koennen Ihren eigenen Strom produzieren und konsumieren
    - Kostenguenstige Unabhaengigkeit

  8. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: Mel 23.12.20 - 11:33

    Druide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > radde schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Technisch gebe ich dir 100% recht.
    > > > In der Praxis ist das wahrscheinlich aber nur ganz selten ein Problem.
    > > Denn
    > > > "man" fährt beim Elektroauto ja in der Regel mit vollem Akku los, so
    > > dass
    > > > "man" unterwegs eigentlich nicht nachladen muss.
    > >
    > > Ich fahr seit 1,5 Jahren Model 3. Es stimmt das man das Schnellladen nur
    > > recht selten braucht. WENN man es braucht soll das aber zügig gehen! Das
    > M3
    > > schafft ~250 km in 20 Minuten. Das entspricht Klo, Kaffee und Snack.
    > Länger
    > > möchte ich dann aber nicht warten müssen.
    >
    > Die Elektroautos sind eher für kurze Stadtrundfahrten von A nach B zu
    > gebrauchen für mehr einfach ungeeignet in der aktuellen Zeitepoche und wird
    > sich auch nicht durchsetzen.

    Verdammt, wie bin ich dann damit nach Slowenien gekommen?

    Bei Tesla hast du rund eine Stunde Zeitverlust bei 1000 km Strecke. Das ist akzeptabel bzw. sogar recht angenehm.

  9. Re: Volkswagen-Tradition

    Autor: bplhkp 23.12.20 - 11:42

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist man doch gewohnt, dass man bei Volkswagen diverse Kreuze in der
    > Optionsliste machen muss, bis man ein brauchbares Auto hat ;-)

    Nackte Basismodelle für Flottenkunden findet man bei den meisten Herstellern. Und damit der Privatkunde die Finger von lässt, sind für diese Modelle einige wichtige Optionen nicht verfügbar.

  10. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: martinalex 23.12.20 - 12:13

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Druide schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > radde schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Technisch gebe ich dir 100% recht.
    > > > > In der Praxis ist das wahrscheinlich aber nur ganz selten ein
    > Problem.
    > > > Denn
    > > > > "man" fährt beim Elektroauto ja in der Regel mit vollem Akku los, so
    > > > dass
    > > > > "man" unterwegs eigentlich nicht nachladen muss.
    > > >
    > > > Ich fahr seit 1,5 Jahren Model 3. Es stimmt das man das Schnellladen
    > nur
    > > > recht selten braucht. WENN man es braucht soll das aber zügig gehen!
    > Das
    > > M3
    > > > schafft ~250 km in 20 Minuten. Das entspricht Klo, Kaffee und Snack.
    > > Länger
    > > > möchte ich dann aber nicht warten müssen.
    > >
    > > Die Elektroautos sind eher für kurze Stadtrundfahrten von A nach B zu
    > > gebrauchen für mehr einfach ungeeignet in der aktuellen Zeitepoche und
    > wird
    > > sich auch nicht durchsetzen.
    >
    > Verdammt, wie bin ich dann damit nach Slowenien gekommen?
    >
    > Bei Tesla hast du rund eine Stunde Zeitverlust bei 1000 km Strecke. Das ist
    > akzeptabel bzw. sogar recht angenehm.

    Kann ich so nicht bestätigen, zumindest bei den Autos mit nicht dem grössten Akku ist es doch deutlich mehr. Beim 80kwh Model S (schon was älter, ich weiss) war auch die Ladekurve so schlecht, dass man eher mit 60-90kW Ladeleistung rechnen konnte (eher 60 als 90) bei einem Hub von ~40-55kWh, also eher so alle 1-2h für ne ordentliche Zeit an die Ladesäule. Insbesondere muss man schon noch knapp 10min pro Ladestopp für den Umweg und das Anschliessen rechnen. Und dann hatte ich noch einmal pech und an einer Ladestation ist der Wagen nicht über 20kW rausgekommen, sodass wir da fast ne Stunde festhingen nur um dann am nächsten Supercharger nochmal zu stoppen...

    Gut möglich, dass das inzwischen besser geworden ist mit dem Model3 und den neueren Superchargern, aber meine Erfahrung war schon eher so, dass man deutlich mehr Zeit einplanen muss als mit einem Verbrenner bei dem man (ausreichend Fahrer vorausgesetzt) mit 1x Tanken für 5-10min und ein paar Fahrerwechseln/Pinkelpausen zu je 2-5min die 1000km durchfahren kann.

    Abgesehen von solchen krassen Langstrecken, die man nun wirklich nicht oft fährt sind E-Autos aber absolut Praxistauglich. Und für die Langstrecke weiss man dann auch schnell worauf man sich einlässt und kann inzwischen planen.

  11. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: ulink 23.12.20 - 12:53

    martinalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut möglich, dass das inzwischen besser geworden ist mit dem Model3

    Das ist definitiv so beim M3 und MY und auch bei den neueren ModelS/X, selbst an den V2 SuC.

    Ich habe bei meiner Fahrt voriges Jahr nach Rom (knapp 1000km von hier) auch nur ca. 1h Pause insgesamt gemacht. Und diese Pausen waren willkommen und notwendig fuer meine Frau und mich.

    Ich habe das so hingebogen (ueber die Fahrgeschwindigkeit), dass ich immer mit 5-6% Restladung am SuC angekommen bin. Da war dann der Akku auch schoen warm und die Ladeleistung sofort 140kW. Die 250-300km in 20-25 Minuten die ein Vorposter angesprochen hat, sind so ohne weiteres machbar. An V3 SuC (oder Ionities) ist das dann nochmal ein Stueck besser.

    Jedenfalls sind (aktuelle) Teslas 100% langstreckentauglich.

  12. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: LASERwalker 23.12.20 - 14:39

    Na ja, der id.3 ist die 1000km in 10:45 gefahren, das Model 3 in 10:30.
    Von 10% auf 80% war der SR+ 9 Minuten schneller (24 statt 35 Minuten).

    So ein riesen Unterschied ist das jetzt nicht.

    > https://docs.google.com/spreadsheets/d/1V6ucyFGKWuSQzvI8lMzvvWJHrBS82echMVJH37kwgjE/edit#gid=15442336

  13. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: FlashBFE 23.12.20 - 20:09

    Ich schätze, das war schlicht ein "Anfängerfehler". Sie sind mit einem kalten Auto mit höchstens etwas Stadtgezuckel mit mehr als halbvollem Akku an einen Schnelllader gefahren.

  14. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: SanderK 23.12.20 - 21:03

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist freitag (gefuehlt) und mein VPN tut gerade nicht also antworte ich
    > dir da gerne mal :)
    >
    > Um 50% Marktanteil zu gewinnen, braucht ein E-Auto keine 600km Reichweite.
    >
    > Sobald 2030 etc. alle groesseren EU Laender vergaser ansich nicht mehr
    > erlauben, auch weiterhin alle Steuern und Foerderungen zugunsten
    > Elektroautos gehen, wird das jetzt zwangslaeufig einfach passieren.
    >
    > Zumal Elektro auch deutlich mehr flexibilitaet bietet:
    > - Firmenpendler bekommen an Ihrem Firmengelaendeparkplatz einfach eine
    > Steckdose -> Keine Tankstelle mehr notwendig + Laden in der Garage
    > - Tankstellen koennen ploetzlich ueberall stehen -> einfach ein grosses
    > Ladenetz aufzubauen
    > - Weniger Verschleis -> kein Mensch geht gern zur Werkstatt
    > - Firmen werden Firmenwaagen einfach guenstiger anbieten oder als Standard
    > definieren
    > - Privatanleger koennen Ihren eigenen Strom produzieren und konsumieren
    > - Kostenguenstige Unabhaengigkeit
    Auch wenn ich Pro Stromer bin, so gibt es schon Länder, auch im Norden, die Merken, dass durch die ganzen Steuervorteile für den Stromer größere Lücken entstehen. Nicht nur durch die Weniger werdende Steuer vom Sprit usw. und da sind schon Länder auf die Skurrilsten Ideen gekommen um sie dann doch vom Stromer zu holen.
    Straßen usw. erhalten sich nicht, dass man halt mit Strom fährt. :) (Ja und der ganze Klimbim außenrum ^^)

  15. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: Flasher 23.12.20 - 23:05

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Druide schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > radde schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Technisch gebe ich dir 100% recht.
    > > > > In der Praxis ist das wahrscheinlich aber nur ganz selten ein
    > Problem.
    > > > Denn
    > > > > "man" fährt beim Elektroauto ja in der Regel mit vollem Akku los, so
    > > > dass
    > > > > "man" unterwegs eigentlich nicht nachladen muss.
    > > >
    > > > Ich fahr seit 1,5 Jahren Model 3. Es stimmt das man das Schnellladen
    > nur
    > > > recht selten braucht. WENN man es braucht soll das aber zügig gehen!
    > Das
    > > M3
    > > > schafft ~250 km in 20 Minuten. Das entspricht Klo, Kaffee und Snack.
    > > Länger
    > > > möchte ich dann aber nicht warten müssen.
    > >
    > > Die Elektroautos sind eher für kurze Stadtrundfahrten von A nach B zu
    > > gebrauchen für mehr einfach ungeeignet in der aktuellen Zeitepoche und
    > wird
    > > sich auch nicht durchsetzen.
    >
    > Verdammt, wie bin ich dann damit nach Slowenien gekommen?
    >
    > Bei Tesla hast du rund eine Stunde Zeitverlust bei 1000 km Strecke. Das ist
    > akzeptabel bzw. sogar recht angenehm.

    Ich habe nach Warschau 14 Stunden gebraucht wo ich mit einem Verbrenner normalerweise 11 Stunden brauche. Gut ich hatte Pech mit der letzten Ladesäule an der ich nur mit 25 kW nuckeln durfte, trotzdem sind die dauernden Pitstops alle 250-300 km viel anstrengender als einfach mit einem Verbrenner mit zwei Tankstopps inkl. Mittagessen durchzufahren.

  16. Re: Ladeleistung ein Witz

    Autor: crazypsycho 26.12.20 - 22:39

    radde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technisch gebe ich dir 100% recht.
    > In der Praxis ist das wahrscheinlich aber nur ganz selten ein Problem. Denn
    > "man" fährt beim Elektroauto ja in der Regel mit vollem Akku los, so dass
    > "man" unterwegs eigentlich nicht nachladen muss.

    Man möchte aber über kurz oder lang auch die Laternenparker als Kunden bekommen. Diese laden dann immer an solchen Schnellladern. Und da sollte es schon möglichst schnell gehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Köln, Köln
  2. dmTECH GmbH, Weilerswist
  3. Helios IT Service GmbH, Berlin, Bad Saarow, Burg (bei Magdeburg), Plauen
  4. dmTECH GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...
  3. 47,99€
  4. 1.799€ (versandkostenfrei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme