1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Probefahrt mit Maxus EV80: Der…

Interessante Ansage von Daimler

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessante Ansage von Daimler

    Autor: Pascal76 18.07.19 - 17:37

    Aha, und nur weil Daimler Daimler ist, ist der höhere Preis für bessere Ausstattung oder Akkuwärmung vorhanden.

    Daimler und lange Erfahrung mit Elektroautos? Lachhaft, mehr als lachhaft.

    Daimler tut doch alles, damit Elektro oder Brennstoffzelle niemals in Serie geht. Siehe elchtest-unbeständige A-Klasse aus Mitte der 90er.

    Paketlieferanten brauchen da ganz gewisse endlose Reichweiten.

    Deutschland, wache bitte auf und mach nicht nur Pläne, sondern bringt endlich eine große Elektroakkufabrik für alle in D mit entsprechender Lieferkette und Recycling-Kreisläufen in echte Funktion.

    Alles andere ist doch kleinstaater- und kleinwichserhaft.

  2. Re: Interessante Ansage von Daimler

    Autor: Anonymer Nutzer 18.07.19 - 18:12

    Da ist nichts
    Kannst aber einen Extrateuren Luxusdaimler mit Lichtmaschine haben...

  3. Re: Interessante Ansage von Daimler

    Autor: bepe4711 19.07.19 - 07:22

    Pascal76 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha, und nur weil Daimler Daimler ist, ist der höhere Preis für bessere
    > Ausstattung oder Akkuwärmung vorhanden.
    >
    > Daimler und lange Erfahrung mit Elektroautos? Lachhaft, mehr als lachhaft.
    >
    > Daimler tut doch alles, damit Elektro oder Brennstoffzelle niemals in Serie
    > geht. Siehe elchtest-unbeständige A-Klasse aus Mitte der 90er.

    Lachhaft ist, Daimler seine Erfahrung mit Elektroautos abzusprechen und im nächsten Absatz, auf Daimlers erstes E-Auto und sein Alter zu verweisen. Die A-Klasse ist als Verbrenner umgekippt, weil sie als E-Auto, mit entsprechend schwerer Batterie im Boden, konzipiert wurde.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Elektroautos

    Die von Daimler-Benz entwickelte A-Class electric[51] wurde bis 1997 zur Serienreife gebracht. Die eingesetzte Zebra-Traktionsbatterie sorgte bei 30 kWh für eine Reichweite von 200 km. In der A-Klasse war im Unterboden ein Doppelboden für die Akkus eingeplant.[52] Die A-Klasse wurde nach der Lockerung des „Clean Air Act und Zero Emission Mandate“ jedoch nur mit Verbrennungsmotor auf den Markt gebracht und ist in der Elektroversion in Deutschland weitgehend unbekannt. Da der Doppelboden nun ohne schwere Akkus blieb, verlor die A-Klasse den tiefen Schwerpunkt und es kam zu den bekannten Elchtests, bei denen die A-Klasse in schnellen Wechselkurven umfiel.

  4. Re: Interessante Ansage von Daimler

    Autor: David64Bit 19.07.19 - 09:25

    Lass gut sein - jemand der mit solchen Aussagen versucht zu Punkten, schaut nur nach vorne und nicht zurück.

    Die interessiert die Vergangenheit nicht und das Daimler seit jeher Vorreiter ist. Die Brennstoffzelle gibt's seit den frühen 70ern bei Mercedes in Autos. Elektroautos auch - in den 90ern hatte Rügen eine komplette Flotte 190E die elektrisch umgerüstet waren. Daimler hat tatsächlich sogar auch reine E-Autos seit den 80ern in der Schublade liegen. Die hätte halt hier nur niemand gekauft und werden auch jetzt nur gekauft, wenn man ein schlechtes Gewissen hat.
    Und da der Hauptmarkt von Daimler/Mercedes bis Mitte der 90er Europa bzw. Deutschland war (abgesehen von der S-Klasse), war es schlicht unrentabel und die Pläne sind in die Archive gewandert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 09:26 durch David64Bit.

  5. Re: Interessante Ansage von Daimler

    Autor: mainframe 19.07.19 - 09:33

    @david24bit

    Du vergißt die Erdöllobby! Die Wasserstoffgetriebene B-Klasse wurde von den Öl Scheichst gestoppt. Die haben ein paar Aktien von Daimler und dadurch ein Mitsprache-Recht.

  6. Re: Interessante Ansage von Daimler

    Autor: David64Bit 19.07.19 - 10:04

    Gibts dazu beweise? Meines Erachtens lag das eher an unserer Regierung, die nicht willens war die Infrastruktur damals zumindest so weit auszubauen, dass man durch Deutschland fahren kann.

  7. Re: Interessante Ansage von Daimler

    Autor: Dwalinn 19.07.19 - 21:52

    Daimler ist einer von 3 Hersteller mit Brennstoffzellen Fahrzeug und hatte schon ein (schlechtes) e Auto bevor Musk überhaupt das Geld hatte um die Tesla Gründer zu verdrängen aber klar tesla tut alles um H2 und Akku PKWs zu verhindern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) Vernetzung Automotive
    STAR ELECTRONICS GmbH, Sindelfingen (Home-Office möglich)
  2. Group CISO (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
  3. Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
    Hays AG, Niedersachsen
  4. Produktdatenmanager (m/w/d) im Bereich Elektrotechnik
    DEHA Elektrohandelsgesellschaft mbH & Co. KG, Gerlingen bei Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alienware AW2521HFA 25 Zoll Full HD 240Hz für 279€)
  2. (u. a. Ultragear 34GN73A-B 34 Zoll Curved Full HD 144Hz für 359€)
  3. (u. a. LG OLED65A19LA 65 Zoll OLED für 1.299€)
  4. (u. a. Akkuschrauber UniversalDrill 18V mit 2 Akkus im Koffer für 94,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Indiegames: Reise in prächtige Pixelwelten
Indiegames
Reise in prächtige Pixelwelten

In Spielen wie Eastward und Final Fantasy sieht Pixel-Art klasse aus, dazu kommt tolles Gameplay. Golem.de stellt die besten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Sinden Lightgun Arcade-Lichtpistole funktioniert mit modernen Bildschirmen
  2. Retro-Games Preisblase Dieses Spiel ist keine Million Dollar wert
  3. Egret II Mini Taito präsentiert Mini-Arcade-Automat mit drehbarem Display

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller