Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie…
  6. Thema

Ein Auto für Enthusiasten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ein Auto für Enthusiasten

    Autor: h3nNi 11.10.18 - 15:20

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > h3nNi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann hast du dir ganz schön viele Extras aufschwatzen lassen, die du
    > nicht
    > > brauchst. Da hättest du dein Geld auch gleich zum Fenster rausschmeißen
    > > können.
    >
    > Ne, heutzutage fast alles Standard:
    > - Radio (nie benutzt)
    > - Klima (am Anfang einmal eingestellt)
    > - Scheibenwischer (automatisch)
    > - Licht (automatisch)
    > - Elektrische Fensterheber (nie benutzt)
    > Ich will doch eigentlich nur fahren!

    Naja dann sollte man sich zumindest mit dem Handbuch vertraut machen um zu wissen, wie man das Licht anstellt.
    Diese automatischen Lichter hasse ich wie die Pest. Gestern z.B. war es nebelig. Fast alle neuen Autos sind mir ohne Licht entgegen gekommen (Tagfahrlichter zählen nicht als Licht und bringen bei Nebel nichts).

  2. Re: Ein Auto für Enthusiasten

    Autor: captain_spaulding 11.10.18 - 15:52

    Wie man das Licht manuell an macht weiß ich, aber die Funktionen von Radio und Klima kenne ich nicht.

  3. Re: Ein Auto für Enthusiasten

    Autor: SeaMax 11.10.18 - 16:18

    Ich finde es lustig, wie sich viele Leute darüber aufregen "zu viele" Knöpfe zu haben. Wenn man Sie nicht braucht stören Sie in der Regel nicht.
    Ich fahre derzeit einen Kia, da ist die Bedienung der Radiosender über den Touchscreen geregelt (und Lenkradsteuerung). Gegenüber der Bedienung mit 4 bis 6 separaten (programmierbaren) Tasten für diverse Sender (zusätzlich zum Touchscreen) ist das sehr suboptimal. Zum wechseln muss ich mindestens 2 mal den Blick auf den Bildschirm richten, einmal in die Liste und dann nochmal auf den Sender klicken.
    Klimaanlage, Temperatur, Sitzheitzung, Lenkradheizung, Heizung der Heckscheibe wird von mir jeden morgen (mehrfach) geregelt. Wenn ich mir vorstelle, dass alles per Sprachbefehl (am besten noch während die Lüftung voll bläßt, um die Scheibe frei zu machen) oder Touchscreen machen zu müssen - nein Danke.
    Am liebsten hätte ich am Lenkrad noch ein, zwei Schalter mehr, zum Beispiel für die Lenkradheizung oder die Klimaanlage (warum eigentlich nicht direkt einen von mir frei einstellbaren Button?).
    Ich kann nur hoffen, dass in Zukunft einfach möglichst viel am Lenkrad angebracht wird und die sinnvollen Bedienungen (Licht, Scheibenwischer, etc) und Anschlüsse (Klinke, USB) nicht verschwinden.

  4. Re: Ein Auto für Enthusiasten

    Autor: thinksimple 13.10.18 - 16:04

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NobodZ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hypfer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das mag ja alles sein aber was interessiert einen der beste Drivetrain
    > > im
    > > > Alltag? Da reicht auch der zweit oder drittbeste wenn man dafür nicht
    > > das
    > > > Handschuhfach über den Touchscreen öffnen muss.
    > > >
    > > > Das meine ich mit Enthusiasten. Die kann man mit dem drivetrain
    > > begeistern.
    > > > Aber eben auch nur die.
    > >
    > > Ihr kommt echt nicht drauf, warum mal diese Knöpfe und Anzeigen
    > weggelassen
    > > hat?
    > >
    > > Wieso man das Fahrzeug "auch" mit einer RFID Karte öffnen kann und wieso
    > > das Handschuhfach nur elektronisch zu öffnen ist?
    > > Nein?
    > >
    > > Weil die Knöpfe und Anzeigen wie Tacho in nicht allzuferner Zukunft
    > NICHT
    > > mehr gebraucht werden. Auch das manuelle bedinen auf dem großem Display.
    > > Geschwindigkeit? Das wird automatisch eingehalten, ein Speedlimiter der
    > > immer an ist.
    > > Licht und Wischer gehen eh schon von selbst an, temperiert wird
    > > automatisch. Man will nur noch von A nach B und fertig. Und erst recht
    > dann
    > > wenn der Autopilot allein fahren kann, will man dem dann bei dem
    > bedienen
    > > der Knöpfe noch assistieren.
    > > Die Macher vom Model denken bereits an Übermorgen. Die ewig Gestrigen
    > > schaffen es nicht einmal im hier und heute.
    > >
    > > Keiner wird sein Model 3 mit der Karte öffnen, es reicht sein Smartphone
    > in
    > > der Tasche zu haben.
    > > Abschließbares Handschuhfach? Ja, wenn du dein Auto nicht nutzt und es
    > für
    > > dich Geld verdient kann man dort seine persönlichen Sachen
    > > einschließen....
    > > Aber ein auto zu Teilen sprengt wahrscheinlich deren, gerade noch
    > > erwähnten, Horizont.
    >
    > Vielen Dank, endlich einer der sich mit der Materie auch auseinander
    > gesetzt hat.
    > Also ich mache mein Handschuhfach nur auf wenn ich mal wieder meine
    > Fahrzeugpapiere brauche, davon ab sollte keiner während der Fahrt darin
    > rumkramen... also ist der Öffner hinter einem Button im Display völlig in
    > Ordnung wie ich finde.
    >
    > Wozu braucht man das Ding denn sonst noch während der Fahrt?
    > Temperatur? Lässt sich via Sprachbefehl regeln.
    > Navigation? Geht auch per Sprachbefehl.
    > Scheibenwischer? Gehen Automatisch.
    > Abblendlicht? Geht Automatisch.
    > Fernlicht? Geht Automatisch.
    > Blinker? Ist ein Hebel hinterm Lenkrad.
    > Lauter / Leiser? Rädchen am Lenkrad.
    > Gesprächsannahme vom Smartphone? Lenkrad oder Sprachsteuerung.
    >
    > Ich weiß ja nicht was alle immer während der Fahrt machen oder meinen
    > machen zu müssen aber meine Hände sind bis auf fürs Schalten grundsätzlich
    > am Lenkrad...

    Klima, sitzheizung....

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Services GmbH, München
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. Conduent, Poole (England)
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 7,99€
  4. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50